abgetrennter OT-Teil aus dem Anschlags-Thread

Ernste Themen, die nirgendwo anders reinpassen
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com..
Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12145
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: abgetrennter OT-Teil aus dem Anschlags-Thread

Beitragvon Plumbum » Fr 5. Mai 2017, 21:27

Der vom Donnerstag hat geschrieben:Vorsicht, es könnte durchaus sein, Gästin meinte das anders. Also Fachkräfte, es ist eine Anspielung darauf, dass gross getönt wurde in den Medien, die Flüchtlinge wären auch in diese Hinsicht sehr begehrt, halt weil gesuchte Fachkräfte, an denen hier Mangel herrschen soll. In :kringel: Kreisen, das Wort "Fachkräfte" wird negativ benützt, und allein in Hinblick auf die Flüchtlinge aka "Masseninvasion/Umvolkung". :gaga: Das mit den Frauen bedeutet in diese Kreise, die kriegen viele Kinder, mehr als die "Bio-Doitschen". Und so, sie vermehren die vorgenannte "Fachkräfte" und tragen dadurch bei zu "Umvolkung".
Just so you know. ;)


Wir nehmen einfach den witz an :grin: das ist lustiger.

Benutzerinavatar
Donnervogel
AVA Agentin
Beiträge: 7293
Registriert: So 19. Feb 2012, 11:55

Re: Wieder Terroranschlag

Beitragvon Donnervogel » Sa 6. Mai 2017, 01:17

Gastor hat geschrieben:Ich werde in deinen Augen immer der Unmensch sein, der den Opfern nicht helfen will, nie eine Zahl nennen können, die für dich hoch genug ist, solange ich nicht der von dir gedachten Anzahl an Flüchtlingen zustimme.

Lass es mich so ausdrücken: Du verwendest Phrasen und machst Dir Denkweisen zu Eigen, die in eine Richtung gehen, welche wir vor 90 Jahren schon mal hatten. Du hast lange Zeit nicht unterschieden, welche Art von Immigranten Du meinst. Erst als Du nicht mehr ausweichen konntest, hast Du nur mehr die afrikanischen Immigranten genannt. Darüber hinaus hast Du postuliert, dass die AfD und Pegida ja gar nicht rechts seien, und dass Du und soooooo viele andere Leute ja nur "konservativ denken" würden. Du hast die Salamitaktik angewandt und immer hübsch die Punkte, die Dir nicht gepasst haben, als "nicht relevant" erklärt, um sie dann unter den Tisch fallen zu lassen. Mich hätte auch so einiges von Deiner Denkweise interessiert und Du hast meine Fragen gepflegt ignoriert bis auf das, was Du vom Sinn her verdrehen konntest, um Dich irgendwie herauszuwinden. Jetzt hättest Du plötzlich gern Antworten von mir, während Du Dich vorher selbst eingeigelt und keine konkreten Antworten geliefert hast. Findest Du das fair?

Wie Du schon gesagt hast: Wir kommen da auf keinen gemeinsamen Nenner. Belassen wir es dabei.
Veganismus ist wie ein Penis.
Es ist okay, wenn Du ihn hast.
Und es ist okay, wenn Du drauf stolz bist.
Aber fuchtle damit bitte nicht in der Öffentlichkeit rum.
Und wenn Du versuchst, meine Kinder damit zu penetrieren, kriegst Du mächtig Ärger mit mir!

Gastor

Re: Wieder Terroranschlag

Beitragvon Gastor » Sa 6. Mai 2017, 11:33

Donnervogel hat geschrieben:Du hast lange Zeit nicht unterschieden, welche Art von Immigranten Du meinst. Erst als Du nicht mehr ausweichen konntest, hast Du nur mehr die afrikanischen Immigranten genannt.
Ich dachte eigentlich, dass mein Standpunkt hier im Forum mittlerweile hinlänglich bekannt ist und dass du den "Flüchtlingskrise 2.0" Thread gelesen hast. Da steht alles drin was meinen Standpunkt bezüglich Flüchtlinge, Völkerwanderung aus Afrika, Youth Bulge, Festung Europa usw. betrifft, in hunderten Zeilen, die ich nicht alle neu tippen möchte. Da dem anscheinend nicht so ist, kann ich dich jetzt darauf hinweisen, dass du dort alles findest. Liest du es, wirst du feststellen, dass das gleiche Problem auch dort anfänglich herrschte, was wir gerade hier sehen. Wer das Selbstverständliche (zum Beispiel, dass reiche europäische Staaten Kriegsflüchtlingen helfen sollten, wo und wie kann man dann kontrovers diskutieren) nicht mit nennt, während er einen eher kritischen Standpunkt zur Flüchtlingskrise formuliert, wird erst einmal so angesehen als ob er einen herzloser Nazi ist und hilflose Menschen lassen erschießen will (sobald er eine Abschottung Europas, ein strenges Grenzregime fordert), mit der AfD sympathisiert er dann sowieso. Den Vorwurf Fragen auszuweichen, nehme ich deshalb nicht an. Ich muss mich nicht für etwas rechtfertigen, dass ich nicht fordere. Dass ihr an solche Forderungen automatisch den AfD Standpunkt dran hängt (um unerwähntes zu ergänzen), liegt an euch, nicht an mir. Wenn man überall Nazis sehen möchte, dann sieht man sie auch überall. Ich spreche für mich selbst und um nicht jedes Mal hunderte Zeilen zu tippen (die nur einer Rechtfertigung euch gegenüber dienen), nenne ich das Selbstverständliche auch nicht jedes Mal extra.

Und deshalb auch erneut meine Frage, wie du darüber denkst, wie es laufen würde/müsste, wenn die Theorie zur Völkerwanderung aus Afrika stimmen würde!? Dem ist, meiner Erinnerung nach, bisher jeder in diesem Forum ausgewichen. Es wurde immer nur mit einem "kommt sowieso nicht so" abgewiegelt. Es ist interessant, weil sich dadurch heraus stellen würde, ob euch im Grunde alles egal ist, die völlige Selbstaufgabe die Konsequenz wäre (im Grunde also eine gewaltsame Angleichung der Lebensstandards zwischen Europa und Afrika), oder ob ihr irgendwo einen Punkt seht, an dem wir Wohlstand behalten dürfen und das Teilen mit den Armen eine Grenze hat.

Benutzerinavatar
Donnervogel
AVA Agentin
Beiträge: 7293
Registriert: So 19. Feb 2012, 11:55

Re: abgetrennter OT-Teil aus dem Anschlags-Thread

Beitragvon Donnervogel » Sa 6. Mai 2017, 12:12

Verzeih bitte die deutlichen Worte, Gastor, aber denkst Du allen Ernstes, dass ich nichts Besseres zu tun habe, als Deine diversen Standpunkte in allen möglichen Threads nachzulesen und sie mir dann auch noch zu notieren, damit ich sie ja nicht vergesse? :irre: Außerdem bist Du stets unangemeldet hier, und insofern besteht keine Möglichkeit, Deine diversen Postings mit Hilfe der Suchfunktion zu sammeln und zu analysieren. Es würde also einen enormen Aufwand bedeuten, Deine Behauptungen auf den Prüfstand zu stellen. Und dafür ist mir meine Zeit, das wirst Du sicher verstehen, definitiv zu schade.

Es geht übrigens nicht darum, dass Du das Selbstverständliche nicht genannt hättest, sondern dass Du das Offensichtliche geleugnet hast. Und ob Du dem Vorwurf, Fragen auszuweichen, annimmst oder nicht, ist mir offen gestanden wurscht, denn es ist belegbar, dass Du das getan hast. Du hast behauptet, ein Großteil der Pegida-Anhängerschaft wäre nicht rechtsoffen oder zumindest rechtsoffenen Themen aufgeschlossen. Du hast behauptet, die AfD wäre kein Problem, sondern die würde schon klein gehalten werden. (Checks and Balance-These) Als man Dir das aber so deutlich gemacht hat, dass selbst Du es nicht mehr leugnen konntest, hast Du plötzlich wie ein Jahrmarktszauberer völlig andere Äußerungen aus dem Hut gezogen und Dich auf diese gestürzt. Außerdem hast Du die "Ich bin doch an deren Elend nicht schuld"-Keule geschwungen und versucht, Dich damit zu rechtfertigen.

Zu Deiner "Völkerwanderung" aus Afrika: Du hast aber schon mal in einer Erdkundestunde gesessen und gemerkt, dass da Wasser zwischen den Kontinenten ist, oder? :rolleyes: Da ich diese angebliche Völkerwanderung als nicht gegeben ansehe, ist das für mich genauso wenig "relevant" wie für Dich die Rechtsausrichtung von Pegida und AfD. Und wie man mit "irrelevanten" Thesen des Gesprächspartners umgeht, hast Du ja mehrfach bewiesen.
Veganismus ist wie ein Penis.
Es ist okay, wenn Du ihn hast.
Und es ist okay, wenn Du drauf stolz bist.
Aber fuchtle damit bitte nicht in der Öffentlichkeit rum.
Und wenn Du versuchst, meine Kinder damit zu penetrieren, kriegst Du mächtig Ärger mit mir!

Gastor

Re: abgetrennter OT-Teil aus dem Anschlags-Thread

Beitragvon Gastor » Sa 6. Mai 2017, 12:37

Donnervogel hat geschrieben:Verzeih bitte die deutlichen Worte, Gastor, aber denkst Du allen Ernstes, dass ich nichts Besseres zu tun habe, als Deine diversen Standpunkte in allen möglichen Threads nachzulesen und sie mir dann auch noch zu notieren, damit ich sie ja nicht vergesse?
Nein, ich hatte aber in Erinnerung, dass du dort auch aktiv warst. Da ich, unangemeldet oder nicht, mit konkretem Namen schreibe, dachte ich, hätte sich da was in deiner Erinnerung halten können. Das ist jedenfalls bei mir, der ich auch in Hobbyforen und ähnlichem unterwegs bin, so üblich. Mit konkreten Nicknames verbindet man nach Monaten und Jahren bestimmte Aussagen und Standpunkte, das bleibt irgendwie hängen.

Donnervogel hat geschrieben:Du hast behauptet, die AfD wäre kein Problem, sondern die würde schon klein gehalten werden. (Checks and Balance-These) Als man Dir das aber so deutlich gemacht hat, dass selbst Du es nicht mehr leugnen konntest, hast Du plötzlich wie ein Jahrmarktszauberer völlig andere Äußerungen aus dem Hut gezogen und Dich auf diese gestürzt. Außerdem hast Du die "Ich bin doch an deren Elend nicht schuld"-Keule geschwungen und versucht, Dich damit zu rechtfertigen.
Kein Jahrmarktzauber. Ich bin immer noch der Meinung, dass die AfD keine Gefahr für unsere Demokratie darstellt! Ich sehe aber definitiv, dass konkrete Personen wie Höcke problematisch sind. Beweisen kann keiner von uns seinen Standpunkt, nur mit Anhaltspunkten untermauern. Also ja, wir sind wieder an dem Punkt, dass wir auf keinen gemeinsamen Nenner kommen werden. Wir müssen wohl wirklich abwarten und schauen was passiert, vielleicht in 10~15 Jahren betrachten was passiert ist. Mein Tipp: die AfD wird zur normalen Partei geworden sein, sie hat sich ihrer Problemfälle entledigt und macht einfach konservative Politik dort, wo es die CDU aufgeben hat. Hat sie sich nicht ihrer Problemfälle entledigt, wird sie in der Versenkung verschwinden, wie die Piraten, sie werden keine breite Basis für radikale oder extremistische Politik in der Bevölkerung finden. Dass sie aber eine Basis findet und wir politisch ins vierte Reich abgleiten, wird nicht passieren. Und zwar von vorne herein nicht, da muss kein linker Widerstand Bürgerkrieg führen, weil die AfD die Macht im Lande übernimmt, sie werden schlicht keine Mehrheiten bekommen, wenn sie radikal-extremistisch agieren (die Checks and Balances werden funktionieren).

Gastor

Re: abgetrennter OT-Teil aus dem Anschlags-Thread

Beitragvon Gastor » Sa 6. Mai 2017, 12:51

Donnervogel hat geschrieben:Außerdem hast Du die "Ich bin doch an deren Elend nicht schuld"-Keule geschwungen und versucht, Dich damit zu rechtfertigen.
Bin ich etwa verpflichtet jedem zu helfen, bei dem du es für gerechtfertigt hältst? Nein, ich muss mich nicht dafür rechtfertigen, wenn ich fremde Staatsbürger nicht mit unserem Sozialsystem versorgen möchte. Ganz unabhängig davon, ob eine Schuld von "uns" (dabei nehmen sich diejenigen, die eine Pflicht zu Helfen konstruieren ja meistens aus, weil sie Fair Trade kaufen, gegen Waffenexporte sind usw.) oder unserem Staat konstruiert werden kann. Denn selbst wenn dem so wäre, müsste die Schuld erst einmal juristisch nachgewiesen werden. Ich lasse mir keine Schuld einreden und mich ohne Verurteilung in Haft nehmen.

Gastor

Re: abgetrennter OT-Teil aus dem Anschlags-Thread

Beitragvon Gastor » Sa 6. Mai 2017, 13:03

Ich glaube das Missverständnis ist: Von einer Partei geht Gefahr aus, weil sie die Macht übernehmen könnte. Dies ist nicht das Gleiche wie problematische Standpunkte, von denen jemand (in diesem Fall ich) davon ausgeht, dass sie niemals eine Mehrheit in der Bevölkerung bekommen werden. Natürlich sind Höcke und andere, würden sie die Macht dazu bekommen, gefährlich für unsere Demokratie. Aber solange diese Problemfälle in der Partei sind, wird sie niemals eine Mehrheit bekommen und auch niemand mit ihnen koalieren. Sie werden schlicht keine Entscheidungen für unser Land treffen. Sie werden auch keine ausreichende Masse an Schlägern finden, um mit Gewalt die Macht im Staat zu übernehmen. Sollten sie irgendwann doch mit regieren, dann weil sie sich stark verändert haben, die Problemfälle verschwunden sind.

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11849
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: abgetrennter OT-Teil aus dem Anschlags-Thread

Beitragvon Max P » Sa 6. Mai 2017, 14:15

Gastor hat geschrieben:(dabei nehmen sich diejenigen, die eine Pflicht zu Helfen konstruieren ja meistens aus, weil sie Fair Trade kaufen, gegen Waffenexporte sind usw.)

Woher willst du das denn wissen? Du hast übrigens die Birkenstocksandalen vergessen, auch wenn die nur einen Bruchteil der Zeit halten wie deine Klischees.

Gastor hat geschrieben:Ich glaube das Missverständnis ist: Von einer Partei geht Gefahr aus, weil sie die Macht übernehmen könnte. Dies ist nicht das Gleiche wie problematische Standpunkte, von denen jemand (in diesem Fall ich) davon ausgeht, dass sie niemals eine Mehrheit in der Bevölkerung bekommen werden.

Ich nehme an, einer linken Partei würdest du das nicht zugestehen.
Ich bin der festen Überzeugung!

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12145
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: abgetrennter OT-Teil aus dem Anschlags-Thread

Beitragvon Plumbum » Sa 6. Mai 2017, 15:00

Dass sie aber eine Basis findet und wir politisch ins vierte Reich abgleiten, wird nicht passieren. Und zwar von vorne herein nicht, da muss kein linker Widerstand Bürgerkrieg führen, weil die AfD die Macht im Lande übernimmt, sie werden schlicht keine Mehrheiten bekommen, wenn sie radikal-extremistisch agieren (die Checks and Balances werden funktionieren).


Und woher willst du das wissen? Auch in anderen ländern haben rechtspopulistische parteien auftrieb, es gab schonmal eine nsdap... Wieso willst du definitiv wissen, dass es nicht möglich wäre, dass die AfD und Pegida die stimmung so beeinflussen können, dass sie mehrheiten erhalten? Auch die grünen waren mal sehr klein, heute sind sie etabliert, die fdp wiederum war etabliert, spielt aktuell nicht mit... Ist ja nicht so, als ob sich mehrheiten nicht ändern können.

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11849
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: abgetrennter OT-Teil aus dem Anschlags-Thread

Beitragvon Max P » Sa 6. Mai 2017, 16:33

Plumbum hat geschrieben:
Dass sie aber eine Basis findet und wir politisch ins vierte Reich abgleiten, wird nicht passieren. Und zwar von vorne herein nicht, da muss kein linker Widerstand Bürgerkrieg führen, weil die AfD die Macht im Lande übernimmt, sie werden schlicht keine Mehrheiten bekommen, wenn sie radikal-extremistisch agieren (die Checks and Balances werden funktionieren).

Und woher willst du das wissen? Auch in anderen ländern haben rechtspopulistische parteien auftrieb, es gab schonmal eine nsdap... Wieso willst du definitiv wissen, dass es nicht möglich wäre, dass die AfD und Pegida die stimmung so beeinflussen können, dass sie mehrheiten erhalten? Auch die grünen waren mal sehr klein, heute sind sie etabliert, die fdp wiederum war etabliert, spielt aktuell nicht mit... Ist ja nicht so, als ob sich mehrheiten nicht ändern können.

Definitiv wissen, was in der Zukunft passiert, kann natürlich keiner, aber ich halte es auch für extrem unwahrscheinlich, dass eine faschistische Partei in Deutschland wieder an die Macht kommen könnte.
Ich bin der festen Überzeugung!

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12145
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: abgetrennter OT-Teil aus dem Anschlags-Thread

Beitragvon Plumbum » Sa 6. Mai 2017, 16:39

Max P hat geschrieben:
Plumbum hat geschrieben:
Dass sie aber eine Basis findet und wir politisch ins vierte Reich abgleiten, wird nicht passieren. Und zwar von vorne herein nicht, da muss kein linker Widerstand Bürgerkrieg führen, weil die AfD die Macht im Lande übernimmt, sie werden schlicht keine Mehrheiten bekommen, wenn sie radikal-extremistisch agieren (die Checks and Balances werden funktionieren).

Und woher willst du das wissen? Auch in anderen ländern haben rechtspopulistische parteien auftrieb, es gab schonmal eine nsdap... Wieso willst du definitiv wissen, dass es nicht möglich wäre, dass die AfD und Pegida die stimmung so beeinflussen können, dass sie mehrheiten erhalten? Auch die grünen waren mal sehr klein, heute sind sie etabliert, die fdp wiederum war etabliert, spielt aktuell nicht mit... Ist ja nicht so, als ob sich mehrheiten nicht ändern können.

Definitiv wissen, was in der Zukunft passiert, kann natürlich keiner, aber ich halte es auch für extrem unwahrscheinlich, dass eine faschistische Partei in Deutschland wieder an die Macht kommen könnte.


Ich sag mal so... Ich hoffe es auch. Und halte die wahrscheinlichkeit für gering. Abgesehen davon, dass ich die AfD jetzt nicht als faschistisch bezeichnen würde. Ich finde es nur seltsam, auf "checks and balances" zu setzen und 100% davon überzeugt zu sein, dass nichts passiert. Ich zündel doch auch nicht im wald und gehe felsenfest davon aus, dass kein feuer entsteht?!

Benutzerinavatar
Kassandra
Hamsterquälerin
Beiträge: 1191
Registriert: So 26. Okt 2014, 19:02

Re: abgetrennter OT-Teil aus dem Anschlags-Thread

Beitragvon Kassandra » Sa 6. Mai 2017, 17:39

Plumbum hat geschrieben:Ich zündel doch auch nicht im wald und gehe felsenfest davon aus, dass kein feuer entsteht?!


In Gastors Bild stünde ein Feuerwehrmann daneben, um dich beim Zündeln abzukühlen - falls er nicht gerade pinkeln ist (der Feuerwehrmann, nicht Gastor)...
Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht.
~ Heinrich Heine ~

Benutzerinavatar
Donnervogel
AVA Agentin
Beiträge: 7293
Registriert: So 19. Feb 2012, 11:55

Re: abgetrennter OT-Teil aus dem Anschlags-Thread

Beitragvon Donnervogel » So 7. Mai 2017, 08:36

Gastor hat geschrieben:Nein, ich hatte aber in Erinnerung, dass du dort auch aktiv warst. Da ich, unangemeldet oder nicht, mit konkretem Namen schreibe, dachte ich, hätte sich da was in deiner Erinnerung halten können. Das ist jedenfalls bei mir, der ich auch in Hobbyforen und ähnlichem unterwegs bin, so üblich. Mit konkreten Nicknames verbindet man nach Monaten und Jahren bestimmte Aussagen und Standpunkte, das bleibt irgendwie hängen.

Ich glaube Du überschätzt die Wichtigkeit, die dieses Forum im Allgemeinen und einzelne Threads im Besonderen in meinem Leben einnehmen. Außerdem würde ich die Beschäftigung mit der Flüchtlingskrise sicher nicht als "mein Hobby" ansehen. Sie ist ein aktuelles Ereignis, das betrachtet werden muss und soll, über das man sich seine Gedanken macht und das man auch sicher diskutiert. Aber ich bitte um Verständnis dafür, dass mein Interesse an den Meinungen einzelner Forenteilnehmer nicht so groß ist, dass es sich mir unauslöschlich ins Gedächtnis brennt. Im Übrigen kann man die Postings, die ich im "Flüchtlingskrise"-Thread hinterlassen habe, an zwei Händen abzählen, und die wenigsten davon waren tatsächlich auf die Thematik Flüchtlinge bezogen. Also unter "aktiv" verstehe ich was Anderes.

Gastor hat geschrieben:Kein Jahrmarktzauber. Ich bin immer noch der Meinung, dass die AfD keine Gefahr für unsere Demokratie darstellt! Ich sehe aber definitiv, dass konkrete Personen wie Höcke problematisch sind. Beweisen kann keiner von uns seinen Standpunkt, nur mit Anhaltspunkten untermauern. Also ja, wir sind wieder an dem Punkt, dass wir auf keinen gemeinsamen Nenner kommen werden. Wir müssen wohl wirklich abwarten und schauen was passiert, vielleicht in 10~15 Jahren betrachten was passiert ist. Mein Tipp: die AfD wird zur normalen Partei geworden sein, sie hat sich ihrer Problemfälle entledigt und macht einfach konservative Politik dort, wo es die CDU aufgeben hat. Hat sie sich nicht ihrer Problemfälle entledigt, wird sie in der Versenkung verschwinden, wie die Piraten, sie werden keine breite Basis für radikale oder extremistische Politik in der Bevölkerung finden. Dass sie aber eine Basis findet und wir politisch ins vierte Reich abgleiten, wird nicht passieren. Und zwar von vorne herein nicht, da muss kein linker Widerstand Bürgerkrieg führen, weil die AfD die Macht im Lande übernimmt, sie werden schlicht keine Mehrheiten bekommen, wenn sie radikal-extremistisch agieren (die Checks and Balances werden funktionieren).

Hast Du schon mal versucht, Lotto zu spielen? :gruebel: Bei Deiner Fähigkeit, in die Zukunft zu gucken, wäre das doch ein nettes Zubrot.
Spaß beiseite. Es herrscht nun wirklich kein Mangel an Ländern, in denen rechte Kräfte am Ruder sitzen. Es gab hierzulande schon einmal eine Republik, in der eine parlamentarische Demokratie nach einem Weltkrieg etabliert wurde. Wir alle wissen, welche Partei dann erstarkt ist und wer zum Reichskanzler ernannt wurde. Die Gefahr, dass so etwas wieder passiert, ist da. Es wird mit rechtem Gedankengut gezündelt, und zwar nicht zu knapp. Das ist auch der Grund, warum ich gesagt habe, dass offensichtlich viele Vertreter meiner Generation (und natürlich auch der Generationen nach der meinen) durch die mangelnde Erfahrung keine Hemmungen haben, hier wieder rechtsradikale Mächte zu wählen. Und ich spreche hier von Mächten, die, wenn sie könnten, gerne wieder die Schlote von Auschwitz und Buchenwald qualmen ließen, oder zumindest eine neue Form des Zeitvertreibs etablieren würden.

Ein hübsches Bild habe ich noch gefunden, das möchte ich Dir nicht vorenthalten: Pegida nicht rechts?

Schönen Sonntag, und wir reden dann in 10 - 15 (und hoffentlich nicht in 1000) Jahren darüber.
Veganismus ist wie ein Penis.
Es ist okay, wenn Du ihn hast.
Und es ist okay, wenn Du drauf stolz bist.
Aber fuchtle damit bitte nicht in der Öffentlichkeit rum.
Und wenn Du versuchst, meine Kinder damit zu penetrieren, kriegst Du mächtig Ärger mit mir!

Benutzerinavatar
Quarry
Robbentöterin
Beiträge: 2851
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 14:34

Re: abgetrennter OT-Teil aus dem Anschlags-Thread

Beitragvon Quarry » So 7. Mai 2017, 08:48

Donnervogel hat geschrieben:Aber ich bitte um Verständnis dafür, dass mein Interesse an den Meinungen einzelner Forenteilnehmer nicht so groß ist, dass es sich mir unauslöschlich ins Gedächtnis brennt.


:kiss:
Oh Captain, my Captain.

Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus. XOND Rocks. :kotz:

Rechtsundlinks

Re: Wieder Terroranschlag

Beitragvon Rechtsundlinks » So 7. Mai 2017, 10:37

Donnervogel hat geschrieben:Was mich bei den jüngeren Generationen... also auch der meinen und den jüngeren als meiner Generation... beunruhigt, ist die offenbar doch recht weit verbreitete Bereitschaft, mit rechtem Gedankengut zu zündeln und es schlimmstenfalls bis zum Großbrand eskalieren zu lassen.


Was mich sehr viel mehr beunruhigt bei der jüngeren Generation ist die Gewalt und Einschüchterung von Links und ihre Verharmlosung. Wenn die politische Opposition (ja, die AfD ist eine demokratische Partei die sich auf dem Boden des Grundgesetzes bewegt) eingeschüchtert wird, Gewalt angedroht wird und diese auch ohne Skrupel umgesetzt wird unter dem Deckmäntelchen des Antifaschischmus, dann sind diese Kräfte für mich genauso gefährlich wie die Rechten. Vielleicht sogar noch gefährlicher, denn das sind tatsächlich Methoden der NSDAP von vor 80 Jahren.

Zweitens: Unsere Generation (ich bin 38 Jahre alt) weiss doch gar nicht mehr genau was links und rechts ist. Ich erinnere mich im nachhinein, dass in den 90er Jahren in denen ich zur Schule gegangen bin, bereits eine deutliche Indoktrinierung stattfand. Der "Feind" waren immer die Rechten, jede Kritik an Ausländern/Immigration war böse Rechts. Die Linken waren immer die Guten. Wohl auch ein Resultat der ganzen linken 68er Studenten, die zu meiner Schulzeit Lehrer waren. Ich will hier nicht Partei für die Rechten ergreifen, sondern nur anmerken, dass der politische Kompass unserer Generation arg aus dem Gleichgewicht geraten ist. Die Beurteilung, ob die AfD rechts ist, mag jeder für sich treffen. Für mich ist die AfD eine konservative Kraft, die wir dringend brauchen.

Gastor

Re: abgetrennter OT-Teil aus dem Anschlags-Thread

Beitragvon Gastor » So 7. Mai 2017, 10:42

Max P hat geschrieben:Ich nehme an, einer linken Partei würdest du das nicht zugestehen.
Natürlich denke ich auch so über linke Parteien. Die Partei dieLinke wird nicht umsonst vom Verfassungsschutz beobachtet, diverse Parteimitglieder hätten sicher kein Problem mit einer erneuten Partei-Diktatur. Aber diese sind, genauso wie Höcke in der AfD, in einer solchen Minderheit, dass es insgesamt unproblematisch ist.

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12145
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Wieder Terroranschlag

Beitragvon Plumbum » So 7. Mai 2017, 11:47

Rechtsundlinks hat geschrieben:
Was mich sehr viel mehr beunruhigt bei der jüngeren Generation ist die Gewalt und Einschüchterung von Links und ihre Verharmlosung. Wenn die politische Opposition (ja, die AfD ist eine demokratische Partei die sich auf dem Boden des Grundgesetzes bewegt) eingeschüchtert wird, Gewalt angedroht wird und diese auch ohne Skrupel umgesetzt wird unter dem Deckmäntelchen des Antifaschischmus, dann sind diese Kräfte für mich genauso gefährlich wie die Rechten. Vielleicht sogar noch gefährlicher, denn das sind tatsächlich Methoden der NSDAP von vor 80 Jahren.



Die AfD mag als ganzes noch auf dem Boden des GG stehen, einzelne Politiker werden aber wegen Zweifel an ihrer Anerkennung der FDGO vom Verfassungsschutz beobachtet. Unabhängig davon, ist Gewaltandrohung im politischen Prozess für mich trotzdem inakzeptabel und wäre es sogar, wenn es die verfassungsfeindliche NPD betrifft.

Eine Einschüchterung von rechts findet übrigens genauso statt, kann man öfter in den Zeitungen lesen... Da werden autos abgefackelt, familien bedroht, wahlbüros verwüstet. Erst letzte Woche war hier im Umfeld wieder so ein Fall.

Also da nehmen sich beide Lager nichts!

P.S. Da hier immer so viele missversteher sind... Mit einschüchterung von rechts meine ich nicht, dass das zwingend AfD oder Pegida-leute waren.

Gastor

Re: abgetrennter OT-Teil aus dem Anschlags-Thread

Beitragvon Gastor » So 7. Mai 2017, 12:55

Plumbum hat geschrieben:Und woher willst du das wissen? Auch in anderen ländern haben rechtspopulistische parteien auftrieb, es gab schonmal eine nsdap... Wieso willst du definitiv wissen, dass es nicht möglich wäre, dass die AfD und Pegida die stimmung so beeinflussen können, dass sie mehrheiten erhalten? Auch die grünen waren mal sehr klein, heute sind sie etabliert, die fdp wiederum war etabliert, spielt aktuell nicht mit... Ist ja nicht so, als ob sich mehrheiten nicht ändern können.
Weil alle Zahlen dafür sprechen. Umfragewerte zu Prozentzahlen der AfD für die BT-Wahl sinken ja sogar wieder! Wenn ich jetzt kein so schlechtes Bild von meinen Mitmenschen habe, was Verführbarkeit angeht, komme ich eben zu dem Schluss, dass wir momentan keine akute Gefahr von rechts haben. Habe ich ein solch schlechtes Bild von meinen Mitmenschen, wäre der einzige Schluss den ich ziehen könnte, sie unter allen Umständen zu besänftigen, auch wenn diese Politik weht tut. Denn sollte dem so sein, dass so große Teile so stark verführbar sind, dann ist die Katastrophe unabwendbar. Sobald die typischen Auslöser, die ein Verführen in die Realität umsetzen, meistens also Krisen, ausbrechen, muss ich davon ausgehen, dass bald die Katastrophe einsetzt. Ich bin aber der Meinung, dass wir kein generisch Verführbares Volk sind (sozusagen, dass es in unserer DNA wäre) und wir auf der anderen Seite das Maximum an politischer Bildung haben, um die jungen Menschen vor den Gefahren vor Rechts zu warnen. In dem Punkt stimme ich dem Post von "Rechtsundlinks" zu, ich kenne eigentlich niemanden, bei dem an der Schule die Lehrer der 68er Generation (selbst angehörend, oder stark davon währen der Studienzeit geprägt) nicht die Mehrheit gestellt hätten (Abi 2003), konservative Lehrer waren die Ausnahme und selten bei den Fächern Politik und Geschichte zu finden.

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12145
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: abgetrennter OT-Teil aus dem Anschlags-Thread

Beitragvon Plumbum » So 7. Mai 2017, 16:58

Interessant ist, dass du da von verführbar redest...dabei bestehst du an anderen stellen darauf, dass die AfD nur eine normale konservative Partei ist.

Umfragewerte zu Prozentzahlen der AfD für die BT-Wahl sinken ja sogar wieder!


Ich habe keinen zeitraum genannt. Ich finde es nur erschreckend, dass man bei einer partei, die es immerhin sehr schnell in Landesparlamente geschafft hat, trotzdem automatisch davon ausgeht, dass sie nie mehrheiten erhalten und sich von selbst mäßigen und man von daher keine kritik braucht. Dabei zeigt die vergangenheit und andere länder, dass dem eben nicht zwangsläufig so ist.

Im übrigen finde ich es seltsam, dass diese checks and balances bei AfD und pegida zugetraut werden, gleichzeitig aber eine möglichkeit der mäßigung bei muslimen nicht angenommen wird. Ist für mich inkonsequent.

Der vom Donnerstag
AVA Agentin
Beiträge: 7230
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:49

Re: Wieder Terroranschlag

Beitragvon Der vom Donnerstag » So 7. Mai 2017, 17:05

Gastor hat geschrieben:Und deshalb auch erneut meine Frage, wie du darüber denkst, wie es laufen würde/müsste, wenn die Theorie zur Völkerwanderung aus Afrika stimmen würde!? Dem ist, meiner Erinnerung nach, bisher jeder in diesem Forum ausgewichen. Es wurde immer nur mit einem "kommt sowieso nicht so" abgewiegelt. Es ist interessant, weil sich dadurch heraus stellen würde, ob euch im Grunde alles egal ist, die völlige Selbstaufgabe die Konsequenz wäre (im Grunde also eine gewaltsame Angleichung der Lebensstandards zwischen Europa und Afrika), oder ob ihr irgendwo einen Punkt seht, an dem wir Wohlstand behalten dürfen und das Teilen mit den Armen eine Grenze hat.

Das jemand aus der Armut raus will, find ich verständlich. Problem für mich ist weniger, wie sich das ausgehen wird mit Merkels "wir schaffen das" , wobei ich es schon recht erstaunlich finde wie ihr Deutschen die gewähren lässt,
als vielmehr das: selbst in bitterarme Länder in Afrika, es gibt fettgefressene Bonzen, die kaum wissen wohin mit der ganzen Kohle.
Diese Quelle von Armutsmigration man müsste an der Wurzel anpacken. Das macht aber keiner. Also munter weiter so, weil ThereIsNoAlternative! :azn:

edit: wieso werden nicht die stinkereichen Golfstaaten in die Pflicht genommen, zumindest "moralisch"? Wegen westliche Werte und so. Diese Doppelmoral find ich :krank:

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12145
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: abgetrennter OT-Teil aus dem Anschlags-Thread

Beitragvon Plumbum » So 7. Mai 2017, 17:27

Was die golfstaaten betrifft, hast du recht.... Iran etc. wegen frauenrechte anzählen, aber die länder, die da ja wohl den vogel abschießen, ungeschoren lassen. Doppelmoral bis zum geht nicht mehr.

Benutzerinavatar
Quarry
Robbentöterin
Beiträge: 2851
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 14:34

Re: abgetrennter OT-Teil aus dem Anschlags-Thread

Beitragvon Quarry » So 7. Mai 2017, 17:41

@Gastor- Du bist ja davon überzeugt, dass uns hunderte Millionen Afrikaner überrennen werden- das warum habe ich begriffen. Dann wirst du mir ja gerne erklären warum das noch nicht passiert ist. Möglicherweise ist die EU in den letzten Jahren reicher geworden...
Oh Captain, my Captain.

Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus. XOND Rocks. :kotz:

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11849
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Wieder Terroranschlag

Beitragvon Max P » So 7. Mai 2017, 17:48

Der vom Donnerstag hat geschrieben:
Gastor hat geschrieben:Und deshalb auch erneut meine Frage, wie du darüber denkst, wie es laufen würde/müsste, wenn die Theorie zur Völkerwanderung aus Afrika stimmen würde!? Dem ist, meiner Erinnerung nach, bisher jeder in diesem Forum ausgewichen. Es wurde immer nur mit einem "kommt sowieso nicht so" abgewiegelt. Es ist interessant, weil sich dadurch heraus stellen würde, ob euch im Grunde alles egal ist, die völlige Selbstaufgabe die Konsequenz wäre (im Grunde also eine gewaltsame Angleichung der Lebensstandards zwischen Europa und Afrika), oder ob ihr irgendwo einen Punkt seht, an dem wir Wohlstand behalten dürfen und das Teilen mit den Armen eine Grenze hat.

Das jemand aus der Armut raus will, find ich verständlich. Problem für mich ist weniger, wie sich das ausgehen wird mit Merkels "wir schaffen das" , wobei ich es schon recht erstaunlich finde wie ihr Deutschen die gewähren lässt,

Abgesehen davon, dass im September ja Bundestagswahlen sind, was sollten "wir Deutschen" denn tun?

als vielmehr das: selbst in bitterarme Länder in Afrika, es gibt fettgefressene Bonzen, die kaum wissen wohin mit der ganzen Kohle. Diese Quelle von Armutsmigration man müsste an der Wurzel anpacken. Das macht aber keiner. Also munter weiter so, weil ThereIsNoAlternative! :azn:

Volle Zustimmung! Allerdings müsste man (wer? :???:) in doesen Ländern überhaupt erst zuvile Strukturen und ein vernünftiges Staatswesen schaffen.

edit: wieso werden nicht die stinkereichen Golfstaaten in die Pflicht genommen, zumindest "moralisch"? Wegen westliche Werte und so. Diese Doppelmoral find ich :krank:

Das ganze Königs- und Emirgeschmeiß da unten gehört an die Laternen gehängt! :angry:

Obwohl, es geht voran: http://www.arabnews.com/node/1094681/saudi-arabia :burka:
Ich bin der festen Überzeugung!

Benutzerinavatar
Fopper
Bambikillerin
Beiträge: 747
Registriert: Do 10. Okt 2013, 21:36

Re: abgetrennter OT-Teil aus dem Anschlags-Thread

Beitragvon Fopper » So 7. Mai 2017, 17:55

Der von Donnerstag hat geschrieben:Diese Quelle von Armutsmigration man müsste an der Wurzel anpacken. Das macht aber keiner.

Doch. Es gibt in der EU Politiker die einen fairen Umgang mit Afrika fordern. Diese Forderungen werden auch deutlicher. Der Entwicklungsminister Müller (ausgerechnet CSU, dafür kann ich nichts) ist einer von ihnen.
Es gibt Bewegung.

Gleichzeitig sollte man aber die Idee des Genaustausch Europa/Afrika nicht vernachlässigen. Das kann uns in Zukunft (Klimaerwärmung) Vorteile bringen.

Gastor

Re: abgetrennter OT-Teil aus dem Anschlags-Thread

Beitragvon Gastor » So 7. Mai 2017, 18:03

Plumbum hat geschrieben:Interessant ist, dass du da von verführbar redest...dabei bestehst du an anderen stellen darauf, dass die AfD nur eine normale konservative Partei ist.
Ich habe nie gesagt, dass es gar keine Problemfälle in der AfD gäbe. Ein Höcke ist mir genauso suspekt wie euch. Wenn ich aber euch, die ihr davon ausgeht, dass die AfD gefährlich ist, erklären soll, warum ihr euch keine Sorgen machen müsst, dann ist dies die passende Erklärung.


Zurück zu „Politik und Gesellschaft“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gästinnen