Sammelthread Zeitungsmeldungen

Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com.

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Smilies
:grin: :embarrassed: :???: :X :rolleyes: :/ :shocked: :) :D :azn: :angry: :,( ;) :P :cool: :( :devil: :gaehn: :gaga: :rofl: :baeh: :mauer: :aufsmaul: :essen: :rock: :wurst:
Mehr Smilies anzeigen

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist ausgeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von Max P » Mi 25. Apr 2018, 20:20

DG ne hat geschrieben:
bambi hat geschrieben:dieser post ist einfach nur dreck

Von mir aus wirf den Plastikmüll auf deinen Grill. Ich muss es ja weder zubereiten noch essen. Und das ist auch gut so.

Tofu und vielleicht auch Seitan haben in manchen asiatischen Gerichten durchaus ihren Platz, nur als Fleischersatz für den Grill würde ich es eher auch nicht essen. Auch nicht als "Braten", als der manchmal große Seitanklumpen verkauft werden.

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von DG ne » Mi 25. Apr 2018, 18:35

bambi hat geschrieben:dieser post ist einfach nur dreck


Von mir aus wirf den Plastikmüll auf deinen Grill. Ich muss es ja weder zubereiten noch essen. Und das ist auch gut so.

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von bambi » Mi 25. Apr 2018, 18:08

DG ne hat geschrieben:Was ein Bullshit. Tofu, Sheitan und der ganze andere Müll ist einfach nur Dreck. Dabei gibt es wunderbare, leckere Rezepte für alle Arten von frischem Gemüse und Pilzen für den Grill. Und das ist auch gut so, sie bereichern den Teller tatsächlich.

Auf meinen Grill kommt jedenfalls kein Fleischersatz. Schon aus Prinzip. Je älter ich werde, desto mehr ekelt es mich vor Pampf.

dieser post ist einfach nur dreck

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von DG ne » Mi 25. Apr 2018, 01:01

Was ein Bullshit. Tofu, Sheitan und der ganze andere Müll ist einfach nur Dreck. Dabei gibt es wunderbare, leckere Rezepte für alle Arten von frischem Gemüse und Pilzen für den Grill. Und das ist auch gut so, sie bereichern den Teller tatsächlich.

Auf meinen Grill kommt jedenfalls kein Fleischersatz. Schon aus Prinzip. Je älter ich werde, desto mehr ekelt es mich vor Pampf.

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von bambi » Di 24. Apr 2018, 19:45

«Ich bin ja nicht vegan, aber …»
Von Réda El Arbi, 23. April 2018
Man wirft Veganern immer vor, sie würden missionieren. Inzwischen hat die Realität aber das Klischee überholt.

Man kennt das Klischee der militanten Veganer, der supersentimentalen Vegetarier und man kann sich leicht über den weltretterischen und tierschützenden missionarischen Eifer der beiden Gruppen lustig machen.

Aber ist das wirklich noch so? Zu Beginn der Grillsaison zeigt sich mir ein völlig anderes Bild. Vegis, die ihre Quorn-Schnitzel ganz nah an die Wurst der Carnivoren auf den Grill legen. Tischgespräche, bei denen Veganer lieber mal nicht über ihre Essgewohnheiten sprechen und Vegetarier, die nicht bei jedem Geschnetzlten tränenüberströmt Kotzgeräusche von sich geben und auf dem Handy nach Bildern aus Hühnervernichtungsanlagen googeln.

Also ganz normale Menschen, die sich einfach gegen Fleischkonsum entschieden haben, aus den verschiedensten Gründen. Ohne dabei den moralischen Zeigfinger zu erheben oder eine Religion daraus zu machen.

Auf der anderen Seite scheint es aber zu dogmatischen Verkrustungen zu kommen. Fleischesser, die jedem, der lieber eine Aubergine auf den Grill wirft, halbstündige Vorträge über die evolutionäre Notwendigkeit von Fleischkonsum für den Menschen halten müssen. Gestandene Männer, die bei einer mit Wurst gereckten Faust und verbissenem Blick «Ihr wollt mein Fleisch? Nur über meinen kalten, toten Körper!» rezitieren. Grillmeister, die sich weigern, Seitan-Schnitten mit ihrer geweihten Fleischzange zu wenden. Oder der herablassende Typ, der bei jedem Seitenblick auf gefüllte Zucchettis die Augen verdrehen muss.

Die missionarische Attitüde hat sich verschoben. Und das ist gut so. Das gibt mir als Fleischesser nämlich die Möglichkeit, meine Offenheit zu demonstrieren, indem ich meine Diät um einige Möglichkeiten erweitere.

Ich bin ja nicht vegan, aber … Ich ess jetzt häufiger mal kein Fleisch. Ich hab durch Quorn, Tofu und Seitan keinen Fleischersatz, sondern einige zusätzliche Gerichte, mit denen ich Abwechslung in meinen Alltag bringe.

Grundsätzlich bin ich überzeugt, dass weder der vegane Weg noch die Wohlstandsfleischlawine die Zukunft sind. Es macht viel mehr Sinn, wenn 90 Prozent der Bevölkerung viel weniger Fleisch isst, als wenn 5 Prozent vollständig darauf verzichtet.

In diesem Sinne: Werft den Grill an, das Tofu wartet!

https://blog.tagesanzeiger.ch/stadtblog ... egan-aber/

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von BöserWolf » Mo 23. Apr 2018, 12:08

Otte-Kinast: Gemeinnützigkeit von Peta und Co überprüfen



Osnabrück. Mit heimlich gedrehten Bildern aus Ställen sorgen Tierrechtler regelmäßig für Empörung. Niedersachsens Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) hat sich jetzt dafür ausgesprochen, die Gemeinnützigkeit von Tierrechtsorganisationen wie Peta zu überprüfen und im Zweifelsfall abzuerkennen. Sie kritisiert deren Methoden.
...
Sie sprach sich zudem für eine strengere Kontrolle der Organisationen aus, die häufig als gemeinnützig anerkannt sind und damit Steuervorteile genießen. Die Ministerin monierte: Tierrechtler warteten zum Teil Monate, bis sie ihre Aufnahme veröffentlichen. Aufsichtsbehörden würden in dieser Zeit aber nicht über die dokumentieren Missstände informiert. „Was ist denn das für Tierschutz, wenn man die Schweine, Rinder oder Hähnchen weiter leiden lässt? Das ist doch nur Stimmungsmache und Eintreiben von Spendengeldern.“ Man müsse sich fragen, „ob Peta und Co zu Recht als gemeinnützig eingestuft sind. Ich bin dafür, dass dieser Status bei Tierrechtsorganisationen, die in Ställe einbrechen, überprüft und im Zweifelsfall aberkannt wird.“ (Weiterlesen: Niedersächsische Bauern fürchten Aktionen von Tierrechtsaktivisten)


Peta wehrt sich

Peta-Vertreter Edmund Haferbeck konterte die Kritik der Ministerin: „Das ist nur Blendwerk, hier soll Stimmung gegen uns gemacht werden.“ Die Gemeinnützigkeit sei immer wieder und „bis auf die letzte Rechnung“ vom Finanzamt überprüft und bestätigt worden. Otte-Kinast lasse sich mit ihren Äußerungen „vor den Karren der Agrar-Industrie spannen“, so Haferbeck. Peta werde sich davon nicht einschüchtern lassen, im Gegenteil: „Wir werden noch massiver werden.“


Gero Hocker, FDP:
5,230 Views
app-facebook

Meine Frage an die Bundesregierung, welche Möglichkeiten sie sieht, um PETA die Gemeinnützigkeit zu entziehen, hat gestern leider erst einmal nur zu Heiterkeit - und Ratlosigkeit - im Parlament geführt. Schade.

Tierrechtsorganisationen bewegen sich mit ihren Forderungen immer häufiger am Rande oder jenseits des Gesetzes: Da wird von „Animal Peace“ vor wenigen Tagen öffentlich die Todesstrafe für Mitarbeiter von Behörden und Tierheimen gefordert, nachdem ein gefährlicher Hund eingeschläfert wurde.

Da spielte PETA schon vor Jahren mit ihrer Kampagne „Der Holocaust auf Ihrem Teller“ auf widerwärtige Weise mit dem dunkelsten Kapitel der Deutschen Geschichte, indem sie die Opfer der Shoa in Konzentrationslagern auf Plakaten mit Masttieren in Ställen verglichen hat. Deutsche und Europäische Gerichte haben diese Kampagne seinerzeit mit der Begründung verboten, dass der unzulässige Vergleich zwischen „menschlichem, würdenbegabtem Leben“ und den Belangen des Tierschutzes zu einer „Bagatellisierung und Banalisierung des Schicksals der Holocaustopfer“, führt.

Warum solche Organisationen dann aber noch von den umfassenden Vorteilen der Gemeinnützigkeit profitieren, verstehe ich beim besten Willen nicht! Was meint Ihr? Auf die Antwort der Bundesregierung bin ich jedenfalls gespannt...


https://www.noz.de/deutschland-welt/niedersachsen/artikel/1196648/otte-kinast-gemeinnuetzigkeit-von-peta-und-co-ueberpruefen

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von Max P » So 22. Apr 2018, 21:13

jac.daco hat geschrieben:Salz, Essig, Zitronensäure und Zucker gelten gemeinhin als Konservierungsstoffe.

Ist aber keine Schemie, sondern wurde schon von Steiner, Goethe, alten tibetischen Meistern und Urmenschen angewandt.

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von jac.daco » So 22. Apr 2018, 20:05

Salz, Essig, Zitronensäure und Zucker gelten gemeinhin als Konservierungsstoffe.

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von bambi » So 22. Apr 2018, 19:40

die firma wirbt damit, der burger sei 100% frei von künstlichen zusatzstoffen.
Unsere Zutaten

Ich bestehe aus: Wasser, Buffalowurm-Sojaprotein (60% Buffalowürmer Alphitobius Diaperinus, 40% BIO-Sojaproteinkonzentrat*), Rapsöl, Zwiebeln, Eiklar aus Freilandhaltung (getrocknet), Tomatenmark (Tomaten, Salz), Sojasauce (Wasser, Sojabohnen, Weizen, Salz), Senf (Wasser, Senfsaat, Essig, Salz, Zucker, Gewürze), Kartoffelstärke, Gewürze, Salz, Zitronensaft, Petersilie
*aus kontrolliert ökologischem Anbau (DE-Ö̈KO-001)

https://bugfoundation.com/der-bux-burger.html

hört sich eigentlich ganz vernünftig an. also für mich jedenfalls, der großteil meidet soja ja anscheinend wie der teufel das weihwasser...

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von Max P » So 22. Apr 2018, 14:10

Die schwarze Acht hat geschrieben:Da bei mir die Nahrungszubereitung, vulgo das Kochen, mehr umfasst, als z.B. durch die ganze Republik gereiste Frikadellen aus ihrer Plasteumhüllung zu befreien, und ich des Weiteren sehr gerne Einfluss darauf habe, was in den Lebensmitteln, die ich zu mir nehme, enthalten oder auch nicht enthalten sein sollte, kommt dieser Schlonz für mich nicht infrage.

Na, die eine oder andere Plastikhülle wirst du bei deiner täglichen 4-Sterne-Küche vermutlich auch entfernen. Außerdem sagt ja niemand, dass Insektenburger nunmehr Nahrungsgrundlage und herkömmliche Fleischburger Bückware werden. :P Vielleicht schmecken die Insektendinger auch total langweilig, aber einen Versuch ist es mir auf jeden Fall wert. :cool:

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von Die schwarze Acht » So 22. Apr 2018, 06:50

Hallo zusammen!

Zunächst dieses: da installiert man Werbeblocker auf seinem Rechner, freut sich über entsprechende Urteile, die zeigen, dass es rechtens ist, sich vor unerwünschten Produktinformationen zu schützen. Und dann verlinkt bambi Werbung für diesen Fertigfraß aus Schadinsekten, die jeder Geflügelzüchter am liebsten ausgerottet sähe. Schaut man sich an, bei welcher Vielzahl von Zeitungen und deren Online-Auftritten es die Herstellerfirma geschafft hat (sogar die Wikipedia ist infiziert), diese in ihr product placement einzubinden, müsste man der Osnabrücker Butze zu ihrem gelungenen Werbecoup fast schon gratulieren.

Stellt sich noch die Frage: "Will ich diesen Kram tatsächlich essen?" Da bei mir die Nahrungszubereitung, vulgo das Kochen, mehr umfasst, als z.B. durch die ganze Republik gereiste Frikadellen aus ihrer Plasteumhüllung zu befreien, und ich des Weiteren sehr gerne Einfluss darauf habe, was in den Lebensmitteln, die ich zu mir nehme, enthalten oder auch nicht enthalten sein sollte, kommt dieser Schlonz für mich nicht infrage. Sollte der Gieper nach einer Bulette übermächtig werden, wende ich mich lieber an meinen Fleischer um die Ecke, der hält die notwendige Hauptzutat täglich frisch und in ausreichender Menge vor. Und vor allem - er stellt sie aus Fleisch her, das sich hierzulande als dafür besonders geeignet herausgestellt hat…

Mit achtungsvollen Grüßen

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von Max P » So 22. Apr 2018, 03:44

bambi hat geschrieben:
Ist das nicht eklig? Rewe bringt heute den ersten Insekten-Burger ins Regal

– Quelle: https://www.berliner-kurier.de/30045438 ©2018

Danke für die Meldung - bin sehr gespannt! :essen:

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von Chthon » So 22. Apr 2018, 02:00

bambi hat geschrieben:
Ist das nicht eklig? Rewe bringt heute den ersten Insekten-Burger ins Regal

– Quelle: https://www.berliner-kurier.de/30045438 ©2018


Ach gottchen, mit zu den schmackhaftesten Reisemitbringseln, die mir mal jemand mitgebracht hat, zählen die gerösteten, dann geschälten, in gewürzter Hirsepanade gewendeten und anschließend fritierten Heuschrecken. Sehr angenehm, eher fleischig mit einem leichten Anklang an Kalbfleisch und der angenehm knackigen Konsistenz von Garnelen. Jederzeit gern wieder!

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von bambi » So 22. Apr 2018, 01:24

Ist das nicht eklig? Rewe bringt heute den ersten Insekten-Burger ins Regal

– Quelle: https://www.berliner-kurier.de/30045438 ©2018

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von Skepsis » Sa 21. Apr 2018, 11:22

nulpe hat geschrieben:Tschuldigung,
habe den Ausspruch des Meisters (Steiner) nicht korrekt wiedergegeben, sondern nur das, was seine Epigonen draus gemacht haben...

Ich möchte mir jetzt keine Quellenkritik anmaßen, nur eine Anekdote dazu anführen: Vor ein paar Jahren in einem Bio-Laden. Ich warte neben einer Theke an der Kasse. Da es nicht voran geht habe ich ausreichend Zeit, einen auf selbiger Theke aufgestellten Artikel aus dem Demeter-Verbandsblättchen zu lesen. Autor war ein anthroposophischer Arzt aus dem Allgäu. Ging um (alle Zitate aus dem Gedächtnis) "grassierende Zunahme der Milchunverträglichkeit" in DE, die der Autor aus eigener Erfahrung erkannt haben wollte und unter der auch seine Brut litt. Gleichzeitig war ihm auch nicht die zunehmende Enthornung des Milchviehs entgangen. Da ihm die Steiner'sche Position zur Wichtigkeit des Horns bekannt war lag der Schluss nahe: Es liegt an diesem widernatürlichen Eingriff. Als Mann der Tat also flugs eine Untersuchung gemacht (die Probanden bestanden aus ihm, seiner Frau und seiner zwei oder drei Kinder....) und festgestellt, dass mit Demeter-Milch (zu weit über 90% von garantiert horntragenden Kühen!) das Übel kuriert war! Eine überzeugenden Mechanismus lieferte er auch noch: durch die Enthornung kommt es zu einer Denaturierung des Milchproteins, da es nicht mehr mit den galaktischen Kräften in Verbindung steht. Wenn ich mich recht erinnere sollte das auch für Laktoseintoleranz verantwortlich sein.... :rolleyes:

Gruß

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von BöserWolf » Fr 20. Apr 2018, 18:48

Danke! Mit umatrix und erlauben von doubleclick klappt es jetzt ohne große Werbung. umatrix listet ja alle Prozesse (?, nennt man das so) und Anforderungen auf. Holla die Waldfee, warum den Bundestrojaner, wir haben ja den Spiegel...
Andere sind auch nicht besser. :devil:

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von HaPennyBacon » Fr 20. Apr 2018, 13:36

Die Franzosen machen es vor.
Makers of ‘vegetarian sausages’ and similar items will no longer be able to use meat-related terms after new ruling
https://www.theguardian.com/lifeandstyle/2018/apr/19/france-vegetarian-foods-no-meat-words

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von Binzu Naiv » Fr 20. Apr 2018, 07:39

Mann, Mann, Mann,

Tazzie schreibt
„Tierschutzverein Peta“
#qualitätsjournalismus

…und der P€ta Eddie darf aus seiner Blase blubbern:
„Es sei wissenschaftlicher Konsens, dass der Konsum tierischer Produkte die Lebensgrundlage der Menschen gefährde.“

-Konsens nach Wissenschaftlern wie Profifotografkannichauchnicht :andi: Läsker oder Dringendnettwerdenmussweilhuebschistvergaenglich Aalklecks Keleman ?
…wenn ich da so an den ökologisch nachhaltigen Anbau von Gemüse, Mandeln, Avocados…etc denke…fein

„In circa drei Jahren wird synthetisches Fleisch auf dem Markt und für den normalen Kunden erschwinglich sein.“
< lol…natürlich

„…weil sie so hoch gezüchtet sind, dass sie nach kurzer Zeit ausgemergelt sind“

Watt den nu ? „Fleisch“ oder „ausgemergelt“ ?

„Haferbeck fordert eine gesellschaftliche Ächtung des Fleischkonsums.“


…na, Binzu Naiv fordert eine gesellschaftliche Ächtung des Veröffentlichens von Artikeln ohne vorherige Plausibilitätsprüfung, ferner eine gesellschaftliche Ächtung von P€ta-rigen (und anderen) Volxverdummern !zwölf

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von Chthon » Fr 20. Apr 2018, 03:44

Deutschlands größter Schlachterkonzern steigt aus dem Veggie-Geschäft aus – weil dem Konzernchef vegetarische Würste nicht schmecken.

Quelle: http://taz.de/Tierschutzverein-Peta-kritisiert-Toennies/!5499745/

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von Kenny » Fr 20. Apr 2018, 01:57

hanne hat geschrieben:Bei umatrix lediglich doubleclick zulassen, dann kann man es lesen. Der Rest bleibt geblockt.

Einfach in uMatrix alle Scripte für *.spiegel.de verbieten, dann braucht man auch keine Werbelieferanten zulassen. :ks:

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von hanne » Fr 20. Apr 2018, 00:58

BöserWolf hat geschrieben:Mal was Anderes
...
Ich selbst habe adblock plus und ublock origin installiert, dies aber seit etwa einem Monat bei SPON desaktiviert, weil ich sonst die Inhalte nicht mehr lesen kann. Möchte den Spiegel (und auch die FAZ) gerne lesen. Ohne Blocker sind diese Formate aber praktisch unlesbar, weil nur noch Werbung aufploppt, die Seite durch Nachladen von Werbung ständig auf- und abhüpfen und im Hindergrund Zappelfilmchen laufen.
...

Bei umatrix lediglich doubleclick zulassen, dann kann man es lesen. Der Rest bleibt geblockt.

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von theodoravontane » Do 19. Apr 2018, 22:36

Max P hat geschrieben:Aber selbst der schnackslerischte Neger muss ja nicht automatisch bei jeder bleichen Zippe gleich kommen. :devil:

Manchmal möchte er auch gehen. Oder laufen, so schnell er kann.

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von BöserWolf » Do 19. Apr 2018, 21:56

Mal was Anderes:

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/adblocker-bundesgerichtshof-erklaert-werbeblocker-fuer-zulaessig-a-1203808.html#js-article-comments-box-pager

Interessant sind die meisten Kommentare, denen ich mich vollumfänglich anschliesse: Werbung darf sein, wenn sie nicht aufdringlich ist und Tracking ist pfui.
Ich selbst habe adblock plus und ublock origin installiert, dies aber seit etwa einem Monat bei SPON desaktiviert, weil ich sonst die Inhalte nicht mehr lesen kann. Möchte den Spiegel (und auch die FAZ) gerne lesen. Ohne Blocker sind diese Formate aber praktisch unlesbar, weil nur noch Werbung aufploppt, die Seite durch Nachladen von Werbung ständig auf- und abhüpfen und im Hindergrund Zappelfilmchen laufen.
Frage an die Experten: Gibt es da eine Abhilfe? Etwas, was Werbung freundlich nach /dev/null ableitet oder so? Tracker irreleitet? Ohne dass SPON sich verweigert?
Mir ist schon klar, dass Online-Angebote ein gewises Maß an Werbung brauchen um sich zu finanzieren. Aber wenn die Seite unlesbar wird...
Bei CNN und der Washington Post geht das übrigens. Bei CNN sehe ich gerade, dass ublock 46mal etwas sperrt und adblock 15mal.

Wenns piepst und blinkt ists Multimedia.

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von Max P » Do 19. Apr 2018, 18:35

Rageboy hat geschrieben:
Er hat, wie man sagt, ein starkes Triebleben, Instinktleben. Der Neger hat also ein starkes Triebleben.

Einbildung ist auch eine Bildung. Jedenfalls dann, wenn man meint, dies müsse immer so sein.
Ein schwarzer Freund berichtete mir vor Jahren jedenfalls von einer großen Erwartungshaltung seitens evt. One-Night-Stands und Enttäuschungen, wenn das Wunschbild nicht in Erfüllung ging. :grin: :grin:

Der hat schon zu lange im Norden gelebt und ist daher abgekühlt. Aber selbst der schnackslerischte Neger muss ja nicht automatisch bei jeder bleichen Zippe gleich kommen. :devil:

Re: Sammelthread Zeitungsmeldungen

Beitrag von Holzbock » Do 19. Apr 2018, 15:30

bambi hat geschrieben:update von der veganen kita: http://www.fr.de/frankfurt/vegane-kita- ... -a-1488722

Eyh, hatten wir damals nicht auch die Frage aufgeworfen, ob es in Ffm überhaupt genügend vegane Kinder für diese Kita gibt?
Nahrungsergänzungsmittel, die Veganer beispielsweise aufgrund von Mangel an Eisen oder Vitamin B12 einnehmen können, werden den Kindern nicht in der Kita verabreicht. Eltern müssten schriftlich versichern, dass sie die Nahrungsergänzung zu Hause vornehmen. „Warum kann man das denn nicht in der Kita machen?“ fragte eine Zuhörerin. „Weil der überwiegende Teil der interessierten Eltern gar nicht vegan lebt“, erklärte Mokita-Mitinitiator Lucien Coy.

Es gebe schlichtweg keine Nachfrage von 40 vegan lebenden Kindern. Eine Verabreichung der Mittel könne bei Kindern, die auch tierische Produkte zu sich nehmen, zu einer Überdosierung führen, erklärte Coy.

Warum nur sollte ich als Normalesser meine Kinder dieser Mangelernährung aussetzen?
Aber wird eine interessante Studie (das ganze soll ja wissenschaftlich begleitet werden): Welche Kinder entwickeln sich "normaler", die mit oder ohne Mangelernährung zu Hause?



http://www.nw.de/blogs/familie_und_outd ... kfurt.html
Auch Zoo- und Bauernhofbesuche soll es nicht geben. Die Kinder sollen Tiere nur in ihrem natürlichen Lebensraum kennen lernen, sagt Lucien Coy, Mitglied der Initiative...

Also - nie.
Wo trifft man schon mal Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum? Mäuse, Ratten und Kakerlaken in der Kita-Küche? Aber sonst? Hunde, Katzen, Wellensittiche - fallen alle aus dem Raster, bleiben nur Andis Handaufzuchten.


:wurst: :wurst: :wurst:

Nach oben