Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Mythen und Fakten
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com..
Benutzerinavatar
Die ewige Gästin
Anglerin
Beiträge: 300
Registriert: Sa 5. Sep 2015, 13:47

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon Die ewige Gästin » So 18. Okt 2015, 18:02

Ich verstehe schon, warum ein großer Elefantenbulle für Jäger oder Safari-Veranstalter interessant ist, was ich nicht verstehe, ist, warum Tierschützer ihn als besonders schützenswert ansehen:

Tierschützer und Safari-Veranstalter in der Region sind dagegen entsetzt. Wegen seiner Größe sei das Tier einzigartig gewesen und hätte geschützt werden sollen.

http://www.n-tv.de/panorama/Deutscher-e ... 50846.html
The first place you stop after you die is the pulsating place which is designed to be familiar for people who used to have bodies. I became a short poem in the language of Cain. I would get my new body after I killed.

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8267
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon jac.daco » So 18. Okt 2015, 19:11

Das können die heulenden Berufsbetroffenen wahrscheinlich auch nicht sagen. Ich denke nicht das so ein alter Bulle wirklich für Fotosafari interessant ist. Der kommt ja nicht mal eben so vorbei um sich zu präsentieren.
Ich tippe auf allgemeinen Bambireflex.
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11741
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon Max P » So 18. Okt 2015, 19:49

jac.daco hat geschrieben:Nun hier vertickt man den Abschuß vom Kronenhirsch ja auch bevor der altersbedingt zurücksetzt. Nichts wäre schlimmer wenn so eine wertvolle Beute einfach im Wald oder in der Savanne verludert.

Zumindest in der Savanne ernährt so ein Kadaver wochenlang alles mögliche von der Made bis zum Löwenrudel. Angesichts von Wölfen in Deutschland gilt das wohl auch für tote oder altersschwache Hirsche. Um so weniger müssen sie Nutztiere reißen. Stoßzähne oder Geweihe kann man ja hinterher immer noch einsammeln.

jac.daco hat geschrieben:Ich denke nicht das so ein alter Bulle wirklich für Fotosafari interessant ist.

Im Gegenteil, wahrscheinlich ist gerade so ein Tier für Fotosafaris interessant.

Ich habs ja schon oft geschrieben: Großwildjagd finde ich pervers und ich zweifle am Geisteszustand eines Menschen, der ein Vermögen ausgibt, um ein Tier zu schießen, dass ihm mehr oder weniger vor die Flinte getrieben wird und vor dessen Kadaver er sich dann fotografieren lassen kann. :irre: DIe hiesigen Wildschweine, Rehe und Hirsche werden in der Regel wenigstens noch gegessen. Es mag ja sein, dass mit sowas z.B. ein Nationalpark mitfinanziert wird (in manchen Ländern wird das Geld allerdings eher in private Taschen fließen), aber das muss mir Großwildjagd in keiner Weise sympathisch machen.
Heribert analysiert: Bei der CDU/CSU genau das gleiche. Die waren mal rechtskonservativ und haben sich dann gewandelt zu einer links/grün angehauchten Hippiepartei.

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8267
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon jac.daco » So 18. Okt 2015, 20:08

Diese Geisteskranken sichern mit ihrem Geld dort Existenzen und machen mehr für den Tierschutz als du. Die Tiere werden nämlich als Einnahmequelle betrachtet und nicht als Konkurrenz um knappe Umweltressourcen. Der bringt auf einen Schlag mehr Geld als die mit dem Fotoapparat. Zufall das gerade dieser Bulle in die Jagdgesellschaft geraten ist. Falscher Ort zur falschen Zeit wie überall in der Natur.
So manch Förster wäre froh wenn die Wölfe vermehrt an Reh und Hirsch gingen. Nur wieso sollten sie, Nutztiere sind die leichtere Beute und damit viel besser in der Energiebilanz. Das bisschen was so verstirbt macht in der großen Summe nichts aus.
Tut mir Leid, ich halte dich schon für hoch intelligent aber in dieser Frage bist du ein gutes Beispiel dafür, wie weit sich der Homo Urban von der Natur schon entfernt hat.
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11741
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon Max P » So 18. Okt 2015, 20:32

jac.daco hat geschrieben:Diese Geisteskranken sichern mit ihrem Geld dort Existenzen und machen mehr für den Tierschutz als du.

Du weißt doch gar nicht, was ich für den Tierschutz mache oder nicht mache. :cool:

Die Tiere werden nämlich als Einnahmequelle betrachtet

Ja, das glaube ich allerdings auch. NIcht aber, dass dabei viel für den Tierschutz rüberkommt. Und selbst wenn, änderte das - wie schon gesagt - nichts an der Beurteilung dieses Hobbys. :rolleyes:

Zufall das gerade dieser Bulle in die Jagdgesellschaft geraten ist. Falscher Ort zur falschen Zeit wie überall in der Natur.

Abgesehen davon, dass Jagd nicht das Geringste mit Natur im Sinne einer Räuber-Beute-Beziehung zu hat, wird man sich selbstverständlich gerade so einen großen Bullen ausgesucht haben. Zufall war das ganz sicher nicht.

So manch Förster wäre froh wenn die Wölfe vermehrt an Reh und Hirsch gingen.

Aber nicht so mancher Jäger.

Das bisschen was so verstirbt macht in der großen Summe nichts aus.

Nein, natürlich nicht. Ich wollte ja nur darauf hinweisen, dass ein Tierkadaver im Wald nicht nutzlos ist.

aber in dieser Frage bist du ein gutes Beispiel dafür, wie weit sich der Homo Urban von der Natur schon entfernt hat.

Jeder Zoobesuch hat mehr mit Naturnähe zu tun als Großwildjagd. Im übrigen, wo glaubst du eigentlich verbringen diese "Jäger" ihre übrige Zeit. Am Lagerfeuer?
Heribert analysiert: Bei der CDU/CSU genau das gleiche. Die waren mal rechtskonservativ und haben sich dann gewandelt zu einer links/grün angehauchten Hippiepartei.

Benutzerinavatar
EsoxCommander
Hamsterquälerin
Beiträge: 1029
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 12:23

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon EsoxCommander » So 18. Okt 2015, 20:42

DIe hiesigen Wildschweine, Rehe und Hirsche werden in der Regel wenigstens noch gegessen. Es mag ja sein, dass mit sowas z.B. ein Nationalpark mitfinanziert wird ,


In diesem Faden wurde nun wirklich oft genug geschrieben, verlinkt und darauf hingewiesen, dass das Fleisch der erlegten Tiere in Afrika ebenfalls gegessen wird, auch das Fleisch von Elefanten. Das wird nicht nur auf der Farm verbraten, sondern an die Dörfer verteilt.
Gerade dieses Fleisch aus der Großwildjagd ist für viele Dorfbewohner die Gelegenheit, außer der Wilderei und dem seltenen Schlachten eigener Tiere, regelmäßig an Fleisch und tierisches Protein zu kommen.

Keine Ahnung warum du das ignorierst.

Auch wenn es paradox klingt: Die Großwild- und Trophäenjagd schafft erstmal Strukturen und Legalität die im Ergebnis zu einem stabilen Wildbestand führen. Wurde hier auch schon mehrfach angesprochen.

In Afrika, auf dem Land, ist ein Elefant oder Löwe ein Schädling der Ernte und Vieh bedroht, und die Menschen noch zusätzlich, deshalb werden die Tiere als direkte Bedrohung für die eigene Sicherheit, das eigene Überleben angesehen. Es hilft schlicht nicht, wie Tierrechtler die Natur zu glorifizieren und über alles, also über die Menschen die dort leben zu heben oder angeekelt von westlicher Lebensweise alles zu negieren was im Rahmen von Jagd stattfindet.

Die Trophäenjagd gibt dem Löwen oder Elefanten jetzt einen Wert, der über dem vermeintlichen Schaden liegt. In der Zeitschrift "Jagen weltweit" 5/15 bringt ein Jäger die Situation gut auf den Punkt. Dort beschreibt er, wie sie eine Gruppe von 7 Löwen beobachten und einer der Tracker, der die Gruppe zu den Löwen geführt hat, zähneknirschend murmelt: "Was die alles fressen..." Der Mann sieht die Löwen als Bedrohung der Ziegen und Rinder seines Dorfes, aber er würde einen Teufel tun und eins der Tiere vergiften, wenn ein dicker, grauhaariger, weißer Jäger aus Europa oder den USA für den Abschuß des Tieres $ 25.000,- auf den Tisch seines Chefs legt.

Aus den Geldern für die Trophäen werden, wie im unten nocheinmal verlinkten Artikel erklärt, Renten, Gehälter und Investitionen für einfachste Infrastruktur finanziert.
Die Legalität des Abschusses sorgt dafür, dass die mehrere hundert Kilo Elefantenfleisch offiziell auf die Dörfer verteilt werden können. Wird ein Elefant gewildert weil er das Melonenfeld zertrampelt, wird man hübsch die Klappe halten, sich seine eigenen zehn Kilo Filet sichern und hoffen, dass die Reste möglichst schnell verschwinden.

(in manchen Ländern wird das Geld allerdings eher in private Taschen fließen)


Wie ich schonmal schrieb: Die Großwildjagd in Afrika ist ne gute Sache wenn sie gut und sauber organisiert wird und eine weniger gute Sache wenn sie nicht gut organisiert wird, was aber bisher immer eine Katastrophe war, von Holland bis Kenia, ist ein Verbot der Jagd. Gegenbeispiele hat mir noch niemand gezeigt.

Aber was soll man erwarten, wenn Entscheidungsträger in der Politik nicht mal zwischen unberührter Natur und Kulturlandschaft unterscheiden können.

aber das muss mir Großwildjagd in keiner Weise sympathisch machen.


Das ist eben die Frage, was meinst du mit Großwildjagd? Ich habe den Eindruck dieser Begriff wird bei dir dominiert durch die Großwildjäger, die du so siehst:

Großwildjagdäger finde ich pervers und ich zweifle am Geisteszustand eines Menschen, der ein Vermögen ausgibt, um ein Tier zu schießen, dass ihm mehr oder weniger vor die Flinte getrieben wird und vor dessen Kadaver er sich dann fotografieren lassen kann. :irre:
Korrektur von mir.

Das verstehe ich, aber fair ist es nicht. Diese Typen kann man schäbbich finden, bei Palmer bleibt einem auch kaum ne andere Wahl, aber die faktischen Umstände der Jagd in Afrika zu leugnen, ist dann auch wieder ideologisch.

Bericht der New York Times über die Großwildjagd in Afrika aus Sicht der Betroffenen vor Ort.

http://www.nytimes.com/2015/09/13/world/a-hunting-ban-saps-a-villages-livelihood.html?_r=0
Der ist im Müll. Wenn du dich homophob äußern willst, ...
LG, Modernante


"Toleranz ist das meist mißbrauchte Wort des 20ten Jahrhunderts!" Andreas Bär Läsker die Modernante des nationalen Veganismus

Teratornis

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon Teratornis » So 18. Okt 2015, 20:49

Ich habe mal ein Bisschen im Netz gestöbert. Da die Stämme dort unten wirklich Elefantenfleisch essen, werden die etliche Zentner Fleisch sicher nicht verludern lassen. Das scheint in Zentralafika sogar ein ziemliches Problem zu sein, dass man die Tiere nicht zur wegen Elfenbein und Ernteschäden, sondern auch zum reinen Fleischgewinn zusammenknallt: Elephant On The Menu? It's Not Just A Birthday Dish For Robert Mugabe.

Hier ist mal in Bild und Video festgehalten, was mit so einem Pachydermen nach dem Abschuss passiert (Ja, ist ein Pro-Jagd Website, aber dennoch beeindruckend)

Butchering an elephant


Was meines Erachtens bei der Debatte völlig untergegangen ist, ein 60-jähriger Elefant ist so gut wie tot. Ab 40 Jahren tickt bei denen nämlich die Uhr, dann bricht der letzte Backenzahn durch. Danach verhungert er schlichtweg elendig, weil seine letzten Backenzähne abgenutzt sind, so ihn nicht vorher die Löwen oder Hyänen bei lebendigem Leibe auffressen. Leider können die einen Elefanten weder Ersticken, noch die Wirbelsäule durchbeißen, also fressen sie so lange die Innereien und das Fleisch, bis sie irgendwann zufällig eine größere Ader erwischen und der Dickhäuter verblutet. Das kann gerne mal eine Stunde oder noch länger dauern.

Babyelefant wir lebendig verspeißt (Vorsicht, das Getröte ist herzzerreißend).

Cecil der Löwe hätte sich nach seiner Absetzung als Pascha noch als Aas- oder Menschenfresser durchschlagen können, ein Elefant kann das nicht.


@ jac.daco und Max P

Hört auf euch gegenseitig anzugiften, bitte. Einerlei ob der eine jetzt Großwildjäger für Pervers hält und der andere sie als angewandte Naturschützer sieht, wegen den paar Elefanten und anderen Tieren, die jedes Jahr für Teuer Geld von Weißen Jägern erlegt werden, stirbt in Afrika keine Tierart aus. Da gibts ganz andere Faktoren, um die man sich sorgen sollte.

Schönen Gruß

Teratornis

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11741
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon Max P » So 18. Okt 2015, 21:07

EsoxCommander hat geschrieben:
DIe hiesigen Wildschweine, Rehe und Hirsche werden in der Regel wenigstens noch gegessen. Es mag ja sein, dass mit sowas z.B. ein Nationalpark mitfinanziert wird ,

In diesem Faden wurde nun wirklich oft genug geschrieben, verlinkt und darauf hingewiesen, dass das Fleisch der erlegten Tiere in Afrika ebenfalls gegessen wird, auch das Fleisch von Elefanten. Das wird nicht nur auf der Farm verbraten, sondern an die Dörfer verteilt.
Gerade dieses Fleisch aus der Großwildjagd ist für viele Dorfbewohner die Gelegenheit, außer der Wilderei und dem seltenen Schlachten eigener Tiere, regelmäßig an Fleisch und tierisches Protein zu kommen.

Na dann ist ja gut. Allerdings muss man sich bei einem ganzen Elefantenkadaver, der in der Wildnis rumliegt, schon sehr beeilen.

Auch wenn es paradox klingt: Die Großwild- und Trophäenjagd schafft erstmal Strukturen und Legalität die im Ergebnis zu einem stabilen Wildbestand führen. Wurde hier auch schon mehrfach angesprochen.

In Ländern wie Simbabwe gibt es kaum "Legalität". Im Übrigen habe ich schon mehrmals geschrieben, dass ich - lediglich mögliche! - positive Auswirkungen der Großwildtrophäen-Ernte nicht bestreite, aber dennoch die Motivationsgemengelage dieser Luxusschlächter zweifelhaft bis abstoßend finde.

In Afrika, auf dem Land, ist ein Elefant oder Löwe ein Schädling der Ernte und Vieh bedroht, und die Menschen noch zusätzlich, deshalb werden die Tiere als direkte Bedrohung für die eigene Sicherheit, das eigene Überleben angesehen.

Das ist was anderes.

Es hilft schlicht nicht, wie Tierrechtler die Natur zu glorifizieren

Ich wüsste nicht, dass ich jemals darauf abgestellt hätte.

Wie ich schonmal schrieb: Die Großwildjagd in Afrika ist ne gute Sache wenn sie gut und sauber organisiert wird und eine weniger gute Sache wenn sie nicht gut organisiert wird, was aber bisher immer eine Katastrophe war, von Holland bis Kenia, ist ein Verbot der Jagd.

Ja wenn... Ich beziehe mich hier ja auch ausschließlich auf die Motivation dieser Jäger. Allerdings bin ich mir fast sicher, dass ich deine geradezu zivilisationssstiftenden Auswirkungen der Großwildjagd doch sehr relativieren könnte, wenn ich mir die Mühe machte, der Sache im Einzelnen nachzugehen... Dass man in Holland keine Löwen und Elefanten jagen darf, finde ich übrigens auch nicht schlimm.

Aber was soll man erwarten, wenn Entscheidungsträger in der Politik nicht mal zwischen unberührter Natur und Kulturlandschaft unterscheiden können.

Ja es ist schon eine Plage, besonders mit den rotgrünversifftentm.
Heribert analysiert: Bei der CDU/CSU genau das gleiche. Die waren mal rechtskonservativ und haben sich dann gewandelt zu einer links/grün angehauchten Hippiepartei.

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11741
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon Max P » So 18. Okt 2015, 21:12

Teratornis hat geschrieben:Einerlei ob der eine jetzt Großwildjäger für Pervers hält und der andere sie als angewandte Naturschützer sieht, wegen den paar Elefanten und anderen Tieren, die jedes Jahr für Teuer Geld von Weißen Jägern erlegt werden, stirbt in Afrika keine Tierart aus. Da gibts ganz andere Faktoren, um die man sich sorgen sollte.

Da hast du wahrscheinlich recht.
Heribert analysiert: Bei der CDU/CSU genau das gleiche. Die waren mal rechtskonservativ und haben sich dann gewandelt zu einer links/grün angehauchten Hippiepartei.

Benutzerinavatar
EsoxCommander
Hamsterquälerin
Beiträge: 1029
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 12:23

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon EsoxCommander » So 18. Okt 2015, 21:30

Allerdings bin ich mir fast sicher, dass ich deine geradezu zivilisationssstiftenden Auswirkungen der Großwildjagd doch sehr relativieren könnte, wenn ich mir die Mühe machte, der Sache im Einzelnen nachzugehen...


Ist dir eigentlich klar, was du damit über dich geschrieben hast?

Schade, ich hab mir wirklich Mühe mit dir gegeben...
Der ist im Müll. Wenn du dich homophob äußern willst, ...
LG, Modernante


"Toleranz ist das meist mißbrauchte Wort des 20ten Jahrhunderts!" Andreas Bär Läsker die Modernante des nationalen Veganismus

Der vom Donnerstag
AVA Agentin
Beiträge: 7230
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:49

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon Der vom Donnerstag » So 18. Okt 2015, 22:53

merci bcp für Doitschkurs und die Infos über Jagd in Afrika
kann mir auch nicht vosrtellen, die lassen das Fleisch einfach so vergammeln von den erlegten Grosswild
btw das Fleisch von Auerhahn soll eine Delikatesse sein, hab ich so gehört von jemand ... :angel:

Benutzerinavatar
Zaunkönigleberpastete
Lammschächterin
Beiträge: 3469
Registriert: Do 8. Aug 2013, 17:54

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon Zaunkönigleberpastete » So 18. Okt 2015, 23:15

http://www.peta.de/deutscher-trophaeenj ... hnung-fuer
Deutscher Trophäenjäger tötet Elefanten: PETA setzt 1.000 € Belohnung für Hinweis auf Identität des Schützen aus

Stuttgart / Masvingo (Simbabwe), 16. Oktober 2015 – Tierquäler gesucht: Medienberichten zufolge hat ein namentlich nicht bekannter deutscher Trophäenjäger am 8. Oktober 2015 in der Nähe des Gonarezhou-Nationalparks in Simbabwe den größten Elefanten erschossen, der seit 30 Jahren in Afrika getötet wurde. Der Mann soll eine 21-tägige Jagdreise angetreten haben, um neben Elefanten auch Leoparden, Löwen, Büffel und Nashörner zu schießen. PETA setzt nun eine Belohnung von 1.000 € für Hinweise aus, die zur Ermittlung der Identität des Jägers führen. Die Organisation will sich dafür einsetzen, dass dem Mann die Jagdlizenz entzogen wird. Zeugen, die Informationen zu diesem Fall beisteuern können, wenden sich bitte per E-Mail oder telefonisch unter Tel +49 (0)711-XXX-XXX-X an PETA.

Die Trophäenjagd ist ein abscheulicher Zeitvertreib reicher abgestumpfter Menschen, die mehr Geld als Moral besitzen“, so Vanessa Reithinger, Fachreferentin für Wildtiere bei PETA Deutschland e.V. „Der Hobbyjäger muss sich der Öffentlichkeit stellen und seine Jagdlizenz verlieren.“

Das ist noch steigerungsfähig. Für lausige 1.000 € verrate ich nichts. :X

Würde mich aber schon interessieren, auf welcher juristischen Grundlage die Deppen dem Jäger die Lizenz entziehen wollen. Im Gegenteil dürfte sich eher Peta mit einem solchen Aufruf auf dünnem Eis bewegen. Datenschutz? Persönlichkeitsrechte?
»Fleischkonsum macht aggressiv und fördert Verblödung, macht stumpf und hart.« Christian Vagedes

Benutzerinavatar
Holzbock
Großwildjägerin
Beiträge: 1984
Registriert: Di 14. Jul 2015, 12:51

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon Holzbock » Mo 19. Okt 2015, 10:02

Hätte ja nicht gedacht, dass ausgerechnet Doro mal zu etwas nützlich sein könnte aber man kann sich auch täuschen: Ich bin auf ihrer Seite http://netzfrauen.org/2015/10/16/grausa ... -zimbabwe/ mal dem Link http://africageographic.com/blog/iconic ... -zimbabwe/ nachgegangen, dort war am 15.10. von "the hunters" die Rede, die am 8.10. den Elefanten zur Strecke brachten.

Einen Tag später brachte dann http://www.telegraph.co.uk/news/worldne ... babwe.html den "A hunter, allegedly a German national" ins Spiel, der dann bei Doro, n-tv etc. zum "Deutschen Jäger" mutierte.

Hat jemand schon mal eine Quelle gesehen, in der klar geschrieben steht, es sei ein deutscher Jäger? Woher stammt diese Erkenntnis? Kennt vielleicht jemand die FB-Quellen, auf die in diesen Artikeln bezug genommen wird?

Würde mich nur interessieren, ob das ganze wieder mal haltlos aufgebauscht wurde oder ob ein wahrer Kern dahintersteckt?


:???:
"Ich wusste immer, dass ich etwas Besonderes kann. Ich habe nie gedacht, dass ich etwas Besonderes bin" Walter Röhrl

Benutzerinavatar
EsoxCommander
Hamsterquälerin
Beiträge: 1029
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 12:23

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon EsoxCommander » Mo 19. Okt 2015, 10:51

Wenn ich das schon wieder sehe, in dem von dir zitierten englischen Original heißt es:

On the 8th of October an elephant with tusks estimated to weigh over 120lb (54,4+kg) each was shot in the Malapati concession, located in southeastern Zimbabwe near Gonarezhou National Park.


Aus der Malapati Safari Concession NEAR Gonarezhou National Park wird in der deutschen Übersetzung:

– nun wurde bekannt, dass ein deutscher Jäger einen großen Elefanten mit 54,4+kg Stoßzähnen in einem Wildpark in Simbabwe umgebracht hat.
(...)
Er wurde am 8. Oktober in Gonarezhou-Nationalpark im Südosten von Simbabwe getötet.


Vorsicht vor den Netzfrauen, das sind ganz gefährliche Maulhuren.
Der ist im Müll. Wenn du dich homophob äußern willst, ...
LG, Modernante


"Toleranz ist das meist mißbrauchte Wort des 20ten Jahrhunderts!" Andreas Bär Läsker die Modernante des nationalen Veganismus

Benutzerinavatar
amiplempin
Pescetarierin
Beiträge: 80
Registriert: Do 23. Jul 2015, 16:57

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon amiplempin » Mo 19. Okt 2015, 12:02

Max P
Großwildjagd finde ich pervers und ich zweifle am Geisteszustand eines Menschen, der ein Vermögen ausgibt, um ein Tier zu schießen, dass ihm mehr oder weniger vor die Flinte getrieben wird und vor dessen Kadaver er sich dann fotografieren lassen kann.


Frag mal einen Kitesurfer, der irgendwo auf einer deutschen Baggerseeplörre herumdümpelt wo er sein Hobby gerne ausüben würde?! Kannst du dir vorstellen dass es ihn an den Strand von Jandia auf Fuerte Ventura zieht, weil das dort -zu Recht- als traumhafte Kite-Location gilt?

Sprich mal mit einem Taucher der im Essener Gasometer "Tauchurlaub" macht ob er evt. Bock auf die Malediven oder das rote Meer hätte?

Die Reihe ließe sich endlos fortsetzen - und jetzt kommst du an, und unterstellst einem Jäger, für den die Jagd an sich völlig problemlos in sein ethisch-moralisch-empathisches Weltbild passt, er wäre nicht bei Verstand weil er davon träumt seiner Passion in einer unvergleichbar wilden, fremden Naturlandschaft nachzugeben, die nicht erst seit Hemmingway als Inbegriff jagdlicher Erfüllung gilt, die einen landschaftlichen Zauber ausübt den sonst keine Region auf der Welt zu bieten hat und aufgrund der Weite und Einsamkeit auch ganz besondere Anforderungen an die Jagdausübung stellt.
Das im Rahmen der unseeligen Kommerzialisierung auch in diesem Umfeld schwarze Schafe ihr Unwesen treiben - Okay, nicht zu leugnen. Daraus aber eine "Perversion und Geistesschwäche" zu konstruieren bloß weil dir das Verständnis dafür fehlt ist genau so borniert und bigott wie die Hexenjagd der Peta-Arschgeigen asozial ist. Wieviel einer letztlich für sein Hobby ausgibt wäre dann ein Gradmesser......für was nochmal?? "The difference between mens and boys are the price of their toys" Sozialneid - das wäre dann mein Vorurteil gegenüber Trophäenjagdkritikern die sich etwas Vergleichbares nicht leisten können.
Zuletzt geändert von amiplempin am Mo 19. Okt 2015, 12:06, insgesamt 2-mal geändert.
Niemand kann alles richtig machen, dazu ist unsere Welt viel zu kompliziert. (A. Bär Läsker im Jahre des Herrn 2015)

Benutzerinavatar
Die ewige Gästin
Anglerin
Beiträge: 300
Registriert: Sa 5. Sep 2015, 13:47

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon Die ewige Gästin » Mo 19. Okt 2015, 12:03

Vorweg - ich verstehe diese Großwildjäger nicht und ich glaube, bei den hier geschilderten organisierten Jagden ist einfach viel Selbstbetrug über die eigene Leistung im Spiel. Aber ich bin auf diesen Artikel gestoßen:

Hwanges Problem sind, wie in vielen Nationalparks und Game Reservaten, die Elefanten, es leben zu viele dort. Die Schäden an der Vegetation sind unübesehbar. Obwohl die Parkverwaltung jährlich den Bestand reduziert, ist das Limit dessen was der Park an Elefanen maximal veträgt nicht erreicht.
Hin und wieder lese ich in Reiseberichten, dass die Besucher keine oder weniger als zehn Elefanten gesehen haben, dann frage ich mich immer wo sind die gewesen? Am Masuma Damm können Tag und Nacht hunderte von Elefanten, sehr nah gesehen werden. In den Tagen am Damm gab es nicht einen Moment an dem nicht Elefanten zum trinken da waren.
Der größte Fehler den man in Hwange machen kann ist “Viel fahren = viel sehen”.
Der Park liegt in einem tiefen, jahrelangen Dornröschenschlaf. Nur ein Mal sind einen Geländewagen aus Südafrika begegnet.
Wir haben den riesigen Park für uns allein....Marodierende Elefanten haben das Pumpenhaus in den Shumba Pans zerstört. Vor drei Tagen ist hier der Kollege des Rangers von Elefanten getötet worden. Wie es zu dem Unglück kam, was genau geschah, kann nur vermutet werden. Ich denke der Ranger muß die Elefanten bei der Zerstörung der Pumpe gesehen haben und hat einen Warnschuß abgegeben, oder hat gezielt geschossen.
Als das die Elefanten nicht verscheucht hat ist er geflüchtet. Die Elefanten haben ihn eingeholt und getötet. Im Magazin des Gewehres fehlte nur eine Patrone. Denkbar ist auch, der Ranger hat einen Elefanten verletzt.

http://www.geo.de/reisen/community/reis ... e-Zimbabwe

Und bei den Netzfrauen ist jetzt der erste Kommentar aufgetaucht, in dem einfach mal jemand namentlich beschuldigt wird ( das zitiere ich hier nicht ). Ich habe für die Aktivisten, die hinter dem Zahnarzt her waren, eine gewisse Sympathie aufgebracht, aber jetzt revidiere ich meine Meinung. Das sind Hexenjäger.
The first place you stop after you die is the pulsating place which is designed to be familiar for people who used to have bodies. I became a short poem in the language of Cain. I would get my new body after I killed.

Benutzerinavatar
EsoxCommander
Hamsterquälerin
Beiträge: 1029
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 12:23

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon EsoxCommander » Mo 19. Okt 2015, 12:42

Und bei den Netzfrauen ist jetzt der erste Kommentar aufgetaucht, in dem einfach mal jemand namentlich beschuldigt wird


Das klingt als hätte da jemand noch ne Rechnung offen. Tatsächlich kommen die Netzfraunekommetare im üblichen Duktus der Menschenverachtung daher.

Und dennoch, ich komme nicht umhin meine Verachtung auszudrücken. Ich wäre sehr froh, wenn sich eins der Tiere diese Ekelhaften mal so richtig vornehmen würde.

Dieser Bastard gehört hingerichtet – und zwar langsam….damit wir deinen Kopf als Trophäe
unbeschädigt nehmen können !

es wird zeit, das solche „jäger“ zu gejagten werden. das sie nachts nicht mehr schlafen
und am tag nicht mehr denken können. das sie mit hilfe von vodoo-meistern nur noch
die hölle erleben. das sie dem wahnsinn ausgeliefert werden, den sie kreieren.
und deren kurrupten helfern und mitverdienern das selbe.
so soll es sein!!!

Wenn ich könnte, wie ich wollte, würde ich nicht eine Sekunde zögern und diesem verfluchten Dreckschwein mit seiner eigenen Knarre eine Kugel ins Hirn jagen – nee, vorher noch eine in seine fette Wampe, damit er noch weiß, wie sich das anfühlt, kurz bevor man krepiert!
Der ist im Müll. Wenn du dich homophob äußern willst, ...
LG, Modernante


"Toleranz ist das meist mißbrauchte Wort des 20ten Jahrhunderts!" Andreas Bär Läsker die Modernante des nationalen Veganismus

Benutzerinavatar
Holzbock
Großwildjägerin
Beiträge: 1984
Registriert: Di 14. Jul 2015, 12:51

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon Holzbock » Mo 19. Okt 2015, 13:55

EsoxCommander hat geschrieben:Vorsicht vor den Netzfrauen, das sind ganz gefährliche Maulhuren.

Wie steht es schon bei Psiram? https://www.psiram.com/ge/index.php/Netzfrauen

"... Die Übersetzung von fremdsprachigen Artikeln übernimmt teilweise die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin HG, wobei die ohnehin meist unseriösen Quellen durch offenbar absichtliche Falschübersetzungen weiter dramatisiert werden..."


:mauer:
"Ich wusste immer, dass ich etwas Besonderes kann. Ich habe nie gedacht, dass ich etwas Besonderes bin" Walter Röhrl

Vormund n.e.

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon Vormund n.e. » Di 20. Okt 2015, 15:45

http://www.spiegel.de/panorama/simbabwe ... 58488.html

... ich klemm' es mal hier hin. Peta setzt mal wieder ein Kopfgeld aus und will Ärger machen.

Benutzerinavatar
Donnervogel
AVA Agentin
Beiträge: 7216
Registriert: So 19. Feb 2012, 11:55

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon Donnervogel » Mi 21. Okt 2015, 13:40

Vanessa Reithinger, Fachreferentin für Wildtiere hat geschrieben:(Trophäenjagd sei...) "ein Freizeitsport reicher Menschen, die mehr Geld als Moral haben"

Eine derartige Aussage ausgerechnet von einer PeTA-Anhängerin zu hören, entbehrt nicht einer gewissen Komik. :rolleyes:
Veganismus ist wie ein Penis.
Es ist okay, wenn Du ihn hast.
Und es ist okay, wenn Du drauf stolz bist.
Aber fuchtle damit bitte nicht in der Öffentlichkeit rum.
Und wenn Du versuchst, meine Kinder damit zu penetrieren, kriegst Du mächtig Ärger mit mir!

Benutzerinavatar
EsoxCommander
Hamsterquälerin
Beiträge: 1029
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 12:23

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon EsoxCommander » Do 22. Okt 2015, 14:52

Neues von den Netzfrauen:

Netzfrauen
23 Std. · Bearbeitet ·

Wir wurden von dem Anwalt des Großwidjägers ‪#‎RxxxxxSxxxxxx aufgefordert, das Foto aus unserem Beitrag: "Grausam! Deutscher Jäger erschießt über 40 Jahre alten Elefanten in Simbabwe – Iconic elephant shot in ‪#‎Zimbabwe‬
zu entfernen.
Der Anwalt schreibt:"Unser Mandant hat auf der nachfolgenden Seite feststellen müssen, dass sein Bildnis (Jäger neben Elefant) sowie zusätzlich sein Vor- und Zuname in dem Beitrag von dem Mitglied xxx“ am 17.10.15 um 18:59 Uhr verbreitet werden"
Auch den Kommentar mussten wir rausnehmen.
Dieses zur Info.
‪#‎Netzfrauen‬
229 „Gefällt mir“-Angaben136 Kommentare149 geteilte Inhalte


[url]https://www.facebook.com/Netzfrauen/posts/1074621865884129?comment_tracking={%22tn%22%3A%22O%22}[/url]

Dran gehalten haben sie sich übrigens nicht, Bild und Namen werden noch genannt.
Der ist im Müll. Wenn du dich homophob äußern willst, ...
LG, Modernante


"Toleranz ist das meist mißbrauchte Wort des 20ten Jahrhunderts!" Andreas Bär Läsker die Modernante des nationalen Veganismus

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8267
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon jac.daco » Do 22. Okt 2015, 17:20

EsoxCommander hat geschrieben:Dran gehalten haben sie sich übrigens nicht, Bild und Namen werden noch genannt.

Nicht schlecht. Die Damen haben offensichtlich vergessen das Leute die einfach mal so 53000 latzen können auch nicht am Anwalt sparen müssen. Da kriegt er durch aus noch mal ne Eland und Kudu raus. :grin:
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

ZKLP na

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon ZKLP na » Fr 13. Nov 2015, 10:42

Noch ein Fundstück zur Elefanten-Story:

https://www.facebook.com/photo.php?fbid ... 987&type=3
(Screen)

Stephan Küpper
21. Oktober um 12:43

Falls jemand mal das dringende Bedürfniss haben sollte, diesem Abschaum eine Nachricht zukommen zu lassen!!!
[Anm.: Name, Telefonnummer, Internetadresse des mutmaßlichen Jägers findet man im angehängten Bild]

[...]

Andrea Heinze
Ich schick ihm was schönes was richtig Krach und Qualm macht
21. Oktober um 13:09

Stephan Küpper

Sehr schön, hoffentlich reißts ihm den Sack ab!!!
21. Oktober um 13:23

Andrea Heinze

Ne es regnet dann kleine Stückchen
21. Oktober um 14:13

Stephan Küpper

Auch gut!!!
21. Oktober um 14:14


Auf die Schnelle fallen mir nur wenige mögliche Postsendungen ein, die Krach und Qualm machen und kleine Stückchen regnen lassen. Schon die Ankündigung derartiger "Fanpost" dürfte weit in den strafrechtlichen Bereich gehen.

Auch in der Schweiz.

Benutzerinavatar
EsoxCommander
Hamsterquälerin
Beiträge: 1029
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 12:23

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon EsoxCommander » Fr 13. Nov 2015, 12:39

Da juckts mich wirklich in den Fingern dem wackeren Großwildjäger einen Screenshot zu schicken, in der Hoffnung, dass er juristisch aktiv wird. Mord... Todesstrafe... Bomben schicken... Unglaubliche Arschlöcher.

Vielleicht gleich zu Polizei schicken...

Edit: Ich meine wenn man wegen rechter Hetze Besuch von der Polizei bekommt, dann sollte die Ankündigung: "Ich schicke ihm was schönes was richtig kracht und qualmt." doch wohl allemal ausreichen
Der ist im Müll. Wenn du dich homophob äußern willst, ...
LG, Modernante


"Toleranz ist das meist mißbrauchte Wort des 20ten Jahrhunderts!" Andreas Bär Läsker die Modernante des nationalen Veganismus

Teratornis

Re: Promi Löwe Cecyl von Zahnarzt letalisiert

Beitragvon Teratornis » Sa 28. Nov 2015, 03:11

So, mal eine gute Nachricht. Der Doc wurde freigesprochen, ihm ist kein Fehlverhalten nachzuweisen (Wer hätte das gedacht :rolleyes: ). Er ging ja davon aus, dass alles so gepasst hat, wie es war.

Cecil-Jäger kommt ohne Strafe davon

Ich an seiner Stelle würde mir jetzt einen sehr guten Anwalt nehmen, und all diejenigen, die ihm den Tod oder ähnliches auf den Hals wünschten, den Arsch aufzureisen. Ein findiger Rechtsverdreher wird schon wissen, wie er eine Klage strickt, um die Idioten zu schröpfen. Ich wünsche gute Jagd, diesmal auf die Hetzer und Maulhelden auf Fratzbuch und Sonstwo.


Schönen Gruß

Teratornis


Zurück zu „Ökologie, Naturschutz, Tierschutz und Jagd“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gästin