Vegane Gesellschaft Deutschland

Promi Watch
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com.
Stachim Öpsel

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon Stachim Öpsel » Mo 6. Feb 2017, 13:11

https://www.facebook.com/mira.landwehr/ ... nref=story

Gibt richtig bös Kloppe für unseren Vorsitzenden.
Chrissie, komm wehr Dich.

Benutzerinavatar
Quarry
Lammschächterin
Beiträge: 3320
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 14:34

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon Quarry » Mo 6. Feb 2017, 13:27

*hust* der Link ist in dem Beitrag vor diesem.
Oh Captain, my Captain.

Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus. XOND Rocks. :kotz:

Stachim Öpsel

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon Stachim Öpsel » Mo 6. Feb 2017, 13:45

Verstehe, Du hast recht.
Hab jetzt sogar auch langsam verstanden, worum es eigentlich geht. In de aktuellen Konkret gibt es einen Artikel, der u.a. die geschäftlichen Verflechtungen von Chrissie V thematisiert. Gibt es jemanden der diesen Artikel hat und evtl. verlinken kann?

Gästin

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon Gästin » Di 7. Feb 2017, 12:26

Quarry hat geschrieben:*hust* der Link ist in dem Beitrag vor diesem.


Gerade DU machst hier einen auf Knigge... :rolleyes:

Benutzerinavatar
Zaunkönigleberpastete
Lammschächterin
Beiträge: 3463
Registriert: Do 8. Aug 2013, 17:54

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon Zaunkönigleberpastete » Di 7. Feb 2017, 20:43

Allerliebst. Es wurde eh Zeit für eine neue Signatur:

https://www.facebook.com/veganegesellsc ... 4882912259
Vegane Gesellschaft Deutschland
Gestern um 19:59


RASSISMUS UND VEGAN SCHLIESSEN EINANDER AUS

Vegan ist eine unmissverständlich ethische Haltung, die jegliche Diskriminierung ausschließt. Wir haben zahlreiche rassistische Kommentare von unserer Seite löschen müssen und ein halbes Dutzend unethischer Kommentatoren blockiert bzw entfernt.

Die Vegane Gesellschaft Deutschland und das Veganmagazin stehen voll und ganz auf der Seite unveräußerlicher Menschenrechte, die jegliche Diskriminierung aufgrund der Hautfarbe und Herkunft ausschließen.

Eine vegane Welt wird kommen. Sie wird eine Welt mit mehr Liebe sein, in der Grenzen immer mehr verschwinden und die Bedeutung von »Rassen« und ethnischer Herkunft nicht mehr als »Problem« ausgelegt wird. Die Grundlagen für eine vegane Welt sind Empathie, Solidarität, Geist und Kultur.

Der immer noch massenhafte Fleischkonsum, der weiter gezüchtet wird, obwohl wir die Chance hätten, ihn jetzt ganz zu überwinden, steht auch in Zusammenhang mit neu aufkeimenden xenophoben und anderen menschenverachtenden Strömungen und Stereotypen. Fleischkonsum macht aggressiv und fördert Verblödung, macht stumpf und hart.

Wer ein veganes Fotomodel (siehe aktuelle Titelseite des Veganmagazins!) allein aufgrund seiner Hauptfarbe mit rassistischen Sprüchen attackiert, hat mit dieser Welt von morgen nichts am Hut.

Man kann sich rein pflanzlich ernähren und ein Rassist sein, aber man kann nicht Rassist sein und Veganer.

Da tatsächlich rassistische Tendenzen auch in Deutschland lauter werden, werden wir unmissverständlich für Ethik, Vielfalt und Brüderlichkeit werben und Rassisten auf unseren Seiten keinen Platz gewähren.

Alle Menschen werden Geschwister, alle Tiere werden ohne Ausnutzung leben können.

Christian Vagedes
»Fleischkonsum macht aggressiv und fördert Verblödung, macht stumpf und hart.« Christian Vagedes

ZKLP na

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon ZKLP na » Fr 3. Mär 2017, 13:34

Von wegen in der veganen Szene wäre nichs mehr los. Bei AV, dem ehemals "am meisten nicht mitgelesenem" Forum bekommt man nur nichts mehr mit, weil hier kaum noch wer den Arsch hochbekommt, was zu posten, was nicht gerade in Läskers Timeline aufpoppt.

Mira gegen den Rest der Velt geht weiter:
https://aufdemnachttisch.de/2017/03/03/ ... enthalten/


Auf der Seite findet man auch ein nette Rezension zur aktuellen Ausgabe des Veganmagazins. Wurde schon überall bei Vacebook rumgereicht, ist hier im Forum aber trotzdem noch unbekannt.
Kann aber jemand anderes im passenden Thread verlinken. Mir wird es langsam zu öde hier. :gaehn:

Benutzerinavatar
Kenny
Kopfschlachterin
Beiträge: 6954
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 13:36

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon Kenny » Sa 4. Mär 2017, 01:09

Meckern aber selber nicht liefern. Du merkst schon das du irgendwi auch selbst Teil des herbeigeredeten "Problems" bist?
:baeh:

Benutzerinavatar
Holzbock
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2463
Registriert: Di 14. Jul 2015, 12:51

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon Holzbock » So 5. Mär 2017, 14:12

Hier ist der Artikel aus Konkret 2/2017 zu finden, um den sich die vorhergehende Unterhaltung seit dem 6. Februar dreht

https://aufdemnachttisch.de/2017/03/03/ ... enthalten/
"Früher war nicht alles besser - ich habs nur besser verstanden" Torsten Sträter

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 12851
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon Max P » So 5. Mär 2017, 14:37

Eigentlich kein schlechter Artikel, wenn nur nicht den "wahren" Tierrechtslern soviel Sympathie entgegengebracht werden würde.
Ärschle hu! Es ist nicht nur empfehlenswert, den Anus in die Sonne zu halten, auch der Vagina sollte man die energiereichen Sonnenstrahlen gönnen! (B. Rondholz, 3.10.18, fb)

Gästin

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon Gästin » So 5. Mär 2017, 15:11

Lesen, was Veganer nicht wissen wollen: Christian Vagedes, Herausgeber des „Veganmagazin“, möchte nicht in die rechte Ecke gestellt werden. In konkret 2/17 war zu lesen, dass er den szenebekannten Querfrontaktivisten Gérald Hägele auf einer von seinem Magazin organisierten Tierrechtsdemonstration geduldet hatte. Auf Nachfrage einer Kritikerin zur Tolerierung von Rechten auf Demos und in veganen Kreisen betonte Vagedes, ein Ausschluss von „Andersdenkenden“ verstoße gegen „Demokratie und Menschenrechte“. Wie man sich selbst am besten in die rechte Ecke stellt, bewies Vagedes, indem er der Kritikerin vorwarf: "Die faschistoiden Methoden finden sich zum Beispiel auch in Deinen Freisler-mäßigen Fragestellungen. Deine penetrante Intoleranz und Besserwisserei widert mich an."


Der Rest des Vollzitats aus der Konkret wurde gelöscht und kann bei Interesse unter u.a. Link nachgelesen werden. Mod

http://konkret-magazin.de/aktuelles/aus ... alten.html
Zuletzt geändert von Moderator3 am Mo 6. Mär 2017, 07:55, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Vollzitat gekürzt

Gästin

Fleischobergrenze!

Beitragvon Gästin » Sa 30. Sep 2017, 08:12

Die Zeiten des absolutistischen Vegansimus sind auch bei Vagedes vorbei:
Die VGD fordert die Fleischobergrenze! :rofl:

Ob diese bei 200 kg oder 400 kg pro Person und Jahr liegen soll, lässt Vagedes aber offen:

https://www.facebook.com/veganegesellsc ... 80/?type=3

Vegane Gesellschaft Deutschland
13 Std.
Wir sollten endlich mal über richtige #Zukunftsfragen reden und über eine #Fleischobergrenze. Denn Fleisch zerstört unseren Planeten... Teilt Ihr unsere Frage?


Sabine Incani sehr gute idee❤❤❤und wer die grenze überschreitet, sollte sofort abgeschoben werden.
Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen · Antworten · 1 · 11 Std. · Bearbeitet

V-Partei³ Fleischgrenze bitte auf 0 reduzieren
Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen · Antworten · 12 · 12 Std.

Karin Haschnik Diestel Die Menschen essen Fleisch in Massen und der Krebs frisst SIE.........DANKE FLEISCH !!!
Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen · Antworten · 8 Std.



Ob für diesen Geistesblitz die schweizerischen Metzger Pate standen, ist leider nicht überliefert:

https://www.bauernzeitung.ch/news-archi ... bergrenze/
Einkaufstourismus: Metzger wollen Fleischobergrenze

Die Metzger ärgern sich über die Auslandseinkäufe. Sie fordern deshalb eine obere Grenze von drei Kilo Fleisch pro Person und Tag im Reisendenverkehr.

DG ne

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon DG ne » Sa 30. Sep 2017, 11:30

Geile Sache! Dem unkontrollierten Schwarzmarkt für Fleischprodukte Tür und Tor öffnen...

Benutzerinavatar
RiffRaff
Pelztierfarmerin
Beiträge: 4164
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:50

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon RiffRaff » Sa 30. Sep 2017, 13:25

Kein Fleisch ist illegal!
Die anständigen Menschen arbeiten um des Ruhmes und des Geldes willen. Die unanständigen wollen die Welt verändern und die Menschen erlösen.
Marcel Reich-Ranicki

Skepsis

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon Skepsis » So 1. Okt 2017, 09:18

RiffRaff hat geschrieben:Kein Fleisch ist illegal!

:rofl:
Der Satz passt wunderbar zu Deinem Avatar!

Gruß

Real Vagedös

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon Real Vagedös » Mo 2. Okt 2017, 14:41

Der Kollege Vagedes arbeitet ja unter dem Dach des Schinkensandwich Konzern Reese Food Group, sein Chef ist Stefan Reese (Bigfood Sandwiches, Hamburger Käselager, Optimahl etc.) und ich behaupte nicht, dass er dort direkt in der Kopfschlachtgruppe steht, aber Vegetarisch oder Knallvegjan ist dieser Verein jedenfalls gar nicht. Da muss er schon Kompromisse machen. Interesssant ist auch, dass seine Vejanfach überhaupt nicht läuft. Kein größerer Marktteilnehmer hat sich bisher angemeldet.

Alles mit Spuren

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon Alles mit Spuren » Di 3. Okt 2017, 00:01

Real Vagedös hat geschrieben:Der Kollege Vagedes arbeitet ja unter dem Dach des Schinkensandwich Konzern Reese Food Group, sein Chef ist Stefan Reese (Bigfood Sandwiches, Hamburger Käselager, Optimahl etc.) und ich behaupte nicht, dass er dort direkt in der Kopfschlachtgruppe steht, aber Vegetarisch oder Knallvegjan ist dieser Verein jedenfalls gar nicht.


Da fasst man sich wirklich nur noch an den Kopf! Einerseits hat Vagedes nicht das geringste Problem, mit einem "Fleisch-Nazi" gemeinsame Sache zu machen, und zugleich setzt man sich dafür ein, das eigene Fressen auch noch vor dem letzten Krümmel "Dreck" schützen zu wollen.

VGD dazu auf Facebook: "WIR [also Vagedes mit seiner Frau] MEINEN: Lieber ein klares Vegan+-Logo, das auch Spuren von Tieren im Produkt komplett ausschließt, als ein staatliches »Veggie«-Siegel von einem Minister Christian Schmidt, der unsachliche Kampagnen gegen vegane Kinder und Mütter vom Stapel lässt... UND IHR?"

https://www.facebook.com/veganegesellsc ... 4593134285

Heimlich träumt Vagedes wohl immer noch davon, endlich sein eigenes Label in den Markt zu drücken, um sich so neben dem Veganmagazin auch noch eine zweite lukrative Einkommensquelle erschließen zu können. Aber ist der Mann nicht eigentlich schon jetzt völlig überfordert? Auf der VGD-Facebookseite tut sich schon seit langem nichts mehr - und wenn doch, hat es nun mal nur mit dem aktuellen Veganmagazin zu tun. Ja, sogar den 1. Oktober (Weltvegetariertag) hat er völlig verschlafen. Ich denke mal, der Mann braucht einfach dringend Hilfe.

Grillmaster

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon Grillmaster » Fr 6. Okt 2017, 03:09

https://www.facebook.com/veganegesellschaft/photos/a.159698390738254.28272.154920631216030/1699751553399589/?type=3&theater

Absolut Super. Veganerin Kuhlmann im Vegan- Magazin:

Erst durch den kompletten Verzicht auf tierische Produkte (vor allem Milch) konnte mein Körper viele verschleppte Krankheiten endgültig ausheilen. Der größte Erfolg dieser Ernährungsumstellung war, dass sich damals ein sich abzeichnendes Magenkarzinom vollständig zurückentwickelt hat.


Vagedes toppt die ganze Sache in den Kommentaren sogar noch. Nach Ihm ist das ganze sogar schon histologisch gesichert.

Dass ein bereits diagnostiziertes Karzinom sich zurückgebildet hat. »Abzeichnend« bedeutet in diesem Zusammenhang, dass es wächst. Durch die vegane Ernährung konnte nicht nur das Wachstum gestoppt werden, sondern der Krebs verschwand. Das sind keine »Märchen«, sondern Tatsachen, die weltweit Menschen beschrieben haben.


Es wird aber noch besser:

Sie behaupten: »Höchstwahrscheinlich erhielt sie zusätzlich eine Therapie der Schulmedizin entsprechend wie zB Chemotherapie, Bestrahlung oder eine Magenresektion.« Dem müssen wir widersprechen. Doch wohl eher nicht! Denn das besondere Moment an der Umstellung auf eine vegane Vollwertkost besteht ja gerade darin, dass derartige Therapien völlig kontraproduktiv wären.


Dass sich Krebs – »salopp, wie Sie sagen« – nicht durch Gemüse vertreiben ließe – scheinen Sie ernsthaft zu glauben: Zigtausende Menschen haben stattdessen anderes erlebt.


Also zusammengefasst: Chemotherapien sind grundsätzlich und zwar völlig kontraindiziert. Mit veganer Ernährung kann man Krebs heilen. Es ist so einfach.

Alternativ kann man natürlich auch MMS, Aprikosenkerne, Unmengen Vitamin C oder D, schwarze Salbe, Backpulver oder Kräutersmoothies zu sich nehmen oder einfach den inneren Konflikt lösen. Im Internet kann man damit jeden Krebs heilen.

Einar n.e.

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon Einar n.e. » Fr 6. Okt 2017, 06:51

Vegane Heilsversprechen ... man könnte herzhaft lachen, wenn man nicht kotzen müsste.
Wie hier in vielen Beiträgen dokumentiert, gehen krude Ernährungsideologien und Esoterik oft Hand in Hand.
Spinner finden zu Spinnern.
Und leider werden Verzweifelte von sinnvollen Therapien abgehalten, schlimmstenfalls auch noch um ihr Geld gebracht.

Benutzerinavatar
Grimm
Walharpuniererin
Beiträge: 3775
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:51

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon Grimm » Fr 6. Okt 2017, 12:59

Grillmaster hat geschrieben:https://www.facebook.com/veganegesellschaft/photos/a.159698390738254.28272.154920631216030/1699751553399589/?type=3&theater

Absolut Super. Veganerin Kuhlmann im Vegan- Magazin:

Erst durch den kompletten Verzicht auf tierische Produkte (vor allem Milch) konnte mein Körper viele verschleppte Krankheiten endgültig ausheilen. Der größte Erfolg dieser Ernährungsumstellung war, dass sich damals ein sich abzeichnendes Magenkarzinom vollständig zurückentwickelt hat.


Vagedes toppt die ganze Sache in den Kommentaren sogar noch. Nach Ihm ist das ganze sogar schon histologisch gesichert.

Dass ein bereits diagnostiziertes Karzinom sich zurückgebildet hat. »Abzeichnend« bedeutet in diesem Zusammenhang, dass es wächst. Durch die vegane Ernährung konnte nicht nur das Wachstum gestoppt werden, sondern der Krebs verschwand. Das sind keine »Märchen«, sondern Tatsachen, die weltweit Menschen beschrieben haben.


Dass er der Kritik damit begegnet, dass er vom konkreten Fall der Frau K. hartnäckig auf "Tatsachen, die weltweit Menschen beschrieben haben" ausweicht, ist glaube ich gar nicht mal der Winkelzug eines Demagogentölpels. Der kapiert wirklich nicht, dass durch nichts aber auch gar nichts belegt ist, dass der Krebs bei dieser Frau durch veganes Essen verschwunden ist. Da kann er noch so viel "Professor Campbell! Ich! Ich habe ihn interviewt! Professor Campbell! ich!" rufen.

Gästin

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon Gästin » Fr 6. Okt 2017, 14:08

Ich denke da sollte sich mal die Staatsanwaltschaft mit beschäftigen. Wird ja gerne behauptet und kann mit Sicherheit tödlich sein für Krebspatienten, wenn die solche Fakes glauben. Weiß jemand die Adresse der Frau? Dieser Fall sollte auf jeden Fall wissenschaftlich überprüft werden. Ob Vagedes und Kuhlmann überhaupt kapieren, dass wegen solcher Behauptungen Menschen sterben können uns sie das zu verantworten haben? Ich könnte kotzen.

z.B.
Die australische Bloggerin Belle Gibson ist zu umgerechnet etwa 275.000 Euro Geldstrafe verurteilt worden – wegen falscher Behauptungen zu Spenden im Zusammenhang mit einer frei erfundenen Geschichte über ihre vermeintliche Krebserkrankung. Die 25-Jährige hatte behauptet, einen Hirntumor mit ayurvedischer Medizin, Sauerstofftherapie sowie dem Verzicht auf Gluten und Zucker überwunden zu haben. Gibson war jedoch nie an Krebs erkrankt.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/a ... 70263.html

Gästin

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon Gästin » Fr 6. Okt 2017, 15:27

Gästin hat geschrieben:Ich denke da sollte sich mal die Staatsanwaltschaft mit beschäftigen. Wird ja gerne behauptet und kann mit Sicherheit tödlich sein für Krebspatienten, wenn die solche Fakes glauben. Weiß jemand die Adresse der Frau? Dieser Fall sollte auf jeden Fall wissenschaftlich überprüft werden. Ob Vagedes und Kuhlmann überhaupt kapieren, dass wegen solcher Behauptungen Menschen sterben können uns sie das zu verantworten haben? Ich könnte kotzen.

z.B.
Die australische Bloggerin Belle Gibson ist zu umgerechnet etwa 275.000 Euro Geldstrafe verurteilt worden – wegen falscher Behauptungen zu Spenden im Zusammenhang mit einer frei erfundenen Geschichte über ihre vermeintliche Krebserkrankung. Die 25-Jährige hatte behauptet, einen Hirntumor mit ayurvedischer Medizin, Sauerstofftherapie sowie dem Verzicht auf Gluten und Zucker überwunden zu haben. Gibson war jedoch nie an Krebs erkrankt.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/a ... 70263.html

a) hat Belle Gibson mit der Masche wohl mehr kassiert als sie nun wieder abtreten muss.

b) ist es im Fall der VGD nicht so einfach, eine betrügerische Handlung nachzuweisen. Vagedes lässt ja nicht auf jedes Bedda-Produkt was von "heilt Krebs" draufschreiben. Und per se sind Lügen in Deutschland zunächst mal nicht strafbar. Welchen Paragrafen des StGB soll die Staatsanwaltschaft denn bemühen, und mit welcher juristischen Begründung?

Benutzerinavatar
Grimm
Walharpuniererin
Beiträge: 3775
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:51

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon Grimm » Sa 7. Okt 2017, 13:45

Gästin hat geschrieben: Vagedes lässt ja nicht auf jedes Bedda-Produkt was von "heilt Krebs" draufschreiben.

Jetzt haste ihn auf ne Idee gebracht. :grin:

Und per se sind Lügen in Deutschland zunächst mal nicht strafbar. Welchen Paragrafen des StGB soll die Staatsanwaltschaft denn bemühen

Eben. Solche Anekdoten ("...hat sich selbst von Krebs geheilt"), die dann aufgebauscht werden, sind ja vielleicht noch nicht mal richtige Lügen, sondern die Betreffenden reden sich das selbst ein. Und es ist ja niemand zu Schaden gekommen.

Diese Story von der Frau K. ist der gleiche Quatsch mit dem Franz Konz Selig 20 Jahre lang seinen Verein zusammengehalten hat: Hat seinen Krebs durch Rohkost geheilt, nee, besiegt. Unmöglich zu sagen, was wirklich vorgefallen ist, alles was man hatte war das Wort eines unglaubwürdigen Typen. (Und im Fall Konz ist tatächlich jemand zu Schaden gekommen: Ein Junge, der von seinen Eltern mit Ernährung nach der Konz'schen Lehre mishandelt wurde, ist daran gestorben.)

Lassie

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon Lassie » Sa 7. Okt 2017, 21:39

Weil's mir bisher noch nie aufgefallen war: Ist das jetzt neu, dass sich die VGD auf ihrer Facebookseite nun auch noch als "Nichtregierungsorganisation (NRO) in Berlin" auszugeben versucht?

Meines Wissens hat Vagedes in der Hauptstadt ja nur einen Briefkasten angemietet - und bringt halt ansonsten noch das Veganmagazin an die Kioske. Aber nun gut, wenn selbst ein Kaplan sich auf Facebook als "Person des öffentlichen Lebens" verkaufen darf ...

Benutzerinavatar
Grimm
Walharpuniererin
Beiträge: 3775
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:51

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon Grimm » So 8. Okt 2017, 12:44

Lassie hat geschrieben: Ist das jetzt neu, dass sich die VGD auf ihrer Facebookseite nun auch noch als "Nichtregierungsorganisation (NRO) in Berlin" auszugeben versucht?

Warum nicht, bis jetzt sind ihm solche Eitelkeiten schließlich noch nie um die Ohren geflogen. Müsste allerdings NRF (Nichtregierungsfatzke) o.ä. heißen, denn er ist ja bloß einer und keine "Organisation". Berlin ist auch Quatsch, das stimmt, er hat da nur einen Briefkasten, oder, wie der Vermieter es nennt, ein "virtuelles Büro".


Was mit gerade aufstößt ist seine Reklame für vegane Säuglings- und Kinderernährung:
http://www.ksta.de/ratgeber/familie/nic ... --28445454

Hofgartner01

Re: Vegane Gesellschaft Deutschland

Beitragvon Hofgartner01 » Mi 1. Nov 2017, 21:38

Kennt ihr das Schreiben ? Gerade im Umlauf. ;-)

Hallo Leute,,

im November 2016 wurde von der Kölnmesse die „veganfach“ angeboten. Bereits im Vorfeld wurde diese Messe im Internet kritisiert, insbesondere wegen „Christian Vagedes“ und seinem dubiosen „1-Mann-Verein“ der sich „Vegane Gesellschaft Deutschland“ nennt. Unternommen wurde jedoch bislang nichts gegen die dubiosen Geschäfte. Der Verein „Vegane Gesellschaft Deutschland e.V.“ macht anscheinend nichts anders als kommerzielle Produkte von Vagedes zu bewerben – unter dem Mantel der Gemeinnützigkeit. Ob dieser „Verein“ wirklich gemeinnützig ist oder es jemals mal war, das hält der Verein geheim, Spenden werden jedenfalls fleißig eingesammelt. Allerdings gibt es wohl keine Spendenbescheinigungen (mehr?). Leider hält man auch vom zuständigen Finanzamt Oldenburg keine Informationen. Auf der Facebook-Seite des Vereins die über 100.000 Fans hat https://www.facebook.com/veganegesellschaft/ ist fast nur Werbung für das kommerzielle Magazin von Herrn Vagedes und seine anderen privaten Wirtschaftsprodukte zu sehen. Dieses Magazin ist wohlgemerkt kein Vereinsmagazin wie viele Leute denken, sondern wird von seiner Firma „ethiconomy services GmbH“ betrieben, zu der ebenfalls die Marke "bedda" gehört. Die Öffentlichkeitsarbeit wickelt Vagedes aber unter dem Mantel der Gemeinnützigkeit ab, so dass die Verbraucher denken, das Magazin käme von einem Verein. Die Geschicke der „ethiconomy services GmbH“ werden übrigens von den beiden Geschäftsführern Christian Vagedes und Stefan Reese und dem Prokuristen Robert Schneck bestimmt. Herr Schreck ist ein enger Geschäftspartner von Herrn Reese, der sein Geld mit der Belieferung von Fleischprodukten gemacht hat, und im Hamburger Käselager immer noch Produkte aus Fleisch, Milch und Honig anbietet.
Soviel zum Thema das veganmagazin und die Firma Bedda würden zur „Veganen Gesellschaft Deutschland“ gehören.

https://www.online-handelsregister.de/h ... bH/1413100

In Wirklichkeit ist das Magazin also rein kommerziell und überhaupt nicht gemeinnützig. Angeblich ist der Verein gemeinnützig, aber es sind wohl keinerlei gemeinnützige Tätigkeiten bekannt.

Aber zurück zum eigentlichen Punkt, nämlich der Messe "veganfach" der Messe Köln, die im November 2017 in gleicher Form wieder stattfinden soll. Ich habe den Verdacht, dass damit ein großer Betrug zusammenhängt.

Nämlich: Vagedes sich einen „Innovationspreis“ ausgedacht und hat diesen im offiziellen Namen der Kölnmesse indirekt auch noch an sich selbst verliehen und versucht dies zu vertuschen. Der „1-Mann-Verein“ „Vegane Gesellschaft Deutschland“ von Christian Vagedes vergibt einen Preis an die kommerzielle Firma des 1. Vorsitzenden, was ja auch Christian Vagedes ist! Es nimmt nur jemand anderes den Preis entgegen. Wenn das mal keine Verbrauchertäuschung oder gar Betrug ist? Auch die anderen Preisträger sind ja keine Unbekannten, sondern enge Freunde von Vagedes. Z. B. Jan Bredack, Inhaber von Veganz war in der Jury des „Innovationspreises“ und rein zufällig wurde sein Veganz-Produkt „Der Keks“ auch ausgezeichnet.
Auf den Urkunden ist das offizielle Logo der Kölnmesse zu finden! Wie kann es sein, dass die Kölnmesse trotz Konfrontation mit diesen Informationen nichts unternommen hat und in diesem Jahr nochmal eine Messe ausrichten möchte? Journalisten haben bisher keinerlei Antwort oder Stellungnahme von der Kölnmesse erhalten. Anscheinend hatte sich die Kölnmesse in der Vergangenheit nicht mit der „Veganen Gesellschaft“ auseinandergesetzt oder sich mal erkundigt wer dahinter steckt und was „dieser Verein“ überhaupt macht und ob es überhaupt ein gemeinnütziger Verein ist? Und wer Christian Vagedes eigentlich ist. Angeblich gibt es einen 2. Vorsitzenden von diesem Verein, aber ich weiß nicht ob den schon mal jemand gesehen hat. Seit Jahren wurden aus Vegan-Kreisen Stellungnahmen zu Spendengeldern u. ä. gefordert, nie wurde irgendwas mitgeteilt oder veröffentlicht, außer Werbung für Vagedes-eigene-Produkte (vegan magazin, sein Buch, seine bedda-Produkte, die veganfach usw.).

Hier die zugehörigen Quellen:

Pressemitteilung der Kölnmesse in der die Jury-Mitglieder aufgeführt werden:
http://www.press1.de/wrapper.cgi/www.pr ... 138030.pdf

„In der Fachjury 2016 sitzen u.a. veganmagazin-Herausgeber Christian Vagedes, Veganz-Chef Jan Bredack, TV-Moderatorin Katharina Kuhlmann, Tierschützerin Maja Prinzessin von Hohenzollern (…)“

Und wer hat den Preis bekommen, der von Christian Vagedes, dem 1. Vorsitzenden der „Veganen Gesellschaft Deutschland e. V.“ vergeben wurde?

1. Die Marke „bedda“ der Firma ethiconomy services GmbH: Der Geschäftsführer ist Christian Vagedes, der übrigens auch Gesellschafter der Firma ist. Weiterer Gesellschafter der ethiconomy service GmbH ist eine Firma, die insbesondere mit Tierprodukten wie Milch und Fleisch aus konventioneller (Massen-)Tierhaltung ihr Geld verdient. Abgesehen davon, dass niemand einen veganen (!) Innovationspreis an eine solche Firma vergeben würde grenzt es stark an Betrug und Verbrauchertäuschung, da der Eindruck erweckt wird, es würde hier von einer unabhängigen Jury eine Auswahl getroffen.

bedda (Geschäftsführer Christian Vagedes) bekommt Innovationspreis: (verliehen von Christian Vagedes sozusagen an sich selbst):

https://www.facebook.com/beddaworld/pho ... =3&theater
https://www.facebook.com/beddaworld/pho ... =1&theater

2. Veganz GmbH. Geschäftsführer ist Jan Bredack. Der sitzt ja auch in der Jury des Preises den er bekommen hat… oder sollte man besser schreiben den er sich gegeben hat?
Das hat auch nicht nur ein „Geschmäckle“, das grenzt auch an Betrug und Verbrauchertäuschung.

Jan Bredack, Geschäftsführer und Inhaber von Veganz GmbH gibt sich sozusagen selbst den Innovationspreis:
https://www.instagram.com/p/BMlhpUVASrO/

Das weitere Jury-Mitglied „Katharina Kuhlmann“ ist in fast jeder Werbung von „bedda“, einem Vagedes-Produkt zu sehen, ebenso gehört sie wohl schon zum Inventar im Vagedes-Magazins „vegan magazin“.

https://www.facebook.com/katharina.kuhl ... 922241261/

https://www.facebook.com/beddaworld/pho ... =3&theater

„Maja Prinzessin von Hohenzollern“ (geborene Maja Synke Meinert, die durch eine Heirat mit einem Adeligen seinen Namen übernommen hat (aber wieder geschieden ist, trotzdem aber seinen Namen behalten hat) steht gerne in der Öffentlichkeit, so auch für das Vagedes-Magazin: http://veganmagazin.de/2015/maja-prinze ... enzollern/ )

Die Dame scheint ja unbedingt in die Medien zu wollen und ihre eigenen Produkte zu promoten. Interessant, dass sie in der Jury sitzt und Vagedes den Preis verleiht und dann ständig in seinem Magazin erwähnt wird.

Weitere Preisträger sind übrigens die Hochland-zugehörige Firma „Simply V“, also auch ein Ableger aus der konventionellen Milchwirtschaft, die von der (Massen-)Tierhaltung profitiert. Dass einer solchen Firma ein veganer Preis verliehen wird, auch noch von einem Vegan-Verein ist doch arg unwahrscheinlich.

Gerüchteweise scheint es wohl auch mit Preisträgern dieses Preises gewisse „Absprachen“ gegeben zu haben. Man hört beispielsweise dass potenzielle Aussteller mit dubiosen Versprechungen im Vorfeld als Aussteller auf die veganfach-Messen gelockt wurden.

Hier noch die Facebook-Seite der gemeinnützigen (?!) "Veganen Gesellschaft Deutschland e. V." die fast ausschließlich für Werbung für die kommerziellen Produkte (z. B. vegan magazin) von der Firma von Christian Vagedes benutzt wird: https://www.facebook.com/veganegesellsc ... =3&theater
https://www.facebook.com/veganegesellsc ... =3&theater

Die Facebook-Nutzer denken aber sie haben eine Vereinsseite zur Verbreitung der Veganen Lebensweise vor sich. In Wirklichkeit werden sie aber mit Werbung indoktriniert.

Für mich sieht das sehr nach Betrug aus.

Ansprechpartner der veganfach Kölnmesse für die Presse ist:

veganfach
Michael Steiner
Messeplatz 1
50679 Köln
Telefon +49 221 821-3094
Telefax +49 221 821-3544
m.steiner@koelnmesse.de

Leider erhält man von diesem jedoch keine Antwort. Das Thema scheint auch so brisant zu sein, dass sofort aufgelegt wird, sobald man damit anfängt.

Hier werden noch Spendenkonten angegeben, obwohl der Verein wohl nicht mehr gemeinnützig ist (?):
https://www.vegane-gesellschaft.org/impressum/

Hier ist noch ein Artikel zu dem Thema:

https://aufdemnachttisch.de/2017/06/21/ ... #more-1633


Zurück zu „Neues von Veganerinnen und Tierrechtslerinnen“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gästin