Flüchtlingskrise 2.0

Ernste Themen, die nirgendwo anders reinpassen
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com..
Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12153
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Plumbum » Fr 3. Nov 2017, 19:12

Übrigens

http://www.bildblog.de/94589/30-000-asy ... en-unsinn/

Zusammenfassung: Die 30.000 untergetauchten asylbewerber sind bullshit

Benutzerinavatar
Gargamel
Gänsestopferin
Beiträge: 857
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 19:21

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Gargamel » Fr 3. Nov 2017, 20:47

Plumbum hat geschrieben:Übrigens

http://www.bildblog.de/94589/30-000-asy ... en-unsinn/

Zusammenfassung: Die 30.000 untergetauchten asylbewerber sind bullshit



Hoffentlich.

Wenn ich nochmal was von 30 000 illegalen Ausländern lese die nicht auffindbar sind platzt mir noch ne Ader.
Ja gestern standen wir am Abgrund und heute sind wir
einen Schritt weiter. (Al Bundy)

DG ne

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon DG ne » Fr 3. Nov 2017, 21:08

Plumbum hat geschrieben:Übrigens

http://www.bildblog.de/94589/30-000-asy ... en-unsinn/

Zusammenfassung: Die 30.000 untergetauchten asylbewerber sind bullshit


„Bildblog“. Jetzt ehrlich?

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12153
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Plumbum » Fr 3. Nov 2017, 21:43

Warum nicht?

Man muss nicht immer jedem Artikel zustimmen, aber sie haben durchaus in vielem Recht, wenn mal wieder eine ungenaue Sau durchs Dorf getrieben wird.

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11913
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Max P » Fr 3. Nov 2017, 21:46

DG ne hat geschrieben:
Plumbum hat geschrieben:Übrigens

http://www.bildblog.de/94589/30-000-asy ... en-unsinn/

Zusammenfassung: Die 30.000 untergetauchten asylbewerber sind bullshit

„Bildblog“. Jetzt ehrlich?

Aber BILD-Zeitung. Jetzt ehrlich?
Ich bin der festen Überzeugung!

DG ne

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon DG ne » Fr 3. Nov 2017, 21:56

Plumbum hat geschrieben:Warum nicht?

Man muss nicht immer jedem Artikel zustimmen, aber sie haben durchaus in vielem Recht, wenn mal wieder eine ungenaue Sau durchs Dorf getrieben wird.


Bild schreibt schon viel Blödsinn. Das noch zu kommentieren ....

Unabhängig davon schrub ich neulich schon einen Kommentar zum Thema. Unser System bestraft die ehrlichen und belohnt die, die sich ihm entziehen. 30.000 erscheinen mir eher zu niedrig, 10% all derer, die gekommen sind dürften eher der Realität entsprechen.

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12153
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Plumbum » Fr 3. Nov 2017, 22:11

DG ne hat geschrieben:
Plumbum hat geschrieben:Warum nicht?

Man muss nicht immer jedem Artikel zustimmen, aber sie haben durchaus in vielem Recht, wenn mal wieder eine ungenaue Sau durchs Dorf getrieben wird.


Bild schreibt schon viel Blödsinn. Das noch zu kommentieren ....



Nun ja, wenn bild etwas grob falsch interpretiert, aber alle abschreiben, ist das schon einen kommentar wert, finde ich.

30.000 erscheinen mir eher zu niedrig, 10% all derer, die gekommen sind dürften eher der Realität entsprechen.


Nicht bezogen auf DIESE statistik, um die es ging.

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11913
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Max P » Fr 3. Nov 2017, 22:33

DG ne hat geschrieben:10% all derer, die gekommen sind dürften eher der Realität entsprechen.

Oder 50%. Sei nicht kleinlich. Jeder darf sich doch seine eigene reale Realität zusammenfühlen.
Ich bin der festen Überzeugung!

Benutzerinavatar
Bloedmann
Vivisektöse
Beiträge: 5642
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:44

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Bloedmann » So 5. Nov 2017, 08:22

Na die hier sind zumindest wieder aufgetaucht:
https://www.rbb24.de/politik/beitrag/av7/schleuser-lkw-fast-alle-fluechtlinge-lokalisiert.html
Hatten offenbar nicht so Bock auf den Amtsschimmel die haben da ihr eigenes Verteilsystem.

Übrigens:
Kritik am "Bild"-Bericht

Auf die Angst vor Kontrollverlust zielt die "Bild"-Meldung vom Donnerstag ab, wonach 30.000 ausreisepflichtige Asylbewerber verschwunden seien. Die Zeitung hat die Zahl der Ausreisepflichtigen und der Leistungsempfänger unter ihnen abgeglichen und aus der Differenz geschlossen, 30.000 seien abgetaucht.

Der Vergleich hinkt, weil nicht jeder Ausreisepflichtige Leitungsempfänger sein muss . Fakt bleibt: Die Behörden wissen von Tausenden Menschen nicht, wo sie sind; ob sie noch unter uns, innerhalb der EU weitergereist oder in ihre Heimat zurückgekehrt sind.


Für diejenigen die dann doch wieder mal auftauchen und eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit zumindest halbtags suchen, ergeben sich bei der Berliner Polizei fantastische Einstiegsmöglichkeiten. Clanzugehörigkeit und Baumschulenabi kein Problem:
https://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20171101_1930/vorwuerfe-gegen-polizeiakademie-spandau.html
Es kann allerdings passieren daß man in ein Schwimmbecken springen muß wo schon mal Weibsvolk drin war. Aber da wird der Senat sicher auch noch was gegen tun. So was wie Wasser ganz abschaffen, die Hälfte kann eh nicht so recht paddeln und Balin iss schließlich keene Insel. Und Jeld spart dit ooch.
WER SAHNE WILL MUSS KÜHE SCHÜTTELN!

Gastor

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Gastor » So 5. Nov 2017, 16:18

https://www.waz.de/staedte/essen/zuwanderung-bahnhofs-randale-und-die-sorgen-des-essener-ob-id212436761.html

Das ist des Pudels Kern:

Aber die Zahl der Glücksritter, die wenig bis nichts können, was hier beruflich zu gebrauchen wäre, die es sich in den Sozialsystemen gemütlich machen, die untertauchen, als Drogenhändler oder Taschendieb arbeiten, die blutige Familienfehden austragen und eben den Hauptbahnhof unsicher machen, diese Zahl ist entschieden zu groß. Und sie wächst weiter, denn dieses Land bietet ihnen einfach zu viele Anreize.


Vor einigen Tagen ließ die Bundespolizei in dieser Zeitung einen Hilferuf los, wonach die Alltagskriminalität am und im Bahnhof dramatisch angestiegen und bei Festnahmen immer öfter gewaltsamer Widerstand zu brechen ist. Neun von Zehn Täter kämen aus den Maghreb-Staaten. Es kann, es darf so nicht weitergehen.

Benutzerinavatar
Bloedmann
Vivisektöse
Beiträge: 5642
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:44

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Bloedmann » Mo 6. Nov 2017, 20:55

https://www.morgenpost.de/berlin/article212430143/Junge-Fluechtlinge-sollen-am-Alex-ihre-Freizeit-gestalten.html

Jugendsenatorin Sandra Scheeres (SPD) eröffnete den Aktionsraum, einen Container in unmittelbarer Nähe des Fernsehturms, am Freitag. "Junge Menschen erobern sich öffentliche Räume, das ist normal", sagte sie. In den vergangenen Jahren habe es aber eine Entwicklung gegeben, der man entgegentreten müsse. In der großen Gruppe junger Menschen mit Migrationshintergrund, die mit einem positiven Interesse auf den Platz käme, gebe es eine kleine Gruppe, die aggressiv auftrete und teils kriminell sei. "Das dürfen wir nicht tolerieren", sagte Scheeres.


Was hat die denn geraucht? Oder gibt's noch'n Alex in Berlin? :???:

Und dann war da noch:
hhttps://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article212457261/Jetzt-gehen-am-Alexanderplatz-schon-Kinder-aufeinander-los.html
WER SAHNE WILL MUSS KÜHE SCHÜTTELN!

Gästin

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Gästin » Do 9. Nov 2017, 20:24

Ich glaube allerdings, dass die nächste Regierung gut beraten ist, nicht nur über Einreiseerleichterungen nachzudenken, sondern mindestens ebenso entschieden über die Erleichterung der Ausreise. Wenn die beiden Dinge nicht zusammen gesehen werden, gibt es bald einen Volksaufstand. Der geduldigste Flüchtlingshelfer wird irgendwann zum AfD-Wähler, wenn er das Gefühl bekommt, dass auch kriminelles Handeln für den Aufenthalt in Deutschland kaum nachteilige Folgen hat.

"Ausreisepflichtige Personen besitzen in der Regel keine Reisedokumente"

Derzeit halten sich 220.000 Menschen in der Bundesrepublik auf, die das Land eigentlich verlassen müssten, weil sie keine Aufenthaltsberechtigung haben. 160.000 von ihnen besitzen eine sogenannte Duldung. Es gibt mehrere Gründe, warum die Ausländerbehörden beschließen, vom der Aufforderung zur sofortigen Ausreise abzusehen. Jemand ist krank geworden oder darf seine Ausbildung beenden. Zu den häufigsten Gründen zählen fehlende Papiere.

"Ausreisepflichtige Personen besitzen in der Regel keine Reisedokumente", heißt es in einem "FAZ"-Bericht vom Juli über den Stand der Abschiebung lapidar, "Sie müssen zunächst identifiziert werden, damit Passersatzpapiere ausgestellt werden können." Das kann dauern, wie man weiß, zumal sich viele Botschaften bei der Beschaffung von Ersatzausweisen alles andere als kooperativ zeigen. In der Praxis bedeutet das, dass man als Ausländer nur seine Papiere wegwerfen muss, und schon ist man in Deutschland sicher. Viele Leute können sich nicht einmal mehr an ihren Namen oder Geburtsort erinnern, wenn sie von der Polizei aufgegriffen wurden.

Ich bin kein Jurist, daher mag man mir meine Forschheit verzeihen. Aber wenn ich einen Vorschlag zu machen hätte, dann würde ich die Leute in Gewahrsam nehmen lassen, die ohne Papiere aufgegriffen werden. Auch dem verstocktesten Tunichtgut fällt schnell wieder ein, wo er seine Papiere verlegt hat, wenn das Einzige, worauf er sieht, eine weiße Zellenwand ist.


http://m.spiegel.de/politik/deutschland/a-1177180.html

Benutzerinavatar
Saugstauber
Lammschächterin
Beiträge: 3093
Registriert: Fr 7. Sep 2012, 18:47

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Saugstauber » Do 9. Nov 2017, 20:31

Ich bin kein Jurist, daher mag man mir meine Forschheit verzeihen. Aber wenn ich einen Vorschlag zu machen hätte, dann würde ich die Leute in Gewahrsam nehmen lassen, die ohne Papiere aufgegriffen werden. Auch dem verstocktesten Tunichtgut fällt schnell wieder ein, wo er seine Papiere verlegt hat, wenn das Einzige, worauf er sieht, eine weiße Zellenwand ist.


Als ob die das interessiert :rolleyes: Und als ob deutsche Gefängnisse das stämmen könnten :rolleyes:

Die verstecken die Dinger ja nicht in ihrer Arschritze, sondern die müssen neu beantragt werden. Dabei wollen die Herkunftsländer die eben auch nicht wiederhaben (z.B. Tunesien) und ziehen das in die Länge (Überprüfungen, ageblich falsche Angaben oder Person nicht eindeutig identifizierbar etc. pp). Die wollen die auch nicht wieder und nehmen sie halt nicht wieder auf. Keine Papiere, keine Einreise. Und die Herkunfsländer sind auch nicht maximal daran interessiert, dass die Flüchtigen schnell wiederkommen, also kann auch eine Beantragung neuer Papiere ewig dauern.

Einfache Lösungen für komplexe Probleme gibts nunmal nicht.
Andreas Bär Läsker (XOND) Ich hab so die Faxen dick von diesem Obdachlosenthema. Ich gönne niemandem einen Gänsebraten.....keinem Millionär, keinem Obdachlosen [...] Und damit ist das Thema für mich jetzt ein für allemal vom Tisch.... (25.02.2017)

DG ne

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon DG ne » Do 9. Nov 2017, 20:42

Wäre doch gelacht, wenn der toitsche Inscheniör nicht eine ordentliche Flüchtlingsschleuder bauen könnte, mit der solche Problemchen gelöst werden... :devil: :devil:

Gästin

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Gästin » Fr 10. Nov 2017, 11:58

Saugstauber hat geschrieben:
Ich bin kein Jurist, daher mag man mir meine Forschheit verzeihen. Aber wenn ich einen Vorschlag zu machen hätte, dann würde ich die Leute in Gewahrsam nehmen lassen, die ohne Papiere aufgegriffen werden. Auch dem verstocktesten Tunichtgut fällt schnell wieder ein, wo er seine Papiere verlegt hat, wenn das Einzige, worauf er sieht, eine weiße Zellenwand ist.


Als ob die das interessiert :rolleyes: Und als ob deutsche Gefängnisse das stämmen könnten :rolleyes:

Die verstecken die Dinger ja nicht in ihrer Arschritze, sondern die müssen neu beantragt werden. Dabei wollen die Herkunftsländer die eben auch nicht wiederhaben (z.B. Tunesien) und ziehen das in die Länge (Überprüfungen, ageblich falsche Angaben oder Person nicht eindeutig identifizierbar etc. pp). Die wollen die auch nicht wieder und nehmen sie halt nicht wieder auf. Keine Papiere, keine Einreise. Und die Herkunfsländer sind auch nicht maximal daran interessiert, dass die Flüchtigen schnell wiederkommen, also kann auch eine Beantragung neuer Papiere ewig dauern.

Einfache Lösungen für komplexe Probleme gibts nunmal nicht.


Schon mal was von Beugehaft gehört? Du meinst also, dass unser Rechtssystem und Gefängnisse mit diesen Problemen jetzt schon massiv überfordert sind? Jemand der seine Papiere "verliert" soll automatisch und ohne Konsequenzen ein Bleiberecht erhalten?

Einar n.e.

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Einar n.e. » Fr 10. Nov 2017, 20:01

Gästin hat geschrieben:Schon mal was von Beugehaft gehört?


Nee, echt nicht.
Erzähl mal, wo das steht und was das bedeutet.

Gästin

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Gästin » Sa 11. Nov 2017, 00:37

Einar n.e. hat geschrieben:
Gästin hat geschrieben:Schon mal was von Beugehaft gehört?


Nee, echt nicht.
Erzähl mal, wo das steht und was das bedeutet.


Heißt du Staubsauger?

Einar n.e.

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Einar n.e. » Sa 11. Nov 2017, 10:34

Nein.
Mich interessiert halt nur, was es mit der Beugehaft im fraglichen Zusammenhang auf sich hat.
Erklär doch mal bitte.

Benutzerinavatar
Kassandra
Hamsterquälerin
Beiträge: 1216
Registriert: So 26. Okt 2014, 19:02

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Kassandra » Sa 11. Nov 2017, 13:39

Einar n.e. hat geschrieben:Mich interessiert halt nur, was es mit der Beugehaft im fraglichen Zusammenhang auf sich hat.


Ich versuch's mal. Beugehaft bedeutet, dass der "Delinquent" solange in Haft genommen wird, bis er sich einverstanden erklärt, seine Aussage zu machen bzw. bei der Auflegung eines bestimmten Tatbestandes mitzuhelfen. Meines Wissens muss dies der Richter anordnen und die Haft darf auch nur bis zu 6 Monaten aufrecht erhalten werden. Das wird - je nach Erfordnis - unterschiedlich von der Zivil- und Strafprozessordnung geregelt.

Die Gästin möchte, dass die Beugehaft eingesetzt wird, um das Erinnerungsvermögen bestimmter Flüchtlinge bezüglich vergessener/nicht-vorhandener Papiere aufzumöbeln. Ich weiß nicht, wie das jetzt in den Maghreb-Staaten aussieht, aber schon damals als Gaddafi noch herrschte, haben sowohl Tunesien, Algerien als auch Marroko sich regelmäßig totgestellt, wenn von offizieller deutscher Seite Forderungen kamen, Papiere ausgereister nordafrikanischer Staatsangehöriger entweder auszustellen oder zumindest zu bestätigen. (Die wollten ihre Unruhestifter nämlich auch nicht zurückhaben) Mit Libyen gab es aber ein Abkommen - man hat die Leute dann nach Lybien in einem Akt von "Notwehr" abgeschoben. Wenn ich mich nicht irre, wird das immer noch praktiziert.

Mit Afghanen dürfte Beugehaft allerdings nicht funktionieren - weil ein guter Teil von denen einfach nie Papiere hatte. Wer einen afghanischen Pass will (die noch nicht einmal in Kabul hergestellt werden), muss alle fünf jahre nach Kabul hinfahren und dort fast 100 Euro auf den Tisch knallen, um diesen Wisch zu bekommen. Als Identitätsausweis soll die sog. "Tazkira" dienen, bei denen höhere Beamte oder zumindest angesehene, ältere Mitbürger die Identität einer ihrer Nachbarn bestätigen. Automatisch ausgestellt bei der Geburt etc. werden Tazkiras nicht. Wer sie will, muss sie beantragen und das ist seit 2001 recht schwierig geworden. Selbst das afghanische Konsulat in München stellt sich da gerne taub. Die wollten schon seit 2014 endlich echte Tazkiras (im Kreditkartenformat) verpflichtend für alle einführen, aber daraus ist bis heute nichts geworden.

Wer mal so eine Tazkira gesehen hat, wird sich in der Regel kaputtlachen: Es ist ein loses Blättchen Papier mit aufgetackertem Foto, wo der Beamte alles handschriftlich eingetragen hat. Absolut unzuverlässig, aber die haben halt nix anderes.
Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht.
~ Heinrich Heine ~

Benutzerinavatar
Bloedmann
Vivisektöse
Beiträge: 5642
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:44

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Bloedmann » Sa 11. Nov 2017, 20:35

Die genannten juristischen Fachbegriffe kann dieser junge Mann sicher auch sehr gut erläutern:
https://www.youtube.com/watch?v=YIJalgb4fOg
WER SAHNE WILL MUSS KÜHE SCHÜTTELN!

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11913
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Max P » Sa 11. Nov 2017, 20:57

Bloedmann hat geschrieben:Die genannten juristischen Fachbegriffe kann dieser junge Mann sicher auch sehr gut erläutern:
https://www.youtube.com/watch?v=YIJalgb4fOg

Spricht das jetzt für oder gegen ihn?

Edit: Seine Schlussbemerkung: "Für Angst muss sich ein Mensch nicht rechtfertigen." Richtig, aber er müsste sich für die Weigerung rechtfertigen, über seine Angst und die Gründe für sie zu reflektieren. Und natürlich für die Handlungen, die er ggf. aufgrund dessen begeht.
Ich bin der festen Überzeugung!

Benutzerinavatar
Bloedmann
Vivisektöse
Beiträge: 5642
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:44

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Bloedmann » Sa 11. Nov 2017, 22:32

Nu kloar der der sich hier wieder zu rechtfertigen hat, ist der Michel bzw. der Djustin aus Dresden. :gaehn: Daß sich ein Haufen seiner Ängste überraschenderweise als ziemlich realistisch heraus gestellt haben, geschenkt. Ab in die Ecke und schäm Dich für Dein "X" an der falschen Stelle. Mutti streicht Dir's Abendbrot, Geld wäre auch eh alle.

Gästin hat geschrieben:
Saugstauber hat geschrieben:*Bla bla blub, keif keif*
Einfache Lösungen für komplexe Probleme gibts nunmal nicht.


Schon mal was von Beugehaft gehört? Du meinst also, dass unser Rechtssystem und Gefängnisse mit diesen Problemen jetzt schon massiv überfordert sind? Jemand der seine Papiere "verliert" soll automatisch und ohne Konsequenzen ein Bleiberecht erhalten?

Das sind die übrigens interessanteren Fragen an das Saugstauberding gewesen. Aber da gibt's von der keine Antworten, die Geier stürzen sich lieber auf unglücklichere Formulierungen.
WER SAHNE WILL MUSS KÜHE SCHÜTTELN!

Benutzerinavatar
Saugstauber
Lammschächterin
Beiträge: 3093
Registriert: Fr 7. Sep 2012, 18:47

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Saugstauber » So 12. Nov 2017, 16:03

Jemand der seine Papiere "verliert" soll automatisch und ohne Konsequenzen ein Bleiberecht erhalten?


Nein? :rolleyes: Hab ich das irgendwo behauptet?
Aber Beugehaft interessiert die Herkunftsländer eben auch null. Wie schon erläutert wurde.

Wie gesagt: Einfach Lösungen für komplexe Probleme gibts eben nicht.
Außer bei den (naiven) Schlechtmenschen halt.
Andreas Bär Läsker (XOND) Ich hab so die Faxen dick von diesem Obdachlosenthema. Ich gönne niemandem einen Gänsebraten.....keinem Millionär, keinem Obdachlosen [...] Und damit ist das Thema für mich jetzt ein für allemal vom Tisch.... (25.02.2017)

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12153
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Plumbum » Do 16. Nov 2017, 21:51

Wurde übder den nicht damals auch diskutiert? Nun kuck mal einer an...war anscheinend doch nicht so, dass er sich einfach zweifelsfrei selbst angezündet hat http://www.tagesschau.de/inland/jalloh- ... r-103.html

Benutzerinavatar
Gilles
Pelztierfarmerin
Beiträge: 4741
Registriert: So 7. Jun 2015, 19:05

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Gilles » Di 21. Nov 2017, 02:51

Dessau halt.

Erklären will ich jetzt nichts.

Ist aber gut, daß das jetzt eine andere STA bearbeitet.
Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus


Zurück zu „Politik und Gesellschaft“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gästin