[abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Ernste Themen, die nirgendwo anders reinpassen
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com..
Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11913
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon Max P » Do 9. Apr 2015, 21:27

Hans, dass anderswo ähnliche oder noch schlimmere Verhältnisse herrschen und du auch darunter zu leiden hast, ist nicht im Allergeringsten ein Grund, z.B. bei Amzon nicht für eine Verbesserung der Verhältnisse zu kämpfen, sprich zu streiken. Im Gegenteil!
Ich bin der festen Überzeugung!

Gastor

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon Gastor » Do 9. Apr 2015, 21:41

Max P hat geschrieben:Hans, dass anderswo ähnliche oder noch schlimmere Verhältnisse herrschen und du auch darunter zu leiden hast, ist nicht im Allergeringsten ein Grund, z.B. bei Amzon nicht für eine Verbesserung der Verhältnisse zu kämpfen, sprich zu streiken. Im Gegenteil!
Sehe ich auch so. Auch ein ungelernter Arbeiter muss einen Lohn bekommen, mit dem er vernünftig leben kann und der eine gute Altersvorsorge ermöglicht, so dass keine Altersarmut droht. Nur weil an anderen Stellen auch Missstände herrschen, darf dies kein Grund sein, dass andere für Verbesserungen kämpfen, denen es (noch) nicht so schlecht geht, wie dem schwächsten Glied in der Kette. Bei einem kleinen Unternehmer kann ich es ja verstehen, wenn der Unternehmer selbst am Existenzminimum kratzt, dass er seinen Angestellten nicht mehr bieten kann, aber internationale Unternehmen wie Amazon, mit ordentlich Gewinn nach Steuern, können da eindeutig mehr leisten - danke an DvD für den Link mit dem Interview (zu finden auf Seite Zwei dieses Threads)!

Benutzerinavatar
tori
Großwildjägerin
Beiträge: 1830
Registriert: Do 21. Nov 2013, 21:58

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon tori » Do 9. Apr 2015, 22:16

da alle Ressourcen begrenzt sind, sind auch die von den Gewerkschaften begrenzt. Demzufolge hielte ich es für angebracht, diese Mittel in den Branchen und bei den Arbeitgebern einzusetzen, bei denen die Not am größten ist, und das ist sie nach meiner unmaßgeblichen Meinung bei amazon nicht. Wenn es in anderen Bereichen größere Probleme gibt, die Arbeitnehmer dort NOCH MEHR als bei amazon ausgebeutet werden, so wäre es angemessen, aus gewerkschaftlicher Sicht dort zu löschen, wo die Flammen am höchsten sind.
Liebe Eso-Deppen und Aluhut-User,

Seid versichert: das Leuchten in Euren Augen ist nur das Licht der Sonne, welches durch Eure hohle Birne scheint.
von @ nochsoeine

Gästin

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon Gästin » Do 9. Apr 2015, 23:33

Gastor hat geschrieben:
Max P hat geschrieben:Hans, dass anderswo ähnliche oder noch schlimmere Verhältnisse herrschen und du auch darunter zu leiden hast, ist nicht im Allergeringsten ein Grund, z.B. bei Amzon nicht für eine Verbesserung der Verhältnisse zu kämpfen, sprich zu streiken. Im Gegenteil!
Sehe ich auch so. Auch ein ungelernter Arbeiter muss einen Lohn bekommen, mit dem er vernünftig leben kann und der eine gute Altersvorsorge ermöglicht, so dass keine Altersarmut droht. Nur weil an anderen Stellen auch Missstände herrschen, darf dies kein Grund sein, dass andere für Verbesserungen kämpfen, denen es (noch) nicht so schlecht geht, wie dem schwächsten Glied in der Kette. Bei einem kleinen Unternehmer kann ich es ja verstehen, wenn der Unternehmer selbst am Existenzminimum kratzt, dass er seinen Angestellten nicht mehr bieten kann, aber internationale Unternehmen wie Amazon, mit ordentlich Gewinn nach Steuern, können da eindeutig mehr leisten


+1

Benutzerinavatar
Klaus Hirschkuh
AVA Agentin
Beiträge: 7704
Registriert: Di 20. Apr 2010, 13:06

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon Klaus Hirschkuh » Fr 10. Apr 2015, 10:14

Gastor hat geschrieben: aber internationale Unternehmen wie Amazon, mit ordentlich Gewinn nach Steuern, können da eindeutig mehr leisten

Amazon Gewinn nach Steuern = Gewinn vor Steuern.
Luxemburg ist ein tolles Land (was Steuern angeht!)
Ich bremse nicht für Kapern und sonstiges Fischgedöns!
(c) Klaus Hirschkuh 2011
Das benutzen dieser Phrase ohne schriftliche Genehmigung stellt eine strafbare Handlung gem. §3b STFU dar.

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8366
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon jac.daco » Fr 10. Apr 2015, 17:19

Max P hat geschrieben:Hans, dass anderswo ähnliche oder noch schlimmere Verhältnisse herrschen und du auch darunter zu leiden hast, ist nicht im Allergeringsten ein Grund, z.B. bei Amzon nicht für eine Verbesserung der Verhältnisse zu kämpfen, sprich zu streiken. Im Gegenteil!

Klar streiken kann jeder.
Nur die edlen Ziele kaufe ich Verdi & Co nicht ab.Den großen Gewerkschaften geht es einen Scheiß um Arbeiter. Es geht um Posten zur Versorgung in möglichst großen Firmen. Für Klitschen wo wirklich die Kacke am Dampfen ist aber nichts zu holen interessieren die sich nicht. Da kann dann irgendeine christliche Pseudogewerkschaft die Verträge gestalten.
Fakt ist Amazon zahlt für ungelernt und die zu erbringende Leistung ein gutes Gehalt, auch wenn man dafür unpassender Weise arbeiten muß. Es ist auch nur eine kleine Minderheit die da streikt, dem Großteil des Personal ist klar das sie an anderer Stelle gar keine Arbeit bekommen bekommen würden.
Hier werden Scheingefechte von Verdi durchgeführt. Die Regierung hat, so blöde es klinkt mit der Einführung des Mindestlohn, mehr für die Beschäftigten geleistet wie die Hauptgewerkschaften in den letzten 20 Jahren.
Kleinere Spartengewerkschaften lasse ich da bewusst außen vor. Die leisten nämlich was.
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Benutzerinavatar
Kostnix
Fleischjunkie
Beiträge: 377
Registriert: Di 5. Aug 2014, 19:03

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon Kostnix » Fr 10. Apr 2015, 21:30

jac.daco hat geschrieben:Nur die edlen Ziele kaufe ich Verdi & Co nicht ab. (...) Für Klitschen wo wirklich die Kacke am Dampfen ist aber nichts zu holen interessieren die sich nicht.


Das hat u.a. mit dem Grad gewerkschaftlicher Organisation zu tun. Genau deshalb ist doch interessant, dass Amazon am Standort Piacenza (Italien) "freiwillig" nach dem Tarifvertrag für den Handel entlohnt und nicht nach dem günstigeren für die Logistikbranche.


.
"Demokratie ist nicht so mein Ding. Ich bin eher für klare Strukturen" (R. Kassen)

Gästin

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon Gästin » Fr 10. Apr 2015, 23:17

Kostnix hat geschrieben:Das hat u.a. mit dem Grad gewerkschaftlicher Organisation zu tun. Genau deshalb ist doch interessant, dass Amazon am Standort Piacenza (Italien) "freiwillig" nach dem Tarifvertrag für den Handel entlohnt und nicht nach dem günstigeren für die Logistikbranche.

Das ist tatsächlich interessant.

Benutzerinavatar
Gargamel
Gänsestopferin
Beiträge: 857
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 19:21

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon Gargamel » Sa 11. Apr 2015, 22:00

Wenn man die Kommentare so liest da kommt es mir so vor als wären Geringverdiener wie ich nur eine kleine Minderheit die weniger Wert sind als der Dreck unter den Fingernägeln der Besserverdienenden. Wie kann es eigentlich angehen das so niedere Lebensformen wie ich etwas wie Urlaub oder Rente fordern. Immerhin haben wir solche Geistesgrößen wie Skittles die uns mit Verachtung bezahlen das sollte doch Lohn genug sein.
Am besten man sperrt uns in Lager um......


Ich habe fertig. (Giovanni Trapattoni)
Ja gestern standen wir am Abgrund und heute sind wir
einen Schritt weiter. (Al Bundy)

Benutzerinavatar
Skittles
AVA Agentin
Beiträge: 7269
Registriert: Di 6. Mär 2012, 15:53

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon Skittles » Sa 11. Apr 2015, 22:05

Ich?! Verachtung?! Du Depp, lern lesen. :angry:
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.

Der vom Donnerstag
AVA Agentin
Beiträge: 7230
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:49

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon Der vom Donnerstag » So 12. Apr 2015, 16:47

gerade bekommen, find ich lesenswert
als Freiberufler, mir fehlt diese Perspektive, dafür hat mann ganz andere Probleme ....
ich habe mich frei gemacht von der angst des arbeitsplatzverlusts. auch emotional erpresserische argumente, dass die mehrarbeit dann an den anderen hängenbleibt, haben bei mir ihre wirkung verloren. ich verteidige meinen wert als humane ressource und meine grenzen als mensch. das ist nicht immer einfach, und ich bin dankbar, dass ich nicht in einem beruf arbeite, in dem ich beispielsweise verantwortung für das leben und die gesundheit anderer menschen trage. hier ist die entscheidung ich versus aufgaben-wucher weniger einfach und bedarf einer größeren solidarität.

trotzdem bin ich der meinung, dass in vielen fällen auch die falsch verstandene freiwilligkeit der arbeitnehmer zu den teils katastrophalen arbeitsbedingungen in vielen unternehmen beigetragen hat. selbstausbeute führt zu qualitätsverlust und reduziert langfristig die wirtschaftskraft. insbesondere qualifizierte und erfahrene arbeitnehmer, die in branchen mit fachkräfte- und nachwuchsproblemen arbeiten, sollten sich hier auf ihren wert besinnen.

die angst der kleinen nährt immer die macht der großen.

so be brave.
http://c17h19no3.blogger.de/stories/2492171

so be brave :cool: :rock:

Benutzerinavatar
Einar
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2237
Registriert: Fr 24. Aug 2012, 19:27

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon Einar » So 12. Apr 2015, 17:11

ich bin dankbar, dass ich nicht in einem beruf arbeite, in dem ich beispielsweise verantwortung für das leben und die gesundheit anderer menschen trage. hier ist die entscheidung ich versus aufgaben-wucher weniger einfach


wie wahr *seufz*
Einfach eins mit 'nem Baseballschläger auf die Fresse und schon ist Ruhe.
(Veganerin Tina R Hoermann bei Läsker über Normalköstler)
viewtopic.php?f=5&t=11160&start=6200#p371409

Benutzerinavatar
tori
Großwildjägerin
Beiträge: 1830
Registriert: Do 21. Nov 2013, 21:58

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon tori » So 12. Apr 2015, 17:59

@DvD, das ist ein interessanter Ansatz!
Wobei im hier diskutierten Falle von amazon ja zwei Punkte bleiben, die in Deinem Zitat nicht berücksichtigt werden.
Erstens, ist der normale amazon-Mitarbeiter überzeugt, sich selbst auszubeuten?
Zweitens, es ist die Rede von hochqualifizierten und erfahrenen Mitarbeitern, sind das die Mitarbeiter bei amazon, um die es hier geht?
Liebe Eso-Deppen und Aluhut-User,

Seid versichert: das Leuchten in Euren Augen ist nur das Licht der Sonne, welches durch Eure hohle Birne scheint.
von @ nochsoeine

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11913
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon Max P » So 12. Apr 2015, 18:18

Der vom Donnerstag hat geschrieben:gerade bekommen, find ich lesenswert
als Freiberufler, mir fehlt diese Perspektive, dafür hat mann ganz andere Probleme ....
ich habe mich frei gemacht von der angst des arbeitsplatzverlusts. auch emotional erpresserische argumente, dass die mehrarbeit dann an den anderen hängenbleibt, haben bei mir ihre wirkung verloren. ich verteidige meinen wert als humane ressource und meine grenzen als mensch. das ist nicht immer einfach, und ich bin dankbar, dass ich nicht in einem beruf arbeite, in dem ich beispielsweise verantwortung für das leben und die gesundheit anderer menschen trage. hier ist die entscheidung ich versus aufgaben-wucher weniger einfach und bedarf einer größeren solidarität.

trotzdem bin ich der meinung, dass in vielen fällen auch die falsch verstandene freiwilligkeit der arbeitnehmer zu den teils katastrophalen arbeitsbedingungen in vielen unternehmen beigetragen hat. selbstausbeute führt zu qualitätsverlust und reduziert langfristig die wirtschaftskraft. insbesondere qualifizierte und erfahrene arbeitnehmer, die in branchen mit fachkräfte- und nachwuchsproblemen arbeiten, sollten sich hier auf ihren wert besinnen.

die angst der kleinen nährt immer die macht der großen.

so be brave.
http://c17h19no3.blogger.de/stories/2492171

so be brave :cool: :rock:

Sehr gut! Auch wenns nicht einfach ist.


tori hat geschrieben:Zweitens, es ist die Rede von hochqualifizierten und erfahrenen Mitarbeitern, sind das die Mitarbeiter bei amazon, um die es hier geht?

Dann gilt das hier nicht?
ich verteidige meinen wert als humane ressource und meine grenzen als mensch.
Ich bin der festen Überzeugung!

Der vom Donnerstag
AVA Agentin
Beiträge: 7230
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:49

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon Der vom Donnerstag » So 19. Apr 2015, 17:28

kürzlich bekommen, häng das mal hier an.
http://www.hintergrund.de/201504133497/ ... alter.html

Die Altersgrundsicherung beträgt derzeit im Durchschnitt rund 700 Euro für einen Alleinstehenden. Sie setzt sich aus dem Regelsatz von derzeit 394 Euro (ab 2015 sind es 399 Euro) plus „angemessenen“ Kosten für die Unterkunft und eventuellen Mehrbedarf durch Krankheit oder Behinderung zusammen. Um entsprechende Rentenansprüche zu erwerben, müsste ein Bezieher des gesetzlichen Mindestlohnes von 8,50 Euro pro Stunde bei Vollzeittätigkeit mindestens 63 Beitragsjahre vorweisen können. Wer wiederum, beispielsweise als Verkäuferin, 30 Jahre lang 30 Stunden pro Woche für 8,50 gearbeitet hat, darf sich über eine Rente von 330 Euro freuen.


Längst stellt auch die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) der deutschen Rentenpolitik ein vernichtendes Zeugnis auf. Laut einer im vergangenen Jahr veröffentlichten Studie erreichen Geringverdiener in Deutschland nur ein Rentenniveau von 55 Prozent ihres durchschnittlichen Einkommens. Der OECD-Schnitt liegt bei 82 Prozent, in einigen Ländern sogar über 90 Prozent. Der Grund wird klar benannt: In den meisten Ländern werde zugunsten der Geringverdiener umverteilt, während in Deutschland die Rente fast ausschließlich von den entrichteten Beiträgen abhänge.

stimmt das so, oder ist der Artikel zu einseitig?

Und, falles es stimmt, wieso lasst ihr euch das gefallen, so lautlos und klaglos ???

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8366
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon jac.daco » So 19. Apr 2015, 20:12

Nach meinen Informationen, sollte der Bericht so stimmen. Die Deutsche Wirtschaftliche Stärke wurde/wird so erkauft. Mein Dank gilt den Sozialdemokraten.
Weil wir so sind? Dafür knallt es wenn es knallt immer richtig. Und mit der falschen Wahl hat ganz Europa was von.

Wenn du dich um das Trauererspiel mit den Zusatzrenten beschäftigst, wird dir erst recht schlecht.
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Benutzerinavatar
Forenstalker
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2464
Registriert: Fr 8. Nov 2013, 22:10

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon Forenstalker » Mo 20. Apr 2015, 09:12

*unterschreib*
"Everything you see in the internet is 100% true"
--Abraham Lincoln

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12153
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon Plumbum » Mo 20. Apr 2015, 21:14

Zu amazon mal aus unserer region...denn ich habe tatsächlich schon mit mehreren amazon-mitarbeitern gesprochen. Die dort gearbeitet haben, haben mir überwiegend gesagt, dass sie sehr gern dort gearbeitet haben. Für unsere region ist für den qualifikationsschnitt der meisten mitarbeiter amazon deutlich am oberen rand der bezahlung. Und die arbeitsbedingungen werden auch überwiegend positiv beurteilt, insbesondere genießen tatsächlich viele die pünktliche (!!!) Bezahlung und die Planbarkeit der abläufe. Mit geringen ausnahmen klappt auch der transportdienst gut. Und sie sind weniger den launen eines einzelnen Chefs ausgeliefert.

Im übrigen legt amazon wert darauf, dass arbeitslose nur freiwillig hingeschickt werden.

Natürlich haben die mitarbeiter ein streikrecht und ganz sicher kann man sachen verbessern, aber so schwarz, wie verdi es schildert, empfinden viele es eben nicht. Insbesondere Leute aus dem niedrigqualifizierten sektor kennen echt ganz andere bedingungen.

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12153
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon Plumbum » Mo 20. Apr 2015, 21:17

Die Altersgrundsicherung beträgt derzeit im Durchschnitt rund 700 Euro für einen Alleinstehenden. Sie setzt sich aus dem Regelsatz von derzeit 394 Euro (ab 2015 sind es 399 Euro) plus „angemessenen“ Kosten für die Unterkunft und eventuellen Mehrbedarf durch Krankheit oder Behinderung zusammen.


Was natürlich nur gezahlt wird, wenn derjenige "bedürftig" ist. Dies mal nur zur Vervollständigung, da ich privat schonmal mitbekommen habe, dass vorstellungen existieren, dass das jedem zusteht. ;)

Benutzerinavatar
Kostnix
Fleischjunkie
Beiträge: 377
Registriert: Di 5. Aug 2014, 19:03

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon Kostnix » Di 21. Apr 2015, 17:30

Der vom Donnerstag hat geschrieben:Und, falles es stimmt, wieso lasst ihr euch das gefallen, so lautlos und klaglos ???


Vielleicht liegt die scheinbar reaktionslose Hinnahme dieser negativen Entwicklung auch daran, dass man eine einzelne politische Partei dafür nicht verantwortlich machen kann. Die im verlinkten Artikel genannten Verschlimmbesserungen der letzten 23 Jahre gehen ja auf Bundesregierungen der CDU/FDP, SPD/Grüne und CDU/SPD zurück.

Außerdem habe ich in Deutschland noch nie erlebt, dass sozial Schwache sich ernsthaft und politisch spürbar solidarisieren. Wo wäre denn auch der starke Partner dazu? Auf die Wohlfahrtsverbände hört in der Politik kein Mensch, und der DGB hat seine Beruhigungspille (Mindestlohn) bekommen.

Ich habe vor Ort und auch in Internetforen erlebt, was Alltag ist: der Gutverdiener schimpft auf den streikenden Geringverdiener, der Geringverdiener auf den faulen Arbeitslosen, der Arbeitslose auf den Asylbewerber. Dazu passte schon in einem Landtagswahlkampf in Niedersachsen in den 1980er Jahren der CDU-Slogan "Es geht uns gut - das soll so bleiben". Das war klar an die (materiell) "oberen" zwei Drittel der Gesellschaft gerichtet.
"Demokratie ist nicht so mein Ding. Ich bin eher für klare Strukturen" (R. Kassen)

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11913
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon Max P » Di 21. Apr 2015, 19:27

Der vom Donnerstag hat geschrieben:Und, falles es stimmt, wieso lasst ihr euch das gefallen, so lautlos und klaglos ???

Weil wir uns immer alles gefallen lassen. Seit jeher. Wir haben bisher ja auch keine einzige Revolution erfolgreich hingekriegt, jedenfalls keine von unten. :mauer:
Ich bin der festen Überzeugung!

Benutzerinavatar
Liebling der Götter
Hamsterquälerin
Beiträge: 1242
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 14:39

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon Liebling der Götter » Di 21. Apr 2015, 21:05

Der vom Donnerstag hat geschrieben:[...]
Und, falles es stimmt, wieso lasst ihr euch das gefallen, so lautlos und klaglos ???


Ich glaube ich wünsche mir nichts mehr, als die Antwort auf diese Frage.
"Unsere Aufgabe ist monumental. Wir sind Veganer, wir sind die Ahnen einer neuen Welt. Wir brauchen alle die wir kriegen und halten können…." Veganes Auge

Benutzerinavatar
tori
Großwildjägerin
Beiträge: 1830
Registriert: Do 21. Nov 2013, 21:58

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon tori » Di 21. Apr 2015, 21:44

einfach, weil der Leidensdruck noch nicht hoch genug ist.
Liebe Eso-Deppen und Aluhut-User,

Seid versichert: das Leuchten in Euren Augen ist nur das Licht der Sonne, welches durch Eure hohle Birne scheint.
von @ nochsoeine

Benutzerinavatar
Omnivor
Hobbyjägerin
Beiträge: 552
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 09:45

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon Omnivor » Mi 22. Apr 2015, 06:38

Liebling der Götter hat geschrieben:
Der vom Donnerstag hat geschrieben:[...]
Und, falles es stimmt, wieso lasst ihr euch das gefallen, so lautlos und klaglos ???


Ich glaube ich wünsche mir nichts mehr, als die Antwort auf diese Frage.


Der Herr Uljanow hat's gewußt. “Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas, wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte!“
"Wie heißt der Stand, der der veganen Umstülpung den massivsten Widerstand entgegensetzt?" "Verstand."

Benutzerinavatar
Kenny
Kopfschlachterin
Beiträge: 6662
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 13:36

Re: [abgetrennt] Amazon goes Billigland?

Beitragvon Kenny » Mi 22. Apr 2015, 11:11

Omnivor hat geschrieben:
Liebling der Götter hat geschrieben:
Der vom Donnerstag hat geschrieben:[...]
Und, falles es stimmt, wieso lasst ihr euch das gefallen, so lautlos und klaglos ???


Ich glaube ich wünsche mir nichts mehr, als die Antwort auf diese Frage.


Der Herr Uljanow hat's gewußt. “Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas, wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte!“

Solange man eine Bahnsteigkarte hat ist das ja kein Problem, Genosse. :D


Zurück zu „Politik und Gesellschaft“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gästin