Angie Mrs. Unstoppable?

Ernste Themen, die nirgendwo anders reinpassen
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com..
Benutzerinavatar
Bloedmann
Vivisektöse
Beiträge: 5634
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:44

Re: Angie Mrs. Unstoppable?

Beitragvon Bloedmann » Sa 9. Sep 2017, 11:22

Max P hat geschrieben:
Bloedmann hat geschrieben:Kurzer Gedanke zu Merkels potentieller Brexit Mitschuld. Ich empfehle dann und wann mal einen Spaziergang durch den britischen Boulevard Blätterwald. Einfaches gut verständliches Englisch und gut für nen kleinen Überblick wie John Doe gerade über die krauts denkt. Crazy refugee Merkel füllt da ganze Ausgaben. Also wenn das keinen Einfluss hatte, dann fress ich einen Nimbus 2000.

Welche Erzeugnisse meinst du? Die Sonne der Pressefreiheit, "The Sun", den Daily Fail u.Ä.?

Naja natürlich oder was soll ich sonst mit Boulevard meinen? Hat doch erstmal nichts damit zu tun, wie ich zu diesen Presseerzeugnissen stehe. Um einen kurzen Überblick zu bekommen wie die Stimmung auf der Insel gerade ist taugt der Blick in die yellow press allemal. Außerdem mag ich den Klatsch & Tratsch von denen, trash können die da drüben nun mal am besten :azn:
Hier mal ein aktuelles Beispiel und das klang vor dem Brexit nicht anders:
https://www.thesun.co.uk/news/3957521/europe-is-paying-the-price-for-angela-merkels-migrant-madness/

Max P hat geschrieben:Die haben sich z.B. nach Kräften bemüht, Jeremy Corbyn so "unelectable" wie nur irgend möglich zu machen. Bei den letzten Unterhauswahlen konnten sich diese Schmierblätter aber zum Glück eben nicht als Volkes Stimme erweisen.

Deine jugendliche Schwärmerei für den ollen Altlinken Corbyn ist mir schon aufgefallen. Sei Dir gegönnt. Ich habe zu wenig über den bisher gelesen um mir wirklich ein ausgewogenes Urteil über den bilden zu können. Allerdings wenn Du den so toll findest ist, sollte das für den Normalbürger eher ein Warnsignal sein.

Ich glaube übrigens daß sein reskpektables Ergebnis der Wahlen eher damit zu tun hat, daß May alles aber auch alles dafür getan hat sich selbst ins Aus zu schießen. Gegen die hätte eigentlich ein crash test dummy gewinnen müssen so dämlich wie die sich angestellt hat.

Max P hat geschrieben:(Als aufgeblasener Berliner Linksbildungsbürger bevorzuge ich natürlich sowieso den Guardian oder The Independent.)

Würde ich auch aber mein Tag hat nur 24 h.

Max P hat geschrieben:Außerdem kann Merkel nichts dafür, wenn irgendwelche britischen Boulevardblätter sie attackieren. Das hätten sie wahrscheinlich mit jedem Bundeskanzler gemacht.

Daß deutsche Bunderscanclers bei den Tommies selten Lorbeeren einheimsen ist nix NNeues. Uns Mörkel ist aber auch die Steilvorlage schlechthin.
WER SAHNE WILL MUSS KÜHE SCHÜTTELN!

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11849
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Angie Mrs. Unstoppable?

Beitragvon Max P » Sa 9. Sep 2017, 11:42

Bloedmann hat geschrieben:Um einen kurzen Überblick zu bekommen wie die Stimmung auf der Insel gerade ist taugt der Blick in die yellow press allemal.

Nein. Eben nicht. Da wird Stimmung simuliert, die den tatsächlichen Meinungsdurchschnitt (wenn es den überhaupt gibt) zwar beinflussen will, ihn aber eben nicht widerspigelt. Genau das haben die letzten Wahlen ja bewiesen.

Allerdings wenn Du den so toll findest ist, sollte das für den Normalbürger eher ein Warnsignal sein.

Der deutsche Normalbürger wird Merkel wählen...
Ich bin der festen Überzeugung!

Benutzerinavatar
Bloedmann
Vivisektöse
Beiträge: 5634
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:44

Re: Angie Mrs. Unstoppable?

Beitragvon Bloedmann » Sa 9. Sep 2017, 12:06

Max P hat geschrieben:
DG ne hat geschrieben:
Max P hat geschrieben:Weiter hätte man das Beitrittsgebiet für eine gewisse Zeit zu einem Binnenzollgebiet erklären können, das die dort produzierten Waren und Dienstleistungen sowie das dort investierte Kapital steuerlich bevorzugt hätte. Mit anderen Worten, man hätte den staatlichen Rahmen für eine Art tatsächlicher Marktwirtschaft schaffen können. Nur zum Beispiel. Auf jeden Fall gab es Alternativen zu einer überstürzten Abwicklungs- und Enteignungspolitik.

Ich glaub, Du meinst eher eine Freihandelszone; der Begriff Binnenzollgebiet ergibt in dem Zusammenhang wenig Sinn. Wie hätte das aber den Brain Drain verhindert? Woher wären die Kunden gekommen?

Nein, ich meine schon eine Art Zollgebiet. Waren, die dorthin importiert werden und keiner Investition dienen, wären mit Einfuhrzöllen belegt. Kurz gesagt, alles was das Wachstum im Beitrittsgebiet gefördert hätte, wäre steuerlich deutlich begünstigt worden, reine Konsumeinfuhren wären dagegen benachteiligt worden. Der Staat hätte natürlich auch entsprechende Infrastruktur schaffen müssen, aber das war ja ohnehin notwendig. Und es hätte nicht diese absurde Rückübertragungspolitik an irgendwelche Erben von Erben früherer Eigentümer gegeben.

Mal abgesehen davon, daß ich die Kritik an den Rückübertragungen durchaus teile, da hätte viel böses Blut im Osten vermieden werden können.

Deine oder die von-wem-auch-immer Idee von diesem Zollgebiet wäre damals schon vollkommen illusorisch gewesen und ist es 25 Jahre später immer noch.

Spätestens als aus "Wir sind das Volk!" "Wür sünd een Vohlk!" wurde war doch klar wohin die Reise geht. Für irgendwelche Experimente a la Sonderwirtschaftszone Ost war doch gar kein Interesse bzw. Geduld mehr vorhanden. Außerdem null Personal und Strukturen im kompletten Umbruch, damit war doch keine experimentelle Marktwirtschaft aufzuziehen. Natürlich wurde die Situation auch kräftig befeuert vom Dicken, der den Sack so schnell wie möglich zumachen wollte. Man sollte aber auch nicht vergessen, daß Anfang der Neunziger beim Russen die Hölle los war und es hätte jederzeit umschlagen können. Und in der Zone stand 'ne ganze Armee von denen, bereit bis Frankreich durchzumarschieren.

Insofern gab es meiner Meinung nach eigentlich keine große Wahl als den Laden so schnell wie möglich abzuwickeln, den Russen heimzuschicken und in Ermangelung oder Wollens besserer Ideen das eigene System überzustülpen. Daß bei einem Umbruch diesen Ausmaßes ein Haufen Glücksritter, windige Typen und abgehalfterte Wessis abkassieren, wurde vermutlich als Spesen mit einkalkuliert oder als unvermeidlich angesehen. Oder man war gar nicht in der Lage so etwas überhaupt halbwegs geordnet durchzuziehen. Den Verdacht werde ich seitdem auch mehr nicht los. :P

Wie so oft Max. Bei Dir liegen zwischen Theorie und Praxis Welten.

Mal rein hypothetisch gefragt. Welche Branche in der DDR wäre denn Deiner Meinung nach in absehbarer Zeit modernisierbar und dann konkurrenzfähig gewesen? Na? Mir fällt beim besten Willen keine ein. Optik vielleicht, da waren sie mit Carl-Zeiss nicht schlecht. Und sonst? Ost Schrippen? Sind zwar definitiv besser als dieses Gelumpe was sich die armen Wessis sich da morgens auf den Teller legen müssen aber reicht immer noch nicht für den Weltmarkt.
WER SAHNE WILL MUSS KÜHE SCHÜTTELN!

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11849
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Angie Mrs. Unstoppable?

Beitragvon Max P » Sa 9. Sep 2017, 13:05

Bloedmann hat geschrieben:Deine oder die von-wem-auch-immer Idee von diesem Zollgebiet wäre damals schon vollkommen illusorisch gewesen und ist es 25 Jahre später immer noch.

Von heute rede ich ja nicht, sondern von Maßnahmen, die im Beitrittsgebiet Chancen eines wirtschaftlichen Neuanfangs ermöglicht hätten.

Wie so oft Max. Bei Dir liegen zwischen Theorie und Praxis Welten.

Ja, sie werden auseinandergehalten von der in der Selbstwahrnehmung zu Tugenden verdrehten Phantasielosigkeit, Miesepetrigkeit und selbstgewählten politischen Dummheit der Blödmänner.

Oder man war gar nicht in der Lage so etwas überhaupt halbwegs geordnet durchzuziehen.

Das mag durchaus sein.

Mal rein hypothetisch gefragt. Welche Branche in der DDR wäre denn Deiner Meinung nach in absehbarer Zeit modernisierbar und dann konkurrenzfähig gewesen? Na? Mir fällt beim besten Willen keine ein. Optik vielleicht, da waren sie mit Carl-Zeiss nicht schlecht.

Das weiß ich auch nicht. Ich habe selbstverständlich nie davon geredet, dass man eine DDR 2.0 hätte aufbauen sollen. :rolleyes:
Ich bin der festen Überzeugung!

Benutzerinavatar
Bloedmann
Vivisektöse
Beiträge: 5634
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:44

Re: Angie Mrs. Unstoppable?

Beitragvon Bloedmann » So 10. Sep 2017, 18:59

Max P hat geschrieben:
Bloedmann hat geschrieben:Deine oder die von-wem-auch-immer Idee von diesem Zollgebiet wäre damals schon vollkommen illusorisch gewesen und ist es 25 Jahre später immer noch.

Ich meinte damit daß die Idee auch im Nachhinein nicht besser gewesen wäre.

Max P hat geschrieben:
Bloedmann hat geschrieben:Wie so oft Max. Bei Dir liegen zwischen Theorie und Praxis Welten.

Ja, sie werden auseinandergehalten von der in der Selbstwahrnehmung zu Tugenden verdrehten Phantasielosigkeit, Miesepetrigkeit und selbstgewählten politischen Dummheit der Blödmänner.

Na klar, Blödsinn reden und die anderen sind schuld wenn der nicht funktioniert. Kennen wir ja von Dir.

Max P hat geschrieben:
Bloedmann hat geschrieben:Mal rein hypothetisch gefragt. Welche Branche in der DDR wäre denn Deiner Meinung nach in absehbarer Zeit modernisierbar und dann konkurrenzfähig gewesen? Na? Mir fällt beim besten Willen keine ein. Optik vielleicht, da waren sie mit Carl-Zeiss nicht schlecht.

Das weiß ich auch nicht. Ich habe selbstverständlich nie davon geredet, dass man eine DDR 2.0 hätte aufbauen sollen. :rolleyes:

Na wieder absichtlich die Frage mißverstanden um einer schlüssigen Antwort entgehen zu können? :rolleyes:
Max P hat geschrieben:
DG ne hat geschrieben:Die früheren Kunden des ehem. Ostblocks waren komplett weggebrochen, und im Westen waren die "Produkte" ein schlechter Witz. Um ein Beispiel zu bringen: die konnten nicht mal konkurrenzfähiges Klopapier herstellen!

Mit Sicherheit hast du schon mal was von Modernisierung gehört. Dazu hätte man ihnen aber überhaupt erst die Möglichkeit geben müssen, anstatt vorsätzlich industriellen Kahlschlag zu betreiben.



Zurück zu Mutti. Mal kuggn wann'se dem Jüngelchen die Ohren langzieht:
https://www.welt.de/politik/ausland/article168490836/Macron-inszeniert-sich-als-Antipode-zu-Angela-Merkel.html
Die Kanzlerin ist im Wahlkampf – aber Emmanuel Macron gewährt ihr keine Schonfrist. Der französische Präsident will nicht ihr Assistent sein. Er versucht, das Kommando in Europa zu übernehmen. Und hat Erfolg.
WER SAHNE WILL MUSS KÜHE SCHÜTTELN!

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11849
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Angie Mrs. Unstoppable?

Beitragvon Max P » So 10. Sep 2017, 21:03

Bloedmann hat geschrieben:
Max P hat geschrieben:
Bloedmann hat geschrieben:Wie so oft Max. Bei Dir liegen zwischen Theorie und Praxis Welten.

Ja, sie werden auseinandergehalten von der in der Selbstwahrnehmung zu Tugenden verdrehten Phantasielosigkeit, Miesepetrigkeit und selbstgewählten politischen Dummheit der Blödmänner.

Na klar, Blödsinn reden und die anderen sind schuld wenn der nicht funktioniert. Kennen wir ja von Dir.

Sogar dir müsste rein argumantativ klar sein, dass meinem "Blödsinn" nie die Möglichkeit gegeben wurde, zu funktionieren.

Bloedmann hat geschrieben:
Max P hat geschrieben:
Bloedmann hat geschrieben:Mal rein hypothetisch gefragt. Welche Branche in der DDR wäre denn Deiner Meinung nach in absehbarer Zeit modernisierbar und dann konkurrenzfähig gewesen? Na? Mir fällt beim besten Willen keine ein. Optik vielleicht, da waren sie mit Carl-Zeiss nicht schlecht.

Das weiß ich auch nicht. Ich habe selbstverständlich nie davon geredet, dass man eine DDR 2.0 hätte aufbauen sollen. :rolleyes:

Na wieder absichtlich die Frage mißverstanden um einer schlüssigen Antwort entgehen zu können? :rolleyes:

Na, wieder absichtlich die Antwort nicht verstanden um die linke Ratte Max ankacken zu können? :) Was habe ich denn absichtlich oder unabsichtlich missverstanden? Ich habe lediglich gemeint, dass man natürlich nicht 1:1 an den in der DDR vorhandenen Industriebranchen hätte anknüpfen können. Aber man hätte zum Beispiel massiv Start Ups in zukunfsträchtigen Industrien fördern können (auch wenn es den Begriff damals im Deutschen noch kaum gab). Diverse, gut ausgebildete und weiterbildungsfähige Fachleute hat es in der DDR ja gegeben. Und man hätte die Übereignung von Anlagen und Boden an echte Investitionsbereitschaft knüpfen können, wie gesagt. Und vieles mehr...
Ich bin der festen Überzeugung!

Benutzerinavatar
Bloedmann
Vivisektöse
Beiträge: 5634
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:44

Re: Angie Mrs. Unstoppable?

Beitragvon Bloedmann » So 10. Sep 2017, 22:36

Max P hat geschrieben:Sogar dir müsste rein argumantativ klar sein, dass meinem "Blödsinn" nie die Möglichkeit gegeben wurde, zu funktionieren.

Ok sagen wir Träumerein. Ich habe solchen ja damals auch nachgehangen. Aber es hat eben nicht sollen sein. Ohne Land und Leute bleiben das nur Gedankenspiele.

Max P hat geschrieben:Na, wieder absichtlich die Antwort nicht verstanden um die linke Ratte Max ankacken zu können? :)
Klar! :P
Max P hat geschrieben:Was habe ich denn absichtlich oder unabsichtlich missverstanden? Ich habe lediglich gemeint, dass man natürlich nicht 1:1 an den in der DDR vorhandenen Industriebranchen hätte anknüpfen können. Aber man hätte zum Beispiel massiv Start Ups in zukunfsträchtigen Industrien fördern können (auch wenn es den Begriff damals im Deutschen noch kaum gab). Diverse, gut ausgebildete und weiterbildungsfähige Fachleute hat es in der DDR ja gegeben. Und man hätte die Übereignung von Anlagen und Boden an echte Investitionsbereitschaft knüpfen können, wie gesagt. Und vieles mehr...

Ja hätte hätte... die Realität war doch aber eine ganz andere. Im Osten gabs Vollbeschäftigung vom Teenager bis zum Oldie, vom Bauarbeiter bis zum Prof.. So viele schtartups hätte auch der Westen nicht durchfinanzieren können.
WER SAHNE WILL MUSS KÜHE SCHÜTTELN!

Benutzerinavatar
Klaus Hirschkuh
AVA Agentin
Beiträge: 7704
Registriert: Di 20. Apr 2010, 13:06

Re: Angie Mrs. Unstoppable?

Beitragvon Klaus Hirschkuh » Di 12. Sep 2017, 19:43

Max P hat geschrieben:Sogar dir müsste rein argumantativ klar sein, dass meinem "Blödsinn" nie die Möglichkeit gegeben wurde, zu funktionieren.


"Sogar dir müsste rein argumantativ klar sein, dass meinem "Blödsinn" nie die Möglichkeit gegeben wurde, zu funktionieren. "
Das könnte so auch 1zu1 von nem Veganer kommen..... :devil:

Kapitalismus: Einer wird immer reicher, der andere immer ärmer und hat nix zu futtern!
Sozialismus: Keiner hat was zu futtern.
Ich bremse nicht für Kapern und sonstiges Fischgedöns!
(c) Klaus Hirschkuh 2011
Das benutzen dieser Phrase ohne schriftliche Genehmigung stellt eine strafbare Handlung gem. §3b STFU dar.

Einar n.e.

Re: Angie Mrs. Unstoppable?

Beitragvon Einar n.e. » Di 12. Sep 2017, 19:59

Na ja, es ist nicht alles schwarz-weiß.

Bei uns gab es z.B. einen großen konkurrenzfähigen Betrieb mit hochqualifiziertem Personal.
Der Betrieb wurde für 1 Mark an einen Verbrecher aus Südostasien verhökert, der rasch soviel wie möglich zu Geld machte und verschwand.
Der Betrieb war pleite.
Die Konkurrenz im Westen freute sich.
Die Fachkräfte gingen überwiegend in die Schweiz.
Zusammen mit den beiden nicht konkurrenzfähigen Betrieben wurden um die 6000 Arbeitskräfte "freigesetzt", die eiligst verschwanden oder sich ins Vergessen tranken.
Die Region blutete aus und wird wohl ewig am Tropf hängen.
Wenn ich das Wort Treuhand höre, krieg ich das Kotzen.

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11849
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Angie Mrs. Unstoppable?

Beitragvon Max P » Di 12. Sep 2017, 22:15

Klaus Hirschkuh hat geschrieben:
Max P hat geschrieben:Sogar dir müsste rein argumantativ klar sein, dass meinem "Blödsinn" nie die Möglichkeit gegeben wurde, zu funktionieren.

"Sogar dir müsste rein argumantativ klar sein, dass meinem "Blödsinn" nie die Möglichkeit gegeben wurde, zu funktionieren. "
Das könnte so auch 1zu1 von nem Veganer kommen..... :devil:

Kapitalismus: Einer wird immer reicher, der andere immer ärmer und hat nix zu futtern!
Sozialismus: Keiner hat was zu futtern.

Hab ich was von Sozialismus geschieben? Nein. :rolleyes:
Ich bin der festen Überzeugung!

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11849
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Angie Mrs. Unstoppable?

Beitragvon Max P » Di 12. Sep 2017, 22:22

Einar n.e. hat geschrieben:Na ja, es ist nicht alles schwarz-weiß.

Bei uns gab es z.B. einen großen konkurrenzfähigen Betrieb mit hochqualifiziertem Personal.
Der Betrieb wurde für 1 Mark an einen Verbrecher aus Südostasien verhökert, der rasch soviel wie möglich zu Geld machte und verschwand.
Der Betrieb war pleite.
Die Konkurrenz im Westen freute sich.
Die Fachkräfte gingen überwiegend in die Schweiz.
Zusammen mit den beiden nicht konkurrenzfähigen Betrieben wurden um die 6000 Arbeitskräfte "freigesetzt", die eiligst verschwanden oder sich ins Vergessen tranken.
Die Region blutete aus und wird wohl ewig am Tropf hängen.
Wenn ich das Wort Treuhand höre, krieg ich das Kotzen.

Und genau das ist nur allzu oft so abgelaufen.

@DGne et al.: Klar, das musste man so machen und hat mit dem desolaten Zustand der demokratischen Kultur und Bürgergesellschaft in manchen Teilen Ostdeutschlands so 0,0nix was zu tun. Kann ja gar nicht, ist völlig abwegig und lächerlich. :mauer:
Ich bin der festen Überzeugung!

Benutzerinavatar
Klaus Hirschkuh
AVA Agentin
Beiträge: 7704
Registriert: Di 20. Apr 2010, 13:06

Re: Angie Mrs. Unstoppable?

Beitragvon Klaus Hirschkuh » Mi 13. Sep 2017, 07:06

Max P hat geschrieben:Hab ich was von Sozialismus geschieben? Nein. :rolleyes:

Ne. Den hab ich ins Spiel gebracht.
Alles gut Max. :taetschel:
Ich bremse nicht für Kapern und sonstiges Fischgedöns!
(c) Klaus Hirschkuh 2011
Das benutzen dieser Phrase ohne schriftliche Genehmigung stellt eine strafbare Handlung gem. §3b STFU dar.

DG ne

Re: Angie Mrs. Unstoppable?

Beitragvon DG ne » Mi 13. Sep 2017, 07:18

Einar n.e. hat geschrieben:Na ja, es ist nicht alles schwarz-weiß.

Bei uns gab es z.B. einen großen konkurrenzfähigen Betrieb mit hochqualifiziertem Personal.
Der Betrieb wurde für 1 Mark an einen Verbrecher aus Südostasien verhökert, der rasch soviel wie möglich zu Geld machte und verschwand.
Der Betrieb war pleite.
Die Konkurrenz im Westen freute sich.
Die Fachkräfte gingen überwiegend in die Schweiz.
Zusammen mit den beiden nicht konkurrenzfähigen Betrieben wurden um die 6000 Arbeitskräfte "freigesetzt", die eiligst verschwanden oder sich ins Vergessen tranken.
Die Region blutete aus und wird wohl ewig am Tropf hängen.
Wenn ich das Wort Treuhand höre, krieg ich das Kotzen.


Was hat der tolle konkurrenzfähige Laden denn hergestellt? Umd was haben die beiden nicht konkurrenzfähigen Betriebe danit zu tun?

Benutzerinavatar
Bloedmann
Vivisektöse
Beiträge: 5634
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:44

Re: Angie Mrs. Unstoppable?

Beitragvon Bloedmann » So 24. Sep 2017, 17:31

WER SAHNE WILL MUSS KÜHE SCHÜTTELN!

Einar n.e.

Re: Angie Mrs. Unstoppable?

Beitragvon Einar n.e. » Mo 25. Sep 2017, 06:53

@DG:
Der tolle konkurrenzfähige Laden war tatsächlich und unbestritten konkurrenzfähig.
Und die beiden anderen Betriebe wurden nur erwähnt, um zu verdeutlichen, dass hier in der Region nahezu jeder Industriearbeitsplatz verloren ging.
Davon hat sich unsere Region nie erholt und wird es auch nicht mehr.
Hier leben jetzt halb soviel Menschen wie zuvor.
Und denen, die noch da sind, laufen die Kinder weg.
Aus der Klasse meiner Tochter sind zwei geblieben, aus der Klasse meines Sohnes drei.


Zurück zu „Politik und Gesellschaft“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gästinnen