Tobias Weidenthaler - Liebling der Jäger

Mythen und Fakten
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com..
Benutzerinavatar
Quarry
Lammschächterin
Beiträge: 3095
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 14:34

Re: Tobias Weidenthaler - Liebling der Jäger

Beitragvon Quarry » Mi 6. Sep 2017, 18:28

Auch wenn man noch so leidenschaftlicher Jäger ist, geht man kaum 100 Tage im Jahr jagen. Und irgendwas muß man mit den Viechern ja machen. Hat der auch noch n Kühlraum etc pp. Der Typ ist n angeberischer Drecksack. Mehr nicht. Dem sollte man den Lappen wegnehmen. Und wenn der einzige Grund der ist, dass er n Arsch ist...
Oh Captain, my Captain.

Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus. XOND Rocks. :kotz:

Hodenwohl Cohones

Re: Tobias Weidenthaler - Liebling der Jäger

Beitragvon Hodenwohl Cohones » Mi 2. Mai 2018, 13:55

Pünktlich mit dem Aufgang der Bockjagd meldet sich auch der Quartalsirre in seiner FB Gruppe der Waldfreundlichen Jäger

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=bc77ae-1525262040.jpg

DG ne

Re: Tobias Weidenthaler - Liebling der Jäger

Beitragvon DG ne » Mi 2. Mai 2018, 14:02

Hodenwohl Cohones hat geschrieben:Pünktlich mit dem Aufgang der Bockjagd meldet sich auch der Quartalsirre in seiner FB Gruppe der Waldfreundlichen Jäger

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=bc77ae-1525262040.jpg


Wenn da nicht mal ein freundlicher Waidgenosse die UJB auf die Grösse des Magazins hinweist...

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8512
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Tobias Weidenthaler - Liebling der Jäger

Beitragvon jac.daco » Mi 2. Mai 2018, 17:20

Da kann er nur hoffen, das er den Begrenzer vorführen kann. Je nach Kaliber 308 und größer sind es 10 bei 223 auf Rehwild sind es 20.
Was für ein Spinner.
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

DG ne

Re: Tobias Weidenthaler - Liebling der Jäger

Beitragvon DG ne » Mi 2. Mai 2018, 19:11

jac.daco hat geschrieben:Da kann er nur hoffen, das er den Begrenzer vorführen kann. Je nach Kaliber 308 und größer sind es 10 bei 223 auf Rehwild sind es 20.
Was für ein Spinner.


Selbstlader alias Halbautomat! 2 ist die Grenze!

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8512
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Tobias Weidenthaler - Liebling der Jäger

Beitragvon jac.daco » Mi 2. Mai 2018, 19:25

Ich weiß, aus dem Grund ist ein 10ner oder 20ger Magazin illegal. Es gibt aber entsprechende Begrenzer die in das Magazin eingesetzt werden können um die Munition zu limitieren.
Zwei? Nicht drei? Egal, das was da raus schaut muß er mit einem Begrenzer erklären können, ansonsten ist er den Schein los.
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8512
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Tobias Weidenthaler - Liebling der Jäger

Beitragvon jac.daco » Mi 2. Mai 2018, 19:29

Diese Waffe halte ich davon unabhängig für das was er machen möchte ungeeignet. Sieht sehr prollig aus und lässt mich vermuten, daß der Herr irgendetwas kompensieren muß. :rolleyes:
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

DG ne

Re: Tobias Weidenthaler - Liebling der Jäger

Beitragvon DG ne » Mi 2. Mai 2018, 19:34

jac.daco hat geschrieben:Ich weiß, aus dem Grund ist ein 10ner oder 20ger Magazin illegal. Es gibt aber entsprechende Begrenzer die in das Magazin eingesetzt werden können um die Munition zu limitieren.
Zwei? Nicht drei? Egal, das was da raus schaut muß er mit einem Begrenzer erklären können, ansonsten ist er den Schein los.


Dann hatte ich Deinen Post missverstanden. Zwei im Magazin, eine im Lauf.

Den Schein ist er nur los, wenn er im Rebier damit erwischt wird. Wenn er ein Magazin mit Begrenzer vorweisen kann, ist alles gut. Ausser, er wird auf dem Ansitz mit Magazin ohne erwischt. Oder wenn ein findiger zuständiger Beamter das Bild ganz genau ansehen würde und ihm nachweisen könnte, dass er gerade „das grössere“ Magazin einstecken hat. Aber das wird wohl kaum passieren. Müsste sich ja jemand anstrengen.

Hodenwohl Cochones

Re: Tobias Weidenthaler - Liebling der Jäger

Beitragvon Hodenwohl Cochones » Mi 2. Mai 2018, 21:39

Der ist da so oft drauf hingewiesen worden und dumm ist er auch nicht, den Fehler wird er nicht machen.

Mal schauen ob er dieses Jagdjahr wieder auf über hundert Abschüsse kommt.

Und natürlich kompensiert der wie ein Großer. Mit der Waffen, seinen niveaulosen Provokationen, seinen Abeschußzahlen.

Chthon
Vegetarierin
Beiträge: 59
Registriert: Sa 17. Mär 2018, 18:08

Re: Tobias Weidenthaler - Liebling der Jäger

Beitragvon Chthon » Do 3. Mai 2018, 01:15

jac.daco hat geschrieben:Diese Waffe halte ich davon unabhängig für das was er machen möchte ungeeignet. Sieht sehr prollig aus und lässt mich vermuten, daß der Herr irgendetwas kompensieren muß. :rolleyes:

Ja, das glaube ich auch… immerhin ist er soweit berühmt, daß meine Bambimörderfreunde mir auch schon von dem erzählt haben.

Das fanden die so unlustig, daß ich keine Witzchen wg. Vorbeischießen ("Heute keine Leber für dich, leider vorbeigeschossen") gerissen habe, von wegen Sturmgewehr und Magazin in Rehrichtung leeren. Sie meinen, daß der ihnen den Ruf versaut. Schon scheße, machste jahrelang Auerhahnschutz mit Losungsammeln für die Wissenschaftler etc. pp. ff., und dann kommt so einer.

Hodenwohl Cochones

Re: Tobias Weidenthaler - Liebling der Jäger

Beitragvon Hodenwohl Cochones » So 6. Mai 2018, 19:48

Ich frage mich was den wohl antreibt. Zweifellos unkontrollierter Hass auf Menschen im Allgemeinen und auf konservative Jäger im Besonderen, aber dass er immer weiter macht, obwohl er schon in seiner Heimat in der Zeitung stand. Unverständlich.

Jemand berichtet vom Ansitz und was macht Rampageboy Weidenthaler?

Über Instinkt.
Heute Frühansitz bei einem Freund an einem leichten niederbayerischen Osthang. In der Verlängerung einer Spitzkehre ein überdachter Leitersitz an einem Rückeweg, 40m weiter die Kirrung, um mich gemischte Verjüngunskegel, Fichte und ein wenig Laubholz unter einem Fichten-Altholz.
Seine Ansage war, die Rehe kommen vor mir den Hang rauf (oder runter), sie ziehen kurz nach Sieben. Im roten Schein der Taschenlampe hab ich mich gegen Sechs eingerichtet. Ich hätte mich etwas wärmer anziehen sollen.
Um 10 nach 7 sehe ich ein Reh rechts oberhalb auf dem Forstweg. Quer zum Hang. An meinem Auto mit dem schlafenden Hund vorbei. Durch den Wind, es sichert in meine Richtung und zieht gleich weiter in eine kleine Dickung. Als es auf 1 Uhr auf eine kleine Kahlstelle tritt und breit steht, bin ich bereit, spreche als Schmalreh an und lasse auf gute 20m fliegen. Die Flammen aus meinem Knallstock blenden mich kurz. Dann sehe ich es abspringen, zurück nach rechts in die Dickung. Kurz mit dem Kollegen geschrieben, ich bin unsicher und schreibe "möglicherweise zwei Stücke", obwohl ich die ganze Zeit über nur eines gesehen habe. Nach ein paar Minuten und einer Zigarette wird die Nervosität zu groß. Abgebaumt und zum Anschuss. Nichts, gar nichts. Aber ich will dem Hund nichts verderben, also mache ich keine großen Kreise und kontrolliere nur die Richtung, in die ich das Stück abspringen gesehen habe. Also zurück auf die Leiter, geärgert. Das Gewehr steht rechts an der Lehne und ich warte auf den Kollegen. Um 0740 trifft plötzlich ein schwächeres Reh auf die Gasse mit der Kirrung. Auge in Auge, es weiß, dass ich da bin. In Zeitlupe kippe ich mit dem Oberkörper nach links, um mich hinter einer Fichte zu verbergen. Dann greife ich mein Gewehr und mache mich in Zeitlupe fertig. Als ich im Anschlag nach rechts wieder um den Baum schaue, steht das Kitz an der Kirrung und mein zweiter Schuß sitzt sogleich Hochblatt. Es liegt auf der Stelle. Keine 2 Minuten später höre ich das Auto meines Kollegen den Hang herunterkommen, das war knapp.
Als wir die Stelle kontrollieren -das Licht ist deutlich besser geworden- , finden wir einen stecknadelkopfgrossen Schweißtropfen. Also wird sein BGS fertig gemacht. Der zieht schnurstracks nach links (!) und nach nicht einmal 2 Metern beginnt üppiger Lungenschweiß. Keine 30 Meter in der Fichtenverjüngung liegt die Geiß, der Federball meines Stutzen hatte ihre Flucht verborgen, aber für den Schweißhund war es nur noch eine langweilige Pflicht.
Also waren es tatsächlich 2 Stück. Die Trauer und das Trauma des Kitz können nicht besonders ausgeprägt gewesen sein, wenn es meine Suche aushält und an seinem toten Muttertier vorbei wenige Minuten später an die Kirrung kommt...
Der Instinkt hat mich beim ersten Schuss schon an zwei Tiere denken lassen, obwohl ich bewusst nur eines wahrgenommen habe. Merkwürdig und denkwürdig.

Peter Clever Müller Du bist ein Held...!!!

Johannes Pemsel Warum?

Cord Beckmann Johannes Pemsel weil man die Ricke nicht vor dem Kitz erlegt - du klapskalli

Tobias Weidenthaler
Immer Geiss vor Kitz, sonst macht man die Geissen unnötig schlau!
Die Kitze bekommt man immer noch.

Johannes Pemsel Ich dachte, ich hätte es eindeutig so formuliert, dass ich mir vor dem ersten Schuss sicher war, ein Schmalreh vor mir zu haben.

Tobias Weidenthaler
ist doch egal, Geiss hat Jagdzeit, und damit Basta.


Benutzerinavatar
Donnervogel
AVA Agentin
Beiträge: 7414
Registriert: So 19. Feb 2012, 11:55

Re: Tobias Weidenthaler - Liebling der Jäger

Beitragvon Donnervogel » Mi 16. Mai 2018, 08:33

Ich frage mich wirklich, was der Kasper raucht, dass er diese ständigen Provokationen abschießt. Der wird nicht nur von den Tierrechtlern verteufelt, sondern auch von seiner Mitjägerschaft, die er mit seinem Verhalten nachhaltig in Verruf bringt. Das ging mit der "letzten Zigarette" für das Reh los und zieht sich praktisch ohne Unterbrechung bis heute durch seine gesamte Chronik.
Was bezweckt er damit? Irgendwelche Vermutungen? :facepalm:
Veganismus ist wie ein Penis.
Es ist okay, wenn Du ihn hast.
Und es ist okay, wenn Du drauf stolz bist.
Aber fuchtle damit bitte nicht in der Öffentlichkeit rum.
Und wenn Du versuchst, meine Kinder damit zu penetrieren, kriegst Du mächtig Ärger mit mir!

DG ne

Re: Tobias Weidenthaler - Liebling der Jäger

Beitragvon DG ne » Mi 16. Mai 2018, 10:41

Provokation?

Der hat sich selbst derart disqualifiziert, dass er nicht mehr provozieren kann. Egal, wie sehr er rumkaspert, niemand nimmt ihn wahr.

Und das ist auch gut so, alles andere wäre Kindergarten.


Zurück zu „Ökologie, Naturschutz, Tierschutz und Jagd“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gästin