Wurstverbot in Kassel

Pro und Contra, vegane und tierrechtslerische Philosophien, etc.
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com.
Einar n.e.

Re: Wurstverbot in Kassel

Beitragvon Einar n.e. » Do 16. Feb 2017, 22:44

In Kassel betreibt sogar das Gesundheitsamt (das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen, das Gesundheitsamt fördert Mangelernährung) eine Initiative für fleischloses Essen.
http://www.kassel-isst-veggi.de/

Da ist es gut, dass ein wenig Gegenwind weht

Benutzerinavatar
Zaunkönigleberpastete
Lammschächterin
Beiträge: 3469
Registriert: Do 8. Aug 2013, 17:54

Re: Wurstverbot in Kassel

Beitragvon Zaunkönigleberpastete » Fr 17. Feb 2017, 00:51

Einar n.e. hat geschrieben:Nochmal zum Thema:
"Es werden zehn Tonnen weniger CO2 verbraucht, wenn das Fleisch auf dem Fest wegfällt."
http://hessenschau.de/gesellschaft/wurs ... s-100.html

:irre:

CO2-Verbrauch durch Fleischkonsum? :shocked:
Also macht man mit jedem Steak den Klimawandel ein wenig rückgängig? Bin ich dabei! :rock: :wurst:
»Fleischkonsum macht aggressiv und fördert Verblödung, macht stumpf und hart.« Christian Vagedes

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12116
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Wurstverbot in Kassel

Beitragvon Plumbum » Fr 17. Feb 2017, 07:55

Donnervogel hat geschrieben:Im letzten Jahr habe ich kaum noch P€TA-Stände in der Fußgängerzone gesehen. Ich hatte schon das Gefühl, dass die irgendwie zurückgesteckt haben.
Aber dafür kleben jetzt an mehreren Restaurants die "Vegan"-Aufkleber. Es geht wirklich zu Ende mit dieser Stadt. :(


Och na ja, es werden doch gerade durchaus sachen als vegan deklariert, die es eh wären..falafel, linsen-kokos-suppen etc.


Und so ein bissel mehr gemüse kann nürnberg vertragen, wenn die veganwelle dazu beiträgt, dass man nicht nur fleisch, fleisch und nochmal fleisch bekommt, begrüße ich das. Ansonsten kann man sich ja nun gerade in nürnberg nicht beklagen, dass nichtvegetarisches essen ausstirbt. :D

Benutzerinavatar
Rageboy
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2175
Registriert: Di 11. Nov 2014, 14:52

Re: Wurstverbot in Kassel

Beitragvon Rageboy » Fr 17. Feb 2017, 10:42

Plumbum hat geschrieben:
Donnervogel hat geschrieben:Im letzten Jahr habe ich kaum noch P€TA-Stände in der Fußgängerzone gesehen. Ich hatte schon das Gefühl, dass die irgendwie zurückgesteckt haben.
Aber dafür kleben jetzt an mehreren Restaurants die "Vegan"-Aufkleber. Es geht wirklich zu Ende mit dieser Stadt. :(


Och na ja, es werden doch gerade durchaus sachen als vegan deklariert, die es eh wären..falafel, linsen-kokos-suppen etc.


Na, so läuft es doch sowieso immer. Und am Getränkestand gibt es dann veganes Bier, vegane Limo und veganes Mineralwasser.

Plumbum hat geschrieben:Und so ein bissel mehr gemüse kann nürnberg vertragen, wenn die veganwelle dazu beiträgt, dass man nicht nur fleisch, fleisch und nochmal fleisch bekommt, begrüße ich das. Ansonsten kann man sich ja nun gerade in nürnberg nicht beklagen, dass nichtvegetarisches essen ausstirbt. :D


Das mag schon sein, aber die Fleischstände pauschal auszuladen, "weil man nicht genug Platz habe", das ist schon eine sehr fadenscheinige Nummer. Wenn man die Anzahl der Stände verkleinern muss, dann kann man das auch anhand anderer Kriterien entscheiden, meinetwegen auch mit einem höheren Anspruch an die Wurstbrater (Qualität, Herkunft). Im Zweifelsfall kann das Los entscheiden. Ein Stadtteilfest ist ein Volksfest und soll für alle da sein - und nicht einer intellektuellen Minderheit eine Lehrveranstaltung bieten, die uns darüber belehren will, wie wir denn zu leben hätten. Mit der Argumentation kann man dann auch gleich den Bierhahn abklemmen und das Weinfass im Keller lassen, denn Alkohol ist gesundheitsschädlich und senkt die Hemmschwelle für Gewalt. Am Besten gibt's auch keine Limo mehr, ist ja auch nicht gesund, sondern nur Mineralwasser und Früchtetee - und dann wünschen wir Gitti, Erika und ihrer Handspinngruppe viel Spaß beim Feiern.
Herr, lass mich ein guter Mensch sein. Aber bitte nicht sofort.

Benutzerinavatar
Plumbum
כוזרי
Beiträge: 12116
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 22:18

Re: Wurstverbot in Kassel

Beitragvon Plumbum » Fr 17. Feb 2017, 11:04

Das mag schon sein, aber die Fleischstände pauschal auszuladen, "weil man nicht genug Platz habe", das ist schon eine sehr fadenscheinige Nummer.


Falls da jetzt ein missverständnis entstanden ist...das bezog sich echt nur auf donnervogel und nürnberg und sollte keine zustimmung zu kassels entscheidung bieten.

Ich bin auch dafür, dass bei einem volksfest viele verschiedene richtungen bedient werden, von der klassischen rostbratwurst (gerne auch mal explizit nur vom lokalen handwerk, oder aus wild oder bio oder weiß der geier) über "fremdländisches" essen, dass die unterschiedlichen einflüsse wiederspiegelt zu vegan-vegetarischen speisen. Wer daneben liegt und massiv minus macht, der scheidet über die jahre eh freiwillig aus.

Einar n.e.

Re: Wurstverbot in Kassel

Beitragvon Einar n.e. » Fr 17. Feb 2017, 14:16

Was mich auch nervt, ist dieses bescheuerte "Argument", dass es ja ein Umweltfest ist und da ja vegetarisch/vegan viel besser für unser Klima ist ...
Alles, was irgendwie grün klingt, ist gut. Das wird überhaupt nicht mehr hinterfragt.

Benutzerinavatar
Rageboy
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2175
Registriert: Di 11. Nov 2014, 14:52

Re: Wurstverbot in Kassel

Beitragvon Rageboy » Fr 17. Feb 2017, 14:52

Einar n.e. hat geschrieben:Was mich auch nervt, ist dieses bescheuerte "Argument", dass es ja ein Umweltfest ist und da ja vegetarisch/vegan viel besser für unser Klima ist ...
Alles, was irgendwie grün klingt, ist gut. Das wird überhaupt nicht mehr hinterfragt.


Es wird nicht hinterfragt, vor allem aber wird das Klimaschutzargument nicht bis zu Ende gedacht. Denn täte man es, dann müsste man letztlich auch so viele andere Maßnahmen untersagen - Müll, Verpackungen, Energie, Reinigung, Tonträger usw. usf. - dass man das Stadtteilfest gleich ganz absagen kann.

Daher finde ich dieses Klimaschutzargument auch ein besonders dämliches, denn es dient hier nur als Rechtfertigung für eine schwache oder nicht vorhandene Argumentation und als Moralkeule.
Was ich ziemlich daneben finde, denn es diskreditiert den Klimaschutzgedanken, der ohne Frage notwendig und höchst berechtigt ist - wobei so ziemlich jedem klar Denkenden ersichtlich sein dürfte, dass man am Schutz des Weltklimas nichts ändert, indem man den Verkauf von Würschtln auf einem Volksfest nun unterbindet, oder eben nicht.

Was bleibt, ist die Idee vom "Bewusstwerden" - aber dann sagt man das Volksfest gleich ganz ab: Denn lebensnotwendig ist es nicht und so würde dem Klima am Meisten geholfen.
Herr, lass mich ein guter Mensch sein. Aber bitte nicht sofort.

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11730
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Wurstverbot in Kassel

Beitragvon Max P » Fr 17. Feb 2017, 15:43

Und wenn man dann noch den Methanausstoß der BesucherInnen nach Verzehr all der veganen Erzeugnisse bedenkt...
Heribert analysiert: Bei der CDU/CSU genau das gleiche. Die waren mal rechtskonservativ und haben sich dann gewandelt zu einer links/grün angehauchten Hippiepartei.

Benutzerinavatar
BöserWolf
AVA Offiziöse
Beiträge: 8424
Registriert: Mi 21. Apr 2010, 02:22

Re: Wurstverbot in Kassel

Beitragvon BöserWolf » Fr 17. Feb 2017, 23:14

Abfackeln, einfach nur Abfackeln. CO2 ist nicht so schlimm wie CH4. Und macht optisch was her.
Das Leben ist einfach zu kurz, um es durch Urkost zu verlängern!

Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für Humor fehlt. (J.E. Coleridge)

Wer lästert so spät noch in Degerloch: Es ist der Läsker, der lästert noch.

Benutzerinavatar
RächerDerVerderbten
Vivisektöse
Beiträge: 5872
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:43

Re: Wurstverbot in Kassel

Beitragvon RächerDerVerderbten » Do 23. Feb 2017, 23:02

Mimikama ist dann mit diesem Beitrag zu Kassel endgültig auf die ordinär- vegane Schiene gesprungen, es is so oll und enttäuschend...

https://www.facebook.com/zddk.eu/videos ... 037937945/
Brennende Fragen der Tierethik: "Dürfen wir Tiere duzen?" Klaus Alfs

Einar n.e.

Re: Wurstverbot in Kassel

Beitragvon Einar n.e. » Mo 24. Apr 2017, 07:00

Ganz Wolfsanger ist von Veganern besetzt.
Ganz Wolfsanger?
Nein, ein einzelner Kiosk leistet tapfer Widerstand und bietet Kochwurst an:
https://www.google.de/amp/s/www.hna.de/ ... 8.amp.html

Veranstalter trotzdem begeistert.
Entspannte Atmosphäre.
Omnivore Schlägertrupps überraschenderweise ausgeblieben.
Nächstes Jahr in anderem Stadtteil wieder fleischfrei.
Unstülpung naht.

Benutzerinavatar
BöserWolf
AVA Offiziöse
Beiträge: 8424
Registriert: Mi 21. Apr 2010, 02:22

Re: Wurstverbot in Kassel

Beitragvon BöserWolf » Mo 24. Apr 2017, 07:43

Einen Wurst-Gag gab es auch: Der Verein Sozialtherapie hatte Bratwürstchen aus Holz im Angebot. Dazu wurde ein Brötchen gereicht. Wer Lust hatte konnte sich auch am Ketchup bedienen.


Holzwürste für die Nager unter den Veganern.

In seiner Lokalität in der Motzstraße verkauft der Verein allerdings

Strammer Max 1,40 EUR
Käsebrot, Wurstbrot 0,70 EUR
Schinkenbrot 0,80 EUR


http://www.sozialtherapie-ks.de/karte.html
Das Leben ist einfach zu kurz, um es durch Urkost zu verlängern!

Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für Humor fehlt. (J.E. Coleridge)

Wer lästert so spät noch in Degerloch: Es ist der Läsker, der lästert noch.

Benutzerinavatar
Zauberkiste
Fleischsympathisantin
Beiträge: 114
Registriert: So 29. Nov 2015, 11:51

Re: Wurstverbot in Kassel

Beitragvon Zauberkiste » Sa 29. Apr 2017, 20:49

Einar n.e. hat geschrieben:Ganz Wolfsanger ist von Veganern besetzt.
Ganz Wolfsanger?
Nein, ein einzelner Kiosk leistet tapfer Widerstand und bietet Kochwurst an:
https://www.google.de/amp/s/www.hna.de/ ... 8.amp.html

Veranstalter trotzdem begeistert.
Entspannte Atmosphäre.
Omnivore Schlägertrupps überraschenderweise ausgeblieben.
Nächstes Jahr in anderem Stadtteil wieder fleischfrei.
Unstülpung naht.


Der geilste Satz in dem Bericht über den Kiosk: „So viele Würste haben wir noch nie verkauft.“ Die Kundenschlange am Kiosk-Fenster riss einfach nicht ab. :wurst: :wurst: :wurst:
Ich wette, die Gesichter von vielen Besuchern ist immer länger geworden und als Rettung aus dem veganen Nirvana stand bisschen Abseits dieser Kiosk :rofl:
Schade, das meine grafischen Fähigkeiten so gut wie nicht existent sind^^
Auch wer Xond lebt, wird sterben.


Zurück zu „Allgemeine Diskussion“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gästinnen