Jagdverbote verschärfen weltweit den Verlust der Artenvielfalt.

Mythen und Fakten
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com..
DauergrillerIn
Hamsterquälerin
Beiträge: 1043
Registriert: Di 5. Mai 2015, 14:15

Jagdverbote verschärfen weltweit den Verlust der Artenvielfalt.

Beitragvon DauergrillerIn » Mo 29. Aug 2016, 14:33

Auch wenn P€ta, BUND; NABU & co Spendengelder damit sammeln, dass sie die Jagd im Ausland verbieten wollen: sie schaden damit (einmal mehr) der Natur und der Artenvielfalt, für die sie ja angeblich einstehen:

http://www.outfox-world.de/news/wissens ... lfalt.html
" Leben ohne Tod ist nicht denkbar. Wer das erkennt und das Töten annimmt ist zwar kein besserer Mensch als andere, doch er ist ein mündiger Mensch, ein Erwachsener in der Gesellschaft von Kindern, die den Tod leugnen."
Nicht Andreas Bär Läsker

MrSpeaker

Re: Jagdverbote verschärfen weltweit den Verlust der Artenvielfalt.

Beitragvon MrSpeaker » Mi 30. Nov 2016, 20:15

DauergrillerIn hat geschrieben:Auch wenn P€ta, BUND; NABU & co Spendengelder damit sammeln, dass sie die Jagd im Ausland verbieten wollen: sie schaden damit (einmal mehr) der Natur und der Artenvielfalt, für die sie ja angeblich einstehen:

http://www.outfox-world.de/news/wissens ... lfalt.html



Selten einen schlechteren Artikel dazu gelesen. Es steht weder drinnen, warum die "Forscher" zu diesem Ergebnis kommen und es gibt auch keinerlei Quellenangaben. Stattdessen Blabla über den tollen Jagdtourismus. Echt traurig.

Benutzerinavatar
Die schwarze Acht
Schnitzelfreak
Beiträge: 234
Registriert: So 10. Mai 2015, 11:33

Re: Jagdverbote verschärfen weltweit den Verlust der Artenvielfalt.

Beitragvon Die schwarze Acht » Mi 30. Nov 2016, 20:39

Hallo HerrSchwätzer!
MrSpeaker hat geschrieben:(...)
Selten einen schlechteren Artikel dazu gelesen. Es steht weder drinnen, warum die "Forscher" zu diesem Ergebnis kommen und es gibt auch keinerlei Quellenangaben. Stattdessen Blabla über den tollen Jagdtourismus. Echt traurig.

...Dummstellen hilft Dir hier nicht weiter. Komm, Kleiner, ich helfe Dir: Klick!

Mit achtungsvollen Grüßen
Radikale Veganer sind ja nicht deshalb bescheuert, weil sie Veganer sind, sondern weil sie radikal sind. (Quelle)

Wenn man heute als junger Mensch auffallen will, dann muss man schon Fische vor dem Ertrinken retten, oder Veganer werden. (Quelle)

Benutzerinavatar
Vormund
Kopfschlachterin
Beiträge: 6269
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 08:52

Re: Jagdverbote verschärfen weltweit den Verlust der Artenvielfalt.

Beitragvon Vormund » Mi 30. Nov 2016, 20:46

Drei Forscher von finnischen, britischen und australischen Universitäten beweisen in einem wissenschaftlichen Artikel in „Trends in Ecology & Evolution“ jedoch das Gegenteil: Jagdverbote verschärfen weltweit den Verlust der Artenvielfalt.

Jagd sei ein wichtiges Instrument des Artenschutzes, so die Autoren Di Minin, Leader-Williams und Bradshaw. Sie trage zur Erhaltung der Artenvielfalt bei. Jäger seien an gesunden Naturräumen und stabilen Wildbeständen interessiert. Ihre Ausgaben für die Jagd finanzierten Naturschutz und generierten Einkommen für die lokale Bevölkerung (wir berichteten). Fielen diese Einnahmen aus, dann würden die Jagdgebiete in andere, weniger naturfreundliche Nutzungen überführt. Der ökologische Fußabdruck des Jagdtourismus sei deutlich geringer als der des Massentourismus. Einige wenige Jäger bringen so viel Geld wie sehr viele Touristen und das mit deutlich weniger Belastung der Umwelt für Infrastruktur und Verkehr.

Die drei Autoren sind allerdings der Meinung, dass auch der Jagdtourismus weiter verbessert werden kann, um seine positiven Wirkungen zu verstärken und Defizite zu beseitigen.


Bitteschön. Für Online-Leser und NIcht-selbst-suchen-könner. Der Artikel selbst ist vermutlich in einer Fremdsprache, was Dich auch wieder grenzenlos traurig stimmen dürfte...
"Tierschützer" ist ein billig zu habendes Label moralischer Selbstermächtigung. (Eckhard Fuhr, Die Welt 11.02.14)

Kajver
Mischköstlerin
Beiträge: 164
Registriert: Do 3. Sep 2015, 12:45

Re: Jagdverbote verschärfen weltweit den Verlust der Artenvielfalt.

Beitragvon Kajver » Do 16. Mär 2017, 14:07

NABU setzt sich für ganzjährigen Abschuss von Waschbären ein, damit diese nicht mehr die Kröten aus den Eimern mopsen.

http://www.outfox-world.de/blog/nabu-ge ... nzeit.html

Benutzerinavatar
Donnervogel
AVA Agentin
Beiträge: 7216
Registriert: So 19. Feb 2012, 11:55

Re: Jagdverbote verschärfen weltweit den Verlust der Artenvielfalt.

Beitragvon Donnervogel » Do 16. Mär 2017, 14:10

Wenn der NABU es jetzt noch schafft, sich für den ganzjährigen Abschuss von Wölfen einzusetzen, weil die Nutztiere killen, sind wir ein großes Stück weiter. :ks:
Veganismus ist wie ein Penis.
Es ist okay, wenn Du ihn hast.
Und es ist okay, wenn Du drauf stolz bist.
Aber fuchtle damit bitte nicht in der Öffentlichkeit rum.
Und wenn Du versuchst, meine Kinder damit zu penetrieren, kriegst Du mächtig Ärger mit mir!

DG ne

Re: Jagdverbote verschärfen weltweit den Verlust der Artenvielfalt.

Beitragvon DG ne » Do 16. Mär 2017, 14:16

Lustig. Plötzlich sollen es die Jäger richten.

Der NABU lehnt die Jagd auf den Waschbären ab. Insbesondere die in Jagdkreisen oft behaupteten "Schäden" an Niederwild oder Jungvögeln selbst in Bundesländern mit wesentlich höheren Beständen konnten bisher nicht schlüssig nachgewiesen werden. Zudem ist ein Zurückdrängen der Art durch Bejagung eher ausgeschlossen. Untersuchungen in Skandinavien haben gezeigt, dass eine intensive Bejagung die Reproduktion und Ausbreitungsgeschwindigkeit eher verstärkt.

https://nrw.nabu.de/natur-und-landschaf ... 06813.html

Wenn die Mär vom "natürlichen Gleichgewicht" in unserer Kulturlandschaft je ein anschauliches Beispiel brauchte, dann wäre es hier gefunden...

Benutzerinavatar
Rageboy
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2178
Registriert: Di 11. Nov 2014, 14:52

Re: Jagdverbote verschärfen weltweit den Verlust der Artenvielfalt.

Beitragvon Rageboy » Do 16. Mär 2017, 14:17

Kajver hat geschrieben:NABU setzt sich für ganzjährigen Abschuss von Waschbären ein, damit diese nicht mehr die Kröten aus den Eimern mopsen.

http://www.outfox-world.de/blog/nabu-ge ... nzeit.html


Dass die Kröten möglicherweise auch anders zu schützen wären, wird in Tierschützer-Kreisen schon diskutiert: Tag- und Nachtwachen an den Amphibienzäunen wären eine unblutige Lösung.


Das wäre doch einmal eine Aufgabe für die ganzen Schwachmaten, die ansonsten auf irgendwelchen Mahnwachen herum stehen. Da haben sie wenigstens was Sinnvolles zu tun und meinetwegen können sie da dann auch ihre Pappschilder hochhalten, vielleicht mit dem Text "Waschbären! Werdet vegan! Jetzt!" :grin:
Herr, lass mich ein guter Mensch sein. Aber bitte nicht sofort.

DG ne

Re: Jagdverbote verschärfen weltweit den Verlust der Artenvielfalt.

Beitragvon DG ne » Do 16. Mär 2017, 14:32

Rageboy hat geschrieben:
Dass die Kröten möglicherweise auch anders zu schützen wären, wird in Tierschützer-Kreisen schon diskutiert: Tag- und Nachtwachen an den Amphibienzäunen wären eine unblutige Lösung.


Das wäre doch einmal eine Aufgabe für die ganzen Schwachmaten, die ansonsten auf irgendwelchen Mahnwachen herum stehen. Da haben sie wenigstens was Sinnvolles zu tun und meinetwegen können sie da dann auch ihre Pappschilder hochhalten, vielleicht mit dem Text "Waschbären! Werdet vegan! Jetzt!" :grin:


Au weia, die sind ja geil. Hier ein Bericht zur Lage in den "Tierschützer-Kreisen":

Material habe der Nabu reichlich. Es fehle nur an Helfern, die die Eimer kontrollieren und die Amphibien morgens und abends auf die andere Straßenseite tragen.

http://www.outfox-world.de/news/waschba ... zzaun.html

Und wo's schon nicht mal reicht, die Tiere über die Strasse zu tragen, sollen jetzt plötzlich massenweise Helfer die ganze Nacht hindurch, 24/7 Leute am Strassenrand stehen und singen und klatschen. Ja nee, is klaa! :rofl:

Kajver
Mischköstlerin
Beiträge: 164
Registriert: Do 3. Sep 2015, 12:45

Re: Jagdverbote verschärfen weltweit den Verlust der Artenvielfalt.

Beitragvon Kajver » Fr 17. Mär 2017, 12:18

Und schon beginnt die interne NABU Inquisition ihre Arbeit aufzunehmen.

http://www.outfox-world.de/blog/der-nab ... digen.html

DG ne

Re: Jagdverbote verschärfen weltweit den Verlust der Artenvielfalt.

Beitragvon DG ne » Fr 17. Mär 2017, 12:50

Der NABU hat ein strategisches Problem, das sich hier offenbart:

Die Engagierten Mitglieder von der Basis sind in der Regel recht vernünftig, jedenfalls die, die ich kenne. Die höheren Ebenen (Land, Bund) jedoch sorgen sich ums Spendensammeln, also um die Produktion von Nachrichten und damit um die Akquirierung von zahlenden Mitgliedern. Diese grosse Masse begnügt sich mit dem Zahlen des und Lesen der Pamphlete.

Hier steht der NABU in Konkurrenz mit allen möglichen Spendensammlern, von den BUNDlern bis zu P€tarden und anderen.

Was bedeutet: die Parolen von der Spitze deckt sich nicht unbedingt mit den Erfahrungen aus dem echten Leben.

Und so kann sowas passieren.

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11741
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Jagdverbote verschärfen weltweit den Verlust der Artenvielfalt.

Beitragvon Max P » Fr 17. Mär 2017, 16:05

Vielleicht regulieren ja in Zukunft Wölfe die Waschbärenpopulation. :devil: Und die von streunenden Katzen gleich mit. :milo: :katze:
Heribert analysiert: Bei der CDU/CSU genau das gleiche. Die waren mal rechtskonservativ und haben sich dann gewandelt zu einer links/grün angehauchten Hippiepartei.


Zurück zu „Ökologie, Naturschutz, Tierschutz und Jagd“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gästin