Flüchtlingskrise 2.0

Ernste Themen, die nirgendwo anders reinpassen
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com..
Gastor

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Gastor » Sa 20. Jan 2018, 11:40

Max P hat geschrieben:Q.E.D. Und wieder völliger Unsinn. Zum einen ist der Vergleich von 1. WK und 2. WK bzw. Nazizeit (das meintest du wohl) mit Flüchtlingskrise und Integrationsproblematik sachlich und historisch abwegig. Zum anderen, und genau das ist eben so typisch bei euch, zeichnet ihr eine Gegenwart, die so nur in euren Köpfen existiert. Wenn spätere Historiker nur eure Wahrnehmung der heutigen Zeit zu Gesicht bekämen, müssten sie das heutige Deutschland für ein von bürgerkriegsähnlichen Zuständen und allgegenwärtiger Gewaltkriminalität zerrissenes Land halten. Tatsächlich aber geht es uns unterm Strich bei Anerkennung aller tatsächlichen Probleme bzw. deren Ausmaße heute so gut wie niemals zuvor in den letzten tausend Jahren.
Es ist ja kein 1zu1 Vergleich. Es geht ums Prinzip, dem was am Ende steht. Und was in diesem Fall klar ist: wenn es so weitergeht mit der Zuwanderung, dann brechen die Sozialsysteme zusammen und dann wird, wenn eine Versorgungskrise eintritt (zB Wirtschaftskrise, geringere Einnahmen sorgen dafür, dass Leistungen gekürzt werden müssen), die Situation richtig ungemütlich werden. Der Point of no Return ist vermutlich schon überschritten, mit etwas Glück vielleicht noch nicht und diese Entwicklung kann noch abgewendet werden. Also ja: nach Analyse der Zahlen, Daten und Fakten und unter Anwendung eines bisschen gesunden Menschenverstandes kann man sehen wohin es läuft. Du wirst in deinem Leben noch Bürgerkriegsähnliche Zustände erleben. Dass du das als Unsinns ansiehst, war mir klar, wir kommen da nicht auf einen Nenner, du blendest zu viel aus und ignorierst entsprechend die logischen Schlussfolgerungen. Aber mach dir nichts draus, dass ist heute bei dem größten Teil der Leute so. Die Realität wird auch dich einholen.

Jupp ne

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Jupp ne » Sa 20. Jan 2018, 12:21

Und du Gastor kombinierst sorgfältig selektierte Informationshäppchen mit Verschwörungstheorien, Hass, Ausgrenzung und Paranoia und leitest daraus einen kommenden Bürgerkrieg ab. :rolleyes:

Bei mir im Haus leben schon ewig Asiaten und Farbige, und ich kann dir sagen, das ist alles kein Problem. Mit den Muslimen wird es auch keines, denn die werden sich schon unserer Gesellschaft anpassen.

Habe die Ehre

DG ne

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon DG ne » Sa 20. Jan 2018, 12:30

Max P hat geschrieben:Wenn spätere Historiker nur eure Wahrnehmung der heutigen Zeit zu Gesicht bekämen, müssten sie das heutige Deutschland für ein von bürgerkriegsähnlichen Zuständen und allgegenwärtiger Gewaltkriminalität zerrissenes Land halten. Tatsächlich aber geht es uns unterm Strich bei Anerkennung aller tatsächlichen Probleme bzw. deren Ausmaße heute so gut wie niemals zuvor in den letzten tausend Jahren.


Das ist schon richtig soweit. Allein strategisch sind wir eher suboptimal aufgestellt. Denn je weniger der Staat innere und äußere Sicherheit sowie eine gute Infrastruktur gewährleisten kann, umso geringer seine Existenzberechtigung.

Ja, mit ein paar Terroristen wird man in Europa immer leben müssen, historisch hatten wir da Irlands IRA oder die ETA in Spanien um mal nicht die RAF zu bemühen, in sofern sehe ich da nicht den Untergang des Abendlandes. Die sich ausbreitende „Klein“kriminalität beunruhigt mich da viel mehr, zusammen mit einem Schulsystem, das zwischen kaputtsparen, fragwürdigen pädagogischen Ansätzen und Integrationsunwilligkeit zermürbt wird und einer Bundeswehr, die das Wort „Wehr“ nicht wirklich verdient (unabhängig von der völlig unfähigen Ministerin).

Und ganz ehrlich: dass es immer mehr von diesen zauselbärtigen Arschlöchern gibt, die in Europa ein Kalifat errichten wollen, geht mir tierisch auf den Sack. Zum Glück sind es offenbar nur ein paar hundert bis wenige tausend. Trotzdem können die mich, frei nach Goethe, im Arsche lecken.

Bin mal gespannt, was die Grosskotzlitionäre da auf die Beine stellen wollen.

Gastor

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Gastor » Sa 20. Jan 2018, 12:35

Jupp ne hat geschrieben:Und du Gastor kombinierst sorgfältig selektierte Informationshäppchen mit Verschwörungstheorien, Hass, Ausgrenzung und Paranoia und leitest daraus einen kommenden Bürgerkrieg ab.
Da ich niemanden hasse, oder ausgrenze, keine Verschwörungstheorien konsumiere, und auch "die Gegenseite" anhören, wenn es um Argumente und Standpunkte geht, musst du dich wohl irren. Vielleicht sollten diejenigen, die alles so locker und problemlos sehen, sich mal kurz selbst kritisch hinterfragen, wie oft sie in den letzten Jahren (bei vielen Themen, nicht nur der Flüchtlingskrise) falsch lagen und es anders gekommen ist, als sie angenommen haben. Man sieht dann schnell, dass zumindest ein deutlich kritischerer Blick und dringende Problemlösungen nötig sind, selbst dann, wenn man nicht bis ans Extrem (Bürgerkrieg) denken mag.

Dein letzter Satz ist übrigens durchaus mit Zahlen/Daten (zB dazu, wie viele Muslime Europas die religiösen Regeln/Sharia über die Landesgesetze stellen) zu widerlegen, bzw. zumindest kritisch zu sehen. Das habe ich dutzende Male getan, ich tue es für dich nicht erneut, du wirst es nämlich wieder relativieren und in deiner kleinen heilen Welt deiner Hausgemeinschaft alles was sonst noch so passiert ausblenden.

Gastor

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Gastor » Sa 20. Jan 2018, 12:48

Max P hat geschrieben:Wenn spätere Historiker nur eure Wahrnehmung der heutigen Zeit zu Gesicht bekämen, müssten sie das heutige Deutschland für ein von bürgerkriegsähnlichen Zuständen und allgegenwärtiger Gewaltkriminalität zerrissenes Land halten.
Das lustige ist doch, dass ich gar nicht sage, dass es heute so wäre, ich beschreibe wohin der Weg führt, wenn nicht bald Lösungen kommen! Das wiederum werden zukünftige Historiker, im Gegensatz zu dir, schon heraus lesen können, da habe ich Hoffnung, dass die akademischen Standards dann wieder entsprechend hoch sind ;). Die Historiker werden also den gewesenen Zustand beschreiben, nicht den von dir zu stark relativierten aktuellen Zustand (der heutigen Tage), noch einen von mir prognostizierten, der gar nicht eingetreten ist. Allerdings bin ich mir eben doch recht sicher, dass der Großteil meiner Prognosen eintreffen wird, wenn nicht drastisch gegen gesteuert wird. Auf einen Nenner werden wir dabei nicht mehr kommen, deshalb können wir uns eigentlich nur gegenseitig immer wieder sagen, dass die Zeit zeigen wird, was kommt.

Gästin

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Gästin » Sa 20. Jan 2018, 18:19

Mega-LOOOOL, Gastor wird ausgerechnet von Jupp :rofl: und auch noch korrekt ins Achtung gestellt und lässt sich triggern.

:anbet: Ein weiteres Highlight von Antivegan.

So, und jetzt wische ich mal den Tee vom Monitor, den ich beim Lesen dahin verteilt habe.

Gastor

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Gastor » Sa 20. Jan 2018, 18:32

Gästin hat geschrieben:Mega-LOOOOL, Gastor wird ausgerechnet von Jupp :rofl: und auch noch korrekt ins Achtung gestellt und lässt sich triggern.
Aha, wo hat er mich bitte ins Achtung gestellt? Lies dir meine Beiträge der letzten Jahre durch. Ich habe immer begründet, wie ich zu meinem Standpunkt gekommen bin. Jupp wiederum hat sich gefühlig mit seinen paar persönlichen Erfahrungen aus der Hausgemeinschft begründet! Wer hat da wohl die besseren Argumente? Bzw überhaupt Argumente. Er geht aufs Ad Hominem und meint mich beurteilen zu können, zB dass ich hasse (dabei habe ich mich immer sachlich und nie herablassend über ausländische Mitbürger geäußert, nur zu erwartende Probleme und schon vorhandene Probleme beschrieben). Dass jemandem wie dir dabei dann der Tee aus dem Gesicht fällt, bestätigt eigentlich nur wieder, wie wenig wirklich an Argumenten Interesse besteht. Dass ich mich habe triggern lassen, meinetwegen, ich hätte Jupp besser ignorieren sollen, er ist es tatsächlich nicht wert, dass man auf seine Pöbeleien eingeht, aber hey, ab und an will man ja auch seinen Spaß haben und mit Trollen spielen.

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12235
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Plumbum » Sa 20. Jan 2018, 21:24

1914 ist vor allem schon über hundert jahre her :grin:

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12235
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Plumbum » Sa 20. Jan 2018, 21:29

DG ne hat geschrieben:Die sich ausbreitende „Klein“kriminalität beunruhigt mich da viel mehr, zusammen mit einem Schulsystem, das zwischen kaputtsparen, fragwürdigen pädagogischen Ansätzen und Integrationsunwilligkeit zermürbt wird und einer Bundeswehr, die das Wort „Wehr“ nicht wirklich verdient (unabhängig von der völlig unfähigen Ministerin).

Und ganz ehrlich: dass es immer mehr von diesen zauselbärtigen Arschlöchern gibt, die in Europa ein Kalifat errichten wollen, geht mir tierisch auf den Sack. Zum Glück sind es offenbar nur ein paar hundert bis wenige tausend. Trotzdem können die mich, frei nach Goethe, im Arsche lecken.


Na mensch, da kann ich ja mal ordentlich mitgehen.

Ob ich wieder gebasht werde für die aussage, dass ich mir eine vernünftig ausgestattete Polizei wünsche? :grin:

Mal ausm nähkästchen...der verfassungsschutz hat insbesondere im IT-Bereich auch keine Stellenausschreibungen, die koryphäen vermuten lassen. Mein Freund lacht sich da regelmäßig tot. :grin:

VeganerIn

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon VeganerIn » So 21. Jan 2018, 10:26

Kleinkriminalität ist natürlich Mist, keine Frage. Man muss das aber im Kontext von millionenfachem Tierleid sehen, das ihr für eure "Nahrung" in Auftrag gebt.

Wir sollten erstmal da anfangen was zu verbessern.

Benutzerinavatar
Donnervogel
AVA Agentin
Beiträge: 7422
Registriert: So 19. Feb 2012, 11:55

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Donnervogel » So 21. Jan 2018, 11:02

Kürzlich wurde wieder ein Schwein von seinem leidserfüllten Erdendasein erlöst, um heute als leckeres Pulled Pork auf unseren Tellern zu landen. Ist doch besser, als wenn es in diesem von Dir propagierten Elend verharren würde. Für das Schwein hat sich das Leid auf jeden Fall verringert.
Also heul nicht rum, Du Jammerläppchen. :baeh:
Veganismus ist wie ein Penis.
Es ist okay, wenn Du ihn hast.
Und es ist okay, wenn Du drauf stolz bist.
Aber fuchtle damit bitte nicht in der Öffentlichkeit rum.
Und wenn Du versuchst, meine Kinder damit zu penetrieren, kriegst Du mächtig Ärger mit mir!

Benutzerinavatar
Pulled Porkle
Putenfleischesserin
Beiträge: 123
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 10:03

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Pulled Porkle » So 21. Jan 2018, 13:47

Donnervogel hat geschrieben:Kürzlich wurde wieder ein Schwein von seinem leidserfüllten Erdendasein erlöst, um heute als leckeres Pulled Pork auf unseren Tellern zu landen. Ist doch besser, als wenn es in diesem von Dir propagierten Elend verharren würde. Für das Schwein hat sich das Leid auf jeden Fall verringert.
Also heul nicht rum, Du Jammerläppchen. :baeh:


Jetzt darf ich aber heulen! :essen: :grin:

Benutzerinavatar
Donnervogel
AVA Agentin
Beiträge: 7422
Registriert: So 19. Feb 2012, 11:55

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Donnervogel » So 21. Jan 2018, 13:53

Pulled Porkle hat geschrieben:Jetzt darf ich aber heulen! :essen: :grin:

Wenn Du in der Nähe wohnst, darfst Du vorbeikommen und mitessen. Ist genug da.
Aber beeil Dich. In einer Viertelstunde ist Anschnitt. ;)
Veganismus ist wie ein Penis.
Es ist okay, wenn Du ihn hast.
Und es ist okay, wenn Du drauf stolz bist.
Aber fuchtle damit bitte nicht in der Öffentlichkeit rum.
Und wenn Du versuchst, meine Kinder damit zu penetrieren, kriegst Du mächtig Ärger mit mir!

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 12324
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Max P » So 21. Jan 2018, 14:13

Plumbum hat geschrieben:1914 ist vor allem schon über hundert jahre her :grin:

Jetzt sei nicht pedantisch, zumal 1914 der deutsche Sieg noch greifbar erschien. Der Kaiser wollte uns ja "herrlichen Zeiten" entgegenführen. :azn:
"Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretirt, es kömmt aber darauf an, sie zu verändern."

Karl Marx (geb. 05. Mai 1818)

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8524
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon jac.daco » So 21. Jan 2018, 16:16

Wenn die Linksversiften damals nicht diesen hinterhältigen Dolchstoß in den Rücken der kaiserlichen Gesellschaft ausgeführt hätten, wäre es auch so gekommen. :cool:
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 12324
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Max P » So 21. Jan 2018, 18:54

jac.daco hat geschrieben:Wenn die Linksversiften damals nicht diesen hinterhältigen Dolchstoß in den Rücken der kaiserlichen Gesellschaft ausgeführt hätten, wäre es auch so gekommen. :cool:

Ja hätten sie mal! Stattdessen hat die SPD 1914 den Kriegskrediten zugestimmt. Unter Friedrich Ebert. :mauer: :peitsche: :zensiert: Seit dem war eigentlich immer irgendwie GroKo. Unter dem alten August Bebel hieß es noch, "keinen Mann und keinen Pfennig für dieses System!"
"Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretirt, es kömmt aber darauf an, sie zu verändern."

Karl Marx (geb. 05. Mai 1818)

DG ne

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon DG ne » So 21. Jan 2018, 19:16

Max P hat geschrieben:
jac.daco hat geschrieben:Wenn die Linksversiften damals nicht diesen hinterhältigen Dolchstoß in den Rücken der kaiserlichen Gesellschaft ausgeführt hätten, wäre es auch so gekommen. :cool:

Ja hätten sie mal! Stattdessen hat die SPD 1914 den Kriegskrediten zugestimmt. Unter Friedrich Ebert. :mauer: :peitsche: :zensiert: Seit dem war eigentlich immer irgendwie GroKo. Unter dem alten August Bebel hieß es noch, "keinen Mann und keinen Pfennig für dieses System!"


SPD. Wir reiten Deutschland seit über 100 Jahren in die Sxheisse. :rock:

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 12324
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Max P » So 21. Jan 2018, 23:05

DG ne hat geschrieben:
Max P hat geschrieben:
jac.daco hat geschrieben:Wenn die Linksversiften damals nicht diesen hinterhältigen Dolchstoß in den Rücken der kaiserlichen Gesellschaft ausgeführt hätten, wäre es auch so gekommen. :cool:

Ja hätten sie mal! Stattdessen hat die SPD 1914 den Kriegskrediten zugestimmt. Unter Friedrich Ebert. :mauer: :peitsche: :zensiert: Seit dem war eigentlich immer irgendwie GroKo. Unter dem alten August Bebel hieß es noch, "keinen Mann und keinen Pfennig für dieses System!"

SPD. Wir reiten Deutschland seit über 100 Jahren in die Sxheisse. :rock:

Nein, das ist falsch. Treffend wäre, "wir ziehen jeden Karren mit, den andere in die Scheiße fahren.
"Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretirt, es kömmt aber darauf an, sie zu verändern."

Karl Marx (geb. 05. Mai 1818)

Benutzerinavatar
Donnervogel
AVA Agentin
Beiträge: 7422
Registriert: So 19. Feb 2012, 11:55

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Donnervogel » Mo 22. Jan 2018, 04:32

Max P hat geschrieben:"wir ziehen jeden Karren mit, den andere in die Scheiße fahren.

... und schreien auch noch "Bätschi!" :baeh: , wenn wir uns nach einer vorübergehenden Absage doch wieder vor einen Karren spannen lassen dürfen."
Veganismus ist wie ein Penis.
Es ist okay, wenn Du ihn hast.
Und es ist okay, wenn Du drauf stolz bist.
Aber fuchtle damit bitte nicht in der Öffentlichkeit rum.
Und wenn Du versuchst, meine Kinder damit zu penetrieren, kriegst Du mächtig Ärger mit mir!

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8524
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon jac.daco » So 4. Feb 2018, 20:24

Max ich wünsche dir von ganzen Herzen das du nie in diese Situation kommst.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/queer ... 25484.html
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 12324
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Max P » So 4. Feb 2018, 20:43

jac.daco hat geschrieben:Max ich wünsche dir von ganzen Herzen das du nie in diese Situation kommst.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/queer ... 25484.html

Das wünsche ich mir und anderen auch. Dass ich Menschen aus extrem patriarchalischen (Un)-Kulturen vorbehaltlos mag, war allerdings nie meine Haltung. Auch nicht, dass Flüchtlinge zwangsläufig gute Menschen seien, weil sie Flüchtlinge sind. Ich habe auch nie die Ansicht vertreten, man solle solche Leute mit Samthandschuhen anfassen. Wenn mir gewisse Leute hier permanent und penetrant alles Mögliche unterstellen, ist das nicht mein Problem.
"Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretirt, es kömmt aber darauf an, sie zu verändern."

Karl Marx (geb. 05. Mai 1818)

DG ne

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon DG ne » So 4. Feb 2018, 21:03

Max P hat geschrieben:
jac.daco hat geschrieben:Max ich wünsche dir von ganzen Herzen das du nie in diese Situation kommst.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/queer ... 25484.html

Das wünsche ich mir und anderen auch. Dass ich Menschen aus extrem patriarchalischen (Un)-Kulturen vorbehaltlos mag, war allerdings nie meine Haltung.


Nanu? Wo bleibt die internationale Solidarität?

Auch nicht, dass Flüchtlinge zwangsläufig gute Menschen seien, weil sie Flüchtlinge sind. Ich habe auch nie die Ansicht vertreten, man solle solche Leute mit Samthandschuhen anfassen.


Das ist jetzt aber so gar nicht stramm links. Darfst Du sowas überhaupt denken?

Wenn mir gewisse Leute hier permanent und penetrant alles Mögliche unterstellen, ist das nicht mein Problem.


Du hinterlässt halt einen anderen Eindruck. Schön zu lesen, dass es anders ist. :prost:

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12235
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Plumbum » So 4. Feb 2018, 21:19

Du hinterlässt halt einen anderen Eindruck. Schön zu lesen, dass es anders ist. :prost:


nicht auf dich bezogen, aber insgesamt ist es schon so, dass hier insbesondere bei links vermuteten Leuten gewisse Ansichten unterstellt werden, nur weil man nicht in den Chor von "Es ist alles big Drama" einstimmt, sondern versucht, zu differenzieren und D durchaus zutraut, Probleme regeln zu können. Dass einigen Ansichten aus dem konservativen Lager zumindestens teilweise zugestimmt wird, dass man nicht unbedingt zu den Teddybärenwerfern gehört...alles wurscht, man wird auf AV einfach dazu deklariert und jede Aussage in diese Richtung gebogen, egal, ob das inhaltlich was mit dem geposteten zu tun hat.

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 12324
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Max P » So 4. Feb 2018, 22:32

Plumbum hat geschrieben:insgesamt ist es schon so, dass hier insbesondere bei links vermuteten Leuten gewisse Ansichten unterstellt werden,

Ich für meinen Teil bin schon klar im linken Spektrum verortet, wobei Definitionen seitens besorchter Unken, sonstiger Konservativer und sogar mancher spezieller Linker, was links bedeutet oder nicht bedeutet, für mich ggf. irrelevant sind. :D

nur weil man nicht in den Chor von "Es ist alles big Drama" einstimmt, sondern versucht, zu differenzieren und D durchaus zutraut, Probleme regeln zu können.

Ebent.
"Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretirt, es kömmt aber darauf an, sie zu verändern."

Karl Marx (geb. 05. Mai 1818)

Benutzerinavatar
snack
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2134
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:51

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon snack » So 4. Feb 2018, 23:09

VeganerIn hat geschrieben:Kleinkriminalität ist natürlich Mist, keine Frage. Man muss das aber im Kontext von millionenfachem Tierleid sehen, das ihr für eure "Nahrung" in Auftrag gebt.

Wir sollten erstmal da anfangen was zu verbessern.


Ich bin ja auch total gegen das Schächtverbot. Verdammter Rasismus ist das!
What if soy milk is just regular milk introducing itself in Spanish?


Zurück zu „Politik und Gesellschaft“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gästin