Fleischwolf

Rezepte, Gaststättenempfehlungen, etc.
Forumsregeln
Bitte benehmt euch halbwegs! Wenn ihr einen Beitrag gar nicht ertragen könnt, meldet ihn mit dem Ausrufezeichen rechts oben im Beitrag und begründet, was wieso gelöscht werden soll. Oder schickt uns eine Mail an kontakt at antiveganforum.com.
Homo Heidelbergensis

Fleischwolf

Beitragvon Homo Heidelbergensis » So 15. Apr 2018, 20:34

Hallo,
da ich ja jetzt geprüfter Fischmörder bin, will ich ja auch manchen
Fisch essen. Da bietet es sich an, auch mal Fischfrikadellen zu machen.
Aber wo bekomme ich einen vernünftigen Fleischwolf (handbetrieben)?
Die Supermarkdinger taugen ja gar nix.
Wer kann weiterhelfen?

euer Heidelbergensis

Benutzerinavatar
jac.daco
AVA Offiziöse
Beiträge: 8473
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 11:46

Re: Fleischwolf

Beitragvon jac.daco » So 15. Apr 2018, 20:47

Also wenn ich etwas benötige schaue ich mich bei Amazon um und lese dort die schlechten Bewertungen.
Wie kommst du aber drauf das du für so etwas labriges wie Fischmasse einen besonders hochwertigen Wolf benötigst? Selbst wenn du den Mupfmolch mit Gräten zur Bulette verarbeitest.
"Die Franzosen neigen dazu sehr dünne Steaks zu grillieren, die kaum 200 Gramm wiegen. Für mich ist das Aufschnitt."
„›Bekanntlich‹ ist ein Wort, das überall da Anwendung findet, wo man nicht genau Bescheid weiß.“

Otto von Bismark,

Einar n.e.

Re: Fleischwolf

Beitragvon Einar n.e. » Mo 16. Apr 2018, 16:29

Omas Keller? Flohmarkt?
Unser Fleischwolf stammt von meinen Großeltern.
Und wolft und wolft.

Gästin

Re: Fleischwolf

Beitragvon Gästin » Mo 16. Apr 2018, 18:52

Einar n.e. hat geschrieben:Omas Keller? Flohmarkt?
Unser Fleischwolf stammt von meinen Großeltern.
Und wolft und wolft.


Wird das nicht irgendwann unhygienisch, so von der chemischen Zersetzung des Materials her? :gruebel: Ich gebe aber zu, ich habe sowas nicht und kenne mich damit auch nicht aus.

Homo Heidelbergensis

Re: Fleischwolf

Beitragvon Homo Heidelbergensis » Mo 16. Apr 2018, 20:02

Hallo,
Oma ist schon lange nicht mehr. Und gute Teile gebraucht sind rar.
Jac.daco, Karpen ist doch nicht labrig.
Ich will Rotfedern, Brassen und Zanderfilet verarbeiten.
Nächste Woche gehe ich auf Grundeln. Sollen auch gut schmecken,
allerdings braucht man auch einige.

Petri

Einar n.e.

Re: Fleischwolf

Beitragvon Einar n.e. » Mo 16. Apr 2018, 20:11

@ Gästin:

Bisher hat sich nichts "zersetzt" und wenn man das Teil nach Gebrauch ordentlich reinigt, ist da auch nichts unhygienisch.
Wir haben das Ding seit 22 Jahren in Benutzung, davor meine Großeltern mindestens seit 1967 (also so lange ich denken kann), ich schätze aber dass es noch älter ist.

Benutzerinavatar
Quarry
Lammschächterin
Beiträge: 3076
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 14:34

Re: Fleischwolf

Beitragvon Quarry » Mo 16. Apr 2018, 21:04

Der Wolf den ich noch von Oma hat ist weit über 50 Jahre alt. Das is Metall. Was zur Hölle soll sich daran zersetzen? Die Dinger gibts immer noch bei Ebay. Nicht geschenkt, aber für das was man so im normalen Haushalt damit macht völlig ausreichend, und den Preis wert.
Oh Captain, my Captain.

Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus. XOND Rocks. :kotz:

Benutzerinavatar
Gilles
Vivisektöse
Beiträge: 5021
Registriert: So 7. Jun 2015, 19:05

Re: Fleischwolf

Beitragvon Gilles » Mi 18. Apr 2018, 06:30

Dito.

Meiner ist aus den Anfangsjahren von Adolf :devil:

Kruppstahl.

3 Euro gelatzt, Flohmarkt.
Andreas Bär Läsker - der Donald Trump des Veganismus

Benutzerinavatar
Frozen Cock Extra Large
Zoobesucherin
Beiträge: 172
Registriert: Do 8. Feb 2018, 13:57

Re: Fleischwolf

Beitragvon Frozen Cock Extra Large » Mi 18. Apr 2018, 07:49

Quarry hat geschrieben:Der Wolf den ich noch von Oma hat ist weit über 50 Jahre alt. Das is Metall. Was zur Hölle soll sich daran zersetzen? Die Dinger gibts immer noch bei Ebay. Nicht geschenkt, aber für das was man so im normalen Haushalt damit macht völlig ausreichend, und den Preis wert.


Damals ( :opa: ) waren die Fleischwölfe noch aus massiven Materialien gebaut. Aber auch bei den heutigen Dingern wüsste ich nichts, was sich "zersetzen" könnte (verpfuschte Legierungen außen vor, aber das ist dann Dauer- und kein Altersproblem). Lediglich billigere Verarbeitung / geringere Stabilität und damit Haltbarkeit kommen mir in den Sinn. Natürlich nur bezogen auf Haushaltsgeräte. Standhafte Profigeräte gibt's und gab's immer (fragt nur mal 'nen Veganer nach seinem Mixer :gaga: )


Edit: oder pfuschen die heute selbst bei Fleischwölfen mit fragwürdigen Plastikteilen herum, obwohl sich - das Gesamgewicht von o einem Ding betrachtet - hier durch Material verhältnismäßig wenig einsparen lässt ggü. z.B. einem Mixer?

Und selbst dann: sähe das nicht nur unappetitlich aus? Weichmacherwanderung und Zersetzung hin oder her - was soll davon nach einem Spülvorgang noch effektiv in's Fleisch kommen, um darin eine physiologisch relevant hohe Belastung zu erzeugen?!
Hier stand was über Essen. Es war Zeit für neues. "Scheiße", dachte ich. Und *plopp* standen Alex Green und die Rocket Backlinks GmbH in meiner Sig.

Fallt nicht auf Scharlatane rein! Scheißt nicht eure Darmwand aus! Bleibt vernünftig!

Benutzerinavatar
Rageboy
Blutwurstrührerin
Beiträge: 2289
Registriert: Di 11. Nov 2014, 14:52

Re: Fleischwolf

Beitragvon Rageboy » Mi 18. Apr 2018, 17:46

Die guten alten Dinger aus Gusseisen zum Kurbeln gibt es noch immer. Und die sind nicht einmal besonders teuer. Einfach neu kaufen, Haushaltswarengeschäft.
Vom Flohmarkt ist immer so eine Sache. Meistens muss man dann mindestens das Messer schleifen lassen. Auf jeden Fall die Lochscheibe prüfen, sie sollte nicht verrostet sein. Die Scheiben sind grundsätzlich aus rostendem Stahl.

Elektrische Fleischwölfe kann man i.d.R. vergessen, egal mit wie viel Watt die da protzen. Die haben keine ordentliche Leistung und der Motor ist dann schneller kaputt, als man denkt.
Es sei denn, man ist gewillt, um die 1.000€ auszugeben, denn das kostet dann ein robuster elektrischer Fleischwolf. Der hat dann aber auch ein ölgekühltes Getriebe und braucht merkwürdigerweise gar nicht so abenteuerliche Wattzahlen.

Mein Kurbelwolf hat letztes Jahr den Geist aufgegeben. Die Halterung brach.
Schnüff :,(
Wo habe ich den überall mit hingenommen (auch ein Vorteil gegenüber elektrischen), was habe ich mit dem alles für Schlachten geschlagen!
Aber nach über 20 Jahren schied er dahin. Schweren Herzens brachte ich ihn zum Altmetallcontainer, um ihn in die ewigen Kreisläufe aus Tod und Wiedergeburt zurück zu geben.
Herr, lass mich ein guter Mensch sein. Aber bitte nicht sofort.
Gefährliche Therapien eines Quacksalbers

Benutzerinavatar
Frozen Cock Extra Large
Zoobesucherin
Beiträge: 172
Registriert: Do 8. Feb 2018, 13:57

Re: Fleischwolf

Beitragvon Frozen Cock Extra Large » Mi 18. Apr 2018, 20:02

Rageboy hat geschrieben:Die guten alten Dinger aus Gusseisen zum Kurbeln gibt es noch immer. Und die sind nicht einmal besonders teuer. Einfach neu kaufen, Haushaltswarengeschäft.
Vom Flohmarkt ist immer so eine Sache. Meistens muss man dann mindestens das Messer schleifen lassen. Auf jeden Fall die Lochscheibe prüfen, sie sollte nicht verrostet sein. Die Scheiben sind grundsätzlich aus rostendem Stahl.

Elektrische Fleischwölfe kann man i.d.R. vergessen, egal mit wie viel Watt die da protzen. Die haben keine ordentliche Leistung und der Motor ist dann schneller kaputt, als man denkt.
Es sei denn, man ist gewillt, um die 1.000€ auszugeben, denn das kostet dann ein robuster elektrischer Fleischwolf. Der hat dann aber auch ein ölgekühltes Getriebe und braucht merkwürdigerweise gar nicht so abenteuerliche Wattzahlen.

Mein Kurbelwolf hat letztes Jahr den Geist aufgegeben. Die Halterung brach.
Schnüff :,(
Wo habe ich den überall mit hingenommen (auch ein Vorteil gegenüber elektrischen), was habe ich mit dem alles für Schlachten geschlagen!
Aber nach über 20 Jahren schied er dahin. Schweren Herzens brachte ich ihn zum Altmetallcontainer, um ihn in die ewigen Kreisläufe aus Tod und Wiedergeburt zurück zu geben.


Warum nicht einfach auf den Kompost? Zersetzt sich doch. :devil: Geht halt eine Weile.
Hier stand was über Essen. Es war Zeit für neues. "Scheiße", dachte ich. Und *plopp* standen Alex Green und die Rocket Backlinks GmbH in meiner Sig.

Fallt nicht auf Scharlatane rein! Scheißt nicht eure Darmwand aus! Bleibt vernünftig!

Homo Heidelbergensis

Re: Fleischwolf

Beitragvon Homo Heidelbergensis » Mi 18. Apr 2018, 20:06

Hallo,

Von welchem Tier stammen die leckeren Seelachsfilets?:
Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.

Richtige Antwort würde lauten: Köhler, Kohlfisch oder Pollak.
http://www.rp-online.de/leben/gesundhei ... -1.3284818

Rageboy, ich werde eine Kerze für deinen Fleischwolf anzünden. Möge er den Weg nach Walhalla finden,
damit man aus ihm Fischbesteck für Odin schmiede.

Also die Dinger bei Amazon, Ebay etc. haben eine durchweg bescheidene Bewertung.
Und bei uns in der Stadt gibt es alles, nur eins nicht, ein Haushaltswarengeschäft was den
Namen auch verdient.
So..... Klamotten sind gepackt. Morgen früh geht's auf Wasserschweine.


Zurück zu „Antivegan essen zuhause und auswärts“



Wer ist online?

Mitgliederinnen in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gästinnen