Bundestagswahl 2017

Ernste Themen, die nirgendwo anders reinpassen
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com..
DG ne

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon DG ne » Mi 11. Okt 2017, 11:38

Lachsbrötchen_mit_Ei hat geschrieben:Nicht wirklich ...

ein totailtäres Regime zeichnet sich dadurch aus, dass es eine Weltanschauung vertritt und den Menschen total (sic!) erfaßt. Das Regime setzt die Weltanschauung in jedem Teil des gesellschaftlichen und privaten Lebens um; diese totale Erfassung prägt den Begriff.

Diese Ausrichtung aller Lebensverhältnisee nach einer Idee/Weltanschauung fehlt einer Monarchie oder einer Diktatur. Es gab halt keine Louis-Jugend etc. z. B. . :grin:

Das ist natürlich die bürgerliche Beurteilung. Nach den Marxisten ist alles Ausfluß des untergehenden Kapitalismus ...


Das war übrigens mein Beitrag. Ich ging vom berühmten "L'état, c'est moi" aus. (Meine tolle Rechtschreibkorrektur machte übrigens aus dem "moi" ein "toi", auch witzig).

Man muss sich in die Zeit versetzen. Dass es keine Jugendorganisationen gab mag schon stimmen, aber es gab Zwangsrekrutierungen, für's Militär. Das würde ich als Entsprechung ansehen. Und alles war dem König untergeordnet bzw. hatte ihm zu dienen. Über Folter und Ermordung von Gegnern brauchen wir sicher nicht erst zu diskutieren.

Benutzerinavatar
Lachsbrötchen_mit_Ei
Walharpuniererin
Beiträge: 3848
Registriert: Mi 20. Apr 2011, 18:35

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Lachsbrötchen_mit_Ei » Mi 11. Okt 2017, 12:00

Der Staat bin ich, beschreibt den Zentralismus und die unbegrenzte Herrschaft.

Es fehlt die Weltanschaung und die Ausrichtung der Lebensverhältnisse nach der Weltanschauung.

Die Zwangsrekrutierung widerspricht eher einem totalitären System. Jedenfalls ist sie kein Kennzeichne eines totalitären Systems osndern nur einer unkontrollierten Machtausübung. Das totalitäre System indoktriniert und setzt auf freiwiliige Meldungen, wobei sich jeder verdächtig macht, der sich nicht "freiwillig" meldet. Diese Attitüde fehlt der Monarchie. Das totalitäre System zeichet sich durch die "große Idee" aus, deren Umsetzung alles untergeordnet wird, insbesondere jede schnöde Individualität.

Das ist natürlich nicht auf meinem Mist gewachsen sondern wohl m. W. die Standard-Definition in der Geschichts- oder Politikwissenschaft.

Schön kann man den Unterschied an Louis XIV (Monarchie) und später dann Robbespierre (totalitäres System) erkennen.

Aus diesem Grund sehe ich auch Veganismus als totalitäre Weltanschauung an ...
Wer aber, ..., seine Liebe der Menschheit entzieht und sie an Hund oder Katze wendet, begeht zweifellos eine schwere Sünde, eine soziale Sodomie sozusagen, die ebenso ekelerregend ist wie die geschlechtliche.

Konrad Lorenz

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11741
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Max P » Mi 11. Okt 2017, 12:15

Plumbum hat geschrieben:
Lachsbrötchen_mit_Ei hat geschrieben:Kommunismus in seiner realen Ausprägun ist ein totalitäres Regime genau wie Nationalsozialismus, man macht nur gerne ein paar Ausflüchte, um es nicht offen zuzugeben ...

Ich bin kein politologe... ob kommunismus zwingend totalitarismus sein muss oder "nur" diktatur und/oder autokratisch übrrlasse ich den wissenschaftlern. Für die DDR unter Honecker gibts da unterschiedliche meinungen.
Ist Sozialismus nach der reinen Lehre nicht eine Vorstufe zum Kommunismus?

Lt. Marx wohl schon, aber der hält nicht die Rechte an dem Begriff ;)

Alles ist Kommunismus, was neoliberale Dogmen nicht anerkennt. :cool:
Heribert analysiert: Bei der CDU/CSU genau das gleiche. Die waren mal rechtskonservativ und haben sich dann gewandelt zu einer links/grün angehauchten Hippiepartei.

DG ne

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon DG ne » Mi 11. Okt 2017, 12:26

Max P hat geschrieben:
Plumbum hat geschrieben:
Lachsbrötchen_mit_Ei hat geschrieben:Kommunismus in seiner realen Ausprägun ist ein totalitäres Regime genau wie Nationalsozialismus, man macht nur gerne ein paar Ausflüchte, um es nicht offen zuzugeben ...

Ich bin kein politologe... ob kommunismus zwingend totalitarismus sein muss oder "nur" diktatur und/oder autokratisch übrrlasse ich den wissenschaftlern. Für die DDR unter Honecker gibts da unterschiedliche meinungen.
Ist Sozialismus nach der reinen Lehre nicht eine Vorstufe zum Kommunismus?

Lt. Marx wohl schon, aber der hält nicht die Rechte an dem Begriff ;)

Alles ist Kommunismus, was neoliberale Dogmen nicht anerkennt. :cool:


Ja, diese Diskussion ist natürlich bitter für unsere Forumslinken. :devil:

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12124
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Plumbum » Mi 11. Okt 2017, 12:52

DG ne hat geschrieben:
Im Notfall hilft der Blick in Wikipedia:

Totalitarismus bezeichnet in der Politikwissenschaft eine diktatorische Form von Herrschaft, die, im Unterschied zu einer autoritären Diktatur, in alle sozialen Verhältnisse hinein zu wirken strebt, oft verbunden mit dem Anspruch, einen „neuen Menschen“ gemäß einer bestimmten Ideologie zu formen. Während eine autoritäre Diktatur den Status quo aufrechtzuerhalten sucht, fordert eine totalitäre Diktatur von den Beherrschten eine äußerst aktive Beteiligung am Staatsleben sowie dessen Weiterentwicklung in eine Richtung, die durch die jeweilige Ideologie angewiesen wird.

Typisch sind somit die dauerhafte Mobilisierung in Massenorganisationen und die Ausgrenzung bis hin zur Tötung derer, die sich den totalen Herrschaftsansprüchen tatsächlich oder möglicherweise widersetzen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Totalitarismus

Nehmen wir mal die DDR unter Honecker:

Massenorganisationen: Check
Ausgrenzung bis hin zur Tötung derer, die sich den totalen Herrschaftsansprüchen tatsächlich oder möglicherweise widersetzen: Check.



Genau...

Umstritten ist in der Forschung, ob der Begriff etwa auf die DDR angewendet werden kann. Eckhard Jesse (1994) wandte das Konzept von Juan José Linz, der anhand verschiedener Merkmale totalitäre Diktaturen von autoritären unterscheidet, auf die DDR an. Er kam zu dem Schluss, dass die DDR unter Walter Ulbricht als totalitär bezeichnet werden kann. Unter Erich Honecker habe die DDR aufgrund der abnehmenden Ideologisierung selbst innerhalb der SED sowie der abnehmenden Mobilisierung der Bevölkerung diesen Charakter zunehmend verloren und sich zu einem autoritären System entwickelt.[7] Klaus Schroeder kennzeichnet in seiner Monografie Der SED-Staat die DDR als „(spät-)totalitären Überwachungs- und Versorgungsstaat“.


SELBER Link!

Benutzerinavatar
Kassandra
Hamsterquälerin
Beiträge: 1109
Registriert: So 26. Okt 2014, 19:02

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Kassandra » Do 12. Okt 2017, 11:40

DG ne hat geschrieben:Ja, diese Diskussion ist natürlich bitter für unsere Forumslinken.


Diese Diskussion ist auch regelmäßig bitter für die Forumsrechten, da sich bei kaum einem anderen Bereich in der Politikwissenschaft/Geschichtswissenschaft/Religionswissenschaft so heftig gefetzt wird wie in der Totalitarismusdebatte. Letztendlich ist es wie bei allen Dingen in den Geistes- und Sozialwissenschaften eine Frage der Definitionen. Mittlerweile ist es eher ein Ding, die DDR als ein System des "Autoritarismus" zu klassifizieren, ein merkwürdiges Mittelding zwischen Demokratie und Totalitarismus. Die englischen Artikel in der Wikipedia sind aktueller, die deutschen hinken immer etwas hinter her und weisen teils groteske Editwars auf - von linker und rechter Seite.
Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht.
~ Heinrich Heine ~

Benutzerinavatar
Lachsbrötchen_mit_Ei
Walharpuniererin
Beiträge: 3848
Registriert: Mi 20. Apr 2011, 18:35

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Lachsbrötchen_mit_Ei » Do 12. Okt 2017, 12:44

Autoritismus LOL

Man spürt die Absicht und ist verstimmt.

Ich war Anfang der 80iger zu Beusch bei Verwandten in Meck-Pomm. was die so erzälten von "Rot-Licht", i. e. politischen Beschallungen, die in den Betrieben zu absolvieren waren, wie auch von "freiwilligen" Arbeitsverpflichtugnen zum Wohle des Sozialismus, läßt auch Honnis DDR als klar totalitäres System erscheinen.

Der Begriff dient doch nur dazu, die von vielen, insbesondere auch linken Wessies (mit oder ohne Stasi-Vergangenheit) die so lieb gewonnene DDR-Diktatur -"der erste sozialistische Staat auf deutschem Boden" - und die eigene Vergangenheit rein zu waschen. Wenn ich da an die SPD und "Wandel durch Annäherung" denke sowie an diese Arbeitsgruppe, die Gemeinsamkeiten zur SED finden sollte, wird mir einfach nur schlecht.

Und ich habe immer noch lkeine Antwort darauf, was denn "Sozialismus" außerhalb der Marxschen Lehre sein soll?

Ist das Reiche besonders hoch zu besteuern? CHECK
Ist das Arbeitnehmer vor Gericht besonders zu bevorteilen? CHECK
Ist das, ein gesellschaftliches Klima zu schaffen, in dem Unternehmer systematisch diskreditiert werden? CHECK

Haben wir dann schon Sozialismus?
Wer aber, ..., seine Liebe der Menschheit entzieht und sie an Hund oder Katze wendet, begeht zweifellos eine schwere Sünde, eine soziale Sodomie sozusagen, die ebenso ekelerregend ist wie die geschlechtliche.

Konrad Lorenz

Benutzerinavatar
Kassandra
Hamsterquälerin
Beiträge: 1109
Registriert: So 26. Okt 2014, 19:02

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Kassandra » Do 12. Okt 2017, 12:58

Lachsbrötchen_mit_Ei hat geschrieben:Man spürt die Absicht und ist verstimmt.


Ausgerechnet Juan José Linz und Wolfgang Merkel würde ich nicht als linke Socken bezeichnen, aber das muss letztendlich jeder selber wissen.
Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht.
~ Heinrich Heine ~

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11741
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Max P » Do 12. Okt 2017, 15:24

Lachsbrötchen_mit_Ei hat geschrieben:Ich war Anfang der 80iger zu Beusch bei Verwandten in Meck-Pomm.

Boah ey! :schreck:

Der Begriff dient doch nur dazu, die von vielen, insbesondere auch linken Wessies (mit oder ohne Stasi-Vergangenheit) die so lieb gewonnene DDR-Diktatur -"der erste sozialistische Staat auf deutschem Boden" - und die eigene Vergangenheit rein zu waschen.

Quatsch. :irre:
Heribert analysiert: Bei der CDU/CSU genau das gleiche. Die waren mal rechtskonservativ und haben sich dann gewandelt zu einer links/grün angehauchten Hippiepartei.

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12124
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Plumbum » Do 12. Okt 2017, 15:31

Lachsbrötchen_mit_Ei hat geschrieben:
Und ich habe immer noch lkeine Antwort darauf, was denn "Sozialismus" außerhalb der Marxschen Lehre sein soll?

Ist das Reiche besonders hoch zu besteuern? CHECK
Ist das Arbeitnehmer vor Gericht besonders zu bevorteilen? CHECK
Ist das, ein gesellschaftliches Klima zu schaffen, in dem Unternehmer systematisch diskreditiert werden? CHECK

Haben wir dann schon Sozialismus?


Die verschiedene verwendung des begriffs findet sich hier https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sozialismus

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11741
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Max P » Do 12. Okt 2017, 19:29

Lachsbrötchen_mit_Ei hat geschrieben:Ist das Reiche besonders hoch zu besteuern? CHECK
Ist das Arbeitnehmer vor Gericht besonders zu bevorteilen? CHECK
Ist das, ein gesellschaftliches Klima zu schaffen, in dem Unternehmer systematisch diskreditiert werden? CHECK

Ich frage mich ja wahrlich nicht zum ersten Mal, in welchem Phantasien du deinen Hauptwohnsitz hast.

Haben wir dann schon Sozialismus?

Hier im realen D.? Öhm, nee. (Ok, Reiche müssen, wenn sie an ihrem Steuerberater gespart haben, überhaupt irgendwelche Steuern zahlen, Arbeitnehmer haben sich in den letzzen 100 Jahren erkleckliche Rechte erkämpft und manchmal wird verhalten und konsequenzlos Kritik an Top-Managern geübt, die sogar dann noch "Boni" zu ihren ohnehin schon buchstäblich phantastischen Gehältern beziehen, wenn sie den Laden an die Wand gefahren haben. Aus streng neoliberaler Sicht ist natürlich schon jeder einzelne dieser Mißstände ein Schritt hin zum Stalinismus.)
Heribert analysiert: Bei der CDU/CSU genau das gleiche. Die waren mal rechtskonservativ und haben sich dann gewandelt zu einer links/grün angehauchten Hippiepartei.

Benutzerinavatar
Lachsbrötchen_mit_Ei
Walharpuniererin
Beiträge: 3848
Registriert: Mi 20. Apr 2011, 18:35

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Lachsbrötchen_mit_Ei » Fr 13. Okt 2017, 09:05

Du solltest einfach mal ein paar Urteile der Arbeitsgerichte lesen.

Schön ist der Fall der "rasenden Schwangeren", mit dem Ergebnis, dass der Tötungsversuch gegen den Arbeitgeber kein Grund zur außerodentlichen Kündigung einer Schwangeren darstellt.

Du solltest mal aus Deinem Elfenbeinturm herauskommen ...
Wer aber, ..., seine Liebe der Menschheit entzieht und sie an Hund oder Katze wendet, begeht zweifellos eine schwere Sünde, eine soziale Sodomie sozusagen, die ebenso ekelerregend ist wie die geschlechtliche.

Konrad Lorenz

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12124
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Plumbum » Fr 13. Okt 2017, 10:46

Aber ich denke, da findet man in beide richtungen urteile, die kopfschütteln zulassen

Benutzerinavatar
Quarry
Robbentöterin
Beiträge: 2795
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 14:34

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Quarry » Fr 13. Okt 2017, 10:56

Lachsbrötchen_mit_Ei hat geschrieben:Du solltest einfach mal ein paar Urteile der Arbeitsgerichte lesen.

Schön ist der Fall der "rasenden Schwangeren", mit dem Ergebnis, dass der Tötungsversuch gegen den Arbeitgeber kein Grund zur außerodentlichen Kündigung einer Schwangeren darstellt.

Du solltest mal aus Deinem Elfenbeinturm herauskommen ...


Link?
Oh Captain, my Captain.

Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus. XOND Rocks. :kotz:

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11741
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Max P » Fr 13. Okt 2017, 11:13

Lachsbrötchen_mit_Ei hat geschrieben:Du solltest einfach mal ein paar Urteile der Arbeitsgerichte lesen.

Schön ist der Fall der "rasenden Schwangeren", mit dem Ergebnis, dass der Tötungsversuch gegen den Arbeitgeber kein Grund zur außerodentlichen Kündigung einer Schwangeren darstellt.

Und das ist jetzt der sozialistische Trend im deutschen Arbeitsrecht? Aber auf hoher See und vor Gericht... Es wurde schon Leuten zu "Recht" gekündigt, weil sie ihr Privathandy an einer Firmensteckdose aufgeladen oder sich von einem Empfang ein paar übriggebliebene Schnittchen mit nach Hause genommen hatten etc.

Du solltest mal aus Deinem Elfenbeinturm herauskommen ...

Wer sagt das zu wem?
Heribert analysiert: Bei der CDU/CSU genau das gleiche. Die waren mal rechtskonservativ und haben sich dann gewandelt zu einer links/grün angehauchten Hippiepartei.

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12124
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Plumbum » Mi 18. Okt 2017, 19:54


Benutzerinavatar
Bloedmann
Vivisektöse
Beiträge: 5587
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:44

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Bloedmann » Mi 18. Okt 2017, 23:59

Die Sahra Wagenknecht ist wirklich eine gescheite Frau mit einer komischen Frisur allerdings. Schon am Wahlabend treffsicher die Situation analysiert:
http://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Haben-uns-die-Fluechtlingsfrage-zu-einfach-gemacht-article20050243.html
Sahra Wagenknecht im n-tv Interview
"Haben uns die Flüchtlingsfrage zu einfach gemacht"
24.09.17 – 03:35 min
Deutschland hat gewählt. Die Linke holt ein starkes Ergebnis und verfehlt ihre Wahlziele dennoch deutlich. Im Gespräch mit n-tv spricht Spitzenkandidatin über die Probleme ihrer Partei bei dieser Wahl, sieht das eigentlich dramatische Ergebnis aber an anderer Stelle.


Wenn die die wirklich eines Tages abschießen, können die ihren scheiß DDR-Fanshop aka Die Linke dichtmachen:
https://www.morgenpost.de/politik/inland/article212272451/Nach-Wiederwahl-an-die-Spitze-Wagenknecht-duepiert-Riexinger.html
Mit dem restlichen Personal dort gewinnen die keinen Blumentopf mehr.


Jamaika könnte übrigens doch ganz interessant werden. Die sollten die Göring-Eckhart zur Innenministerin und den Lindner zum Aufbau-Ost-Minister machen. Konfrontiert mit der unschönen Realität fängt sogar bei manch einem Grünen das Hirn wieder an zu arbeiten:
https://www.morgenpost.de/incoming/article212162431/Hilferuf-aus-Mitte-Lage-im-Tiergarten-ausser-Kontrolle.html

Da ist Berlin schon eine gute Adresse für unsere weltfremden Tagträumer:
https://www.morgenpost.de/berlin/article212258503/Polizisten-werden-schon-bei-Verkehrskontrollen-angegriffen.html

Huch. Hab ich schon wieder einschlägige links gepostet. So was aber auch.
WER SAHNE WILL MUSS KÜHE SCHÜTTELN!

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11741
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Max P » Do 19. Okt 2017, 12:32

Bloedmann hat geschrieben:Da ist Berlin schon eine gute Adresse für unsere weltfremden Tagträumer

Weltfremd im wahrsten Sinne des Wortes dürften wohl die sein, deren Welt das Produkt ihrer zusammenselektierten Medienschnipsel ist. :grin: Nicht dass in Berlin, Bielefeld und sogar Bonn tatsächlich die schlimmsten Dinge geschehen können, aber ich fahre dort je nach Wetter fast jeden Tag U-Bahn oder Fahrrad und habe bisher noch nie Schießereien o.Ä. mitbekommen. Auch in meiner Wohngegend nicht, obwohl man da schon mal Zeuge lautstarker Ehekräche werden kann. Zumindest im Sommer, wenn ich, von Teddybären, Genderdrittklos und Multykulty träumend, am offenen Fenster sitze.
Heribert analysiert: Bei der CDU/CSU genau das gleiche. Die waren mal rechtskonservativ und haben sich dann gewandelt zu einer links/grün angehauchten Hippiepartei.

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12124
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Plumbum » Do 19. Okt 2017, 13:09

Oh, ich hab ne schießerei mitbekommen...dachte aber, das wäre ne fehlzündung vom auto oder sowas (also mehrere) :grin: habs dann nur in der zeitung gelesen, dass zur selben zeit ums eck was war.

Moderator3
Moderatorin
Beiträge: 0
Registriert: Do 15. Apr 2010, 12:27

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Moderator3 » So 22. Okt 2017, 11:03

Off-Topic-Müll über veganes Gehen in das korrekte Unterforum abgetrennt.

Benutzerinavatar
Bloedmann
Vivisektöse
Beiträge: 5587
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:44

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Bloedmann » So 22. Okt 2017, 13:15

Max P. sollte Hausbesuche machen.

"Nun haben Sie sich mal nicht so, guter Mann. Ihre Frau ist dummerweise einem unserer ein- zwei- drölftausend Einzelfälle übern Weg gelaufen. Gehört zu jeder weltoffenen Stadt dazu. Aber wenn ich vormittags durchs Regierungsviertel Rad fahre ist mir noch nie was passiert! Außerdem bin ich rechtzeitig zu Hause um über Gott und die Welt von meinem Sofa aus im Netz zu schwadronieren. Ätsch. Smiley Smiley"

https://www.morgenpost.de/berlin/article212271081/Moerder-von-Susanne-F-sollte-abgeschoben-werden.html

Noch ein paar an den Haaren herbeigezogene zusammenselektierte Medienschnipsel der letzten 10 Jahre äh nein... der letzten 2-3 Tage, rauskopiert in 5 Minuten:

Ich denke die sitzen alle in Deutschkursen und bereiten sich aufs Studium vor?
https://www.morgenpost.de/berlin/article212303127/Zwei-Polizeihundertschaften-kontrollieren-Alex.html

Ja nun. Das läuft dann wohl über Arbeitnehmer-Freizügigkeit:
https://www.morgenpost.de/berlin/article212283607/Toedlicher-Streit-in-Tiergarten-Ermittlungen-dauern-an.html
https://www.morgenpost.de/bezirke/neukoelln/article212308319/Obdachlose-in-Neukoelln-gezielt-eingeschleust.html
In Neukölln gab es immer wieder Beschwerden von Anwohnern. Der Bezirk dokumentierte unter anderem "immense Vermüllung" durch Schlafutensilien und Altkleider aus offenbar aufgebrochenen Sammelcontainern, Lebensmittelreste und menschliche Ausscheidungen. In der Folge sei es zu einem "enormen Rattenbefall" gekommen, der sich auch auf Spielplätze ausgebreitet habe.


Görli Görli:
https://www.morgenpost.de/berlin/article212308765/Fuer-eine-Handvoll-Gras.html
Da macht man doch gern seine Radtour durch Multi-Kulti-Land. Ist doch alles nur pille palle.
Dass das Drogenproblem im Park schnell in ein Gewaltproblem eskalieren kann, das hat die Vergangenheit gezeigt. Mit dem Aufstieg des Partytourismus in Kreuzberg hat sich die Drogennachfrage in den letzten Jahren deutlich erhöht. Neue Dealergruppen wollten vom Geschäft profitieren, irgendwann waren bis zu 200 Dealer im Park unterwegs, das Revier wurde neu aufgeteilt.

Schreckensnachrichten folgten: So wird 2012 die Leiche einer jungen Frau im Landwehrkanal gefunden. Sie hatte im Park Drogen gekauft. 2014 sticht der Betreiber einer Shisha-Bar zwei Dealer nieder. Ein Rachekommando zündete seinen Laden an. Alleine im März 2015 – also einen Monat vor Einführung der Null-Toleranz-Zone – verzeichnete die Polizei in ihrer Statistik zum kriminalitätsbelasteten Ort Görlitzer Park: 161 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, dazu 60 Diebstähle, sechs Raubüberfälle, zwei Sexualdelikte, ein Tötungsversuch.


Manchmal könnte man sich fragen wozu wir in der Hauptstadt überhaupt noch eine Justiz brauchen. Schade ums Geld und die Zeit.
https://www.morgenpost.de/berlin/article212296837/Nach-Goldmuenzen-Diebstahl-noch-zwei-Verdaechtige-in-U-Haft.html
Nach intensiven Ermittlungen gegen einen arabischstämmigen Clan waren im Juni Haftbefehle gegen vier Männer zwischen 18 und 20 Jahren erlassen worden. Die Staatsanwaltschaft hatte damals mitgeteilt, sie gehe bei dem Diebstahl von einer organisierten Bandenstruktur aus.

Das Amtsgericht Tiergarten sah schon bei der Freilassung des 19-Jährigen kein bandenmäßiges Vorgehen mehr. Den Verdächtigen wird jetzt noch gemeinschaftlicher Diebstahl vorgeworfen. Die Ermittlungen dauern laut Staatsanwaltschaft an.

Ermittler gehen nicht mehr davon aus, die Münze noch zu finden. Vermutet wird, dass die millionenschwere Beute zerlegt wurde. Laut Staatsanwaltschaft wurde Goldstaub sichergestellt.

Wtf??? Gehts noch bescheuerter? Dieses absolute Versagen wird auch noch verkündet?

Schönen Sonntag noch und etwas Vorsicht bei der Heimfahrt.
https://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article212308537/Mercedes-Fahrer-rammt-13-Autos-auf-Flucht-vor-der-Polizei.html
https://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article212296951/Mann-haelt-Fahrgast-am-Bahnhof-Zoo-Messer-an-den-Hals.html
WER SAHNE WILL MUSS KÜHE SCHÜTTELN!

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11741
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Max P » So 22. Okt 2017, 16:18

Bloedmann hat geschrieben:Max P. sollte Hausbesuche machen.

"Nun haben Sie sich mal nicht so, guter Mann. Ihre Frau ist dummerweise einem unserer ein- zwei- drölftausend Einzelfälle übern Weg gelaufen. Gehört zu jeder weltoffenen Stadt dazu. Aber wenn ich vormittags durchs Regierungsviertel Rad fahre ist mir noch nie was passiert!

Max P fährt aber praktisch nie durch Regierungs- oder vergleichbare Viertel.

Außerdem bin ich rechtzeitig zu Hause um über Gott und die Welt von meinem Sofa aus im Netz zu schwadronieren. Ätsch. Smiley Smiley"

Ja das stimmt natürlich. Allerdings könnten alle Max Ps bei weitem nicht so schnell und nicht so viel schwadronieren, wie ein einziger Blödmann Belege für den Untergang des Abendlandes (sofern Berlin noch dazu zu zählen ist) zu verlinken in der Lage ist.

der letzten 2-3 Tage, rauskopiert in 5 Minuten:

Komm, da geht noch was!

In Neukölln gab es immer wieder Beschwerden von Anwohnern. Der Bezirk dokumentierte unter anderem "immense Vermüllung" durch Schlafutensilien und Altkleider aus offenbar aufgebrochenen Sammelcontainern, Lebensmittelreste und menschliche Ausscheidungen. In der Folge sei es zu einem "enormen Rattenbefall" gekommen, der sich auch auf Spielplätze ausgebreitet habe.

Man sollte Neukölln, wenn überhaupt, nur noch in Gummistiefeln betreten.

Mit dem Aufstieg des Partytourismus in Kreuzberg hat sich die Drogennachfrage in den letzten Jahren deutlich erhöht.

Kriege ich nichts von mit. Zu den Tageszeiten sitze ich auf dem Sofa und schwadroniere im Netz über Gott und die Welt.
Heribert analysiert: Bei der CDU/CSU genau das gleiche. Die waren mal rechtskonservativ und haben sich dann gewandelt zu einer links/grün angehauchten Hippiepartei.

Benutzerinavatar
Bloedmann
Vivisektöse
Beiträge: 5587
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:44

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Bloedmann » Mo 23. Okt 2017, 10:26

Max P hat geschrieben:
Bloedmann hat geschrieben:Max P. sollte Hausbesuche machen.

"Nun haben Sie sich mal nicht so, guter Mann. Ihre Frau ist dummerweise einem unserer ein- zwei- drölftausend Einzelfälle übern Weg gelaufen. Gehört zu jeder weltoffenen Stadt dazu. Aber wenn ich vormittags durchs Regierungsviertel Rad fahre ist mir noch nie was passiert!

Max P fährt aber praktisch nie durch Regierungs- oder vergleichbare Viertel.

Außerdem bin ich rechtzeitig zu Hause um über Gott und die Welt von meinem Sofa aus im Netz zu schwadronieren. Ätsch. Smiley Smiley"

Ja das stimmt natürlich. Allerdings könnten alle Max Ps bei weitem nicht so schnell und nicht so viel schwadronieren, wie ein einziger Blödmann Belege für den Untergang des Abendlandes (sofern Berlin noch dazu zu zählen ist) zu verlinken in der Lage ist. "

Sagt der der hier tag und nacht darüber wacht, dass jeder politisch inkorrekte Eintrag bis zur Unkenntlichkeit verwässert wird^^

Den Untergang des Abendlandes rufen eher Du und Konsorten auf weil die afd mit 13 Prozent eingezogen ist. Statt zu kapieren, dass ein zwei Blicke in die Tageszeitung genügen um zu verstehen warum die überhaupt so viel abgegriffen haben, obwohl die sich nun wahrlich dämlich anstellen.

Max P hat geschrieben:
Bloedmann hat geschrieben:der letzten 2-3 Tage, rauskopiert in 5 Minuten:

Komm, da geht noch was!

Na aber da geht noch jede Menge:
https://www.morgenpost.de/politik/article212321331/Jedes-fuenfte-Kind-in-Deutschland-ist-dauerhaft-arm.html
"Die zukünftige Sozialpolitik muss die Vererbung von Armut durchbrechen. Kinder können sich nicht selbst aus der Armut befreien – sie haben deshalb ein Anrecht auf Existenzsicherung, die ihnen faire Chancen und gutes Aufwachsen ermöglicht", sagt Dräger.

Nun wir hatten rot/grün, schwarz/rot, schwarz/gelb, bis eben noch schwarz/rot und bald Jamaika. Hand hoch wer wie ich da gewisse Zweifel hat, dass in dieser Legislaturperiode die Schere zwischen arm und reich zumindest nicht noch weiter auseinanderklappt.
Bevor das Geseier wieder los geht, kurz zur Erinnerung die afd stand und steht nicht vor der Regierungsbeteiligung. Über 2021 wage ich noch keine Prognose abzugeben…

https://www.morgenpost.de/berlin/article212315229/Der-Regenbogen-Kiez-in-Schoeneberg-ist-in-Gefahr.html
Sind die hier zu Wort gekommenen auch alle weltfremd Max?


So was haben wir noch? Ah hier Berlin grüßt seine (semiprominenten) Gäste:
https://www.morgenpost.de/berlin/leute/article212321757/Ben-Tewaag-am-Berliner-Hauptbahnhof-verpruegelt.html
Immerhin hätten Polizisten den Angreifer gefasst. "Die Polizei war sofort zur Stelle. Sie wussten sehr schnell, wer der Täter war", sagt Tewaag.

Und so ein kleiner Hetzposter wie ich kann sich sehr schnell denken, aus welcher willkommenen Klientel der Täter kommt und mutmaßen wie oft der Bursche in der Woche kurz einsitzt um dann wieder fix wieder seinen Integrationsbemühungen nachzugehen.


Max P hat geschrieben:
Bloedmann hat geschrieben:
In Neukölln gab es immer wieder Beschwerden von Anwohnern. Der Bezirk dokumentierte unter anderem "immense Vermüllung" durch Schlafutensilien und Altkleider aus offenbar aufgebrochenen Sammelcontainern, Lebensmittelreste und menschliche Ausscheidungen. In der Folge sei es zu einem "enormen Rattenbefall" gekommen, der sich auch auf Spielplätze ausgebreitet habe.
.

Man sollte Neukölln, wenn überhaupt, nur noch in Gummistiefeln betreten. .

Durchfahren Max, möglichst rasch durchfahren wenn schon. Und dann am besten tagsüber und mit einem größeren Wagen, der nicht gleich bei jedem Rempler auf der Seite liegt:
https://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article212318305/Erneuter-schwerer-Fall-von-Unfallflucht.html

Max P hat geschrieben:
Bloedmann hat geschrieben:
Mit dem Aufstieg des Partytourismus in Kreuzberg hat sich die Drogennachfrage in den letzten Jahren deutlich erhöht.

Kriege ich nichts von mit. Zu den Tageszeiten sitze ich auf dem Sofa und schwadroniere im Netz über Gott und die Welt.

Du sitzt gefühlt 24/7 auf dem Sofa…
WER SAHNE WILL MUSS KÜHE SCHÜTTELN!

DG ne

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon DG ne » Mo 23. Okt 2017, 11:13

Bloedmann hat geschrieben:
Max P hat geschrieben:
Bloedmann hat geschrieben:der letzten 2-3 Tage, rauskopiert in 5 Minuten:

Komm, da geht noch was!

Na aber da geht noch jede Menge:
https://www.morgenpost.de/politik/article212321331/Jedes-fuenfte-Kind-in-Deutschland-ist-dauerhaft-arm.html
"Die zukünftige Sozialpolitik muss die Vererbung von Armut durchbrechen. Kinder können sich nicht selbst aus der Armut befreien – sie haben deshalb ein Anrecht auf Existenzsicherung, die ihnen faire Chancen und gutes Aufwachsen ermöglicht", sagt Dräger.

Nun wir hatten rot/grün, schwarz/rot, schwarz/gelb, bis eben noch schwarz/rot und bald Jamaika. Hand hoch wer wie ich da gewisse Zweifel hat, dass in dieser Legislaturperiode die Schere zwischen arm und reich zumindest nicht noch weiter auseinanderklappt.
Bevor das Geseier wieder los geht, kurz zur Erinnerung die afd stand und steht nicht vor der Regierungsbeteiligung. Über 2021 wage ich noch keine Prognose abzugeben…



Man sollte nicht auf Unstatistiken hereinfallen. :kaffee:

http://www.rwi-essen.de/unstatistik/40/

Gastor

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Gastor » Mo 23. Okt 2017, 12:09

Auch wenn die üblichen Verdächtigen sicher weiter relativieren werden, schließe ich mich Bloedmann mal mit den warnenden, mahnenden Links an:

http://www.tagesspiegel.de/berlin/brand ... 82300.html

https://www.abendblatt.de/hamburg/artic ... -Ende.html

http://www.journalistenwatch.com/2017/1 ... fzuloesen/

Wie immer alles prima in Deutschland. Oder wenn man bereit ist, manches kritisch zu sehen, vertraut man weiter darauf, dass es diejenigen wieder richten, die es verbockt haben. An dem Punkt ist es auch ein Hohn, immer wieder zu behaupten, es bringe nichts der AfD nach dem Mund zu reden, die Wähler würden eh lieber das Original wählen. Natürlich würden die Leute lieber CDU/CSU oder FDP wählen, nur man glaubt diesen Parteien ihre Lippenbekenntnisse nicht mehr. Sie werden nicht nicht-gewählt, weil der Wähler lieber das Original (AfD) wählt, sondern weil der Wähler durchschaut hat, dass es Lügen sind, die eh nicht in die Tat umgesetzt werden sollen - siehe zum Beispiel die flexible Obergrenze, Seehofers Androhung der Verfassungsklage usw.


Zurück zu „Politik und Gesellschaft“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gästin