Bundestagswahl 2017

Ernste Themen, die nirgendwo anders reinpassen
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com..
Heribert
Schnitzelfreak
Beiträge: 225
Registriert: Di 6. Jun 2017, 18:45

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Heribert » Mi 4. Okt 2017, 16:53

jac.daco hat geschrieben:Das funktioniert aber nur wenn es Steuerzahler sind. Solange die Sippschaft nur von Stütze und Kindergeld lebt bringt es der Rente nicht all zu viel.


Und genau hier wird sich der Hund selber in den Schwanz beissen.

Es wurde an anderer Stelle bereits ausführlich besprochen. Das deutsche Sozialsystem ist darauf ausgelegt das ein Großteil der Bürger fleissig von sagen wir mal 18 bis zum Eintritt des Rentenalters einzahlt ohne größere Unterbrechung. Die meisten Flüchtlinge dürften im Durchschnitt mind. 30 sein bis sie in D. einsetzbar sind. Jemand der mit 30 erst zu arbeiten anfängt und zudem tendenziell zumindest keine übermäßig gut bezahlte Arbeit hat, wird mit so gut wie 100% Wahrscheinlichkeit in der Rente noch aufstocken müssen. D.h. das er als Rentenzahler nicht nur nicht rentabel ist, sondern dies sogar ein Minusgeschäft für den Staat wird. Selbst bei Leuten die tatsächlich ab 18 regelmäßig einzahlen ist es heutzutage dank befr. Arbeitsstellen, unfairer Bezahlung, Zeitarbeit usw. so eine Sache ob sie in der Rente von selber über den Mindestsatz kommen. Die reinste Milchmädchenrechnung!

Heribert
Schnitzelfreak
Beiträge: 225
Registriert: Di 6. Jun 2017, 18:45

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Heribert » Mi 4. Okt 2017, 16:57

Dazu kommt noch das die Frauen bei den Moslems oft nicht arbeiten gehen. Sie werden also beim Mann in der Familienversicherung mitversichert und bekommen vom deutschen Staat später ebenfalls den Mindestsatz an Rente. In dem Fall ohne jemals eingezahlt zu haben. Wie soll das bitte auch nur ansatzweise rentabel sein? Für die Sozialindustrie mag es vielleicht rentabel sein aber garantiert nicht für die Bürger.

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12145
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Plumbum » Mi 4. Okt 2017, 17:05

jac.daco hat geschrieben:
Gästin hat geschrieben:Ich bin sehr froh, dass die Bevölkerungszahl zunimmt. Das erhöht wenigstens die Chance, dass das Rentenniveau nicht noch weiter sinkt, weil zu wenig Leute da sind.

Das funktioniert aber nur wenn es Steuerzahler sind. Solange die Sippschaft nur von Stütze und Kindergeld lebt bringt es der Rente nicht all zu viel.


Das stimmt allerdings. Wobei das rentensystem insgesamt nicht hinhaut, ob mit oder ohne ausländer, egal ob die viel oder wenig steuern zahlen. Die babyboomer haben glück..die bekommen ne gute rente, dass danach die beitragsbasis wegbricht, war doch spätestens seit rückgang der geburten in den 70ern bekannt...und man hats nicht geändert. Und die june generation darfs ausbaden, weil wesentlich weniger arbeitnehmer auf einen zu finanzierenden rentner kommen und gleichzeitig die beitragssätze höher sind. Super! :rolleyes:

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12145
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Plumbum » Mi 4. Okt 2017, 17:09

Heribert hat geschrieben:
jac.daco hat geschrieben:Das funktioniert aber nur wenn es Steuerzahler sind. Solange die Sippschaft nur von Stütze und Kindergeld lebt bringt es der Rente nicht all zu viel.


Und genau hier wird sich der Hund selber in den Schwanz beissen.

Es wurde an anderer Stelle bereits ausführlich besprochen. Das deutsche Sozialsystem ist darauf ausgelegt das ein Großteil der Bürger fleissig von sagen wir mal 18 bis zum Eintritt des Rentenalters einzahlt ohne größere Unterbrechung. Die meisten Flüchtlinge dürften im Durchschnitt mind. 30 sein bis sie in D. einsetzbar sind. Jemand der mit 30 erst zu arbeiten anfängt und zudem tendenziell zumindest keine übermäßig gut bezahlte Arbeit hat, wird mit so gut wie 100% Wahrscheinlichkeit in der Rente noch aufstocken müssen. D.h. das er als Rentenzahler nicht nur nicht rentabel ist, sondern dies sogar ein Minusgeschäft für den Staat wird. Selbst bei Leuten die tatsächlich ab 18 regelmäßig einzahlen ist es heutzutage dank befr. Arbeitsstellen, unfairer Bezahlung, Zeitarbeit usw. so eine Sache ob sie in der Rente von selber über den Mindestsatz kommen. Die reinste Milchmädchenrechnung!


Hat aber quasi nix mit den ausländischen bürgern, erst recht nicht mit dem islam zu tun...diese schieflage schafft deutschland auch ganz allein. Die massenarbeitslosigkeit in den 90ern hat auch viele deutsche getroffen, ich kenne selbst noch die zeiten, wo du für jeden pillepalle beruf abitur brauchtest (das hat viel schaden angerichtet!) und dass insbesondere die sozialberufe gemessen an ihrer qualifikation zu schlecht bezahlt werden und viele handwerksberufe statts goldenen boden mittlerweile Mindestlohn zu erwarten haben, ist auch keie schuld der ausländer.

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12145
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Plumbum » Mi 4. Okt 2017, 17:10

Heribert hat geschrieben:Dazu kommt noch das die Frauen bei den Moslems oft nicht arbeiten gehen. Sie werden also beim Mann in der Familienversicherung mitversichert und bekommen vom deutschen Staat später ebenfalls den Mindestsatz an Rente. In dem Fall ohne jemals eingezahlt zu haben. Wie soll das bitte auch nur ansatzweise rentabel sein? Für die Sozialindustrie mag es vielleicht rentabel sein aber garantiert nicht für die Bürger.


Komisch... in dem dorf, wo meine freundin hingeheiratet hat, ist das für 90% der frauen das Lebensmodell. Sie ist da völlig der Alien, dass sie arbeiten geht und dann noch mehr als ein Minijob. Müssen muslime sein...

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12145
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Plumbum » Mi 4. Okt 2017, 17:11

Im übrigen unterstützt die AfD genau diesen Lebensentwurf. :devil:

Heribert
Schnitzelfreak
Beiträge: 225
Registriert: Di 6. Jun 2017, 18:45

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Heribert » Mi 4. Okt 2017, 17:14

Selbst wenn sie arbeiten gehen werden sie es nicht weiter als die Männer bringen. D.h. selbst im besten Falle ebenfalls ein Minusgeschäft.

Deine Argumentation das es ja dann eh egal ist mit der Rente da unser System eh nicht hinhaut, teile ich übrigens nicht. Man muss es nicht noch schlimmer machen als es eh schon ist. Jeden einzelnen EUR der in dem System fehlt wird auf die Bürger umgelegt werden und bekanntlich zahlen die Reichen davon am wenigsten.

Im übrigen unterstützt die AfD genau diesen Lebensentwurf


Ich halte auch ansich nicht viel von der AFD. Ich bin der klassische Protestwähler, auch wenn ich mich klar gegen unkontrollierte Zuwanderung, insbesondere von Muslimen stelle.

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12145
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Plumbum » Mi 4. Okt 2017, 17:20

Deine Argumentation das es ja dann eh egal ist mit der Rente da unser System eh nicht hinhaut


Das habe ich nicht gesagt. Im gegenteil, ich halte sehr viel davon, dass hier lebende ausländer sich integrieren und möglichst gut in die sozialkassen/steuerkassen einzahlen. Das egal bezog sich darauf, dass es mit oder ohne ausländer nicht hinhaut, nicht dass es egal ist, ob ausländer einzahlen.

Heribert
Schnitzelfreak
Beiträge: 225
Registriert: Di 6. Jun 2017, 18:45

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Heribert » Mi 4. Okt 2017, 17:23

Na das du der Meinung bist das es egal ist ob hier lebende Ausländer prinzipiell auch in das System einzahlen habe ich dir gar nicht unterstellt. Dein Text sagt aber trotzdem aus das es sinngemäß das Kraut auch nicht fett macht und da bin ich definitiv anderer Meinung.

Benutzerinavatar
Gargamel
Gänsestopferin
Beiträge: 856
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 19:21

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Gargamel » Mi 4. Okt 2017, 17:36

jac.daco hat geschrieben:
Gästin hat geschrieben:Ich bin sehr froh, dass die Bevölkerungszahl zunimmt. Das erhöht wenigstens die Chance, dass das Rentenniveau nicht noch weiter sinkt, weil zu wenig Leute da sind.

Das funktioniert aber nur wenn es Steuerzahler sind. Solange die Sippschaft nur von Stütze und Kindergeld lebt bringt es der Rente nicht all zu viel.



Alter Miesepeter. ;)
https://www.youtube.com/watch?v=3KSJY0c8QWw
Ja gestern standen wir am Abgrund und heute sind wir
einen Schritt weiter. (Al Bundy)

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8314
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon jac.daco » Mi 4. Okt 2017, 19:56

Mal von der Polemik abgesehen. Ich gehe davon aus das wir über kurz oder lang (ich persönlich hoffe ja eher über kurz ) ein entsprechend modernes Einwanderungsgesetz, so wie es zum Beispiel in Kanada existiert. Damit dürfte sogar die CSU zu beruhigen sein. Nur,
werden an der Stelle eben andere Problem auftreten die gelöst werden müssten. Denn damit entfällt als erstes die Asylregelung wie sie jetzt besteht. Flüchtlinge aus Kriegsgebieten werden hier Schutz finden aber nach dem der Krieg in ihrem Land beendet ist müssen sie zwingend zurück. Dieses Problem liegt aber erst einmal in der Zukunft. Bleiben die Flüchtlinge vor Armut aus allen Herren Länder. Selbst wenn es so etwas wie eine Lotterie für Bleiberechte und Einwanderung ala Greencard gibt, müsste Masse der nach Deutschland Gekommenen, die nicht über eine passende Qualifikation verfügen, aus Deutschland ausgeschafft werden.
Dieses Problem fällt der jetzigen Regierung gleich auf die Füße. Da erwarte ich Lösungen, dass die abgelehnten Asylbewerber aus Deutschland und dem Sozialsystem zeitnah entfernt werden.
Alles als Folge von Recht und Gesetz, ich bin gespannt wie die üblichen Verdächtigen dazu jammern werden.
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12145
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Plumbum » Mi 4. Okt 2017, 20:13

Dass abgelehnte asylbewerber zurückzuführen sind, sofern das mit unserem recht und gesetz vereinbar ist (es gibt ja abschiebungshindernisse), da bin ich auch dabei. Allerdings denke ich auch, dass es in hinblick auf das wohlverhalten derjenigen asylbewerber, die zwar abgelehnt sind, wo aber eine abschiebung in absehbarer zeit nicht möglich ist, sinnvoll wäre, diese zu integrieren, ggf. Bildung zu vermitteln, dass sie ein wertvoller bestandteil der gesellschaft sind und nicht irgendwo rumlungern. Und sollten sie diese möglichkeiten annehmen, dann ist es durchaus nicht verkehrt, wenn diejenigen auch eine bleibeperspektive haben, auch wenn sie ursprünglich mal kein anrecht auf asyl hatten. Beispiel dieses nepalesische ehepaar, deren tochter hier geboren ist.

Und in solchen konstellationen gelten in meinen augen auch immer noch die belange der kinder.

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8314
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon jac.daco » Mi 4. Okt 2017, 20:32

Mit dem geforderten Einwanderungsgesetz, würde diese Lesart obsolet werden. Die Eltern wären schon vorher ausreisepflichtig geworden b.z.w hätten ohne Karte gar nicht einreisen könne.
Aber sei es drum, nehmen wir eine entsprechende Ausnahme und Gutwill Regelung für solche Fälle mit den entsprechenden Kindern an. Diese Fälle werden das System schon nicht sprengen. Was bleibt ist die Lösung für die Restlichen 90% die nach Deutschland geströmt sind und nicht unter diese Tränendüsenregelung fallen. Ich denke da hat Jamaika sicher gut zu tun.
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12145
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Plumbum » Mi 4. Okt 2017, 20:37

Die Eltern wären schon vorher ausreisepflichtig geworden b.z.w hätten ohne Karte gar nicht einreisen könne.


nur damit ich dich richtig verstehe...willst du das asylrecht abschaffen? Das kann ja erst in anspruch genommen werden, wenn die leute da sind.

und willst du die grenzen schließen?

denn auch it einem modernen einwanderungsgesetz würde ohne grenzschließung ja nicht verhindert, dass die leute aus nordafrika/Pakistan etc. hier aufschlagen. und wenn sie erstmal da sind, dann sehe ich nicht, wenn sie sowohl nach heutigem recht als auch nach späterem recht ausreisepflichtig sind, es aber ausreisehindernisse gibt, die nunmal aufgrund unserer verfassung existieren und auch mit einem neuen einwanderungsrecht weiter existieren werden, dass diese probleme nicht mehr auftauchen?!

auch kanada zum beispiel hat ja einreisende, die asyl beantragen...auch mit einem modernen einwanderungsrecht

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8314
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon jac.daco » Mi 4. Okt 2017, 20:54

Asylrecht besteht nur für Menschen die auf Grund von persönlicher Verfolgung oder Krieg auf der Flucht sind. Diese dürften entsprechend der derzeit geltenden Gesetze gar nicht in Deutschland ankommen.
Grenzen zu sichern ist eine Aufgabe des Staates um Recht und Ordnung zu sichern. Ergo ja.
Und für alle anderen die nach Deutschland kommen bestehen kein Bleiberecht oder was auch immer. Mit einem Einwanderungsgesetz würde genau dieser Bereich geregelt werden. Sonst kannst du dir ein Einwanderungsgesetz schenken und alles so belassen wie es gerade läuft.
Wie ich dir schon mal erklärt habe, alles und jedes hat immer eine Kehrseite, die ich wenn ich das eine haben möchte, akzeptieren muß.

In Bezug auf Asyl ist Kanada recht gut wegen seiner geografischen Lage aufgestellt. Ich sehe eher ein Vorbild in Australien. Durch denen restriktive Politik ertrinken keine hunderte Flüchtlinge im Meer.
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Benutzerinavatar
Gargamel
Gänsestopferin
Beiträge: 856
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 19:21

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Gargamel » Mi 4. Okt 2017, 20:56

jac.daco hat geschrieben:Mit dem geforderten Einwanderungsgesetz, würde diese Lesart obsolet werden. Die Eltern wären schon vorher ausreisepflichtig geworden b.z.w hätten ohne Karte gar nicht einreisen könne.
Aber sei es drum, nehmen wir eine entsprechende Ausnahme und Gutwill Regelung für solche Fälle mit den entsprechenden Kindern an. Diese Fälle werden das System schon nicht sprengen. Was bleibt ist die Lösung für die Restlichen 90% die nach Deutschland geströmt sind und nicht unter diese Tränendüsenregelung fallen. Ich denke da hat Jamaika sicher gut zu tun.






Is alles richtig Jac, du vergisst nur ne Kleinigkeit. Mutti hat bewiesen das sie jedes Gesetz zur Seite schiebt wenn
es ihr nützt. Es wird weder ein Einwanderungsgesetz noch rechtlich konforme Abschiebungen geben.
Ok Lippenbekenntnisse wird es schon geben, CDU/CSU, Grüne, FDP geifern ja schon nach Posten und
Pöstchen.
Ja gestern standen wir am Abgrund und heute sind wir
einen Schritt weiter. (Al Bundy)

Gastor

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Gastor » Mi 4. Okt 2017, 21:37

Über eine Reformierung des Asylrechts müsste man tatsächlich auch nachdenken. Wie im Zuge der Flüchtlingskrise an verschiedenen Stellen in Artikeln behandelt, war der Geist in dem das Asylgesetz damals geschaffen wurde, einer anderen Situation geschuldet, als wir sie heute vorfinden. Damals dachte niemand an Menschen, die aus Bangladesh/Der Subsahara-Region herkommen und einen Asylantrag stellen, man dachte an die Dissidenten aus dem Ostblock, oder vielleicht noch der Franco Diktatur. Die Globalisierung und die damit verbundene neue Mobilität erfordern schlicht, dass man sich mit der Veränderung des Asylrechts beschäftigt. Eine fiese Variante, sich aus der Affäre zu ziehen, ist tatsächlich, dass man nur hier im Land den Antrag stellen kann und man dies schlicht mit einem strengen Grenzregime der EU Außengrenze verhindert (auch ohne Dublin-Verfahren so machbar, dieses "aus der Affäre ziehen" traue ich unseren Politikern als Lösung durchaus zu). So würde wohl weiterhin der (um ein historisches Beispiel zu bemühen) iranische Akademiker, der seinen Flug bezahlen kann, die Möglichkeit haben, den Asylantrag zu stellen, der im Mittelmeer aufgegriffene Migrant aus der Subsahara Region aber nicht, den würde man wieder an Nordafrikas Küste absetzen.

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12145
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Plumbum » Do 5. Okt 2017, 21:20


Heribert n.e.

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Heribert n.e. » Do 5. Okt 2017, 21:47

Plumbum hat geschrieben:So gehts durchaus auch https://www.deutschlandfunknova.de/beit ... -und-maher


Die Drei sehen auch gar nicht nach minderjährig aus!

Heribert n.e.

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Heribert n.e. » Do 5. Okt 2017, 21:51

Ich kenne hier ganz andere Syrer/Iraker/Afghanen!

Wenn du die nur blöd anschaust gehen die dir an den Hals! Aber sicher, alles übertrieben! :D

Heribert n.e.

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Heribert n.e. » Do 5. Okt 2017, 22:30

Plumbum, ernste Frage:

Würdest du nach Passau kommen wenn ich dir dir die (ICE) Fahrkarte (hin und zurück nach Berlin?)zahle um dir (von mir gewählte) Flüchtlinge vorzustellen? Einzige Bedingungg wäre das du ehrlich hier schreibst wie es war. Geht das? Wann haste Zeit?

Heribert n.e.

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Heribert n.e. » Do 5. Okt 2017, 22:46

BTW:

Ich würde dich auch beschützen wenn die dich vergewaltigen wollen. Ist mein Ernst, auch wenn ich dich schlecht leiden kann aber DAS würde ich dann auch nicht zulassen. Trauste dich? Sind ja alle so nett!

MANFREDM

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon MANFREDM » Do 5. Okt 2017, 23:26

:rofl:
Heribert n.e. hat geschrieben:Plumbum, ernste Frage:
Würdest du nach Passau kommen wenn ich dir dir die (ICE) Fahrkarte (hin und zurück nach Berlin?)zahle um dir (von mir gewählte) Flüchtlinge vorzustellen? Einzige Bedingungg wäre das du ehrlich hier schreibst wie es war. Geht das? Wann haste Zeit?


Heribert n.e. hat geschrieben:BTW:
Ich würde dich auch beschützen wenn die dich vergewaltigen wollen. Ist mein Ernst, auch wenn ich dich schlecht leiden kann aber DAS würde ich dann auch nicht zulassen. Trauste dich? Sind ja alle so nett!
:rofl:

Jetzt weiß der User Plumbum endlich, warum die AfD so viele stimmen bekommen hat ...

Heribert n.e.

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Heribert n.e. » Fr 6. Okt 2017, 00:22

Am Montag muss ich nach Eschweiler(NRW). Können wir uns auf ein Gespräch treffen? Schickt ihr mir dann die "Antifa" vor oder traut iht euch selber da hin ohne Verstärkung? :rofl:

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11849
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Max P » Fr 6. Okt 2017, 03:04

Heribert n.e. hat geschrieben:Ich kenne hier ganz andere Syrer/Iraker/Afghanen!

Aber GANZ andere! Alles Rapefutschies. Und nur die zählen! Plumbums und Anderer Beispiele sind, wenn nicht von der rotgrünen Hippiepresse schlicht erfunden, vielleicht auch irgendwie bis zu einem gewissen Grade nebelhaft wirklich, aber nur die Rapefutschies sind wirklich wirklich wirklich. Isso.
Ich bin der festen Überzeugung!


Zurück zu „Politik und Gesellschaft“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gästinnen