Flüchtlingskrise 2.0

Ernste Themen, die nirgendwo anders reinpassen
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com..
Benutzerinavatar
Fopper
Gänsestopferin
Beiträge: 826
Registriert: Do 10. Okt 2013, 21:36

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Fopper » So 11. Feb 2018, 22:55

Es ist müsig sich über "was wäre passiert, wenn..." zu unterhalten. Die Antwort wäre immer: Man weiß es nicht.
Rosa Luxenburg und Karl Liebknecht wurden ermordet weil man politische Konkurrenten ausschalten wollte. Sie haben keine Verbrechen begannen.
Wenn es Rosa und Karl gelungen wäre in Deutschland eine sozialistische Republik aufzubauen, hätte das vielleicht Lenin gemäßigt und Stalin vielleicht unmöglich gemacht. Die sozialistische Welt hatte damals Deutschland im Fokus.
Aber man weiß es nicht.
Vielleicht könnte man mehr herausorakeln wenn man wüsste ob Karl Links- oder Rechtsausleger war?

Benutzerinavatar
GustavGans
Putenfleischesserin
Beiträge: 131
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 20:51

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon GustavGans » So 11. Feb 2018, 23:20

Merapi hat geschrieben:
GustavGans hat geschrieben:
... oder es wäre zu einer totalitären Diktatur mutiert.


Diktatur des Proletariats, wie es bereits Marx/Engels postulierten und Lenin schon von Anfang an auch anstrebte. Mutiert wäre da nichts, sondern bewusst angestrebt.


Da muss ich an dieser Stelle eine Lanze für Luxemburg brechen: Gerade sie hatte die Diktatur der Bolschewiki in der UdSSR scharf kritisiert. Ihr hätte ich tatsächlich zugetraut, einen Sozialismus nach halbwegs demokratischen Grundsätzen zu wagen. (Dass dieses Regime irgendwann gescheitert oder ins totalitäre gekippt wäre, ist mir natürlich klar)

Nichts desto trotz finde ich es erstaunlich, dass auch im Jahr 2018 anscheinend intelligente Menschen immer noch von sozialistischen Regimen träumen, die nie funktionsfähig wären. Eigentlich meint man, die Abermillionen Ermordeten, die während der sozialistischen Experimente anfielen, wären genug.
Macht ihr den Scheißdreck weil ihr blöd seid oder hat euch der Scheißdreck erst so richtig blöd gemacht?

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 12323
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Flüchtlingskrise 2.0

Beitragvon Max P » Mo 12. Feb 2018, 00:14

Fopper hat geschrieben:Es ist müsig sich über "was wäre passiert, wenn..." zu unterhalten. Die Antwort wäre immer: Man weiß es nicht.
Rosa Luxenburg und Karl Liebknecht wurden ermordet weil man politische Konkurrenten ausschalten wollte. Sie haben keine Verbrechen begannen.
Wenn es Rosa und Karl gelungen wäre in Deutschland eine sozialistische Republik aufzubauen, hätte das vielleicht Lenin gemäßigt und Stalin vielleicht unmöglich gemacht. Die sozialistische Welt hatte damals Deutschland im Fokus.
Aber man weiß es nicht.
Vielleicht könnte man mehr herausorakeln wenn man wüsste ob Karl Links- oder Rechtsausleger war?

Also das dürfte doch klar sein. Karl Liebknecht war natürlich Linksausleger. Deswegen hat ihn die Ebert-SPD-Führung unter Friedrich Ebert ja erst aus der SPD ausgeschlossen (wg. Zustimmungsverweigerung zu den Kriegskrediten) und dann später seine Ermordung (mindestens) gebilligt. Ansonsten stimme ich deinem Post zu.
"Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretirt, es kömmt aber darauf an, sie zu verändern."

Karl Marx (geb. 05. Mai 1818)


Zurück zu „Politik und Gesellschaft“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gästin