Kameraden zum Streicheln und -teilweise- Essen

Ernste Themen, die nirgendwo anders reinpassen
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com..
Benutzerinavatar
snack
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2107
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:51

Re: Kameraden zum Streicheln und -teilweise- Essen

Beitragvon snack » So 2. Sep 2012, 22:39

Ein Freund hat einen Kleinbauernhof, wo das eine oder andere Tierchen schon sein Schlachtdatum vorgemerkt hat. Er sagt dann, er schickt sie zum Wintersport (a.k.a. Tiefkühltruhe).

:grin:
What if soy milk is just regular milk introducing itself in Spanish?

Benutzerinavatar
Vrikadelle
Hamsterquälerin
Beiträge: 1128
Registriert: So 26. Aug 2012, 22:47

Re: Kameraden zum Streicheln und -teilweise- Essen

Beitragvon Vrikadelle » So 2. Sep 2012, 22:43

Deinen Bericht fand ich besonders interessant, Katzenallergiker!
Eine Rückfrage: Was meintest du denn genau mit...
Katzenallergiker hat geschrieben:Anscheinend merkten sie das auf dem Hof und dann durfte ich nicht mehr so oft in den Stall rein.
?
Nadine Fischer Eine Kuh hat mir detailgenau übermittelt, wie wir Filme produzieren sollen (ja Tiere wissen sehr wohl über Internet, Videos und Film Bescheid, oft besser als Menschen)
Freitag um 15:55 · Gefällt mir · 4

Katzenallergiker
Putenfleischesserin
Beiträge: 128
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 00:47

Re: Kameraden zum Streicheln und -teilweise- Essen

Beitragvon Katzenallergiker » So 2. Sep 2012, 22:55

Der war gut, snack! :P

Das freut mich, Vrikadelle!

Damit meinte ich, dass sie merkten, dass ich die Kälber sehr gerne mochte. Hätte manchmal am liebsten zusammen mit einem der Kälber von dieser Aufzucht-Vanille-Milch getrunken und hätte im Stall übernachten können...

Dann den Gedanken, dass man sie nur schlachten will irgendwann, fand ich grausam und mein Onkel merkte, dass mich das fertig machte und dann musste ich wieder raus aus dem Stall. Bin danach auch nicht wieder rein gegangen...

Also es ist sicher so, dass man Tiere richtig lieben kann...

Benutzerinavatar
Vrikadelle
Hamsterquälerin
Beiträge: 1128
Registriert: So 26. Aug 2012, 22:47

Re: Kameraden zum Streicheln und -teilweise- Essen

Beitragvon Vrikadelle » So 2. Sep 2012, 23:18

Katzenallergiker hat geschrieben:Also es ist sicher so, dass man Tiere richtig lieben kann...


Ich finde diese Thematik sehr interessant!
Das scheint mir schon ein gewaltiger Unterschied zu sein, ob man ZUERST die Tiere kennenlernt und später erfährt, dass aus ihnen Fleisch gemacht wird, oder ob man zuerst Fleischessen kennenlernt und irgendwann später die Namen der Nutztiere dazu lernt, aber diese eigentlich nie wirklich als Tiere kennengelernt hat. Kühe oder Hühner, Schweine etc. kennt der Stadtmensch einfach nicht aus nächster Nähe.
Ich denke, das trägt auch seinen Teil zu diesem Stadt-Land-Gefälle (bzgl. vegetarisch/vegan) bei! Ich kenne kaum Veganer, die in der Kindheit direkten Kontakt zu Nutztieren gehabt haben. Einen kenne ich allerdings, dessen Eltern einen Milchviehbetrieb haben. Das ist dann wohl der "Querschläger" der Familie! :D
Nadine Fischer Eine Kuh hat mir detailgenau übermittelt, wie wir Filme produzieren sollen (ja Tiere wissen sehr wohl über Internet, Videos und Film Bescheid, oft besser als Menschen)
Freitag um 15:55 · Gefällt mir · 4

Benutzerinavatar
snack
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2107
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:51

Re: Kameraden zum Streicheln und -teilweise- Essen

Beitragvon snack » Mo 3. Sep 2012, 00:14

An der Thematik finde ich eher erschreckend, daß es Zivilisationskrüppel geben kann, die Fleisch wollen und nicht wissen, daß da "Tier drin ist". Bezeichnenderweise beschreibt so mancher Internetveganer sein Erweckungserlebnis genau so.

:rolleyes:
What if soy milk is just regular milk introducing itself in Spanish?

Benutzerinavatar
Jessi
Robbentöterin
Beiträge: 2587
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 23:24

Re: Kameraden zum Streicheln und -teilweise- Essen

Beitragvon Jessi » Mo 3. Sep 2012, 02:26

Meine beiden Großeltern-Paare wohnten auf dem Land und ich war in der Kindheit in allen Ferien dort. Aber eine innige Beziehung zu Rind, Schwein oder Schaf habe ich nie aufgebaut. Die habe ich gepflegt, gefüttert, ect. aber denen nie einen Namen gegeben oder ähnliches. Dafür waren dann immer die jeweiligen Hofhunde da. Also, dass "mein" Tier geschlachtet und gegessen wurde, habe ich nie mitbekommen. Schweine- und Hühnerschlachtungen habe ich auch schon sehr früh mitbekommen. Erstere heimlich, die Tötung durften wir Kinder nicht anschauen, alles danach schon.

Allerdings hat mich dieser Thread an Kuno erinnert. Kuno war ein Rehkitz, das warum auch immer keine Mutter mehr hatte und einsam gefunden wurde. Darum hat der Bauer ein Gehege gebaut und Kuno darin großgezogen. Eines Tages war er weg. Ich glaube, er soll über den Zaun gesprungen sein. Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, ist Kuno vielleicht doch nicht in die Freiheit gehüpft.. :/ Hätte ich das als Kind mitbekommen, wäre ich darauf wohl nicht klargekommen.. :,(
Entweder der Typ hat ne Glühbirne im Arsch, oder sein Darm hat eine gute Idee. - Scrubs

Dattelkern

Re: Kameraden zum Streicheln und -teilweise- Essen

Beitragvon Dattelkern » Mo 3. Sep 2012, 10:52

Katzenallergiker hat geschrieben: Hätte manchmal am liebsten zusammen mit einem der Kälber von dieser Aufzucht-Vanille-Milch getrunken und hätte im Stall übernachten können...


Den Milchaustauscher habe ich zwar nicht getrunken, war als Kind aber häufig im Kälberstall und habe "melken" gespielt. Dabei habe ich mir dann eine Kälberflechte weggeholt. Danach war ich von allzu engem Kontakt mit den Viechern kuriert :

http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php ... berflechte

http://www.google.de/search?client=fire ... tAb2v4D4Dg

Katzenallergiker hat geschrieben: Dann den Gedanken, dass man sie nur schlachten will irgendwann, fand ich grausam und mein Onkel merkte, dass mich das fertig machte und dann musste ich wieder raus aus dem Stall. Bin danach auch nicht wieder rein gegangen...

Also es ist sicher so, dass man Tiere richtig lieben kann...


Snief...an dir ist ja ein echter Veganer verloren gegangen :rofl:

Hans Olo
Pelztierfarmerin
Beiträge: 4227
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:45

Re: Kameraden zum Streicheln und -teilweise- Essen

Beitragvon Hans Olo » Mo 3. Sep 2012, 10:55

Noch was zum Thema Haustiere und Hausaufgaben: meiner Schwester hat einmal unser Goldhamster das Hausaufgabenheft zerfetzt... er hat sich in ihrem Schulranzen versteckt und sich aus den Heften ein gemütliches Nest gemacht...juppheidi-heida war da die Freude groß, als wir ihn wieder fanden... :devil:

Benutzerinavatar
Pharmafiosa
Kopfschlachterin
Beiträge: 6554
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 17:58

Re: Kameraden zum Streicheln und -teilweise- Essen

Beitragvon Pharmafiosa » Mo 3. Sep 2012, 20:22

snack hat geschrieben:An der Thematik finde ich eher erschreckend, daß es Zivilisationskrüppel geben kann, die Fleisch wollen und nicht wissen, daß da "Tier drin ist". Bezeichnenderweise beschreibt so mancher Internetveganer sein Erweckungserlebnis genau so.

:rolleyes:


WORD!
Allerdings habe ich auch erst durch unsere hier aufschlagenden Vegs bemerkt das es sowas tatsächlich gibt... :embarrassed:
Und sowas will uns bekehren? :gaga:
„Ich habe diese Menschensorte hinreichend kennengelernt und die Art, wie sie sich mit ihrem bisschen Weltanschauung als Individualitäten aufspielen, obwohl sie einander gleichen wie durchgepaust.“ Erich Mühsam

Benutzerinavatar
Vrikadelle
Hamsterquälerin
Beiträge: 1128
Registriert: So 26. Aug 2012, 22:47

Re: Kameraden zum Streicheln und -teilweise- Essen

Beitragvon Vrikadelle » Mo 3. Sep 2012, 21:38

Pharmafiosa hat geschrieben:
snack hat geschrieben:An der Thematik finde ich eher erschreckend, daß es Zivilisationskrüppel geben kann, die Fleisch wollen und nicht wissen, daß da "Tier drin ist". Bezeichnenderweise beschreibt so mancher Internetveganer sein Erweckungserlebnis genau so.


:rolleyes:


WORD!
Allerdings habe ich auch erst durch unsere hier aufschlagenden Vegs bemerkt das es sowas tatsächlich gibt... :embarrassed:
Und sowas will uns bekehren? :gaga:


Gibt es bestimmt. Aber eben auch Gegenbeispiele wie z.B. Thomas D. oder der bereits genannte Bekannte von mir, der auf einem Hof mit Milchvieh aufgewachsen ist.
Übriges beobachte ich das gleiche Phänomen bei allen in der Stadt lebenden Fleischessern. :rolleyes: Die haben alle null Plan, solche fundierten Diskussionen wie hier im Forum kann man mit denen nicht führen.
Ich möchte mal behaupten, Leute die noch in nächster Nähe mit der Fleischerzeugung aufgewachsen sind (wie in dem Text aus dem Eingangspost), sind heutzutage in der Minderheit.
Nadine Fischer Eine Kuh hat mir detailgenau übermittelt, wie wir Filme produzieren sollen (ja Tiere wissen sehr wohl über Internet, Videos und Film Bescheid, oft besser als Menschen)
Freitag um 15:55 · Gefällt mir · 4

Benutzerinavatar
snack
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2107
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:51

Re: Kameraden zum Streicheln und -teilweise- Essen

Beitragvon snack » Mo 3. Sep 2012, 22:55

Bah, ausgerechnet Thomas D., das Paradebeispiel einer halbprominenten Attention Whore. Erst isser Frisör, dann isser berühmt und reich und macht mit blonden Sternchen rum, dann mimt er den Aussteiger in nem dicken Wohnmobil, schiebt ein pseudophilosophisch verblasenes Soloalbum nach ("Lektionen in Demut"- bitte, gehts noch sülziger?), um sich zuguterletzt als Vegetarier auf einem Bauernhof niederzulassen, sich ein paar schräge Haustiere zuzulegen (n Riesenschwein- ey geil ey, voll nonkonformistisch so, ey... und Nils Bokelberg), sich aber als Haustierhalter gleich für PeTA nackich zu machen (Two in one, kann er seine tattoos vorzeigen und was für ne gute Sache tun...).

Sorry, der ist für mich die Klischeevollbedienung schlechthin.

:rofl:
What if soy milk is just regular milk introducing itself in Spanish?

gast2.0

Re: Kameraden zum Streicheln und -teilweise- Essen

Beitragvon gast2.0 » So 9. Sep 2012, 16:57

Klaus Hirschkuh hat geschrieben:Der Gipfel dieser Entfremdung sind dann die Veganer.


Zu dir fällt mir einfach nix mehr ein...

gast2.0

Re: Kameraden zum Streicheln und -teilweise- Essen

Beitragvon gast2.0 » So 9. Sep 2012, 16:58

Und wer sperrt meine IP weil ich angeblich einen Proxy nutze... ha ha, hättest du wohl gern

gast2.0

Re: Kameraden zum Streicheln und -teilweise- Essen

Beitragvon gast2.0 » So 9. Sep 2012, 17:05

Gast 2.0 hat geschrieben:Wir hatten auch alles zuhause.
Hühner, Hasen, Puten und sogar ne Ziege.
Die Doofe Ziege hat mir sogar einmal zwei Seiten meiner Hausaufgaben weggefressen. Was natürlich sehr doof war als ich vor der Lehrerin Stand und Ihr sagte das die von meiner Ziege gefressen wurde. Hat mir keiner Geglaubt :(
Trotzdem war ich etwas Traurig als sie später sterben müsste. Man Lernt halt für das Tod zum Leben dazugehört..


Schöne Geschichte... Welcher Scherzkeks sich wohl die Rechtschreibfehler ausgedacht hat?

Benutzerinavatar
Gilles
Pelztierfarmerin
Beiträge: 4742
Registriert: So 7. Jun 2015, 19:05

Re: Kameraden zum Streicheln und -teilweise- Essen

Beitragvon Gilles » Di 22. Dez 2015, 16:04

gast2.0 hat geschrieben:Und wer sperrt meine IP weil ich angeblich einen Proxy nutze... ha ha, hättest du wohl gern


Passiert bei mir auch, wenn ich ganz normal unterwegs mal mit dem Phone oder Tablet rein will.

Und das mit dem verbreiteten rosa Riesen.

Nebenbei bin ich mal mit nem _richtigen_ Proxy über VPN reingegangen, klappte problemlos.
Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8366
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Kameraden zum Streicheln und -teilweise- Essen

Beitragvon jac.daco » Di 22. Dez 2015, 17:22

Die goldene Schaufel für die älteste ausgebuttelte Leiche geht heuer an Gilles. :devil:
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Benutzerinavatar
Gilles
Pelztierfarmerin
Beiträge: 4742
Registriert: So 7. Jun 2015, 19:05

Re: Kameraden zum Streicheln und -teilweise- Essen

Beitragvon Gilles » Mi 23. Dez 2015, 06:23

Scheisse. Nicht gemerkt. :rolleyes:
Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus

Benutzerinavatar
Rageboy
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2200
Registriert: Di 11. Nov 2014, 14:52

Re: Kameraden zum Streicheln und -teilweise- Essen

Beitragvon Rageboy » Mi 23. Dez 2015, 12:10

Nicht, dass ich Kaninchen kulinarisch besonders spannend fände. Kann man aber durchaus interessant zubereiten und mit Lust essen.

Allerdings: Auf so manche Speisekarte kann ich das nicht mehr aufschreiben. Die jüngere Generation assoziiert das Kaninchen zunehmend als Kuscheltier wie Hamster oder Meerschweinchen und bestellt es dann nicht.
Herr, lass mich ein guter Mensch sein. Aber bitte nicht sofort.

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8366
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Kameraden zum Streicheln und -teilweise- Essen

Beitragvon jac.daco » Mi 23. Dez 2015, 15:55

Karnickel ist auf jeden Fall eine Herausforderung für den Koch. Lecker wenn richtig zubereitet, kann aber auch sehr schnell furztrocken werden.
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,


Zurück zu „Politik und Gesellschaft“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gästin