UrKöstliche Weisheiten und Erkenntnisse II

Nicht nur Veganer argumentieren ideologisch
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com.
Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8366
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: UrKöstliche Weisheiten und Erkenntnisse II

Beitragvon jac.daco » Do 7. Dez 2017, 17:14

BöserWolf hat geschrieben:
BöserWolf hat geschrieben:Die Amis kleben mit dem Zeug alles Mögliche:

http://www.tesa.de/buero-und-zuhause/reparatur/duct-tape


Ooops, Irrtum. Der Beitrag sollte eigentlich unter dem von Max stehen:

https://www.antiveganforum.com/forum/viewtopic.php?f=18&t=12652#p434730

Is klar nech, um diese Zeit solltest du auch bei Mutti im Bett liegen und pofen.
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11914
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: UrKöstliche Weisheiten und Erkenntnisse II

Beitragvon Max P » Do 7. Dez 2017, 18:49

Hast du versehentlich eingeloggt getrollt? :devil: :baeh:
Ich bin der festen Überzeugung!

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8366
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: UrKöstliche Weisheiten und Erkenntnisse II

Beitragvon jac.daco » Do 7. Dez 2017, 19:00

Mist neuerdings überschneiden sich die Stimmen im Kopf ...
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Benutzerinavatar
GegenGegen
Großwildjägerin
Beiträge: 1628
Registriert: Fr 28. Dez 2012, 00:42

Re: UrKöstliche Weisheiten und Erkenntnisse II

Beitragvon GegenGegen » Di 12. Dez 2017, 23:19

Ich habe heute meine Mittagspause darauf verschwendet, etwas über den Verbleib unserer Urkötzlerin Gitte zu erfahren. Aber nüscht! Die bisher so zeigefreudige und redselige Gemüsiastin Rondholz sendet keinerlei Lebenszeichen, geschweige denn rohköstliche Botschaften.

Laut Eigenauskunft (unter "Info" auf ihrer FB-Seite) verweilt sie im südspanischen Nerja. Ist das neu oder habe ich das bisher nur nicht zur Kenntnis genommen? Die "Fresh-Food-Family" soll dort beheimatet sein und betreibt "eine Finca, voller Avocados und Cherimoyas bewohnt und gepachtet von Jozsef und Meenhard, die im Rainbow-Festival Style ihre Gäste empfangen und hier Community und Arbeitsgemeinschaft leben."
(Die Verlinkung bringt einen Fehler hervor, daher C&P: happygaia.com/de/blog/wenn-sternschnuppen-fliegen/)

Die Mittagspause war vorbei, bevor ich mehr über diese Finca in Erfahrung bringen konnte. Ist das so ne Art Gnadenhof für alternde Damen? Weiß jemand genaueres?
Gehen lernt man durch Stolpern.

Benutzerinavatar
Grimm
Walharpuniererin
Beiträge: 3525
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:51

Re: UrKöstliche Weisheiten und Erkenntnisse II

Beitragvon Grimm » Mi 13. Dez 2017, 12:07

GegenGegen hat geschrieben:Laut Eigenauskunft (unter "Info" auf ihrer FB-Seite) verweilt sie im südspanischen Nerja. Ist das neu oder habe ich das bisher nur nicht zur Kenntnis genommen?

Neu.

eine Finca, voller Avocados und Cherimoyas bewohnt und gepachtet von Jozsef und Meenhard

Meenhard Fokken, aha. Der hat auch immer in der Urkostzeitung inseriert und Reisen und Wanderungen angeboten. Igitte war auf den nicht gut zu sprechen. Hatte noch nicht ihre rohköstlich-charakterliche Reife oder so.

AV-Thread zum Thema Fokken - Rondholz: viewtopic.php?f=7&t=5319
Was Meenhard so macht: http://machmit.webnode.com/ (Meenhard im Bild: http://machmit.webnode.com/ueber-mich/)

Ist das so ne Art Gnadenhof für alternde Damen?

Kann gut sein, aber die müssen dafür sicher bezahlen spenden.

Benutzerinavatar
BöserWolf
AVA Offiziöse
Beiträge: 8614
Registriert: Mi 21. Apr 2010, 02:22

Re: UrKöstliche Weisheiten und Erkenntnisse II

Beitragvon BöserWolf » Mi 13. Dez 2017, 12:25

Jetzt fraternisiert sie also mit dem Freßfeind. Altersmilde oder beginnende Demenz?
Zum Giften geboren, zum Düngen bestellt: Kringelingeling, lass mal die Gitte ran!
Das Leben ist einfach zu kurz, um es durch Urkost zu verlängern!

Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für Humor fehlt. (J.E. Coleridge)

Wer lästert so spät noch in Degerloch: Es ist der Läsker, der lästert noch.

Benutzerinavatar
Grimm
Walharpuniererin
Beiträge: 3525
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 12:51

Re: UrKöstliche Weisheiten und Erkenntnisse II

Beitragvon Grimm » Mi 13. Dez 2017, 18:21

BöserWolf hat geschrieben:Zum Giften geboren, zum Düngen bestellt: Kringelingeling, lass mal die Gitte ran!


Da es dort im "Rainbow-Festival Style" zugehen soll, bieten sich ihr in der Tat einige Möglichkeiten:
Während die Zivilisations-Toiletten gifti­gen Klär­schlamm produ­zie­ren (durch Medika­mente, Koch­kost, Auf­lösung des Kots in Leitungswas­ser), wird der Inhalt der Roh­kost- Regen­bo­gen-Toilet­ten (im Ide­alfall) von Mutter Erde angenom­men und zu wertvollem Humus zer­setzt. Die Toilette be­steht aus einer selbst­gegrabe­nen läng­lichen Grube (Latrine, Shitpit), über die wir uns hocken und hineinma­chen - bitte benutze sie! Zum Po-Putzen kannst du das bereit­stehende Wasser, weiche Blätter oder auch kleine Stein­chen und trockene Erde benutzen. Wenn du Papier mitbringst, achte bitte darauf, dass es nicht mit aufkom­men­dem Wind weg­fliegen kann.

Allerdings gibt es auch Konfliktpotenzial. Es ist von anpassen die Rede. So redet man nicht mit der weltweit führenden Urkostberaterin Nr. 1!
Über den Kot etwas Asche oder Erde streuen und Hände waschen. Viele Roh­köst­ler/innen halten das Hände-Waschen für unsinnig (Bak­terien tun gut, Krank­heiten dienen der Ent­gif­tung), während viele Rainbows Wert darauf legen, dass es alle machen (wegen an­stecken­der Krank­heiten). Ich schlage vor, dass wir uns letzte­ren anpassen.

HaPennyBacon

Re: UrKöstliche Weisheiten und Erkenntnisse II

Beitragvon HaPennyBacon » Mi 13. Dez 2017, 18:34

Über den Kot etwas Asche oder Erde streuen und Hände waschen. Viele Roh­köst­ler/innen halten das Hände-Waschen für unsinnig (Bak­terien tun gut, Krank­heiten dienen der Ent­gif­tung), während viele Rainbows Wert darauf legen, dass es alle machen (wegen an­stecken­der Krank­heiten). Ich schlage vor, dass wir uns letzte­ren anpassen.


Ich dachte immer in diesen Kreisen ist es Konsenz das ansteckende Krankheiten nur die Abwehrkräfte steigern und den reinen Geschöpfen Gaias niemals Schaden zufügen.

Stellopan
Grillsportlerin
Beiträge: 256
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 10:53

Re: UrKöstliche Weisheiten und Erkenntnisse II

Beitragvon Stellopan » Mi 13. Dez 2017, 20:20

„Shitpit“ - man lernt doch nie aus.

Benutzerinavatar
BöserWolf
AVA Offiziöse
Beiträge: 8614
Registriert: Mi 21. Apr 2010, 02:22

Re: UrKöstliche Weisheiten und Erkenntnisse II

Beitragvon BöserWolf » Mi 13. Dez 2017, 20:49

Ehrlich: Man kann bei diesen Leuten schreiben, was man will. Die Realität übertrifft es.
Falls Meenhard oder Igitte hier nicht mitlesen: Lest mal die Geschichten vom Räuber Grabsch. Kinderbuch, daher auch für euch verständlich. Der hatte in seinem Garten ein verschiebbares Klo, welches nach jedem Vorgang etwas weiter geschoben wurde. So ersparte man sich den Anblick des Defäkanden und garantierte eine gleichmässig über das Feld verteilte Düngung.
Das Leben ist einfach zu kurz, um es durch Urkost zu verlängern!

Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für Humor fehlt. (J.E. Coleridge)

Wer lästert so spät noch in Degerloch: Es ist der Läsker, der lästert noch.

Bemme

Re: UrKöstliche Weisheiten und Erkenntnisse II

Beitragvon Bemme » Mi 13. Dez 2017, 21:07

Zum Po-Putzen kannst du das bereit­stehende Wasser, weiche Blätter oder auch kleine Stein­chen und trockene Erde benutzen.

Kleine Steinchen? :shocked:
Die wischen sich den Allerwertesten mit einer Handvoll Kieselsteine ab? :facepalm:

Benutzerinavatar
BöserWolf
AVA Offiziöse
Beiträge: 8614
Registriert: Mi 21. Apr 2010, 02:22

Re: UrKöstliche Weisheiten und Erkenntnisse II

Beitragvon BöserWolf » Mi 13. Dez 2017, 22:10

Naja, die nehmen "Imposant" eben ernst und steigern es:

Im Po Sand
Im Hintern Kies
Im Arsch Geröll


Bingo!
Das Leben ist einfach zu kurz, um es durch Urkost zu verlängern!

Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für Humor fehlt. (J.E. Coleridge)

Wer lästert so spät noch in Degerloch: Es ist der Läsker, der lästert noch.

HaPennyBacon

Re: UrKöstliche Weisheiten und Erkenntnisse II

Beitragvon HaPennyBacon » Do 14. Dez 2017, 09:16

Bemme hat geschrieben:
Zum Po-Putzen kannst du das bereit­stehende Wasser, weiche Blätter oder auch kleine Stein­chen und trockene Erde benutzen.

Kleine Steinchen? :shocked:
Die wischen sich den Allerwertesten mit einer Handvoll Kieselsteine ab? :facepalm:


Sandpapier!
Das kann man waschen und wieder verwenden :rock:

Benutzerinavatar
BöserWolf
AVA Offiziöse
Beiträge: 8614
Registriert: Mi 21. Apr 2010, 02:22

Re: UrKöstliche Weisheiten und Erkenntnisse II

Beitragvon BöserWolf » Do 14. Dez 2017, 09:45

Welche Körnung? Das Grobe für die Vorreinigung und das ganz feine fürs Polieren? Groß und rosa wie beim Pavian wird das Hinterkastell auf jeden Fall. Fragt sich nur, ob es auch glänzend soll.
Babypopo? Nein, glänzt wie ein pinker Steinway-Flügel.

Nehmen Sie Platz.
Nein danke, ich stehe lieber.
Das Leben ist einfach zu kurz, um es durch Urkost zu verlängern!

Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für Humor fehlt. (J.E. Coleridge)

Wer lästert so spät noch in Degerloch: Es ist der Läsker, der lästert noch.

Benutzerinavatar
Max P
כוזרי
Beiträge: 11914
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 01:00

Re: UrKöstliche Weisheiten und Erkenntnisse II

Beitragvon Max P » Do 14. Dez 2017, 17:02

Bemme hat geschrieben:
Zum Po-Putzen kannst du das bereit­stehende Wasser, weiche Blätter oder auch kleine Stein­chen und trockene Erde benutzen.

Kleine Steinchen? :shocked:
Die wischen sich den Allerwertesten mit einer Handvoll Kieselsteine ab? :facepalm:

Manche tun dies vielleicht. Brigitte selbst allerdings wischt sich ihren Pöter gar nicht ab, weil ihr Kot (nach eigenem Bekunden vor Jahren 6x am Tag entäußert und das Beste an ihr) im Gegensatz zur übel stinkenden Scheiße der Schlechtköstler praktisch geruchlos ist. Der roh-, froh- und urköstlich gesundete und gestählte, vegane menschliche Körper ist ein selbstreinigendes System, Arschabwischen daher unnötig.
Ich bin der festen Überzeugung!

Benutzerinavatar
GegenGegen
Großwildjägerin
Beiträge: 1628
Registriert: Fr 28. Dez 2012, 00:42

Re: UrKöstliche Weisheiten und Erkenntnisse II

Beitragvon GegenGegen » Do 14. Dez 2017, 21:37

Zugegeben... der nachfolgende Textauszug stammt nicht gerade aus einem rohköstlichen Fachblatt (Focus). Ganz falsch muss er deswegen ja dennoch nicht sein:
Das Gas entsteht, wenn Eiweiße faulen und Kohlenhydrate gären. Rohkost in Form von Obst, Salaten und Gemüsen ist besonders gärungsfreudig. Davon kann man sich bei einem Blick in die Biotonne optisch und olfaktorisch leicht überzeugen. Durch Körperwärme befördert kann dieser Prozess schnell große Volumina an Gas erzeugen.

Gärung geht mit der Bildung von toxischen Fuselalkoholen einher, die der Körper schwerer verstoffwechseln kann als ein gutes Glas Wein. Außerdem machen sie den Körper sauer. Die Konsequenzen sind ein geblähter Gasbauch mit unangenehmem Völlegefühl. Dazu kann Müdigkeit kommen gefolgt von gesteigerter Gereiztheit als Ausdruck eines irritierten Nervensystems.


Aber ob papierfrei gekringelt oder aufgebläht wie ein Heißluftballon - das Thema :kringel: scheint zeitlos konstant. Füttert man Google mit "vegan tierrechte", werden 189.000 Treffer ausgespuckt. "vegan Verdauung" bringt 469.000 Treffer. Verändert man die erste Anfrage entsprechend der hier gültigen Rechtschreibung und füttert die Krake mit "vegan Tierrechte" (Großschreibung), steigt die Zahl auf satte 953.000 Treffer. Groß-/Kleinschreibung bei Vegan und Verdauung/verdauung spielen derweil keine Rolle. Die Trefferliste bleibt gleich.

Daraus abzuleitende Fakten: 1) Vagedes ist auf dem falschen Pfad, Aleks auch. 2) Verdaut wird unabhängig rechtschreiblerischer Kompetenzen. Isso! :ks:
Gehen lernt man durch Stolpern.

Benutzerinavatar
BöserWolf
AVA Offiziöse
Beiträge: 8614
Registriert: Mi 21. Apr 2010, 02:22

Re: UrKöstliche Weisheiten und Erkenntnisse II

Beitragvon BöserWolf » Do 14. Dez 2017, 21:57

Man fragt sich ja auch, ob das Abhalten des Verdauungsfinales in Gottes freier Natur nicht der Tierwelt schadet. Was geschieht beispielsweise mit unserem tierischen Mitgeschwisterchen, der Ameise, die gerade (ein frohes Liedchen auf ihren Lippen) hochbeladen ihres Weges kommt und - Pflatsch- eins auf die Mütze kriegt? Sogar die Weltliteratur hat sich bereits dieses Problems angenommen:

https://www.amazon.de/kleinen-Maulwurf-wissen-wollte-gemacht/dp/3872947796/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1513284639&sr=8-1&keywords=maulwurf+buch

Wenn man also einen Pitshit plant, bitte vorher den Shitpit genauestens inspizieren.
Das Leben ist einfach zu kurz, um es durch Urkost zu verlängern!

Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für Humor fehlt. (J.E. Coleridge)

Wer lästert so spät noch in Degerloch: Es ist der Läsker, der lästert noch.

Mone

Re: UrKöstliche Weisheiten und Erkenntnisse II

Beitragvon Mone » Do 14. Dez 2017, 22:46

Seh ich da Schokolade und Brot auf Igittes Facebook Titelbild?


Zurück zu „Rohkost und andere Ernährungsheilslehren“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gästin