Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Mischkost schmeckt nicht nur lecker sondern ist auch gesund. Oder?
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com.
Benutzerinavatar
Grimm
Lammschächterin
Beiträge: 3423
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:51

Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon Grimm » Fr 8. Sep 2017, 12:50

Mein örtlicher Edeka-Ableger hat an der Kästetheke eine Zeitlang bedda-Produkte in Kleinstmengen angeboten. Damit war irgendwann Schluss, aber vor ein paar Tagen gab es Wilmersburger Scheiben, wenn auch nur eine von acht Sorten, nämlich Tomate-Basilikum. Davon habe ich eine Packung gekauft.


Produktbeschreibung des Herstellers: "Die vorzügliche Alternative für Brot und Brötchen – fertig in Scheiben geschnitten. Die Wilmersburger Scheiben stehen traditionellem Brotbelag in Geschmack und Konsistenz in nichts nach. Wer es mild und geschmackvoll mag, für den sind Wilmersburger Scheiben Tomate-Basilikum die perfekte Alternative."

Zutaten laut Hersteller: Wasser, Kokosfett (22%), modifizierte Stärke, Tomatensaft (9%), Stärke, Meersalz, Basilikum, Aroma, Säureregulator: Citronensäure, Konservierungsstoff: Sorbinsäure

Aussehen und Farbe: Orange mit Einsprengseln von Gewürzblättern

Konsistenz: Linoleumartig

Geruch: Riecht fast gar nicht, auch nicht nach längerer Zeit außerhalb des Kühlschranks (habe allerdings einen schlechten Geruchssinn)

Geschmack: Schwach nach undefinierbarer Gewürzmischung, Basilikum scheint durchzuschmecken, Tomate aber nicht


Vielleicht sind die anderen 7 Sorten besser. :/

Dg ne

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon Dg ne » Fr 8. Sep 2017, 12:58

Grimm hat geschrieben:
Vielleicht sind die anderen 7 Sorten besser. :/


Und vielleicht ist das Geld in echtem Käse einfach besser angelegt.

Gäster

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon Gäster » Fr 8. Sep 2017, 13:17

Ich finde ja die eine oder andere Sorte Vurst ganz gut essbar, aber "veganer Käse"... :gruebel: ... war da nicht was? Vor ein paar Jahren war das doch unter dem Arbeitstitel "Analogkäse" ganz pöse und pfui. Das als vegan zu deklarieren und für teuer Geld den Veggerln unterzujubeln, ist marketingtechnisch eine Glanzleistung! :rock:

CMA Headquarter

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon CMA Headquarter » Fr 8. Sep 2017, 13:57

Grimm hat geschrieben:Zutaten laut Hersteller: Wasser, Kokosfett (22%), modifizierte Stärke, Tomatensaft (9%), Stärke, Meersalz, Basilikum, Aroma, Säureregulator: Citronensäure, Konservierungsstoff: Sorbinsäure


Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass dieser lebensmüde wagemutige Selbstversuch ohne unsere Einflussnahme durchgeführt wurde.

Dennoch werden wir so viel Selbstaufopferung mit einem einwöchigen Aufenthalt im Naturheilzentrum Buchweizenberg auf unsere Kosten honorieren. Vielleicht kommt Kollege Grimm so wieder zur Besinnung.

CMA Headquarter

Benutzerinavatar
BöserWolf
AVA Offiziöse
Beiträge: 8374
Registriert: Mi 21. Apr 2010, 02:22

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon BöserWolf » Fr 8. Sep 2017, 15:01

Darmspülungen aber bitte nur mit homöopathischem Wursttee D8. Soviel Rücksichtnahme muss gegenüber einem altgedienten Kollegen einfach sein.
Das Leben ist einfach zu kurz, um es durch Urkost zu verlängern!

Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für Humor fehlt. (J.E. Coleridge)

Wer lästert so spät noch in Degerloch: Es ist der Läsker, der lästert noch.

Benutzerinavatar
Klaus Hirschkuh
AVA Agentin
Beiträge: 7703
Registriert: Di 20. Apr 2010, 13:06

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon Klaus Hirschkuh » Fr 8. Sep 2017, 15:34

Kurze Stellungnahme der Verwaltung:


Liebe Kollegen und Mitverschwörer,

unser lieber und geschätzer Kolleg Grimm hat sich heute nach dem selbst auferlegten Test eines veganen "Käse" kurzfristig krank gemeldet und muss nun in unserem Erholungsheim "zur goldenen Sonne" in der Südsee die nächsten 3 Monate therapiert werden.
Da ich von der Verwaltung mich stets um das Wohlergehen der geschätzen Kollegen bemüht bin, habe ich mich ganz selbstlos bereiterklärt, den Kollegen Grimm zu begleiten und seelischen Beistand zu leisten!
Von der Nachahmung müssen wir an dieser Stelle dringend abraten!

Mit freundlichen Gruß,
K.Hirschkuh
P.S. Bitte schickt uns noch etwas Sonnencreme! Trost spendede Worte werden gerne weitergereicht.
Ich bremse nicht für Kapern und sonstiges Fischgedöns!
(c) Klaus Hirschkuh 2011
Das benutzen dieser Phrase ohne schriftliche Genehmigung stellt eine strafbare Handlung gem. §3b STFU dar.

Benutzerinavatar
Grimm
Lammschächterin
Beiträge: 3423
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:51

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon Grimm » Fr 8. Sep 2017, 17:17

Klaus Hirschkuh hat geschrieben:Erholungsheim "zur goldenen Sonne" in der Südsee

Ganz vielen Dank! Mir geht es schon etwas besser. Die Ärztin meinte, dass ich vielleicht schon nach 2 Monaten raus komme. Das Internet geht nicht besonders hier, aber das Essen ist sehr gut. Eine Xond-Filiale gibt es noch nicht.

Benutzerinavatar
Holzbock
Großwildjägerin
Beiträge: 1929
Registriert: Di 14. Jul 2015, 12:51

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon Holzbock » Fr 8. Sep 2017, 17:41

CMA Headquarter hat geschrieben:... Dennoch werden wir so viel Selbstaufopferung mit einem einwöchigen Aufenthalt im Naturheilzentrum Buchweizenberg auf unsere Kosten honorieren.../quote]

Mann, Klasse - wenn man die Behandlung rechtzeitig unterbricht, bekommt er sogar Spikes auf die Fusssohlen

Ausleitungen über die Füße bei Schwermetall-Belastungen
Hierbei handelt es sich um eine scheinbar harmlose Behandlungsmethode, denn die Füße werden einfach dreißig Minuten in Salzwasser gehalten. Ein schwacher galvanischer Strom sorgt für die Anziehung der Metall-Ionen durch die Haut aus den Fußsohlen heraus.

Doch, steht da wirklich so, dass es sich "um eine scheinbar harmlose Behandlungsmethode" handelt.


Aber die sind dort sowieso brutal ehrlich zu ihren Kunden: Es wird ja dermaßen viel "ausgeleitet" und hier schreiben sie sogar, weshalb man das sehen kann
In der letzten Zeit benutzen wir besondere Elektroden aus Zink. Sie haben den Vorteil, dass sie vor allem das hochgiftige Amalgam, sprich Quecksilber, ausleiten, dafür sind sie allerdings nicht “färbend”, so dass man eben die Menge an Ausleitung mit dem Auge nicht mehr erfassen kann.

Toll, nicht?
Nicht die angeblichen "Ausleitungen" sind zu sehen, das täuschen sie mit ihren "färbenden" Elektroden vor. Hach, ist die Ehrlichkeit nicht schön.


:???: :/ :shocked: :grin:
"Ich wusste immer, dass ich etwas Besonderes kann. Ich habe nie gedacht, dass ich etwas Besonderes bin" Walter Röhrl

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11626
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon Max P » Fr 8. Sep 2017, 20:27

Gäster hat geschrieben:Ich finde ja die eine oder andere Sorte Vurst ganz gut essbar, aber "veganer Käse"... :gruebel: ... war da nicht was? Vor ein paar Jahren war das doch unter dem Arbeitstitel "Analogkäse" ganz pöse und pfui. Das als vegan zu deklarieren und für teuer Geld den Veggerln unterzujubeln, ist marketingtechnisch eine Glanzleistung! :rock:

Allerdings ist die Käsemafia daran selbst schuld (sofern sie nicht sowieso hinter dem Vkäse steckt). Viele Sorten lebensmittelrechtlich als Käse deklarierte Kuhmilcherzeugnisse schmecken kaum gehaltvoller als ein veganes Substitut. Wenn ich schon die typische Anpreisung "mild-würzig" lese! Eine Speise ist entweder mild oder würzig, aber nicht beides. Mild-würzig heißt geschmacklos. Ich nenne lauwarmes Wasser ja auch nicht heiß-kalt.
Wenn ich schreibe "Milchsäureunverträglichkeit", dann meine ich auch "Milchsäureunverträglichkeit".
Roland

Benutzerinavatar
Kenny
Kopfschlachterin
Beiträge: 6575
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 13:36

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon Kenny » Sa 9. Sep 2017, 11:01

Veganiker schaffen es ja auch, "genau so gut" wie das "brechreizerregende" Original schmeckenden Ersatz als "voll leggaaa" zu bezeichnen. :rolleyes:

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11626
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon Max P » Sa 9. Sep 2017, 11:21

Kenny hat geschrieben:Veganiker schaffen es ja auch, "genau so gut" wie das "brechreizerregende" Original schmeckenden Ersatz als "voll leggaaa" zu bezeichnen. :rolleyes:

Da kommt aber noch Ethik dazu, ein Geschmackszusatzstoff, für den Omnivoren von vornherein keine Rezeptoren besitzen. Nur dewegen empfinden wir Vkäse, Vurst, Silch etc. meist als wenig ansprechend.
Wenn ich schreibe "Milchsäureunverträglichkeit", dann meine ich auch "Milchsäureunverträglichkeit".
Roland

Benutzerinavatar
RiffRaff
Pelztierfarmerin
Beiträge: 4159
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:50

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon RiffRaff » Sa 9. Sep 2017, 14:02

Max P hat geschrieben:... Da kommt aber noch Ethik dazu, ein Geschmackszusatzstoff ...

Jenau dit isset!
Die anständigen Menschen arbeiten um des Ruhmes und des Geldes willen. Die unanständigen wollen die Welt verändern und die Menschen erlösen.
Marcel Reich-Ranicki

Benutzerinavatar
BöserWolf
AVA Offiziöse
Beiträge: 8374
Registriert: Mi 21. Apr 2010, 02:22

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon BöserWolf » So 10. Sep 2017, 20:15

Mein Filius bäckt gerne seine Pizza selbst und hat (der Schlingel) einen Test mit Wilmersburger Pizzaschmelz unternommen. Sein Urteil: Ungenießbar. Nun lege ich großen Wert auf eine zweite Meinung (nämlich meine eigene) und habe heldenhaft einige Flöckchen dieser Substanz degustiert. Leider bin ich nicht so mutig wie Grimm, der wohl größere Mengen verkostet hat, aber es reicht.
Lassen wir Wilmersburger erstmal selbst zu Worte kommen:

Geriebener Pizzabelag mit pflanzlichem Öl
Produktbeschreibung Der Wilmersburger Pizzaschmelz überzeugt auf ganzer Linie. Vom Geschmack und von der Konsistenz her ist er kaum von „echtem Käse“ zu unterscheiden. Er eignet sich hervorragend zum Überbacken von Pizza, Aufläufen und Lasagne oder einfach pur über Nudeln gestreut. Ein Traum für alle, die sich vegan ernähren!
Zutaten Wasser, Kokosfett (25%), modifizierte Stärke, Stärke, Salz, Säureregulator: (Natriumcitrat, Citronensäure), Aroma, Farbstoff: Beta-Carotin


Tatsächlich, es schmeckt wie angegeben: Als wenn man Fett mit Mehl vermischt. Da Allah der Barmherzige mir eine Erkältung in der Nase verpasst hat, leide ich noch etwas unter Geschmacksunsicherheit, was sich in diesem Falle jedoch als Vorteil herausgestellt hat. Die Aromen haben sich nicht entfalten können. Fett mit Mehl reicht auch völlig aus.

Von Mitleidsbekundungen bitte ich abzusehen.

http://www.wilmersburger.de/produkte/pizzaschmelz/pizzaschmelz
Das Leben ist einfach zu kurz, um es durch Urkost zu verlängern!

Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für Humor fehlt. (J.E. Coleridge)

Wer lästert so spät noch in Degerloch: Es ist der Läsker, der lästert noch.

Benutzerinavatar
Detfred
Zoobesucherin
Beiträge: 183
Registriert: So 26. Feb 2017, 11:18

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon Detfred » So 10. Sep 2017, 20:26

Und immer schön darauf achten, daß die vegane Alternative nicht austrocknet statt zu schmelzen! :ks:

http://www.wilmersburger.de/tips
Nichts ist so klar und selbstverständlich wie das wahnhafte Erleben.

Benutzerinavatar
BöserWolf
AVA Offiziöse
Beiträge: 8374
Registriert: Mi 21. Apr 2010, 02:22

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon BöserWolf » So 10. Sep 2017, 20:43

Auf Pizza schmilzt der Wilmersburger am besten, wenn er direkt auf die Tomatensauce gegeben wird und die weiteren Zutaten darauf liegen. So trocknet er nicht aus und bildet die typisch italienische Schicht, die zu jeder guten Pizza gehört.


Unterschichtenkäse sozusagen. Interessant zu lesen, wie man einen Nachteil so verkauft, dass ein gutes Gesamtbild (die typisch italienische Schicht, die zu jeder guten Pizza gehört.) entsteht.
Das Leben ist einfach zu kurz, um es durch Urkost zu verlängern!

Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für Humor fehlt. (J.E. Coleridge)

Wer lästert so spät noch in Degerloch: Es ist der Läsker, der lästert noch.

Benutzerinavatar
Gilles
Pelztierfarmerin
Beiträge: 4423
Registriert: So 7. Jun 2015, 19:05

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon Gilles » Mi 13. Sep 2017, 14:04

Auf eine Pizza gehört ausschliesslich Mozzarella di Bufala.

Alles andere ist ein Verbrechen und wird mit dem Verzehr von 2 Kilo Wilmersburger Pißßaschmelz bestraft :grin:
Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12029
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon Plumbum » Mi 13. Sep 2017, 21:27

Wenn das alle machen würden, wäre pizza ein luxusprodukt :P

Benutzerinavatar
BöserWolf
AVA Offiziöse
Beiträge: 8374
Registriert: Mi 21. Apr 2010, 02:22

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon BöserWolf » Mi 13. Sep 2017, 23:06

Für das Ausmaß der Seuche macht die Turiner Tageszeitung La Stampa die Herrschaft der Camorra verantwortlich: „ein großer Teil der Zuchtbetriebe von Caserta wird direkt oder indirekt von der Camorra kontrolliert, was bisher die Ausrottung des Übels in der Tat verhindert hat“.[5] So etwa bedrohte die Camorra Tierärzte, verfälschte Testergebnisse und versteckte kranke Büffel. Der zuständige Richter Antonio Pepe ließ bereits mehrere Züchter und Tierärzte verhaften.[6]


Jetzt wird mir klar, warum Pizza im Volksmund auch als Mafiatorte bezeichnet wird. :devil:
Das Leben ist einfach zu kurz, um es durch Urkost zu verlängern!

Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für Humor fehlt. (J.E. Coleridge)

Wer lästert so spät noch in Degerloch: Es ist der Läsker, der lästert noch.

Benutzerinavatar
Rageboy
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2168
Registriert: Di 11. Nov 2014, 14:52

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon Rageboy » Fr 15. Sep 2017, 10:27

BöserWolf hat geschrieben:... Wilmersburger Pizzaschmelz ...


Kürzlich unternahm ich einen Test mit veganem Pizzaschmelz* für eine Art klassischen Eierauflauf. Durch den Einsatz modernster Technik (Konvektomat von Rational, dem Marktführer) erzielte ich kein enttäuschendes Ergebnis. Sondern ein desaströses.

BöserWolf hat geschrieben:Sein Urteil: Ungenießbar.


Da hat Dein Filius absolut recht und bekommt daher von mir einen digitalen Schulterklopfer.

Es zeigt sich mir immer wieder: Der Versuch, Klassiker durch den Austausch von Zutaten durch Ersatzprodukte adaptieren zu wollen, ist meistens zum Scheitern verurteilt. Man wird die Kopie zwangsläufig mit dem Original vergleichen, von dem man dann einfach zu weit entfernt ist. Kocht man privat, dann kann man sich da vielleicht noch irgendetwas einreden, kocht man professionell für andere, dann ist das einfach zu wenig.**

Es ist vielleicht der größte Fehler der veganen Küche, ständig konventionelle Klassiker nachahmen zu wollen. Besser ist es, eine eigenständige vegane Küche zu entwickeln, möglicherweise auf der Grundlage bestehender veganer Klassiker und Küchen.


* Normalerweise würde ich mir solcherart Experimente ersparen. Doch die Ordensschwestern, für die ich gerade koche, meiden Milchprotein, da ihnen irgendein Exotenarzt vor Jahren eingeredet hat, Milchprotein sei schädlich für sie (und mehr oder weniger für uns alle).
** Wobei die Ordensschwestern herzliche Menschen mit einer geradezu rührenden Bescheidenheit sind. Aber gerade deshalb verdienen sie ein ordentliches Essen!
Herr, lass mich ein guter Mensch sein. Aber bitte nicht sofort.

DG ne

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon DG ne » Fr 15. Sep 2017, 11:14

Aber das ist doch logisch. Vegane Produkte sind Imitate und setzten sich auf molekularer Ebene völlig anders zusammen als das Original. Sie sehen dem Original vielleicht halbwegs ähnlich und imitieren in einem vordefinierten Anwendungsgebiet die ursprünglichen Eigenschaften. Weicht man aber davon ab, geht's in die Hose. Beispiele: Man klopfe eine veganes Schnitzelimitat wie ein echtes.

Ich meine, man kann aus Pappmaché auf etwas basteln, das aussieht wie ein Stahlträger. Die Materialeigenschaften dürften trotzdem erheblich differieren.

Benutzerinavatar
Rageboy
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2168
Registriert: Di 11. Nov 2014, 14:52

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon Rageboy » Fr 15. Sep 2017, 12:50

DG ne hat geschrieben:Aber das ist doch logisch. Vegane Produkte sind Imitate und setzten sich auf molekularer Ebene völlig anders zusammen als das Original. Sie sehen dem Original vielleicht halbwegs ähnlich und imitieren in einem vordefinierten Anwendungsgebiet die ursprünglichen Eigenschaften.


Viele kommerzielle vegane Ersatzprodukte imitieren das Original nicht einmal da wirklich, wo das inhaltlich vielleicht möglich wäre. Vegane Schlagsahne- oder Eier-Ersatzprodukte kommen inhaltlich dem Original nicht einmal nahe, sondern bestehen z.B. aus Kohlenhydraten, wo das Original Fett und Protein aufweist.
Warum ist das so? Persönlich vermute ich, dass eine wirkliche Nachahmung des Originals hygienisch zu anfällig resp. zu kompliziert in den Prozessen des Handels (Verpackung, Kühlung, Lagerung) wäre - zumal bei einem so kleinen Nischenmarkt.

Tatsächlich arbeite ich - in eigener Sache - bereits an besseren, inhaltlich näheren Imitaten, "Schlagsahne" (30% Fett) oder "Küchensahne" (15% Fett) etwa. Ob erstere aufschlagbar ist, das wird sich erst noch zeigen müssen, es wäre aber schon viel gewonnen, wenn eine kochstabile "Sahne" zum Kochen dabei heraus käme.
In Kürze werde ich über die (Miss-)Erfolge meiner Versuche berichten.
Herr, lass mich ein guter Mensch sein. Aber bitte nicht sofort.

Benutzerinavatar
Kenny
Kopfschlachterin
Beiträge: 6575
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 13:36

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon Kenny » Fr 15. Sep 2017, 16:01

Mir kommt es eher so vor als wenn es den Veganern bereits ausreicht wenn der Ersatz dem Original irgendwie optisch ähnlich sieht. Anders käme man nicht auf die Idee Ei durch Apfelmuß zu substituieren. Den Geschmackt phantasiert man sich dann halt herbei.

Benutzerinavatar
Gilles
Pelztierfarmerin
Beiträge: 4423
Registriert: So 7. Jun 2015, 19:05

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon Gilles » Sa 16. Sep 2017, 16:38

Plumbum hat geschrieben:Wenn das alle machen würden, wäre pizza ein luxusprodukt :P


Wenn man sich aus der Metro gleich so ein Eimerchen mitbringen lässt, gehts noch.
Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus

Alles Väse

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon Alles Väse » Sa 16. Sep 2017, 16:57

Der Wilmersburger ist wirklich nicht das Gelbe vom Eiersatz.

Damit er auf der Pizza schmilzt sollte man noch extra Öl draufstreichen, dann gehts, sonst nicht.

Richtig Lecker hingegen ist der SimplyV.

Ich würde behaupten, der kommt sehr nach an Käse ran. :essen:

Benutzerinavatar
Gilles
Pelztierfarmerin
Beiträge: 4423
Registriert: So 7. Jun 2015, 19:05

Re: Kurztest "Wilmersburger Scheiben"

Beitragvon Gilles » Sa 16. Sep 2017, 18:53

... und wieso soll man so nen Scheiß überhaupt konsumieren, wenn man köstliche richtige Käsesorten haben kann? :mauer: :mauer: :mauer:

Das Zeugs würd ich noch nicht mal einem Hund geben, geschweige denn meiner Familie.
Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus


Zurück zu „Ernährungstipps und -studien“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gästin