Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Ernste Themen, die nirgendwo anders reinpassen
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com..
Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11913
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon Max P » Fr 2. Jun 2017, 14:04

Hoffentlich bleibt ihnen noch genug Geld, um die Sponsoringverträge mit uns zu erfüllen. :/

Im Ernst, das war wohl dringend nötig: https://www.freenet.de/nachrichten/topn ... 02792.html
Ich bin der festen Überzeugung!

Gästin

Re: Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon Gästin » Fr 2. Jun 2017, 14:51

Grundsätzlich begrüßenswert. Die Wahrscheinlichkeit, dass Peta als Schlachterei-Subunternehmen bei Tönnies anheuert, um Onkel Clemens ein paar Verstöße nach dem neuen Gesetz anzuhängen, dürfte recht gering sein. :grin:


Aber das Zustandekommen des Gesetzes finde ich doch etwas befremdlich:

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/f ... -1.3530747
Am Donnerstag kündigten Abgeordnete völlig überraschend an, die seit längerem bekannten Missstände in deutschen Schlachthöfen einzudämmen. Bereits in der Nacht zum Freitag wollten Union und SPD den Missbrauch von Werkverträgen per Gesetz stoppen und dabei auch die großen Schlachtkonzerne in die Pflicht nehmen.

So bemerkenswert wie der Inhalt ist an diesem Gesetz aber auch sein Entstehen. Denn es ist das Ergebnis eines vertraulichen Zirkels von Abgeordneten um den Unions-Politiker Schiewerling. Aus Sorge, dubiose wie einflussreiche Größen der Fleischindustrie könnten mit ihrem Einfluss das Gesetz noch verhindern, handelte eine Handvoll Abgeordnete das Gesetz aus - selbst das Landwirtschaftsministerium blieb nach ersten Gesprächen außen vor. Um die Sache diskret zu beschleunigen, wurden die Paragrafen an ein ganz anderes Gesetz im sogenannten Omnibusverfahren angehängt. Von der Furcht vor einflussreichen Gegnern ist die Rede, die man lieber nicht zu früh auf den Plan rufen wolle. "Wir wissen, dass die Unternehmen großen Einfluss haben. Wir wissen auch, dass hier dubiose Kräfte am Werk sind", sagt ein Beteiligter. "Wir wollten sicher gehen, dass der Schutz der Beschäftigten nicht mehr aufgeweicht wird."


Auch wenn es im konkreten Fall wohl gut gemeint ist:
Eine solche Vorgehensweise ist nicht meine Demokratie. :rolleyes:

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11913
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon Max P » Fr 2. Jun 2017, 15:54

Gästin hat geschrieben:Aber das Zustandekommen des Gesetzes finde ich doch etwas befremdlich:

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/f ... -1.3530747
So bemerkenswert wie der Inhalt ist an diesem Gesetz aber auch sein Entstehen. Denn es ist das Ergebnis eines vertraulichen Zirkels von Abgeordneten um den Unions-Politiker Schiewerling. Aus Sorge, dubiose wie einflussreiche Größen der Fleischindustrie könnten mit ihrem Einfluss das Gesetz noch verhindern, handelte eine Handvoll Abgeordnete das Gesetz aus - selbst das Landwirtschaftsministerium blieb nach ersten Gesprächen außen vor. Um die Sache diskret zu beschleunigen, wurden die Paragrafen an ein ganz anderes Gesetz im sogenannten Omnibusverfahren angehängt. Von der Furcht vor einflussreichen Gegnern ist die Rede, die man lieber nicht zu früh auf den Plan rufen wolle. "Wir wissen, dass die Unternehmen großen Einfluss haben. Wir wissen auch, dass hier dubiose Kräfte am Werk sind", sagt ein Beteiligter. "Wir wollten sicher gehen, dass der Schutz der Beschäftigten nicht mehr aufgeweicht wird."


Auch wenn es im konkreten Fall wohl gut gemeint ist:
Eine solche Vorgehensweise ist nicht meine Demokratie. :rolleyes:

Meine leider schon. Die Abgeordneten haben offenbar aus politischer Notwehr gehandelt. Anders hätten sie das Gesetz kaum durchgebracht. Dieser beinharte und extrem einflussreiche Lobbyismus untergräbt die Demokratie. Abngeordnete, die wie in diesem Fall, ihre Pflicht tun, stellen sie wieder her.
Zuletzt geändert von Max P am Fr 2. Jun 2017, 15:55, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin der festen Überzeugung!

Der vom Donnerstag
AVA Agentin
Beiträge: 7230
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:49

Re: Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon Der vom Donnerstag » Fr 2. Jun 2017, 15:54

Gästin hat geschrieben:Auch wenn es im konkreten Fall wohl gut gemeint ist:
Eine solche Vorgehensweise ist nicht meine Demokratie. :rolleyes:

passt doch zu diverse andere Sachen, z.B. sowas:
https://netzpolitik.org/2017/bald-werde ... indert-es/
Vor zwei Wochen haben wir den geplanten Gesetzestext veröffentlicht – getarnt als „Formulierungshilfe“ der Bundesregierung. Versteckt wird die Ausweitung von Staatstrojanern in einem ganz anderen Gesetz über das Fahrverbot als Nebenstrafe, das schon kurz vor Verabschiedung steht. Justizministerium und große Koalition hebeln mit diesem Verfahrenstrick das normale Gesetzgebungsverfahren aus, umgehen den Bundesrat, tricksen das Parlament aus – und halten die Öffentlichkeit möglichst lange im Dunkeln.
Bundesrat, Bundestag und Öffentlichkeit übergangen

Auch die Bundesdatenschutzbeauftragte wurde übergangen. Obwohl sie bereits nach unserer ersten Berichterstattung Anfang April gebeten hat, beteiligt zu werden, hat sie vom Gesetzentwurf wieder erst durch uns erfahren. Zur gestrigen Anhörung im Bundestag wurde sie ebenfalls nicht eingeladen.

Stattdessen haben Union und SPD fünf Befürworter ihres Gesetzes eingeladen. Mitblogger Ulf Buermeyer von der Gesellschaft für Freiheitsrechte und Linus Neumann vom Chaos Computer Club durften die Kritik für die kleine Opposition äußern. Zusammenfassungen der Anhörung gibt es von Stefan Krempl bei heise.de, von Friedhelm Greis bei golem.de und auf bundestag.de.

Bin zu faul, die ganzen internen links zu kopieren, man bequeme sich auf die Seite.

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11913
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon Max P » Fr 2. Jun 2017, 15:59

Das ist aber ein völlig anderer Zusammenhang. Einmal sollten bestimmte Regierungsabsichten klammheimlich durchgedrückt werden, bei der Fleischindustrie-Sache dagegen sollte verhindert werden, dass eine Industrielobby dringend notwendige Reformen wieder mal verhindert.
Ich bin der festen Überzeugung!

Der vom Donnerstag
AVA Agentin
Beiträge: 7230
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:49

Re: Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon Der vom Donnerstag » Fr 2. Jun 2017, 16:02

Meine leider schon. Die Abgeordneten haben offenbar aus politischer Notwehr gehandelt. Anders hätten sie das Gesetz kaum durchgebracht. Dieser beinharte und extrem einflussreiche Lobbyismus untergräbt die Demokratie. Abngeordnete, die wie in diesem Fall, ihre Pflicht tun, stellen sie wieder her.

hatte sich überschnitten meine Antwort mit deiner
dazu natürlich +1

Der vom Donnerstag
AVA Agentin
Beiträge: 7230
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:49

Re: Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon Der vom Donnerstag » Sa 3. Jun 2017, 13:27

Max P hat geschrieben:Das ist aber ein völlig anderer Zusammenhang. Einmal sollten bestimmte Regierungsabsichten klammheimlich durchgedrückt werden, bei der Fleischindustrie-Sache dagegen sollte verhindert werden, dass eine Industrielobby dringend notwendige Reformen wieder mal verhindert.

Strukturell seh ich da schon einen Zusammenhang. Egal, erfreulich ist das, wobei man nicht weiss inwiefern das dann auch in der Praxis die gewünschte Wirkung haben wird ...
Erfreulich auch aus Sicht anderer EU-Länder. Beispiel: in BE, es werden anständige Löhne gezahlt in der Fleischindustrie. Dadurch, wir sind nicht konkurrenzfähig gegen deutsche Betriebe mit Lohndumping, Werkverträge etc. Ist billiger, die Schlachttiere zu karren nach DE, dort werden die dann geschlachtet und zerlegt, und dann wieder die Endprodukte zurück gekarrt nach BE. :angry:
Könnte jetzt direkt wieder abschweifen zum Thema Klimagipfel. Was bittesehr, ist daran klimafreundlich? Wo DE doch so sehr sich positioniert, als Hüter dieses Grals.^^

Benutzerinavatar
Gilles
Pelztierfarmerin
Beiträge: 4742
Registriert: So 7. Jun 2015, 19:05

Re: Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon Gilles » Sa 3. Jun 2017, 15:47

Max P hat geschrieben:Hoffentlich bleibt ihnen noch genug Geld, um die Sponsoringverträge mit uns zu erfüllen. :/

Im Ernst, das war wohl dringend nötig: https://www.freenet.de/nachrichten/topn ... 02792.html



Eine sehr erfreuliche Meldung :rock: :wurst:
Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus

DG ne

Re: Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon DG ne » Sa 3. Jun 2017, 17:23

Wo sind die Gewerkschaften in dem Gewerbe? Wäre doch eigentlich deren Aufgabe ... :gruebel:

Benutzerinavatar
Kassandra
Hamsterquälerin
Beiträge: 1216
Registriert: So 26. Okt 2014, 19:02

Re: Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon Kassandra » Sa 3. Jun 2017, 21:40

DG ne hat geschrieben:Wäre doch eigentlich deren Aufgabe ...


Na ja, das kennt man doch: Wenn man so viel geschenktes Geld im Arsch hat, kann man sich schlecht bewegen...
Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht.
~ Heinrich Heine ~

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11913
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon Max P » Sa 3. Jun 2017, 22:31

Kassandra hat geschrieben:
DG ne hat geschrieben:Wäre doch eigentlich deren Aufgabe ...

Na ja, das kennt man doch: Wenn man so viel geschenktes Geld im Arsch hat, kann man sich schlecht bewegen...

Ich vermute, es hat mehr mit dem mangelnden Organisierungsgrad in der Fleischindustrie zu tun. Und was heißt "geschenktes Geld"? Die Mitgliedsbeiträge? Oder meinst du zu wissen, dass die zuständige Gewerkschaft "Nahrung, Genuss, Gaststätten" von der Fleischindustrie gekauft ist?
Ich bin der festen Überzeugung!

Benutzerinavatar
Gulasch
Fleischsympathisantin
Beiträge: 100
Registriert: Mi 6. Mär 2013, 09:56

Re: Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon Gulasch » Sa 3. Jun 2017, 22:54

DG ne hat geschrieben:Wo sind die Gewerkschaften in dem Gewerbe? Wäre doch eigentlich deren Aufgabe ... :gruebel:

Die Gewerkschaften engagieren sich fast ausschließlich für die zahlenden Mitglieder.Die dürften in der Fleischbranche rar sein, wenn die meisten Arbeiter aus Osteuropa über ominöse Werkverträge angeheuert werden.
Das ist auch in anderen Branchen so.
Wenn hier die IG Metall bei VW streiken lässt, wo der einfache Arbeiter am Band eh schon über 2000€ netto bekommt, interessiert sich keiner dafür dass gleichzeitig der Mitarbeiter des Zulieferers einen 1000er weniger hat.
Was lehrt uns das? Das wohl größte ökologische Verdienst des Ernährungsethikers besteht darin, eines schönen Tages den Würmern als Speise dienen zu dürfen. C'est la vie. Mahlzeit! Udo P.

Benutzerinavatar
Kassandra
Hamsterquälerin
Beiträge: 1216
Registriert: So 26. Okt 2014, 19:02

Re: Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon Kassandra » Sa 3. Jun 2017, 22:56

Max P hat geschrieben:Die Mitgliedsbeiträge?


Nein.

Die NGG mag vielleicht in Ordnung sein - aber sie ist nicht die einzige zuständige Gewerkschaft. Die CGB besitzt ebenfalls einige Untersektionen, und wie die drauf sind, muss ich - denke ich - nicht erwähnen.

Ich habe zwei enorm hässliche Geschichten mit zwei großen Gewerkschaften live miterleben dürfen, was mein Vertrauen nachhaltig beschädigt hat. Ich entschuldige mich, über das Ziel hinausgeschossen und der NGG der Korruption nachgesagt zu haben.
Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht.
~ Heinrich Heine ~

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11913
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon Max P » Sa 3. Jun 2017, 23:05

Kassandra hat geschrieben:
Max P hat geschrieben:Die Mitgliedsbeiträge?

Ich habe zwei enorm hässliche Geschichten mit zwei großen Gewerkschaften live miterleben dürfen, was mein Vertrauen nachhaltig beschädigt hat.

Was denn?
Ich bin der festen Überzeugung!

Benutzerinavatar
Kassandra
Hamsterquälerin
Beiträge: 1216
Registriert: So 26. Okt 2014, 19:02

Re: Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon Kassandra » Sa 3. Jun 2017, 23:22

Verdi unterhält u. a. mindestens eine 100%-"Firmentochter" im Bildungsbereich, die schwervermittelbare Jugendliche durch versch. "Qualifizierungsangebote" in den Arbeitsmarkt hieven will. Viele dieser Angebote existierten aber nur auf Papier., d. h. die Jugendlichen haben sie nie absolviert. Die Angestellten, die unter Tarif bezahlt werden, werden dazu angehalten, diese Stunden und Qualifizierungen als "existent" aufzuschreiben. Sie haben also u. a. Urkundenfälschung begangen. Gleichzeitig gibt es ständig Ärger wegen unbezahlten Überstunden, diversen anderen kleinen Recchtsbrüchen, Mauscheleien zwischen verschiedenen Qualifizierern, mit denen man eigentlich zusammenarbeiten sollte... Verdi selber hat sich nicht für die Beschwerden interessiert und klagen wollte auch nie einer, weil man dann ja hätte zugeben müssen, dass man selbst Scheiße gebaut hat, die einen in Teufelsküche bringen kann. Ich habe kein Vertrauen zu Gewerkschaften, die eine solche Praxis selber betreiben lassen, sie aber bei anderen ankreiden.
Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht.
~ Heinrich Heine ~

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11913
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon Max P » Sa 3. Jun 2017, 23:32

Ja, das ist übel. :angry:
Ich bin der festen Überzeugung!

Benutzerinavatar
Kenny
Kopfschlachterin
Beiträge: 6662
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 13:36

Re: Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon Kenny » So 4. Jun 2017, 00:19

Von Verdi halte ich nicht viel...

Ein Beispiel: https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... reikt.html

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12153
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon Plumbum » So 4. Jun 2017, 07:26

Kassandra hat geschrieben:Verdi unterhält u. a. mindestens eine 100%-"Firmentochter" im Bildungsbereich, die schwervermittelbare Jugendliche durch versch. "Qualifizierungsangebote" in den Arbeitsmarkt hieven will. Viele dieser Angebote existierten aber nur auf Papier., d. h. die Jugendlichen haben sie nie absolviert. Die Angestellten, die unter Tarif bezahlt werden, werden dazu angehalten, diese Stunden und Qualifizierungen als "existent" aufzuschreiben. Sie haben also u. a. Urkundenfälschung begangen. Gleichzeitig gibt es ständig Ärger wegen unbezahlten Überstunden, diversen anderen kleinen Recchtsbrüchen, Mauscheleien zwischen verschiedenen Qualifizierern, mit denen man eigentlich zusammenarbeiten sollte... Verdi selber hat sich nicht für die Beschwerden interessiert und klagen wollte auch nie einer, weil man dann ja hätte zugeben müssen, dass man selbst Scheiße gebaut hat, die einen in Teufelsküche bringen kann. Ich habe kein Vertrauen zu Gewerkschaften, die eine solche Praxis selber betreiben lassen, sie aber bei anderen ankreiden.


Das interessiert mich jetzt mal näher...links, namen usw.?

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12153
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon Plumbum » So 4. Jun 2017, 07:29

Kenny hat geschrieben:Von Verdi halte ich nicht viel...

Ein Beispiel: https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... reikt.html


Auch interessant...bissel aufmischen kann Verdi nicht schaden... und das sage ich als verdi-mitglied. Wobei ich immer hin und her überlege, ob ich zur konkurrenz gehe, aber verdi ist halt doch größer.

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12153
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon Plumbum » So 4. Jun 2017, 07:30

Der vom Donnerstag hat geschrieben:
Max P hat geschrieben:Das ist aber ein völlig anderer Zusammenhang. Einmal sollten bestimmte Regierungsabsichten klammheimlich durchgedrückt werden, bei der Fleischindustrie-Sache dagegen sollte verhindert werden, dass eine Industrielobby dringend notwendige Reformen wieder mal verhindert.

Strukturell seh ich da schon einen Zusammenhang. Egal, erfreulich ist das, wobei man nicht weiss inwiefern das dann auch in der Praxis die gewünschte Wirkung haben wird ...
Erfreulich auch aus Sicht anderer EU-Länder. Beispiel: in BE, es werden anständige Löhne gezahlt in der Fleischindustrie. Dadurch, wir sind nicht konkurrenzfähig gegen deutsche Betriebe mit Lohndumping, Werkverträge etc. Ist billiger, die Schlachttiere zu karren nach DE, dort werden die dann geschlachtet und zerlegt, und dann wieder die Endprodukte zurück gekarrt nach BE. :angry:
Könnte jetzt direkt wieder abschweifen zum Thema Klimagipfel. Was bittesehr, ist daran klimafreundlich? Wo DE doch so sehr sich positioniert, als Hüter dieses Grals.^^


+1 absolut und aus vollem herzen.

Benutzerinavatar
Kassandra
Hamsterquälerin
Beiträge: 1216
Registriert: So 26. Okt 2014, 19:02

Re: Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon Kassandra » So 4. Jun 2017, 09:44

Plumbum hat geschrieben:Das interessiert mich jetzt mal näher...links, namen usw.?


Es handelt sich um die DAA - die Deutsche Angestellten Akademie. Sie war früher das Bildungswerk der Deutschen Angestellten Gewerkschaft. Die DAA wurde nach verdi-Gründung in eine Stiftung umgewandelt und dies war dann Hauptargument dafür, dass man keine Tariflöhne, etc. zahlen müsste. Dabei waren sowohl verdi-Mitglieder (allerdings privat) als auch der DAA der Meinung, dass diese Unabhängigkeit nur auf dem Papier steht. Die höheren Stellen, insbes. die Geschäftsführer, rekrutierten sich stets aus verdi-Personal. Seit letztem Jahr existiert eine reale Chance, das sich die Verhältnisse für die Arbeitnehmer zum Positiven ändern könnten. Man beachte: Eine Untersektion von verdi handelt gegen eine andere Untersektion von verdi.

Die DAA ist ein echter Scheißverein. Die suchen nicht umsonst regelmäßig neue Arbeitskräfte - meistens junge Absolventen der Unis und TUs, die grün hinter den Ohren sind und dringend einen Job suchen. Wer kann, haut schnellstmöglichst ab.

Einfach mal DAA und Lohn gugeln, da kriegst du das Schwitzen:
TAZ
NRZ
Die Welt
Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht.
~ Heinrich Heine ~

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12153
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Bundestag stärkt Rechte der AN in der Fleischindustrie

Beitragvon Plumbum » So 4. Jun 2017, 09:49

Die DAA ist ein echter Scheißverein


Allerdings. :grin: DAA und die verhältnisse da sagen mir was, nur das mit stiftung usw. wusste ich nicht.



Zurück zu „Politik und Gesellschaft“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gästin