Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Mythen und Fakten
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com..
Benutzerinavatar
Quarry
Robbentöterin
Beiträge: 2795
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 14:34

Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon Quarry » Mo 8. Aug 2016, 15:42

Oh Captain, my Captain.

Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus. XOND Rocks. :kotz:

Benutzerinavatar
Saugstauber
Lammschächterin
Beiträge: 3083
Registriert: Fr 7. Sep 2012, 18:47

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon Saugstauber » Mo 8. Aug 2016, 16:41

Haben die ihm das zweite Auge entfernt? :/

Arme Katze ....
Andreas Bär Läsker (XOND) Ich hab so die Faxen dick von diesem Obdachlosenthema. Ich gönne niemandem einen Gänsebraten.....keinem Millionär, keinem Obdachlosen [...] Und damit ist das Thema für mich jetzt ein für allemal vom Tisch.... (25.02.2017)

Benutzerinavatar
Donnervogel
AVA Agentin
Beiträge: 7216
Registriert: So 19. Feb 2012, 11:55

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon Donnervogel » Mo 8. Aug 2016, 18:01

Ein großes Problem dieser ganzen Tierrettermischpoke ist, dass diese Typen kein Maß und kein Ziel mehr kennen.
Da werden Tiere, die jeder Tierarzt ohne langes Herumtun zwecks Schmerzvermeidung einschläfern würde, künstlich am qualvollen Leben gehalten, nur weil man sich als Tier"retter" nicht die Blöße geben will, ein Tier nicht "gerettet" zu haben. Stattdessen werden selbst schwerstverletzte Tiere um jeden Preis (das ist sowohl finanziell als auch im übertragenen Sinne gemeint) medizinisch versorgt, mit allen möglichen Hilfsmitteln ausgestattet und entgegen jeglicher Vernunft versucht, dem Sensenmann der Tiere noch mal ein Schnippchen zu schlagen.

Meiner Ansicht nach ist dieses Hinausschießen über sämtliche Ziele symptomatisch für diese Leute. Und dabei ist es völlig wurscht, ob es um Gewaltphantasien à la Silke Ruthenberg geht, oder aber um "Retten um jeden Preis" für nur mehr rudimentär als Katze erkennbares Hackfleisch. :(
Veganismus ist wie ein Penis.
Es ist okay, wenn Du ihn hast.
Und es ist okay, wenn Du drauf stolz bist.
Aber fuchtle damit bitte nicht in der Öffentlichkeit rum.
Und wenn Du versuchst, meine Kinder damit zu penetrieren, kriegst Du mächtig Ärger mit mir!

Benutzerinavatar
Forenstalker
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2464
Registriert: Fr 8. Nov 2013, 22:10

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon Forenstalker » Mo 8. Aug 2016, 18:52

Wenn ich mich als dummdreister Betrüger durchs Leben schlagen müsste, wäre genau das die Lügen-Geschichte, die ich erfinden würde, um Spendengelder ab zu greifen.
"Everything you see in the internet is 100% true"
--Abraham Lincoln

Benutzerinavatar
Zaunkönigleberpastete
Lammschächterin
Beiträge: 3469
Registriert: Do 8. Aug 2013, 17:54

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon Zaunkönigleberpastete » Mo 8. Aug 2016, 22:53

Hinter "Let's Adopt" stecken Viktor Larkhill (oder wie auch immer der Typ tatsächlich heißt) und seine Sockenpuppen. Abzocke vom Feinsten.

Aus dem Läsker-Thread, 15.09.2015:
Gästin hat geschrieben:Andi geht jetzt auch den Weg des Tierschützers, sonst hat er ja immer nur davon gesprochen, jetzt fängt er an Tierisches zu posten.

Letzt Woche outete er sich ja als Adopteur von Adoptivgans Claudia, jetzt macht er Werbung für Oscar, (keine Ahnung was für ein Tier das sein soll) [...]

uswusw.
Zaunkönigleberpastete hat geschrieben:
Forenstalker hat geschrieben:Das ist ja so eine üble, widerliche Spenden-Abzocke, verdient das nicht einen eigenen Thread?


Hehe, da könnte selbst Jens Waldinger noch was lernen. :devil:

http://www.torontopetdaily.com/2012/11/ ... khill.html
http://www.boutiqueteacuppuppies.com/bl ... n-pockets/
https://en.wikipedia.org/wiki/Talk:Let%27s_Adopt

Ob Viktor Larkhill, aka Ivan Jimenez, aka Matt Murdock, aka Victor Chacon, aka etc.. das süüüüße Oscarchen selbst paniert hat?!

Der Wikipedia-Eintrag zu "Let's Adopt" wurde mittlerweile wegen Unambiguous advertising or promotion gelöscht; damit ist auch die dortige Diskussionsseite mit etlichen weiteren Links zu kritischen Seiten verloren gegangen. In der Wayback Machine findet man es aber noch: Diskussion; Artikel.
»Fleischkonsum macht aggressiv und fördert Verblödung, macht stumpf und hart.« Christian Vagedes

Benutzerinavatar
Quarry
Robbentöterin
Beiträge: 2795
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 14:34

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon Quarry » Di 9. Aug 2016, 06:14

Hier ein Video von der Katz. Ist ja gruselig.

https://www.facebook.com/ViktorLarkhill ... 114327499/
Oh Captain, my Captain.

Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus. XOND Rocks. :kotz:

DG ne

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon DG ne » Di 9. Aug 2016, 07:45

Donnervogel hat geschrieben:Da werden Tiere, die jeder Tierarzt ohne langes Herumtun zwecks Schmerzvermeidung einschläfern würde, künstlich am qualvollen Leben gehalten, nur weil man sich als Tier"retter" nicht die Blöße geben will, ein Tier nicht "gerettet" zu haben. Stattdessen werden selbst schwerstverletzte Tiere um jeden Preis (das ist sowohl finanziell als auch im übertragenen Sinne gemeint) medizinisch versorgt, mit allen möglichen Hilfsmitteln ausgestattet und entgegen jeglicher Vernunft versucht, dem Sensenmann der Tiere noch mal ein Schnippchen zu schlagen.


Je Hackfleisch desto Spende.

Es sind die drastischen Bilder die die brauchen, um Aufmerksamkeit und damit Spenden zu bekommen.

Das haben die ganzen Natur- bzw. Tierrettungs- schutz-, rechts- etc. Orgas gemeinsam, egal wie sie heissen.

Benutzerinavatar
obbens
Duchoborza
Beiträge: 67
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 15:58

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon obbens » Di 9. Aug 2016, 08:06

Quarry hat geschrieben:Wie bescheuert kann man sein, und dem armen Katz das antun?

Widerlich. Das Tier hätte man gleich einschläfern müssen.
Oder drastisch formuliert: was für eine Verschwendung an Zeit, Geld und Fürsorge für ein Tier, welchem durch sofortiges Einschläfern mehr geholfen wäre.
Ich kann verstehen, dass Menschen auch mit schwersten Verletzungen, dem Verlust des Augenlichts, usw. gerne weiterleben möchten. Sie leisten dann sogar noch großartiges (siehe z.B. Stephen Hawking). Aber eine Katze definiert sich in erster Linie über ihre sensorischen Fähigkeiten. Eine blinde Katze ist unendlich traurig anzuschauen. Sie kann ja schlecht ihrer traurigen Existenz durch geistige Tätigkeiten einen Sinn geben.
Ein ganz typisches Problem bei Haustieren, wo der Mensch diese so sehr vermenschlicht, dass er in ihnen ein quasi-menschliches Wesen erkennen will. Aber Tier bleibt Tier. Katze bleibt Katze. Die Katze ist Jäger - nicht Dichter und Denker.
"Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand."
Charles Darwin

Benutzerinavatar
Zaunkönigleberpastete
Lammschächterin
Beiträge: 3469
Registriert: Do 8. Aug 2013, 17:54

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon Zaunkönigleberpastete » Di 9. Aug 2016, 08:28

DG ne hat geschrieben:Das haben die ganzen Natur- bzw. Tierrettungs- schutz-, rechts- etc. Orgas gemeinsam, egal wie sie heissen.

Eben nicht. Larkhill bettelt in einer anderen Liga.

Andere NGOs gehen mit real existierenden Bildern auf Spendensammelei, stellen mal eine Szene nach ihren Wunschvorstellungen dar oder photoshoppen ein wenig herum. In der Regel läuft das im legalen Gesetzesbereich, manchmal aber auch unter Inkaufnahme von Rechtsverstößen, siehe Stalleinbrüche oder das "Befreien" von Nutztieren. Aber keiner von ihnen hat so viel kriminelle Energie, die eigenen tierschützerischen Ideale mit Füen zu treten.

In Larkhills Fall dagegen ist naheligend, dass er (sein Team) aktiv bei der Motiverzeugung am lebenden Tier " :aufsmaul: nachhilft :aufsmaul: ". Wieso sonst sieht selbst der besterhaltene Köter aus Larkhills Sortiment schlimmer aus als das räudigste Viech bei den anderen NGOs? Woher hat er das ganze Tiermaterial, das jeder ehrenhafte Tierarzt bei der Erstversorgung sofort einschläfern würde?

Bemerkenswert ist aber auch, dass bei keinem der "seriösen" Tierschutzvereine (egal ob Spendenbettler oder nicht) irgendein Interesse zu erkennen ist, derartige schwarze Schafe auszusortieren. Wäre es nicht beispielsweise Aufgabe des Deutschen Tierschutzbundes als Dachorganisation der Tierschutzvereine und Tierheime in Deutschland, die eigene Branche frei von solchen Typen zu halten?
»Fleischkonsum macht aggressiv und fördert Verblödung, macht stumpf und hart.« Christian Vagedes

DauergrillerIn
Hamsterquälerin
Beiträge: 1043
Registriert: Di 5. Mai 2015, 14:15

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon DauergrillerIn » Di 9. Aug 2016, 10:26

Zaunkönigleberpastete hat geschrieben:
DG ne hat geschrieben:Das haben die ganzen Natur- bzw. Tierrettungs- schutz-, rechts- etc. Orgas gemeinsam, egal wie sie heissen.

Eben nicht. Larkhill bettelt in einer anderen Liga.

Andere NGOs gehen mit real existierenden Bildern auf Spendensammelei, stellen mal eine Szene nach ihren Wunschvorstellungen dar oder photoshoppen ein wenig herum. In der Regel läuft das im legalen Gesetzesbereich, manchmal aber auch unter Inkaufnahme von Rechtsverstößen, siehe Stalleinbrüche oder das "Befreien" von Nutztieren. Aber keiner von ihnen hat so viel kriminelle Energie, die eigenen tierschützerischen Ideale mit Füen zu treten.


Sehe ich ein wenig anders. Das Einsammeln von (angeblich) verwilderten Hunden in ganz Europa zwecks Verkauf in D tritt Ideale bereits mit Füssen (von wegen "Artgerecht ist nur die Freiheit"); Mit Terrorangriffen wie Brandstiftungen, Mord- bzw. Totschlagsversuche, Nötigungen etc. werden ohnehin schon rote Linien überschritten. Von dummdreisten Lügen um Empörung und damit Spenden zu generieren möchte ich gar nicht erst anfangen (ist Brent Spar noch ein Begriff?).

Larkhill geht eben den von den NGO's eingeschlagenen Weg konsequent weiter und reitet einerseits auf der Welle dass der Tod (DER TOD!!!! STÄÄRBÄÄN!!) in den letzten Jahren ein absolutes gesellschaftliches Tabu geworden ist, andererseits adressieren die eben die ganzen Antropomorphismus-Idioten.
" Leben ohne Tod ist nicht denkbar. Wer das erkennt und das Töten annimmt ist zwar kein besserer Mensch als andere, doch er ist ein mündiger Mensch, ein Erwachsener in der Gesellschaft von Kindern, die den Tod leugnen."
Nicht Andreas Bär Läsker

Habra
Grillmeisterin
Beiträge: 448
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 19:56

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon Habra » Di 9. Aug 2016, 11:02

DauergrillerIn hat geschrieben:(ist Brent Spar noch ein Begriff?).


Brent Spar ???
Da war doch was. Achso. :???:

Da hat doch die böse Firma Shell extra vor der geplanten Versenkung der Ölspeicherplattform die Schadstoffe aus ihr entfernen und diese reinigen lassen, nur um Greenpeace wegen der Behauptung, Shell versenke Schadstoffe im Meer, bloßzustellen. Da war Greenpeace völlig unschuldig. Es konnte ja kein Mensch ahnen, dass Shell behördliche Auflagen bereits vor der geplanten Versenkung der Plattform erfüllt hat. :aufsmaul:

Leider hat die Politik scheinbar mehr Angst als Sachverstand, um diese selbsternannten Welten- und Tierretter in die Schranken zu weisen, in die diese gehören. :mauer:

Benutzerinavatar
Gilles
Pelztierfarmerin
Beiträge: 4495
Registriert: So 7. Jun 2015, 19:05

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon Gilles » Di 9. Aug 2016, 12:23

Einschläfern dauert zu lange. Hammer und gut ist.
Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus

Benutzerinavatar
Pharmafiosa
Kopfschlachterin
Beiträge: 6554
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 17:58

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon Pharmafiosa » Di 9. Aug 2016, 15:20

OMG! Das darf doch nicht wahr sein :mauer:
Welcher TA flickt denn so ein Tier überhaupt noch zusammen?
Das ist doch pervers! Und dann wird da tatsächlich noch gespendet... :aufsmaul: :angry:
„Ich habe diese Menschensorte hinreichend kennengelernt und die Art, wie sie sich mit ihrem bisschen Weltanschauung als Individualitäten aufspielen, obwohl sie einander gleichen wie durchgepaust.“ Erich Mühsam

Benutzerinavatar
Wieder hier
Hummerköchin
Beiträge: 483
Registriert: Mo 20. Apr 2015, 21:40

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon Wieder hier » Di 9. Aug 2016, 19:15

Das ist auch etwas, was ich nicht verstehe, ich kenne einige Tierärzte, aber von denen würde sich keiner für so einen Scheiß hergeben. Es gibt doch auch noch sowas wie Berufsehre!
Nein, ich bin nicht die Signatur, ich sortiere nur den Buchstabensalat, der hier fabriziert wurde.

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8267
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon jac.daco » Di 9. Aug 2016, 19:27

Wieder hier hat geschrieben:Das ist auch etwas, was ich nicht verstehe, ich kenne einige Tierärzte, aber von denen würde sich keiner für so einen Scheiß hergeben. Es gibt doch auch noch sowas wie Berufsehre!

Relativ, da müssen Gehälter, Miete, Beiträge ect bezahlt werden. So was wie Ehre muß man sich immer erst einmal leisten können.
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Der vom Donnerstag
AVA Agentin
Beiträge: 7230
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:49

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon Der vom Donnerstag » Di 9. Aug 2016, 19:45

Frage: wie wär das, wenn ein Jäger diese Katze, in ebendiesen erbarmungswürdigen Zustand, in seinem Revier findet? Also in DE, konkret in BaWü. Darf er dann das arme Vieh erlösen, oder nicht? Ernstgemeinte Frage, aus Gründen.

Benutzerinavatar
Pharmafiosa
Kopfschlachterin
Beiträge: 6554
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 17:58

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon Pharmafiosa » Di 9. Aug 2016, 19:53

jac.daco hat geschrieben:
Wieder hier hat geschrieben:Das ist auch etwas, was ich nicht verstehe, ich kenne einige Tierärzte, aber von denen würde sich keiner für so einen Scheiß hergeben. Es gibt doch auch noch sowas wie Berufsehre!

Relativ, da müssen Gehälter, Miete, Beiträge ect bezahlt werden. So was wie Ehre muß man sich immer erst einmal leisten können.


Naja....jac..um so ein Tier überhaupt noch am Leben halten zu können muss man n bissel mehr können als ner Kuh im Arsch rumzufingern.
Mit so nem Klumpen Hack geht man dann wohl am besten in die Tierklinik. Und die nehmens dann echt von den Lebenden.
Und sie haben auch das ganze erforderliche Equipment. Die sind mMn nach total scharf auf solche Fälle..weils halt ne gute Einnahmequelle ist.
Mit Berufsehre hat das nichts mehr zu tun. Auch nicht mit Miete zahlen müssen o.ä.! Die wollen verdienen...(was ja erstmal nichts Schlechtes ist)...aber da gehts mir dann echt zu weit.
An meiner ehem. Katze wollten die trotz Nierenversagens auch noch ewig rumspielen (Infusionen, Spezialfutter, haufenweise Pillen etc..).
Ich hab dann den TA gewechselt und das Vieh erlösen lassen. :/
„Ich habe diese Menschensorte hinreichend kennengelernt und die Art, wie sie sich mit ihrem bisschen Weltanschauung als Individualitäten aufspielen, obwohl sie einander gleichen wie durchgepaust.“ Erich Mühsam

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8267
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon jac.daco » Di 9. Aug 2016, 20:13

@Pharmie .... Ich habe nicht behauptet das es etwas mit Berufsehre zu tun hat. Das sind in erster Linie kleine Wirtschaftsunternehmen die verdienen wollen oder müssen.
Meine Meinung ist eine andere und dieses Theater würde ich mit einer Katze nicht veranstalten.
Damit komme ich gleich mal zu DVD.
Der vom Donnerstag hat geschrieben:Frage: wie wär das, wenn ein Jäger diese Katze, in ebendiesen erbarmungswürdigen Zustand, in seinem Revier findet? Also in DE, konkret in BaWü. Darf er dann das arme Vieh erlösen, oder nicht? Ernstgemeinte Frage, aus Gründen.

Gesetz hin oder her, An der Stelle setze ich auf die drei S. Schießen, schaufeln, Schnautze halten. Maximal mit einem Foto vom Zustand vorher.
Mein Gewissen macht mir da keine schlaflose Nacht.
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Der vom Donnerstag
AVA Agentin
Beiträge: 7230
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:49

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon Der vom Donnerstag » Di 9. Aug 2016, 20:29

@jac.daco:
danke, seh ich genauso
geht halt ums lernen für Prüfung momentan, was mann offiziell darf, und das Jagdgesetz von BaWÜ ist so ziemlich der grösste Schwachfug :angry:

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8267
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon jac.daco » Di 9. Aug 2016, 20:32

Och, das ist relativ einfach. Alle Gesetztgebungen rund um Schußwaffen haben einen gemeinsamen Nenner. Wenn man Spaß dabei haben könnte ist es verboten. :devil:
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Benutzerinavatar
Skittles
AVA Agentin
Beiträge: 7228
Registriert: Di 6. Mär 2012, 15:53

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon Skittles » Di 9. Aug 2016, 22:04

Der vom Donnerstag hat geschrieben:Frage: wie wär das, wenn ein Jäger diese Katze, in ebendiesen erbarmungswürdigen Zustand, in seinem Revier findet? Also in DE, konkret in BaWü. Darf er dann das arme Vieh erlösen, oder nicht? Ernstgemeinte Frage, aus Gründen.


Eine Katze ist kein jagdbares Wild und darf deswegen selbstverständlich nicht geschossen werden. In Ö. jedenfalls nicht. :ks:

Gab unlängst einen Fall, da hat ein Jäger den Nachbarsköter erlöst, auf Wunsch des Nachbarn, statt einschläfern halt. Der hatte dann Arsch hoch.
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.

DG ne

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon DG ne » Di 9. Aug 2016, 23:07

Der vom Donnerstag hat geschrieben:@jac.daco:
danke, seh ich genauso
geht halt ums lernen für Prüfung momentan, was mann offiziell darf, und das Jagdgesetz von BaWÜ ist so ziemlich der grösste Schwachfug :angry:


In BW gibt das Jagdgesetz zur Zeit lediglich her, dass man das Vieh einfangen und im Fundbüro abgeben darf.

Habe ich heute schon erwähnt, was für unsägliche Idioten die Grünen sind?

Benutzerinavatar
Quarry
Robbentöterin
Beiträge: 2795
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 14:34

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon Quarry » Mi 10. Aug 2016, 05:38

Die wilderne Katz darf man.. wäre mir auch ohne Schein egal. Gewissensfrage die sich mir bei einen gequältem Tier nicht stellt.
Oh Captain, my Captain.

Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus. XOND Rocks. :kotz:

Benutzerinavatar
Donnervogel
AVA Agentin
Beiträge: 7216
Registriert: So 19. Feb 2012, 11:55

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon Donnervogel » Mi 10. Aug 2016, 06:46

Quarry hat geschrieben:Die wilderne Katz darf man.. wäre mir auch ohne Schein egal. Gewissensfrage die sich mir bei einen gequältem Tier nicht stellt.

Bin ja kein Fachmann, aber wenn's blöd läuft stehst Du danach ohne Schein da, obwohl Du vorher einen gehabt hast. :/
Veganismus ist wie ein Penis.
Es ist okay, wenn Du ihn hast.
Und es ist okay, wenn Du drauf stolz bist.
Aber fuchtle damit bitte nicht in der Öffentlichkeit rum.
Und wenn Du versuchst, meine Kinder damit zu penetrieren, kriegst Du mächtig Ärger mit mir!

Benutzerinavatar
Quarry
Robbentöterin
Beiträge: 2795
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 14:34

Re: Geisteskranke Arschlöcher, oder wie ich eine Katze quäle

Beitragvon Quarry » Mi 10. Aug 2016, 06:58

Die hat doch gewildert. Dann darf man. Wäre ja nicht die erste Katz die deswegen geschossen werden durfte.
Oh Captain, my Captain.

Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus. XOND Rocks. :kotz:


Zurück zu „Ökologie, Naturschutz, Tierschutz und Jagd“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gästin