[abgetrennt] Flüchtlingskrise

Ernste Themen, die nirgendwo anders reinpassen
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com..
Gästin

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Gästin » Do 24. Sep 2015, 17:55

Wegen Flüchtlingen : Thüringen ist pleite und verscherbelt nun das Tafelsilber : http://www.zeit.de/politik/deutschland/ ... n#comments

Deutschland a.d. 2015 : Sonderzug wegen Krätze gestoppt :

http://www.welt.de/vermischtes/article1 ... toppt.html

Refugees welcome !

Benutzerinavatar
Quarry
Robbentöterin
Beiträge: 2879
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 14:34

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Quarry » Do 24. Sep 2015, 17:59

Gästin hat geschrieben:
Deutschland a.d. 2015 : Sonderzug wegen Krätze gestoppt :

Refugees welcome !


Willst du damit sagen, dass nur Gesunde aus Kriegsgebieten flüchten dürfen, oder damit sagen, dass wir ein funktionierendes Gesundheitssystem haben und sowas schnell erkannt wird?
Oh Captain, my Captain.

Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus. XOND Rocks. :kotz:

Benutzerinavatar
Liebling der Götter
Hamsterquälerin
Beiträge: 1242
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 14:39

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Liebling der Götter » Do 24. Sep 2015, 18:07

Quarry hat geschrieben:
Willst du damit sagen, dass nur Gesunde aus Kriegsgebieten flüchten dürfen, oder damit sagen, dass wir ein funktionierendes Gesundheitssystem haben und sowas schnell erkannt wird?


Hm, nicht ganz. Die Besorgten wollen die Flüchtlinge ja aus unserem Gesundheitssystem raushalten.
Dabei ist Krätze gar nicht so schlimm, wenn man professionell damit umgeht. Bisher waren bei
uns allerdings immer nur Obdachlose, welche den Besorgten ja momentan ganz besonders am Herzen liegen, betroffen.
"Unsere Aufgabe ist monumental. Wir sind Veganer, wir sind die Ahnen einer neuen Welt. Wir brauchen alle die wir kriegen und halten können…." Veganes Auge

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12153
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Plumbum » Do 24. Sep 2015, 18:12

Schnell erkannt, behandelt, alles schick. Aber manche wollen sicher einen ausführlichen gesundheitscheck in dreifacher ausfertigung, bevor die flüchtlinge sich ins meer schmeißen dürfen.

Benutzerinavatar
Kostnix
Fleischjunkie
Beiträge: 377
Registriert: Di 5. Aug 2014, 19:03

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Kostnix » Do 24. Sep 2015, 18:14

Gästin hat geschrieben:Wegen Flüchtlingen : Thüringen ist pleite und verscherbelt nun das Tafelsilber : http://www.zeit.de/politik/deutschland/ ... n#comments


In Berlin wurde heute eine Verdoppelung der Zahlung an die Länder beschlossen.
Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern.
"Demokratie ist nicht so mein Ding. Ich bin eher für klare Strukturen" (R. Kassen)

Benutzerinavatar
Einar
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2237
Registriert: Fr 24. Aug 2012, 19:27

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Einar » Do 24. Sep 2015, 18:18

@ Quarry: +1
Einfach eins mit 'nem Baseballschläger auf die Fresse und schon ist Ruhe.
(Veganerin Tina R Hoermann bei Läsker über Normalköstler)
viewtopic.php?f=5&t=11160&start=6200#p371409

Benutzerinavatar
Gilles
Pelztierfarmerin
Beiträge: 4742
Registriert: So 7. Jun 2015, 19:05

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Gilles » Do 24. Sep 2015, 18:44

Also, ich verlang ja nicht, dass das Gesundheitssystem jeden Scheiss bezahlt.

Ich allerdings brauch jedes Jahr eine Knochendichtheitsmessung, u.a. weil ich Cortison nehmen muss.

Die muss ich selbst bezahlen.

Aber Homöopathietherapien zahlt meine Kasse anstandslos. :mauer: :mauer: :mauer:
Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus

Der vom Donnerstag
AVA Agentin
Beiträge: 7230
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:49

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Der vom Donnerstag » Do 24. Sep 2015, 19:24

es wurde gefragt nach der arab. Sicht auf die "Flüchtlingskrise"
bei quantara ist das gut zusammengefasst:
Die arabische Sicht auf die europäische Flüchtlingskrise
Lächerliches Gezerre
Die nahöstlichen Nachbarstaaten haben bis heute vier Millionen syrische Flüchtlinge aufgenommen. Daher sollte sich die EU vor Augen führen, dass Europa trotz voller Bahnhöfe nur einen relativ kleinen Teil des gegenwärtigen Flüchtlingsproblems schultert.

Angela Merkel mit Engelsflügeln und deutsche Züge, auf denen auf Arabisch "Herzlich Willkommen" gesprüht ist, machen in den sozialen Medien in der arabischen Welt derzeit die Runde.

Und auch über die Rolle Österreichs ist man in arabischen Twittermeldungen voll des Lobes: "Obwohl die meisten Flüchtlinge eine andere Religion haben, anders aussehen und eine andere Sprache sprechen, sind 20.000 Wiener für die Flüchtlinge auf die Straße gegangen", heißt es in einem arabischen Tweet anerkennend. Deutschland und Österreich stehen derzeit hoch im Kurs bei vielen Arabern.

Auf Unverständnis stoßen dagegen Argumente, dass "das europäische Boot voll" sei – tragen doch die Nachbarländer Syriens mit derzeit vier Millionen registrierten Flüchtlinge in dieser Krise eine Bürde, die jenseits der europäischen Vorstellungskraft liegt.

Im kleinen Libanon ist derzeit mindestens jeder vierte Bewohner ein syrischer Flüchtling. Das wären auf Deutschland umgerechnet 20 Millionen, in Österreich zwei Millionen Flüchtlinge. In der Türkei leben zwei Millionen Syrer. Und auch das kleine Jordanien hat rund 630.000 aufgenommen. Vor diesem Hintergrund nimmt sich die europäische Flüchtlingskrise für diese Staaten als Mini-Krise aus


Es bedurfte für die arabische Öffentlichkeit nicht nur der Berichte von Syriens überforderten Nachbarstaaten, sondern der Bilder von vielen helfenden Händen Europas, um die Golfstaaten jetzt mit einer "Schämt-Euch-Kampagne" zu überziehen. Noch nie standen die Golfstaaten dermaßen in der innerarabischen Kritik wie jetzt.

Und das Fazit der Außenansicht auf die europäische Flüchtlingskrise? In der EU muss man sich bewusst sein, dass man dort trotz voller Bahnhöfe und Toter am Rande einer Autobahn nur einen relativ kleinen Teil des Flüchtlingsproblems schultert. Und ja, vor allem die arabischen Golfstaaten, könnten mehr tun, um die Nachbarländer Syriens zu entlasten. Dabei geht es keinesfalls um ein "Entweder Europa oder die Golfstaaten": Diese Flüchtlingskrise ist zu groß, als dass irgendjemand sich herausnehmen könnte, nicht mit anzupacken.
http://de.qantara.de/inhalt/die-arabisc ... es-gezerre

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11913
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Max P » Do 24. Sep 2015, 19:37

Skittles hat geschrieben:Ich finde: Nein.
Eine jüdische Freundin hat mir mal gesagt: Das größste Geschenk ist eines, das quasi anonym übergeben wird, ohne großes Trara- für das sich keiner bedanken muss.

Wenn du damit Helene meinst, verstehe ich dich überhaupt nicht! Helene hat nicht im Allergeringsten angedeutet, dass sie bei ihrem Engagement für andere Menschen irgendein "Trara" macht oder große Dankbarkeitsbezeugungen erwartet. Im Übrigen wird auch Helene in dem Sinne anoynym bleiben, als dass sie ihre Sachspenden z.B. nicht mit Zetteln versieht, auf denen steht "Das kommt von Helene". Unterstelle ich ihr jedenfalls mal.
Ich bin der festen Überzeugung!

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11913
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Max P » Do 24. Sep 2015, 19:48

hubers ne hat geschrieben:
fromme Helene hat geschrieben:Darf ich es wenigstens unmoralisch finden, wenn man sich nicht engagiert, seinen Mitmenschen in Not nicht zur Seite steht?

Darf ich dich dann anrufen wenn es mal wieder einen schweren Verkehrsunfall mit Tote gibt? Möglicherweise noch Kinder daran beteiligt?
Darf ich dich dann auch anrufen wenn mal wieder nach einem Unwetter zig Keller vollgelaufen sind. Da findet man nämlich auch keine tausende Freiwillige.
Diese Reihe kann ich nahezu unendlich weiterführen

Ich verstehe dieses Anzicken gegen Helene wirklich nicht und finde es unerhört! Hat sie dir (oder wer sich hier sonst noch in dieser Richtungt echauffiert) irgendeinen Vorwurf gemacht? Ich habe zumindest nichts dergleichen gelesen.
Ich bin der festen Überzeugung!

benutzerinname n.e.

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon benutzerinname n.e. » Do 24. Sep 2015, 20:09

Der vom Donnerstag hat geschrieben:es wurde gefragt nach der arab. Sicht auf die "Flüchtlingskrise"
bei quantara ist das gut zusammengefasst:


...Danke!

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12153
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Plumbum » Do 24. Sep 2015, 20:15

Max P hat geschrieben:
hubers ne hat geschrieben:
fromme Helene hat geschrieben:Darf ich es wenigstens unmoralisch finden, wenn man sich nicht engagiert, seinen Mitmenschen in Not nicht zur Seite steht?

Darf ich dich dann anrufen wenn es mal wieder einen schweren Verkehrsunfall mit Tote gibt? Möglicherweise noch Kinder daran beteiligt?
Darf ich dich dann auch anrufen wenn mal wieder nach einem Unwetter zig Keller vollgelaufen sind. Da findet man nämlich auch keine tausende Freiwillige.
Diese Reihe kann ich nahezu unendlich weiterführen

Ich verstehe dieses Anzicken gegen Helene wirklich nicht und finde es unerhört! Hat sie dir (oder wer sich hier sonst noch in dieser Richtungt echauffiert) irgendeinen Vorwurf gemacht? Ich habe zumindest nichts dergleichen gelesen.


Ist vielleicht ne unterschiedlich wahrnehmung, aber unmoralisch läuft bei mir auf vorwurf hinaus.

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11913
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Max P » Do 24. Sep 2015, 20:17

Plumbum hat geschrieben:
Max P hat geschrieben:
hubers ne hat geschrieben:
fromme Helene hat geschrieben:Darf ich es wenigstens unmoralisch finden, wenn man sich nicht engagiert, seinen Mitmenschen in Not nicht zur Seite steht?

Darf ich dich dann anrufen wenn es mal wieder einen schweren Verkehrsunfall mit Tote gibt? Möglicherweise noch Kinder daran beteiligt?
Darf ich dich dann auch anrufen wenn mal wieder nach einem Unwetter zig Keller vollgelaufen sind. Da findet man nämlich auch keine tausende Freiwillige.
Diese Reihe kann ich nahezu unendlich weiterführen

Ich verstehe dieses Anzicken gegen Helene wirklich nicht und finde es unerhört! Hat sie dir (oder wer sich hier sonst noch in dieser Richtungt echauffiert) irgendeinen Vorwurf gemacht? Ich habe zumindest nichts dergleichen gelesen.

Ist vielleicht ne unterschiedlich wahrnehmung, aber unmoralisch läuft bei mir auf vorwurf hinaus.

Ich habe es zumindest nicht als Vorwurf á la "Ihr alle macht ja sowieso nichts" verstanden.
Ich bin der festen Überzeugung!

Benutzerinavatar
Skittles
AVA Agentin
Beiträge: 7269
Registriert: Di 6. Mär 2012, 15:53

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Skittles » Do 24. Sep 2015, 20:18

Max P hat geschrieben:
Skittles hat geschrieben:Ich finde: Nein.
Eine jüdische Freundin hat mir mal gesagt: Das größste Geschenk ist eines, das quasi anonym übergeben wird, ohne großes Trara- für das sich keiner bedanken muss.

Wenn du damit Helene meinst, verstehe ich dich überhaupt nicht! Helene hat nicht im Allergeringsten angedeutet, dass sie bei ihrem Engagement für andere Menschen irgendein "Trara" macht oder große Dankbarkeitsbezeugungen erwartet. Im Übrigen wird auch Helene in dem Sinne anoynym bleiben, als dass sie ihre Sachspenden z.B. nicht mit Zetteln versieht, auf denen steht "Das kommt von Helene". Unterstelle ich ihr jedenfalls mal.


Nein, damit meine ich keineswegs Helene. Aber es gibt genug Leute, die schon immer helfen - zB. Freiwillige bei Roten Kreuz, bei der Feuerwehr, etc., seit ihrer Kindheit oder Jugend, immer und immer wieder. Es gibt in diesem Forum sicher auch genug Leute, die derzeit in irgendeiner Form helfen, zB. durch Spenden. Was damit gemeint war: Nicht jeder hier, der nicht lauthals verkündet wie super-toll er / sie ist, weil er dies oder das gemacht hat, ist ein unmoralisches Arschloch. Manche wollen einfach nicht drüber reden, weil sie es gewohnt sind oder weil es für sie zur Selbstverständlichkeit geworden ist. Und dann können sich Leute wie hubers von irgendwelchen Personen blöd anmachen lassen, weil er nicht ihr Bild passt und nicht überall verkündet, was für ein toller Helfer er doch ist?

Helene hilft und das ist gut und es ist wichtig und notwendig. Aber andere Leute helfen auch, zum Teil schon ihr halbes Leben lang oder länger. Und die beschimpfen im Normalfall alle anderen nicht als "unmoralisch" - jedenfalls hab ich noch nie sowas aus dem Mund eines Feuerwehrlers gehört. Aber es steht Helene natürlich frei, nun alle anderen als unmoralisch zu empfinden.
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.

Mitleserin

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Mitleserin » Do 24. Sep 2015, 20:58

Max P hat geschrieben:
hubers ne hat geschrieben:
fromme Helene hat geschrieben:Darf ich es wenigstens unmoralisch finden, wenn man sich nicht engagiert, seinen Mitmenschen in Not nicht zur Seite steht?

Darf ich dich dann anrufen wenn es mal wieder einen schweren Verkehrsunfall mit Tote gibt? Möglicherweise noch Kinder daran beteiligt?
Darf ich dich dann auch anrufen wenn mal wieder nach einem Unwetter zig Keller vollgelaufen sind. Da findet man nämlich auch keine tausende Freiwillige.
Diese Reihe kann ich nahezu unendlich weiterführen

Ich verstehe dieses Anzicken gegen Helene wirklich nicht und finde es unerhört! Hat sie dir (oder wer sich hier sonst noch in dieser Richtungt echauffiert) irgendeinen Vorwurf gemacht? Ich habe zumindest nichts dergleichen gelesen.


Ich finde die Aussage, dass es unmoralisch sei, nicht zu helfen, ehrlich gesagt schon ganz schön krass. Denn man weiß doch gar nicht, wie die Situation anderer Menschen aussieht, manche haben z.B. schon genug damit zu tun, ihren Alltag irgendwie zu bewältigen. Andere haben das Helfen nicht erst heute entdeckt sondern engagieren sich schon lange anderweitig und zwar dauerhaft. Wie will man sich denn da zum Richter über andere Menschen aufschwingen?

Insofern finde ich hubers Nachfrage, ob das dann auch für andere Bereiche gilt, eigentlich nur logisch. Es gibt in unserer Gesellschaft viele andere hilfsbedürftige Menschen, z.B. alte kranke Menschen, die in ihrem Aktionsradius stark eingeschränkt sind, und sehr unter Einsamkeit leiden. Oder Kinder mit mangelhaften Deutschkenntnissen, denen das die Zukunft verbauen kann (und das oft genug auch tut).

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11913
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Max P » Do 24. Sep 2015, 21:30

Mitleserin hat geschrieben:Ich finde die Aussage, dass es unmoralisch sei, nicht zu helfen, ehrlich gesagt schon ganz schön krass. Denn man weiß doch gar nicht, wie die Situation anderer Menschen aussieht, manche haben z.B. schon genug damit zu tun, ihren Alltag irgendwie zu bewältigen. Andere haben das Helfen nicht erst heute entdeckt sondern engagieren sich schon lange anderweitig und zwar dauerhaft. Wie will man sich denn da zum Richter über andere Menschen aufschwingen?

Insofern finde ich hubers Nachfrage, ob das dann auch für andere Bereiche gilt, eigentlich nur logisch. Es gibt in unserer Gesellschaft viele andere hilfsbedürftige Menschen, z.B. alte kranke Menschen, die in ihrem Aktionsradius stark eingeschränkt sind, und sehr unter Einsamkeit leiden. Oder Kinder mit mangelhaften Deutschkenntnissen, denen das die Zukunft verbauen kann (und das oft genug auch tut).

Ja, natürlich, alles d'accord. Ich habe aber wie gesagt, Helene so verstanden, dass sie es für sich selbst als unmoralisch ansehen würde, nicht zu helfen. Nicht aber so, dass sie allen anderen unterstellen würde, generell unmoralischerweise nichts tun zu wollen. Letzteres wurde aber von verschiedenen Seiten sofort beleidigt vorausgesetzt.
Ich bin der festen Überzeugung!

Benutzerinavatar
Kostnix
Fleischjunkie
Beiträge: 377
Registriert: Di 5. Aug 2014, 19:03

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Kostnix » Fr 25. Sep 2015, 01:21

Max P hat geschrieben: Ich habe aber wie gesagt, Helene so verstanden, dass sie es für sich selbst als unmoralisch ansehen würde, nicht zu helfen. Nicht aber so, dass sie allen anderen unterstellen würde, generell unmoralischerweise nichts tun zu wollen


Genau so verstand ich das auch.

Es wäre schön, wenn man hier wieder über das Thema diskutieren könnte, anstatt sich gegenseitig als Refugee-Süchtling oder Nazi zu beschimpfen.

Zum Thema:

Ein Kloster in Sachsen-Anhalt bot ein zur Zeit nicht genutztes Gebäude (bisher als "Hotel" genutzt) als Unterkunft für 40-45 Flüchtlinge an, weil man "helfen müsse". Wie eine der Ordensschwestern sagte, könne man auch Deutschunterricht anbieten, Freizeitgestaltung organisieren und werde "selbstverständlich" auch einen Gebetsraum für Moslems vorsehen.
"Demokratie ist nicht so mein Ding. Ich bin eher für klare Strukturen" (R. Kassen)

Benutzerinavatar
Kostnix
Fleischjunkie
Beiträge: 377
Registriert: Di 5. Aug 2014, 19:03

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Kostnix » Fr 25. Sep 2015, 01:34

"Demokratie ist nicht so mein Ding. Ich bin eher für klare Strukturen" (R. Kassen)

Benutzerinavatar
Safiya
Grillsportlerin
Beiträge: 291
Registriert: Di 4. Dez 2012, 16:18

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Safiya » Fr 25. Sep 2015, 09:48

Es wäre schön, wenn man hier wieder über das Thema diskutieren könnte, anstatt sich gegenseitig als Refugee-Süchtling oder Nazi zu beschimpfen.


Finde ich auch. An vielen Tagen interessieren mich "die Veganer" gar nicht und ich schaue nur hier ins Forum, weil man hier streitbar, manchmal böse, aber immer auch sachlich und auf hohem Niveau diskutieren kann. :embarrassed:

Die Leute sollten ihre Ängste natürlich äußern dürfen, auch wenn diese manchmal unbegründet sind. Ich habe großen Respekt davor, wenn sich Menschen mit ihren Ängsten und Vorurteilen auseinandersetzen und dann manche Ansichten auch revidieren. Auf beiden Seiten muss man es sich auch mal sagen lassen können, wenn man Stuss redet. Da schließe ich mich selber auch nicht von aus :grin: .

Und ich bin sehr stolz darauf, wie viele Menschen einfach mit anpacken, helfen. :rock: Auch wenn viele das jetzt zum ersten Mal machen, in Zukunft wird es vielleicht immer leichter fallen, dann vielleicht für Obdachlose, wer weiß?
"das ist schafskäse....und ich bin KEIN veganer und möchte auch nicht so genannt werden. ich esse ab udn an ziegen und schafskäse..[...] und das ist das ende der diskussion. immer dieses veganergewäsch.... " Andreas "Bär" Läsker

Benutzerinavatar
tori
Großwildjägerin
Beiträge: 1830
Registriert: Do 21. Nov 2013, 21:58

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon tori » Fr 25. Sep 2015, 11:40

weil weiter oben von Krätze die Rede war:

Es ist nicht nur Krätze, die auftritt. Es gibt Krankheiten, die man hier im reichen Mitteleuropa ganz oder nahezu ganz im Griff hat, und deren Einschleppung durch Flüchtlinge zu einem Problem werden kann. Deswegen befürworte ich eine sofortige oder sehr zeitnahe Untersuchung der Ankommenden auf solche Krankheiten und dazu gegebenenfalls eine notwendige Impfung und/oder Behandlung.
Man mag ja der meinung sein, daß sich Krätze gut behandeln läßt, aber dazu muß man wissen WER das hat. Deswegen ist es auch nachvollziehbar, wenn man diese Patienten dann markeirt(wie in Berlin geschehen)
Es gibt z.B. in Syrien andere Probleme--das nackte Überleben--, als daß sich Flüchtlinge auch noch um Krankheitsvorsorge kümmern könnten, und deswegen muß das hier schnell passieren.

Und das wäre auch ein Ausschlußfaktor für mich, Flüchtlinge bei mir zuhause zu beherbergen, das käme erst in Frage NACH Gesundheitstest usw.
Liebe Eso-Deppen und Aluhut-User,

Seid versichert: das Leuchten in Euren Augen ist nur das Licht der Sonne, welches durch Eure hohle Birne scheint.
von @ nochsoeine

Benutzerinavatar
ActOfGod
Bambikillerin
Beiträge: 794
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 09:50

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon ActOfGod » Fr 25. Sep 2015, 13:03

Ein durchaus nachvollziehbarer Kritikpunkt.
Es gibt Menschen, die ekeln sich vor gar nichts mehr, nicht mal vor dem eigenen Ersprochenen.

Du solltest dein Licht nicht unter den Scheffel stellen. Bitte versteck es im Keller.

Benutzerinavatar
Lachsbrötchen_mit_Ei
Walharpuniererin
Beiträge: 3861
Registriert: Mi 20. Apr 2011, 18:35

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Lachsbrötchen_mit_Ei » Fr 25. Sep 2015, 14:07

Leider hat die Verwaltung das wohl nicht wirklich im Griff, wie ich von einem Betroffenen hörte; bei mir um die Ecke hat ein KH-Leiter, weil er auch im Kreis für den Rettungsdienst zuständig ist, auf eigene Kappe seine Leute losgeschickt, um mal zu sehen, ob sich nicht irgendwo schon nette Seuchen ausbreiten. Leiter und stellv. Leiter vom Gesundheitsamt (oder wer da zuständig ist) waren in Urlaub und unter keinen Umständen erreichbar ... .
Wer aber, ..., seine Liebe der Menschheit entzieht und sie an Hund oder Katze wendet, begeht zweifellos eine schwere Sünde, eine soziale Sodomie sozusagen, die ebenso ekelerregend ist wie die geschlechtliche.

Konrad Lorenz

Benutzerinavatar
Liebling der Götter
Hamsterquälerin
Beiträge: 1242
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 14:39

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Liebling der Götter » Fr 25. Sep 2015, 14:13

tori hat geschrieben:)
Es gibt z.B. in Syrien andere Probleme--das nackte Überleben--, als daß sich Flüchtlinge auch noch um Krankheitsvorsorge kümmern könnten, und deswegen muß das hier schnell passieren.


Keine Sorge, das wird gemacht.
Eine Kennzeichnung ist natürlich Unsinn und ethisch nicht vertretbar. Hier wird nach dem
Infektionsschutzgesetz vorgegangen.

Da stehen allerdings andere Krankheiten im Vordergrund, als Krätze.
"Unsere Aufgabe ist monumental. Wir sind Veganer, wir sind die Ahnen einer neuen Welt. Wir brauchen alle die wir kriegen und halten können…." Veganes Auge

Gastor

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Gastor » Fr 25. Sep 2015, 15:10

Der hier im Forum durchaus als Quelle geschätzte Georg Keckl hat sich auch im Bezug auf die Gesundheit von Flüchtlingen geäußert, unabhängig davon, dass das nicht sein Fachgebiet ist. Das war in seiner ziemlich umfangreichen Rundmail vom 03.05.15, die man auf seiner Homepage findet. Vermutlich tun sich viele hier mit seinen Standpunkten zu den Flüchtlingen etwas schwerer, als mit seinen Standpunkten zum Veganismus, ich finde es trotzdem lesenswert was er dort schreibt.

Benutzerinavatar
Gilles
Pelztierfarmerin
Beiträge: 4742
Registriert: So 7. Jun 2015, 19:05

Re: [abgetrennt] Flüchtlingskrise

Beitragvon Gilles » Fr 25. Sep 2015, 15:35

Übrigens, da war doch noch was.... http://de.webfail.com/a0dbfe446b6?tag=ffdt
Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus


Zurück zu „Politik und Gesellschaft“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gästin