Rügenwalder geht veg

Pro und Contra, vegane und tierrechtslerische Philosophien, etc.
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com.
:)..

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon :).. » So 14. Jan 2018, 16:24

@DG: Sie machen halt andersrum das, was hier an Veganern kritisiert wird. Sie gehen einen nicht militanten Veganer an. Dass ich das als Veganerin nicht tue und kritisiere, fand ich an der Stelle erwähnenswert.

@Binzu Naiv: Was hat mein Text mit elitärer Überheblichkeit zu tun? Ich wollte lediglich aufzeigen, dass nicht alle in das Veganer-Klischee passen. Aber das wurde ja bereits geklärt. Übrigens würde ich Ihre aufgestellten Bedingungen nicht erfüllen.

DG ne

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon DG ne » So 14. Jan 2018, 16:37

:).. hat geschrieben:@DG: Sie machen halt andersrum das, was hier an Veganern kritisiert wird. Sie gehen einen nicht militanten Veganer an. Dass ich das als Veganerin nicht tue und kritisiere, fand ich an der Stelle erwähnenswert.

@Binzu Naiv: Was hat mein Text mit elitärer Überheblichkeit zu tun? Ich wollte lediglich aufzeigen, dass nicht alle in das Veganer-Klischee passen. Aber das wurde ja bereits geklärt. Übrigens würde ich Ihre aufgestellten Bedingungen nicht erfüllen.


Süsse, du erfüllst aufs feinste die veganen Klischees und merkst es nicht einmal. :grin:

:)..

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon :).. » So 14. Jan 2018, 16:43

Ja, bitte greif mich weiter zwanghaft an :) Sind Sie hier der Troll des Forums?

DG ne

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon DG ne » So 14. Jan 2018, 16:53

:).. hat geschrieben:Ja, bitte greif mich weiter zwanghaft an :) Sind Sie hier der Troll des Forums?


Nicht doch, meine liebe, ich halte dir nur den Spiegel vor.

:)..

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon :).. » So 14. Jan 2018, 17:01

Ich habe Ihre deplatzierten Seitenhiebe kritisiert und das wars.

DG ne

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon DG ne » So 14. Jan 2018, 17:06

Das mag dein Eindruck sein, offenbar bin ich aber nicht der einzige, der das anders sieht.

:)..

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon :).. » So 14. Jan 2018, 17:12

Na wenn nun mehrere (wer außer Ihnen auch immer) Leute diese Meinung haben, dann gebe ich Ihnen natürlich Recht. Dementsprechend ist es natürlich auch gerechtfertigt mich anzugreifen, obwohl ich das andersrum nicht tue :)

DG ne

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon DG ne » So 14. Jan 2018, 17:19

du kannst hier so passiv aggressiv hier auftreten wie du willst, brauchst dir aber nicht einbilden, irgend jemanden damit zu beeindrucken. :kaffee:

:)..

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon :).. » So 14. Jan 2018, 17:25

Ich will niemanden beeindrucken, wozu auch? Sie sind der Einzige, der hier gerade rumtrollt. Einar z.B. war nett und sachlich und hat das Missverständnis eingeräumt, hier gäbe es viele Leute wie Sie, die anscheinend auch etwas gegen Veganer haben, die einem nichts aufzwingen wollen. Blöd, dass ich nun an so jemanden geraten bin aber nunja, was solls.

Benutzerinavatar
GustavGans
Fleischsympathisantin
Beiträge: 119
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 20:51

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon GustavGans » So 14. Jan 2018, 17:39

Ja, das Leben ist manchmal gar grausam.
Macht ihr den Scheißdreck weil ihr blöd seid oder hat euch der Scheißdreck erst so richtig blöd gemacht?

bambi

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon bambi » So 14. Jan 2018, 20:05

Donnervogel hat geschrieben:
bambi hat geschrieben:ist doch egal ob mans zubereitet oder nicht, einmal probieren reicht um ein pauschalurteil zu fällen. und egal wie mans nennt, schmeckt nicht.

Na also. Dann weißt Du, dass es Dir nicht schmeckt und brauchst auch nie wieder Fleisch zu essen. Alles paletti.
Wenn Du und die anderen Veggies jetzt noch die Omnivoren in Ruhe ihr Steak verdrücken lasst, ohne dabei jedes Mal auf die Tränendrüse zu drücken, diese "Kälbchen-weint-nach-Mutti"-Märchen zu erzählen, Jägern den Tod zu wünschen, bei Metzgereien die Schaufenster einzuschlagen, vorm Tönnies herumzulungern, Euch im Verwaltungsgebäude eines Tiere verarbeitenden Betriebs an Tische zu ketten und Parolen zu grölen, Bratwurst essende Passanten halbschwach von der Seite anzupöbeln, die Knochen der verstorbenen Verwandten von Tierversuchslaboranten auszubuddeln und die Letztgenannten damit zu erpressen, oder die omnivor essenden Teile der Bevölkerung bärchenlike pauschalisiert als kreuzblöde, grausam und sonst wie entartet zu bezeichnen, sind alle zufrieden. Gut, dass wir drüber geredet haben. Pommes dazu?

ich würde hier ja gerne den dicken macker markieren, aber leider lassen sich andere leute von mir nicht vorschreiben, was sie zu tun und zu lassen haben. ich persönlich habe jedenfalls noch nie jmd das steak weggerissen.

bambi

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon bambi » So 14. Jan 2018, 20:12

btw: da sich hier ja alle so toll mit ersatzprodukten auskennen und sich angeblich schon durch das ganze sortiment getestet haben, würde mich mal interessieren, welche produkte genau ihr denn hattet und die bäh fandet?

Benutzerinavatar
Die schwarze Acht
Anglerin
Beiträge: 301
Registriert: So 10. Mai 2015, 11:33

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon Die schwarze Acht » So 14. Jan 2018, 21:12

Aber hallo!

bambi hat geschrieben:btw: da sich hier ja alle so toll mit ersatzprodukten auskennen und sich angeblich schon durch das ganze sortiment getestet haben, würde mich mal interessieren, welche produkte genau ihr denn hattet und die bäh fandet?

...als Nächstes postuliert unser foreneigener Weißschwanzwedler, dass man einen Tripper erst Scheiße finden darf, wenn man einen gehabt hat. Na ja...

Mit achtungsvollen Grüßen
Radikale Veganer sind ja nicht deshalb bescheuert, weil sie Veganer sind, sondern weil sie radikal sind.

Alex Green – parasitenfrei – Parasitenkur – Rocket Backlinks

Benutzerinavatar
Das Höchste der Geflügel
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2247
Registriert: Do 6. Okt 2016, 09:36

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon Das Höchste der Geflügel » So 14. Jan 2018, 21:17

Also, ich habe um bei der Bambi Frage zu bleiben, bereits vor 15 Jahren ersten Kontakt mit Tofu gehabt. :schreck:

Lang, lang ist es her, aber unvergesslich!
geschmack wie gesagt nicht so dolle, und dass das keine hochwertigen inhaltsstoffe sind, ist auch klar, aber das erwartet man bei nem ersatzprodukt auch nicht. (c)Bambi

DG ne

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon DG ne » So 14. Jan 2018, 21:29

bambi hat geschrieben:btw: da sich hier ja alle so toll mit ersatzprodukten auskennen und sich angeblich schon durch das ganze sortiment getestet haben, würde mich mal interessieren, welche produkte genau ihr denn hattet und die bäh fandet?


Hat Rageboy schon genug zu geschrieben. Dem ist nichts hinzuzufügen. Ausser der Frage: welche Produkte überzeugen dich denn besonders?

Benutzerinavatar
GustavGans
Fleischsympathisantin
Beiträge: 119
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 20:51

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon GustavGans » So 14. Jan 2018, 21:57

bambi hat geschrieben:btw: da sich hier ja alle so toll mit ersatzprodukten auskennen und sich angeblich schon durch das ganze sortiment getestet haben, würde mich mal interessieren, welche produkte genau ihr denn hattet und die bäh fandet?


Ich muss gestehen, ich habe bisher kaum Ersatzprodukte konsumiert.
Aber warum auch, ich habe schließlich das Original. Ich bau mir mein Gemüse ja auch nicht aus Fleisch nach.
Macht ihr den Scheißdreck weil ihr blöd seid oder hat euch der Scheißdreck erst so richtig blöd gemacht?

bambi

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon bambi » So 14. Jan 2018, 22:11

@gusti
muss man auch nicht. dann sollte man sich aber halt mit behauptungen wie "ALLE veganen ersatzprodukte sind scheiße" zurückhalten.

DG ne hat geschrieben:Hat Rageboy schon genug zu geschrieben. Dem ist nichts hinzuzufügen. Ausser der Frage: welche Produkte überzeugen dich denn besonders?

rageboy hat von euren erfahrungen mit ersatzprodukten berichtet? wow. der muss euch ja wirklich sehr gut kennen.

ich bin kein großer ersatzprodukter. die sachen die ich bisher probiert habe, fand ich größtenteils gut bis okay. von nem veganen fruchtjoghurt sollte man halt keine geschmacksexplosion erwarten, aber verglichen mit der große bauer oder almigurt ist der in meinen augen mindestens gleichauf. diverse pflanzendrinks kann man auch gut trinken.
ist halt auch die frage, mit welcher erwartungshatung man rangeht. die meisten veganen ersatzprodukte sind halt schon irgendwie anders, aber nicht unbedingt schlechter. ich mag sojamilch im kaffee total gerne, v.a. vanillesojamilch, wobei aldi und alpro da am leckersten sind. aber ich würd nie behaupten, dass die wie milch schmecken. ist ungefähr so wie wenn man beim mittagessen blumenkohl statt brokkoli nimmt. lecker, von konsistenz und struktur ähnlich, und jmd der von gemüse keine ahnung hat, würde vlt bei ner blindverkostung nicht mal eindeutig sagen können, was was ist. aber trotzdem ein anderes produkt.
was gegen das original total abstinkt, ist veganer käseersatz. selbst der berühmte wilmersburger ist da leider nur wie eingeschlafene füße. aber sonst gibts schon vieles tolle zeug. diverse schoko- bzw. nuss-nougatcremes, das veggie-sortiment von aldi süd kann ich durchweg empfehlen, die veganen pfannen von frosta, iglo-gemüse bzw. spinatstäbchen, valsoia-eis, soyatoo-schlagsahne, vantastic foods fishsteaks, wobei die mit fisch wenig gemeinsam haben, aber für sich nen guten geschmack haben. kann man sich auch mal so ne scheibe reinschieben oder mit margarine aufs brötchen legen.

Benutzerinavatar
Donnervogel
AVA Agentin
Beiträge: 7381
Registriert: So 19. Feb 2012, 11:55

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon Donnervogel » So 14. Jan 2018, 22:13

bambi hat geschrieben:btw: da sich hier ja alle so toll mit ersatzprodukten auskennen und sich angeblich schon durch das ganze sortiment getestet haben, würde mich mal interessieren, welche produkte genau ihr denn hattet und die bäh fandet?

Na, dann schauen wir doch mal. Ich habe einige Produkte getestet. Die, an die ich mich erinnern kann, waren:

Alnatura
  • Vegetarische Würstchen (für meine Geschmacksnerven einfach zu fad)
  • Gemüseburger (schmeckte ungefähr so, wie Meerschweinchenfutter riecht)
  • Vegane Mini-Wiener (geschmacksfrei)
Wheaty
  • Vegane Thuringen (Geschmacklich nichtssagend. Soll angeblich eine Alternative zur Thüringer Bratwurst sein. Stimmt nicht.)
  • Vegane Frankenberger (Man schmeckt ein bisschen Majoran, das war's dann aber auch. Der Rest ist geschmacklich eine Nullnummer.)
  • Vegane Seitanmedaillons (Lächerliches Stück Weizeneiweiß. Nur mit viel (!) Sauce überhaupt essbar. Von genießen rede ich lieber nicht.)
  • Veganer Aufschnitt Paprika (Von den Vegan Slices hab ich die Finger gelassen, das hier hab ich probiert. Geschmacklich einfach katastrophal.)
  • Veganer Aufschnitt Geräuchert (Optisch und geschmacklich ein Totalausfall. Nie wieder!)
Soyana
  • Soyananda Brotaufstrich Kräuter-Knoblauch (Ein Bissen und ich hab mich nach meinem Kräuterkäse gesehnt. Einfach nur armselig, dieses Zeug.)
  • Soyananda Swiss Choco Mousse (Den Erfinder dieses Zeugs sollte man darin ersticken. Weder cremig noch schokoladig, sondern nur ekelhafter Schlonz.)
Andere
Diverse Soja- und Reisdrinks als Milchersatz im Müsli. Wer behauptet, das wäre mit Milch auch nur annähernd gleichzusetzen, der lügt oder hat keinen Geschmackssinn mehr. Außerdem habe ich auch eine vegane Majo probiert. Bjäch! Hau weg den Mist. Da treten sämtliche Geschmacksknospen in Generalstreik.

Fazit
Kein veganes Ersatzprodukt konnte mich bisher überzeugen, und das wird, vermute ich, auch so bleiben. Dieser Seitan-Tofu-Sonstwas-Ersatz ist, egal was irgendwelche Werbefuzzis oder Veggies behaupten, nicht im Geringsten mit den Originalen vergleichbar. Danke, aber nein danke.
Veganismus ist wie ein Penis.
Es ist okay, wenn Du ihn hast.
Und es ist okay, wenn Du drauf stolz bist.
Aber fuchtle damit bitte nicht in der Öffentlichkeit rum.
Und wenn Du versuchst, meine Kinder damit zu penetrieren, kriegst Du mächtig Ärger mit mir!

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 12237
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon Max P » So 14. Jan 2018, 22:19

bambi hat geschrieben:btw: da sich hier ja alle so toll mit ersatzprodukten auskennen und sich angeblich schon durch das ganze sortiment getestet haben, würde mich mal interessieren, welche produkte genau ihr denn hattet und die bäh fandet?

Ich für meinen Teil finde sog. Fleischersatzprodukte als solche gar nicht unbedingt bäh. Tofu z.B. hat durchaus seinen eigenen Platz in der südostasiatischen Küche, zu Seitan habe ich keine rechte Meinung. Diese Produkte können aber nun mal kein Fleisch ersetzen, weder geschmacklich noch von den Inhaltsstoffen her. Entsprechendes gilt für die diversen Milchersatzerzeugnisse. Kann man trinken, schmeckt aber in keiner Weise wie Milch.

DG ne

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon DG ne » So 14. Jan 2018, 23:01

bambi hat geschrieben:rageboy hat von euren erfahrungen mit ersatzprodukten berichtet? wow. der muss euch ja wirklich sehr gut kennen.

...

oder mit margarine aufs brötchen legen.


Rageboy muss unseren Gesxhmack nicht kennen. Wenn er berichtet, dass die veganen Ersatzprodukte, die er ständig für seine Tätigkeit als Koch bekommt, nicht mal vernünftig für eine Armenspeisung verwendet werden können, weil sie nicht gegessen werden, dann hat die Aussage Gewicht.

Mir kommt auch keine Margerine aufs Brot, weil: auch so ein fieses Ersatzprodukt. Was muss man Öl antun damit es aussieht wie Butter? Möchte ich nicht wirklich wissen und sxhon gar nicht essen.

Dazu kommt, dass ich das meiste Fleisch, das ich esse selbst erjage. Die zweite Hauptquelle ist die lokale, mehrfach auch international prämierte Metzgerei. Das ist alles qualitativ auf einem Niveau, dass man mir sehr, sehr gute und gewichtige Gründe liefern muss, damit ich überhaupt auf die Idee komme, Ersatzprodukte aus Trikatel-Nachahmern zu probieren. Ich habe es trotzdem gelegentlich gemacht, aus Neugier. Das Grillwürstchen war ungeniessbar, und über die Frikadellen und den xond burger hatte ich hier berichtet.

Ich bin ein grosser Freund der sogenannten Warenkunde. Bei Fleisch und Fisch geht das auch sehr gut: Aussehen, Geruch, Struktur etc. verraten viel über Qualität und Frische. Bei den ganzen Ersatzprodukten müssen solche Tests scheitern: es gibt kein rohes Stück Nachahmungsfleisch, und einem Tofufisch kann man nicht in die Kiemen sehen.

Warum sollte ich mich also mit solchem Chemiemüll beschäftigen? Gibt gar keinen Grund.

Benutzerinavatar
Kenny
Kopfschlachterin
Beiträge: 6803
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 13:36

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon Kenny » Mo 15. Jan 2018, 00:03

DG ne hat geschrieben:Was muss man Öl antun damit es aussieht wie Butter? Möchte ich nicht wirklich wissen und sxhon gar nicht essen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Margarine ... ngsprozess
Und ja, da vergeht es einem. Guten Appetit, werte Veganer.

Benutzerinavatar
Donnervogel
AVA Agentin
Beiträge: 7381
Registriert: So 19. Feb 2012, 11:55

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon Donnervogel » Mo 15. Jan 2018, 07:38

Obelix ne hat geschrieben:
VeganerIn hat geschrieben:Immer wieder faszinierend, wie die Antis hier argumentativ gegen die Veganer unterliegen. Immer wieder schön!

:rofl: :rofl: :rofl:
Welche Argumente? Troll...

Die wahrheitswidrige Aussage, man habe Argumente geliefert, ist unter Veganern offenbar signifikant oft vorhanden. Man erinnere sich nur an den Unfassbaren, der immer wieder mit den gleichen Youtubevideos angeschlendert kam, aber selbst - möglicherweise durch seine Behinderung, vielleicht aber auch durch pure Ignoranz - keinerlei Argumente vorbringen konnte. Oder an die Gästin mit ihrer "Wer-lebt-besser"-Aufstellung, die ständig behauptet hat, sie habe Argumente genannt, aber keins davon nennen konnte. War die Knallerbse eigentlich Veganer? Wenn ja, dann ist das ein weiteres Beispiel, denn der sich ja auch immer wieder um Nachweise für seine Behauptungen gedrückt.

Man fragt sich wirklich, was zuerst da war: Die vegane Henne, oder das vegane Ei. Wurden diese Leute erst vegan, nur um sich dann selbst (zum Beispiel über die moralische Überlegenheit ihrer Ernährungsform) in die eigene Tasche zu lügen? Oder kulminiert der Hang zum Selbstbetrug einfach gern im Veganismus?
Damit sollten sich mal ein paar amerikanische WissenschaftlerTM befassen! :ks:
Veganismus ist wie ein Penis.
Es ist okay, wenn Du ihn hast.
Und es ist okay, wenn Du drauf stolz bist.
Aber fuchtle damit bitte nicht in der Öffentlichkeit rum.
Und wenn Du versuchst, meine Kinder damit zu penetrieren, kriegst Du mächtig Ärger mit mir!

Benutzerinavatar
Gilles
Vivisektöse
Beiträge: 5021
Registriert: So 7. Jun 2015, 19:05

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon Gilles » Mo 15. Jan 2018, 14:32

Kenny hat geschrieben:
DG ne hat geschrieben:Was muss man Öl antun damit es aussieht wie Butter? Möchte ich nicht wirklich wissen und sxhon gar nicht essen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Margarine ... ngsprozess
Und ja, da vergeht es einem. Guten Appetit, werte Veganer.



Vor allem bei so stark durch Werbung als "Margarine" assozierten Produkten wie Rama.

Das ist einfach nur ein minderwertiges Streichfett, welches nicht als Margarine verkauft werden darf.

Einzige positive Ausnahme ist imho die "echte" Margarine von Deli. Die schneidet bei Tests immer gut ab.

Ich ess aber lieber Butter - die Sahnigkeit kriegt keine Margarine hin
Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus

Gästin

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon Gästin » Mo 15. Jan 2018, 15:07

Gilles hat geschrieben:Ich ess aber lieber Butter - die Sahnigkeit kriegt keine Margarine hin


Auch wenn du damit deinen Seelenfrieden riskierst (jedenfalls aus Sicht eines RVeg)? :grin:

Benutzerinavatar
Gilles
Vivisektöse
Beiträge: 5021
Registriert: So 7. Jun 2015, 19:05

Re: Rügenwalder geht veg

Beitragvon Gilles » Mo 15. Jan 2018, 15:45

BUTTER! SPECK! BLUTIGE STEAKS!

Hach... :essen: :essen: :essen: :essen: :essen: :essen: :essen:
Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus


Zurück zu „Allgemeine Diskussion“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gästin