Donald Trump

Ernste Themen, die nirgendwo anders reinpassen
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com..
Benutzerinavatar
Rageboy
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2200
Registriert: Di 11. Nov 2014, 14:52

Re: Donald Trump

Beitragvon Rageboy » Do 26. Jan 2017, 13:49

Gastor hat geschrieben:Ich hoffe schon, dass du den Unterschied siehst, wenn sich eine Diktatur abschottet und ihre eigenen Bürger einsperrt und wenn sich ein souveräner, demokratischer Staat das Vorrecht behält zu bestimmen, wer sein Staatsgebiet betritt. Trump zu kritisieren, weil er keine Flüchtlinge oder Muslime mehr ins Land lassen will ist eine Sache, zu kritisieren, dass er illegale Grenzübertritte von vor allem Süd- und Mittelamerikanern verhindern will, wieder eine andere.


Das ist natürlich ein Unterschied - aber Tote bleiben Tote.
Man stelle sich vor, Deutschland, Europa hätte in den letzten Jahren Tausende von Toten an den Grenzen einfach mit einem Schulterzucken kommentiert oder totgeschwiegen - und so sehe ich die amerikanische Situation im Prinzip - hätte man da den Verweis auf "unsere souveränen Rechte" stillschweigend hingenommen? Wohl kaum.

Trump will illegale Grenzübertritte verhindern, gleichzeitig will er Unternehmen in Mexiko (und anderswo) den Hahn zudrehen. Was mit deren Arbeitsplätzen passiert, das kann man sich denken.
Im Grunde kann er auch gleich sagen: Es ist mir egal, wo ihr krepiert, ob an der Grenze oder im eigenen Land.
Die Mexikaner sind keine Muslime, wären sie welche, dann wird Mexiko dadurch zur Islamistenzuchtstation. Vermutlich wird Mexiko in einem noch größeren Sumpf aus Bandenkriminalität, Drogenhandel, Korruption und Gewalt versinken - und die USA werden davon ihren Anteil abbekommen, ob ihnen das nun passt oder nicht.
"Amerika first" in so brachialer Form ist Chauvinismus pur und meiner Meinung nach nicht weit vom Faschismus entfernt. Die Nazis haben auch als demokratische Partei angefangen, vergessen wir das nicht. Da hilft's auch nicht, wenn patriotische Amerikaner jeden Tag ihre Flagge im Vorgarten hissen - sofern sie ihn noch haben und nicht bereits im Trailerpark leben.

Einen politischen oder auch nur ökonomischen Sinn kann ich darin nicht erkennen. Wenn überhaupt, wird nur kurzfristig ökonomisch für die Amerikaner etwas dabei herauskommen - die dadurch aufgeworfenen, massiven Probleme werden seine Nachfolger zu lösen haben (und die haben dann den Schwarzen Peter).
Herr, lass mich ein guter Mensch sein. Aber bitte nicht sofort.

Gastor

Re: Donald Trump

Beitragvon Gastor » Do 26. Jan 2017, 14:11

Rageboy hat geschrieben:Das ist natürlich ein Unterschied - aber Tote bleiben Tote.
Man stelle sich vor, Deutschland, Europa hätte in den letzten Jahren Tausende von Toten an den Grenzen einfach mit einem Schulterzucken kommentiert oder totgeschwiegen - und so sehe ich die amerikanische Situation im Prinzip - hätte man da den Verweis auf "unsere souveränen Rechte" stillschweigend hingenommen? Wohl kaum.
Es ist ja nicht so, dass in den USA die Toten totgeschwiegen wurden. Es gibt dort ebenso wie hier die entsprechenden behördlichen Informationen und Recherchen von NGOs und Journalisten.

Wir hatten aber ebenso unsere Grenztoten, die bis vor kurzem niemanden interessiert haben. Nur eben auf andere Art und Weise. Wir haben das Mittelmeer und seine Anrainerstaaten. Gaddafi hat lange Zeit für uns diese Toten produziert, die wir in Europa mit einem Schulterzucken hingenommen haben, garniert mit einer kritischen Doku oder Artikel alle Jubeljahre. Bzw. die Menschen die aus der Subsahara Region zu uns streben (die wollen ja nicht in Nordafrika bleiben), sterben eben schon in der Wüste, das interessiert hier doch kaum jemanden. Und genau dies finde ich auch sehr heuchlerisch. Der normale Europäer (gemeint ist also nicht derjenige, der sich seit jeher für die im Mittelmeer Ertrinkenden und von Gaddafi misshandelten Menschen interessiert hat) schaut an der eigenen Haustür weg und ist im Grunde froh, dass jemand für ihn die Drecksarbeit macht und er sich nicht darum kümmern muss. Aber auf Amerika und den bösen Trump kann man so richtig schön drauf hauen. Wer Trump wegen eventuell durch ihn bedingten Mauertoten kritisiert, im Kern also sagt, es muss alles verhindert werden um migrierende Menschen (egal ob legal oder illegal) heile ans Ziel kommen zu lassen, müsste sich auch für einen EU Schuttleservice durch Zentralafrika einsetzen! Denn man wird niemals alle Migrationswilligen abschrecken, oder ihnen durch Entwicklungshilfe den Verzicht auf Migration schmackhaft machen können, es wird immer Migration geben und es werden immer Migranten die auf illegalem Wege kommen, zu Schaden kommen. No-Broders funktioniert nicht, erkennt man dies, muss man aber auch dazu bereit sein, seine eigenen Grenzen ernst zu nehmen. Idealerweise mit allen Mittel die einem in einer Demokratie zur Verfügung stehen und mit dem Ziel, dass möglichst niemand zu schaden kommt. Aber 100%ige Sicherheit kann es niemals geben, es wird trotzdem jemand zu Schaden kommen, das lässt sich auch in der besten Demokratie nicht verhindern.

Was passiert, wenn man an den Grenzen nicht so genau hinschaut, weil man Angst vor dieser Konsequenz (dem Zuschadenkommen illegaler Migranten) hat, sieht man gerade in Europa bei unserer Flüchtlings- und Migrationskrise. Der Kontinent ist tief gespalten und das lockere Grenzregime (der EU Außengrenze - aber auch den Binnengrenzen) steht an vielen Punkten zu recht in der Kritik.

Benutzerinavatar
Rageboy
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2200
Registriert: Di 11. Nov 2014, 14:52

Re: Donald Trump

Beitragvon Rageboy » Do 26. Jan 2017, 20:41

Es waren der Provokationen zu viel: Mexikos Präsident Peña Nieto hat seinen Besuch bei US-Präsident Trump abgesagt. Trump hatte seinem Amtskollegen nahegelegt, auf das Treffen zu verzichten, falls Mexiko nicht die Kosten für die Mauer an der Grenze übernimmt.

tagesschau.de: Mexiko sagt Treffen mit Trump ab

Trump will die Mauer bauen, die Mexikaner sollen sie bezahlen? Das kann ein mexikanischer Präsident nicht hinnehmen. An seiner Stelle hätte ich auch so gehandelt. Kaum im Amt, schon mit den Nachbarn Totenstille? Weiter so, Mr. Trump, weiter so!
Herr, lass mich ein guter Mensch sein. Aber bitte nicht sofort.

DG ne

Re: Donald Trump

Beitragvon DG ne » Do 26. Jan 2017, 20:50

Das abgesagte Treffen ist noch gar nichts:

http://www.focus.de/politik/ausland/aus ... 51815.html

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8366
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Donald Trump

Beitragvon jac.daco » Do 26. Jan 2017, 20:54

Rageboy hat geschrieben:
Es waren der Provokationen zu viel: Mexikos Präsident Peña Nieto hat seinen Besuch bei US-Präsident Trump abgesagt. Trump hatte seinem Amtskollegen nahegelegt, auf das Treffen zu verzichten, falls Mexiko nicht die Kosten für die Mauer an der Grenze übernimmt.

tagesschau.de: Mexiko sagt Treffen mit Trump ab

Trump will die Mauer bauen, die Mexikaner sollen sie bezahlen? Das kann ein mexikanischer Präsident nicht hinnehmen. An seiner Stelle hätte ich auch so gehandelt. Kaum im Amt, schon mit den Nachbarn Totenstille? Weiter so, Mr. Trump, weiter so!

Ich bin von überzeugt das es so kommen wird. Nicht mit der Übergabe durch einen Check, sondern auf anderen Weg. Wegfall von Wirtschaftshilfe oder Besteuerung von Überweisungen der in den USA lebenden Mexikaner nach Hause, wie an verschiedenen Stellen so schon spekuliert worden ist. Gegen entsprechende Zugeständnisse für den Beibehalt des jetzigen Status und Rettung ihrer Wirtschaft(der Peso ist schon mit allen dazu gehörigen Problemen im Sturzflug), wird Mexiko gar nichts anderes übrig bleiben als Zähneknirschend da mit zu machen.
Klinkt auch in meinen Ohren Scheiße, aber die einfache Regel lautet Macht schafft Recht.
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Der vom Donnerstag
AVA Agentin
Beiträge: 7230
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:49

Re: Donald Trump

Beitragvon Der vom Donnerstag » Do 26. Jan 2017, 20:55

Gastor hat geschrieben:Es ist ja nicht so, dass in den USA die Toten totgeschwiegen wurden. Es gibt dort ebenso wie hier die entsprechenden behördlichen Informationen und Recherchen von NGOs und Journalisten.

Wir hatten aber ebenso unsere Grenztoten, die bis vor kurzem niemanden interessiert haben. Nur eben auf andere Art und Weise. Wir haben das Mittelmeer und seine Anrainerstaaten. Gaddafi hat lange Zeit für uns diese Toten produziert, die wir in Europa mit einem Schulterzucken hingenommen haben, garniert mit einer kritischen Doku oder Artikel alle Jubeljahre. Bzw. die Menschen die aus der Subsahara Region zu uns streben (die wollen ja nicht in Nordafrika bleiben), sterben eben schon in der Wüste, das interessiert hier doch kaum jemanden. Und genau dies finde ich auch sehr heuchlerisch. Der normale Europäer (gemeint ist also nicht derjenige, der sich seit jeher für die im Mittelmeer Ertrinkenden und von Gaddafi misshandelten Menschen interessiert hat) schaut an der eigenen Haustür weg und ist im Grunde froh, dass jemand für ihn die Drecksarbeit macht und er sich nicht darum kümmern muss. Aber auf Amerika und den bösen Trump kann man so richtig schön drauf hauen. Wer Trump wegen eventuell durch ihn bedingten Mauertoten kritisiert, im Kern also sagt, es muss alles verhindert werden um migrierende Menschen (egal ob legal oder illegal) heile ans Ziel kommen zu lassen, müsste sich auch für einen EU Schuttleservice durch Zentralafrika einsetzen! .


Die perfide Doppelmoral auf den Punkt gebracht. Seh ich auch so, allein es mangelt mir an der notwendigen Eloquenz, das adäquat zu formulieren.
Nicht zu vergessen Orban, der macht auch Drecksarbeit für Merkel. :angry:

Benutzerinavatar
Bloedmann
Vivisektöse
Beiträge: 5642
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:44

Re: Donald Trump

Beitragvon Bloedmann » Fr 27. Jan 2017, 11:23

WER SAHNE WILL MUSS KÜHE SCHÜTTELN!

Benutzerinavatar
Rageboy
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2200
Registriert: Di 11. Nov 2014, 14:52

Re: Donald Trump

Beitragvon Rageboy » Fr 27. Jan 2017, 11:37

jac.daco hat geschrieben:Klinkt auch in meinen Ohren Scheiße, aber die einfache Regel lautet Macht schafft Recht.


Ja und Nein.
Auch die USA sind ein Mitglied der WTO, und einiges, was Trump umsetzen will, verstößt massiv gegen deren Bestimmungen. Anzunehmen, dass auch eine Besteuerung von Geldtransfers nach Mexiko darunter fällt.
Dann müssen die USA eben aus der WTO austreten, was sie sich schwer überlegen dürften.

Außerdem würde eine solche Maßnahme auch nicht viel bringen, nur allzuschnell dürften Systeme entstehen, die eine solche Besteuerung umgehen. Es würde mich nicht wundern, wenn selbst Unternehmen wie Western Union solche Systeme schaffen, denn schließlich leben die von Geldtransfers.
Dann wird eben in eine WU-Filiale nach Madrid überwiesen und die überweisen das Geld an die Empfänger in Mexiko.
Oder schlimmer: Kriminelle übernehmen diese Art von Transfers.
Herr, lass mich ein guter Mensch sein. Aber bitte nicht sofort.

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8366
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Donald Trump

Beitragvon jac.daco » Fr 27. Jan 2017, 12:33

Bevor die USA aus der WTO austreten wird diese die Regeln einfach ändern, denn ohne die USA ist die Organisation nicht mehr die selbe. Ist das gleiche wenn Deutschland den Euro verlässt und erklärt keine Verbindlichkeiten anzuerkennen die nicht nach den ursprünglich versprochenen und inzwischen gebrochenen Verträgen aufgelaufen sind. Am Tag danach haben die Scheine keinen höheren Wert wie Klopapier.
Bevor das passiert würden da eine Menge Kröten geschluckt werden.
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11914
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Donald Trump

Beitragvon Max P » Fr 3. Feb 2017, 23:16

Ist das wahr? Ich meine, so blöd und plump kann doch niemand sein. Oder doch?
http://www.faz.net/aktuell/politik/trum ... 34857.html :gaga:
Ich bin der festen Überzeugung!

Interessierter_Mitleser

Re: Donald Trump

Beitragvon Interessierter_Mitleser » Sa 4. Feb 2017, 07:36

Max P hat geschrieben:Ist das wahr? Ich meine, so blöd und plump kann doch niemand sein. Oder doch?
http://www.faz.net/aktuell/politik/trum ... 34857.html :gaga:


Sie hat es ja mittlerweile richtig gestellt - wollte gar nicht "Massaker" sagen, sondern "Terroristen". :gaga:

Andererseits: Vielleicht gibt es neben alternativen Fakten auch eine alternative Realität?

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8366
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Donald Trump

Beitragvon jac.daco » Sa 4. Feb 2017, 10:57

Max P hat geschrieben:Ist das wahr? Ich meine, so blöd und plump kann doch niemand sein. Oder doch?
http://www.faz.net/aktuell/politik/trum ... 34857.html :gaga:

Ich fürchte dich da schocken zu müssen. Es wird sehr viele US Bürger geben die das für bare Münze halten. Die Empörten finden sich halt meist nur am Küstenraum. Dazwischen liegt aber sehr viel Land was gerne dabei vergessen wird.
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Benutzerinavatar
Die schwarze Acht
Grillsportlerin
Beiträge: 257
Registriert: So 10. Mai 2015, 11:33

Re: Donald Trump

Beitragvon Die schwarze Acht » Sa 4. Feb 2017, 11:04

Hallo zusammen,

Hadmut Danisch hat sich hier ein paar ganz interessante Gedanken zum zukünftigen Verlauf der trumpschen Präsidentschaft gemacht. Ich hätte nicht erwartet, da er sehr auf der Vorgängerregierung und dem Clinton-Lager herumhackt, dass er auch der Trump-Seite mal einen einschenkt...

Mit achtungsvollen Grüßen
Radikale Veganer sind ja nicht deshalb bescheuert, weil sie Veganer sind, sondern weil sie radikal sind. (Quelle)

Wenn man heute als junger Mensch auffallen will, dann muss man schon Fische vor dem Ertrinken retten, oder Veganer werden. (Quelle)

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11914
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Donald Trump

Beitragvon Max P » Sa 4. Feb 2017, 11:55

jac.daco hat geschrieben:
Max P hat geschrieben:Ist das wahr? Ich meine, so blöd und plump kann doch niemand sein. Oder doch?
http://www.faz.net/aktuell/politik/trum ... 34857.html :gaga:

Ich fürchte dich da schocken zu müssen. Es wird sehr viele US Bürger geben die das für bare Münze halten. Die Empörten finden sich halt meist nur am Küstenraum. Dazwischen liegt aber sehr viel Land was gerne dabei vergessen wird.

Du meinst, nur die rotgrünlinksversiffte (bzw. was in Amerika dem am ehesten entspricht) Meinungselite mockiert sich, wenn von Regierungsseite ein "Massaker" frei erfunden wird? OK, vielleicht ist die Geschichte dem Rest mehr oder weniger egal, aber die Leute werden doch immerhin registrieren, dass ihr Präsident sich von einer Frau beraten lässt, die entweder nicht mehr alle Latten am Zaun hat oder der rein gar keine Lüge zu billig ist. Und dass solche Personalentscheidungen beim Chief Commander kein Zufall sind...
Ich bin der festen Überzeugung!

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8366
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Donald Trump

Beitragvon jac.daco » Sa 4. Feb 2017, 16:06

Zu eins, ja das meine ich. Und zu zwei, ich fürchte die meisten der Kernlandbewohner wie sie sich nennen es nicht raffen oder sich freuen das den anderen mal wirklich ans Bein gepisst wird.
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Gästin

Re: Donald Trump

Beitragvon Gästin » Sa 4. Feb 2017, 20:26

Immer wenn ich denke, das kann jetzt doch wirklich keiner mehr ernsthaft verteidigen, gehe ich auf die Facebook Seite von Fox-News. Da wird man dann schnell auf den Boden der Tatsachen zurück geholt.

Benutzerinavatar
Gilles
Pelztierfarmerin
Beiträge: 4742
Registriert: So 7. Jun 2015, 19:05

Re: Donald Trump

Beitragvon Gilles » So 5. Feb 2017, 16:52

Trump ist doof wie Bohnenstroh, selbst Putin kann das besser.

Mir kommt die Weltpolitik immer mehr wie eine Slapstick-Sendung vor :mauer:
Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8366
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Donald Trump

Beitragvon jac.daco » So 5. Feb 2017, 17:27

Ja was habt ihr hier über mich gelacht wie ich schon zu Beginn der Anwartschaft vom Trump gemeint habe, daß wir in Sehnsucht zu Bush Junior bemerken werden das Bush Junior relativ gesehen gar nicht so blöde war.
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Benutzerinavatar
Gilles
Pelztierfarmerin
Beiträge: 4742
Registriert: So 7. Jun 2015, 19:05

Re: Donald Trump

Beitragvon Gilles » Di 14. Feb 2017, 15:18

Ich find das ja lustig, wie er Leute per Handschlag düpiert:

http://www.faz.net/aktuell/politik/trum ... ageIndex_2

:devil:
Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11914
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Donald Trump

Beitragvon Max P » Di 14. Feb 2017, 16:59

jac.daco hat geschrieben:Ja was habt ihr hier über mich gelacht wie ich schon zu Beginn der Anwartschaft vom Trump gemeint habe, daß wir in Sehnsucht zu Bush Junior bemerken werden das Bush Junior relativ gesehen gar nicht so blöde war.

Also, Sehnsucht nach den beiden Bushs wäre nun wirklich übertrieben, aber schlimmer geht leider so gut wie immer...
Ich bin der festen Überzeugung!


Benutzerinavatar
BöserWolf
AVA Offiziöse
Beiträge: 8614
Registriert: Mi 21. Apr 2010, 02:22

Re: Donald Trump

Beitragvon BöserWolf » Mo 27. Mär 2017, 08:55

https://www.welt.de/politik/ausland/article163180551/Trump-soll-Merkel-eine-horrende-Rechnung-uebergeben-haben.html

US-Präsident Donald Trump soll Angela Merkel bei ihrem Treffen in Washington Mitte März eine Rechnung über mehr als 300 Milliarden Pfund (das sind 346 Milliarden Euro) präsentiert haben. Das berichtet die britische „Sunday Times“ unter Berufung auf deutsche Regierungskreise. Die Rechnung sei für das Geld, was Deutschland der Nato schulde.


Ob er letzten Monat dem Japaner Abe eine Rechnung über die beiden A-Bomben überreicht hat? Die Dinger waren verdammt teuer.
Das Leben ist einfach zu kurz, um es durch Urkost zu verlängern!

Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für Humor fehlt. (J.E. Coleridge)

Wer lästert so spät noch in Degerloch: Es ist der Läsker, der lästert noch.

Benutzerinavatar
Holzbock
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2073
Registriert: Di 14. Jul 2015, 12:51

Re: Donald Trump

Beitragvon Holzbock » Mo 27. Mär 2017, 09:19

BöserWolf hat geschrieben:Ob er letzten Monat dem Japaner Abe eine Rechnung über die beiden A-Bomben überreicht hat? Die Dinger waren verdammt teuer.

Tausende von Leuten im Entwicklungsteam, Zins und ZinsesZins für 70 Jahre und und und... Ob das die japanische Wirtschaft noch verkraftet?


:grin:
"Früher war nicht alles besser - ich habs nur besser verstanden" Torsten Sträter

Benutzerinavatar
Kassandra
Hamsterquälerin
Beiträge: 1216
Registriert: So 26. Okt 2014, 19:02

Re: Donald Trump

Beitragvon Kassandra » Mo 27. Mär 2017, 09:30

Na, wenn dem so ist, sollten die Leute vom Bikini-Atoll lieber die Jalousien herunterlassen. Sandschippen ist verflucht teuer, liebe Leute; da wird der POTUS sicherlich die einstig zugesicherte Summe von 1,1 Mrd. US-Dollar noch einmal neu berechnen lassen. Serious business, indeed.
Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht.
~ Heinrich Heine ~

Benutzerinavatar
Rageboy
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2200
Registriert: Di 11. Nov 2014, 14:52

Re: Donald Trump

Beitragvon Rageboy » Mo 27. Mär 2017, 11:22

BöserWolf hat geschrieben:
US-Präsident Donald Trump soll Angela Merkel bei ihrem Treffen in Washington Mitte März eine Rechnung über mehr als 300 Milliarden Pfund (das sind 346 Milliarden Euro) präsentiert haben. Das berichtet die britische „Sunday Times“ unter Berufung auf deutsche Regierungskreise. Die Rechnung sei für das Geld, was Deutschland der Nato schulde.


Och, ist doch alles nicht so schlimm. Wir reichen die Rechnung einfach mit Aufschlag an die Russen weiter, mit einer Berechnung, was uns Vertreibung, Teilung Deutschlands, Mauerbau, Kalter Krieg und Wiedervereinigung so alles gekostet haben.
Herr, lass mich ein guter Mensch sein. Aber bitte nicht sofort.


Zurück zu „Politik und Gesellschaft“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gästin